"Verkehrszentrum" - Ursprung und Zukunft

Der_kleine_Muck

Gesperrter Benutzer
Sender wie Antenne Bayern oder SWR 3 plustern sich ja gerne mit ihrem angeblichen "Verkehrszentrum" auf, um sich wichtiger zu machen, als sie sind. Wer hat dieses pseudowichtige "Verkehrszentrum" eigentlich ursprünglich erfunden, auf welchen Sendern gibt es diese Einrichtung außerdem noch, hat sich ein Sender auch mal wieder von dem Marketing-Gag verabschiedet, und wie wahrscheinlich ist es, daß dieser Bluff auf absehbare Zeit verschwindet?
 

Berlinerradio

Gesperrter Benutzer
Live aus dem "RTL Verkehrslagezentrum", wenn Montana oder Helberg aus Schönefeld die Meldungen verlesen. Tut das dagegen der Mod aus dem Studio, ist es ganz einfach der "RTL Verkehrsreport". Nicht so verlogen wie bei Antenne....

Natürlich könnte Montana auch sagen "live aus dem Tower vom "BER" ....nur beim "BER" schrillen doch bei vielen die Alarmglocken.
 

Dr.Znorko

Benutzer
Begrifflich etwas anders aber ein echtes Zentrum hat es 1973 und früher bereits gegeben:


Ein Auslandssender hatte es erfunden. Hörte sich so an:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

(Nein, nichts für die Nostalgieecke sondern Recherche.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Der_kleine_Muck

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Den Artikel kannte ich bereits. Wichtig ist hier, daß Radio Luxemburg den Verkehr nie unter Bezugnahme auf ein imaginäres oder tatsächliches Verkehrszentrums angekündigt hat. Da hieß es immer: "Nun der Verkehr aus Düsseldorf".

Da hatte RTL ja auch ein Programm und musste nicht ständig etwas suggerieren, was in Wahrheit fake ist.

Dafür wird heute, wie ich hier im Forum lerne, das Programm irgendeines Provinzsenders in NRW, oder vielleicht kam es auch von Radio NRW, mit der Hörer-Umfrage zugemüllt, welche Farbe der Gummibärchen favorisiert werden.

Es gibt immer wieder eine neue Idee, wie man ein "Programm" noch unterirdischer gestalten kann. Würden die Quoten doch nur so sehr in den Keller gehen, daß man die Leiche "Radio" endlich anbieterseitig abschalten könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Sender haben eine Verkehrszentrale, Verkehrscenter usw.
Nein, sie haben lediglich Leute (pro Schicht meist einer) am Rechner, die Verkehrsmeldungen sammeln, auswerten, nach Relevanz zusammen fassen und dann dem Programm verfügbar machen.

Da gibt es nirgendwo "Zentralen", "Center" oder andere personalintensive Institutionen, die den Sendern zuarbeiten. Es ist schlicht Vorgaukeln von eigenen Service-Abteilungen, die es nicht gibt.
 

Onairlove

Benutzer
Würden die Quoten doch nur so sehr in den Keller gehen, daß man die Leiche "Radio" endlich anbieterseitig abschalten könnte.
Und Menschen ihren Job und ihr Einkommen verlieren? Was für eine dumme und egoistische Sichtweise.

Service-Abteilungen
Es gibt Abteilungen, die mit mehreren Personen besetzt sind (zumindest bei Antenne Bayern). Wie man diese Abteilung nennt kann sich doch jeder selbst überlegen. Mein Gott, schwachsinnige Diskussion, die wiedermal nur gestartet wurde um zu hetzen.
 

Sieber

Benutzer
Nein, es geht darum, Programm vorzutäuschen, wo keines ist.
Häh? Wo ist dein Problem? Verkehrszentrum ist wie Verkehrsstudio, Verkehrsreport, Radiodienst, Stausschau, zur Verkehrslage, Service, die Polizei meldet oder was auch immer schlicht eine Bezeichnung für "Verkehrsrundfunkdurchsagen".
Da wird mit dem "Zentrum" oder dgl. mal gar nichts suggeriert.
 

Sieber

Benutzer
Markieren die Sender die Spur eines Radioberaters?
Ja! Ein nicht sichtbares Pulver wird in den Gängen ausgestreut. Mit Schwarzlicht werden dann die Spuren des Beraters, die er mit seinen Schuhabdrücken hinterlassen hatte, sichtbar und man kann in diesen lesen wie in einem offenen Buch...
Wenn dem so ist, wer hat das "Verkehrszentrum" verbrochen?
Niemand hat mit dem Begriff irgendetwas verbrochen.
Und jetzt ist Schluss mit dem Quatsch mit dir.
 
  • Like
Reaktionen: JP

ndrgast

Benutzer
... aber noch nicht von allen:
Diskussionswürdig sehe ich, wie lange "Verkehrsmeldungen!" überhaupt noch im Radio gesendet werden sollen.
Dass der DLF seinen bundesweiten Verkehrsfunk eingestellt hat fand ich schade. Rückblickend kann ich das akzeptieren.
Das Argument gegen jeden Bedarf an Verkehrsfunk: "... bei Navi im Auto braucht's keinen Verkehrsfunk via Radio!" ist eine steile These. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin schalte ich das Radio ein und achte auf die Verkehrsmeldungen. Auch selbst mit der Erfahrung, dass oft der gemeldete Stau dann: "Weg!" ist, wenn ich die Warnstelle erreiche. ...
Also: Verkehrsmeldungen im Radio sind okay. Ärgerlich, wenn Sender primär versuchen sich über den Verkehrsfunk zu profilieren. Ärger, ärger, noch ärgerlicher, so fehlenden Programm-Content zu kaschieren.
 

dudelfunk8000

Benutzer
Eine Alternative fehlt bei dem Ganzen noch. FFH hat schon sehr lange den FFH-Staupilot etabliert.
In der Primetime wird noch in die Verkehrszentrale Hessen geschaltet, in der ein gewisser Nils G. sitzt und den geplagten Pendlern im Rhein-Main Gebiet noch gewisse Zusatzinformationen liefert. Manchmal für die Katz aber manchmal auch hilfreich.

Und bevor es losgeht: JA es gibt eine Verkehrszentrale Hessen (F-Rödelheim)
Und NEIN: ich will hier keine Werbung machen sondern nur einen Beitrag leisten
 

chapri

Benutzer
FFH zumindest hat der radioszene sogar Bilder wie dieses spendiert:
Nils-Grunwald-neue-Verkehrsleitzentrale1-530x277.jpg

und die "Landesmeldestelle" des Polizeipräsidiums Westhessen gibts auch für den hr:
04f40e9b-d00c-3771-f1ff-d806d88dbfdc,11111111-1111-1111-1111-111111111111&size=6.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
In Südtirol begrüßen einen die Mitarbeiter der Landesverkehrsmeldezentrale, meist mit relativ schlechten Headsets und zu lautem Musikbett, übrigens sowohl bei zahlreichen Privatsendern, als auch beim öffentlich-rechtlichen Programm RAI Südtirol.
 
Oben