Was sind das für Mikrofone?


Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich hab mal wieder eine Frage, hier sieht man Black Sabbath in Bremen, das Mikrofon über dem Schlagzeugt finde ich sehr interessant. Ist das zufällig ein Neumann TLM 49 ?

 

Südfunk 3

Benutzer
Gut beobachtet, aber in Anbetracht des Alters der Aufnahme handelt es sich hier um den historischen Vorläufer dieses Modells, das M49, Röhrentechnik, heutzutage nahezu unbezahlbar.
 

divy

Benutzer
Wüsste gerne, in welche Mikros dieser Mensch bei Radio Nacional de España spricht. Sind das tatsächlich MD 421? Insbesondere die Befestigung am zweiten Mikro im Hintergrund scheint dafür zu sprechen.
1626808737299.png
 

MungoHH

Benutzer
Ich dachte zuerst an das MD 422, das hat aber eine "herkömmliche" Mikrofonklemme in eckig.
Das MD 21 hat das 3/8"-Gewinde direkt am Gehäuse.
Also muss es das MD 421 sein. Der Fuß ("Tellermine") ist auch von Sennheiser.
 

Pianist_Berlin

Benutzer
Ist Euch mal aufgefallen, dass im Bereich der chinesischen Staats- und Parteiführung Unmengen von MD 441 im Einsatz sind? Also es können natürlich auch BF 541 sein, jedenfalls ganz in schwarz. Aber wirklich ständig, als ob es nichts anderes gibt. Oder sind das Nachbauten? Ich frage mich, wie es dazu kommt. Natürlich sind MD 441 für diesen Zweck zweifellos gut geeignet, aber es ist dennoch auffällig, dass die dort seit langer Zeit in dieser hohen Stückzahl zu sehen sind, oder? Vielleicht ist das auch einfach ein Ergebnis von Zentralwirtschaft, dass es eben keine Vielfalt gibt, sondern dass alles in die gleichen Bahnen gelenkt wird...

Matthias
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-09-22 um 09.19.31.png
    Bildschirmfoto 2021-09-22 um 09.19.31.png
    1,5 MB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:

U87

Benutzer
Wozu sollte denn man Mikrofone austauschen, wenn sie noch funktionieren? Die haben wahrscheinlich zum Sonderpreis mal ne größere Anzahl gekauft. Sennheiser hält ewig.
 

Cavemaen

Benutzer
... und wird vor Ort produziert.

Der eigene Müll geht in den Export zur EU und wird zum Weltmarktpreis von rund 6,-$ abgegeben und gute Deutsche Studiotechnik, Bandmaschinen mit Mischpulten und Kondensatormikrofonen kauft man mit dem erwirtschafteten Gewinn als Geldanlage.

So gehen fast alle erhältlichen Studer C37, A80-A827, Telefunken T9, M10 ect nach Shenzen in diese Lagerhalle, werden restauriert und im klimatisierten Räumen eingelagert, Alternativ zu registrierten Krügerrandmünzen & Goldbarren:


China-Shenzen3.jpg

China-Shenzen1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

divy

Benutzer
Ist mir bei einem Foto zur Aussage eines Zeugen vor einem Gericht aufgefallen. Kenne das Mikro nicht, sieht mir aber nicht nach einer idealen Lösung für einen Gerichtsraum aus. Welches ist das?
1632998179592.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Cavemaen

Benutzer
... und wo spielte die Gerichtssendung?

Könnte ein Oktava aus Rula sein.

Aktuell werden gerne JTS-Mikrofone verbaut.

Habe mehrere JTS GM 5212 in Betrieb, die für Sprache sehr gut geeignet sind und für bestimmte Instrumentenabnahme - aber wenig Schalldruck vertragen.

Für Rednerpulte, Diskussionsrunden und Diffusschall bei Hörspielen bestens geeignet und falls einer der Akteure mit seinen Hufen am Kabel hängen bleibt, sind nur rund 60,-€ Schaden da, statt der Versicherung den Verlust eines Berliner Mikrofon's, ein Produkt aus Karlsruhe oder Wedemark klar machen zu müssen (habe so ein TLM 103 zerstört bekommen)!

R.

JTS GM 5212.jpg
 

maetsch

Benutzer
...fand ich hier gerade als Gitarrenabnahme im Treppenhaus:


Dazu eine weitere Mikrofonlegende für die Stimme: Sennheiser MD 441.
Kann man machen. Insbesondere das MD441 ist hier eine gute Wahl. Aber für die Gitarre würde ich keine M7-Großmembrankapsel UM70 nehmen, eher für den Gesang. Aber vielleicht ist das ja auch nur ne M71 Kleinmembraner. Äußerlich hier kaum zu unterscheiden.

Meine Empfehlung für die Gitarre wäre eher nen KM54 oder die innen baugleiche M94-Kapsel mit nem M582. Es geht nichts über die kleinen Nickel-Kapseln für Gitarren.
 

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich würde gerne diesen fantastischen Faden wieder nach oben holen und die alten Hasen zur Mikrofon-Safari einladen wollen. Es geht um das Hörspiel Fallada mit Reinhard Grebe. Wenn man auf den Link klickt, dann sieht man, in der Fotostrecke, eine Vielzahl von nicht alltäglichen Mikrofonen. Vielleicht kann ja da Jemand etwas Lichts ins Dunkle bringen.


Also ein oder zwei Modell aus dem Hause Gefell und eines von Brauner konnte ich ausfindig machen aber was sind das für kleine und kurze Mikrofone, die auch für die Sprachaufnahmen verwendet wurden? Das eine ist ganz rund und eines ist eckig, sehen aber noch bedeutend kürzer als ein z.B ein Sennheiser MD21 aus.
 

Cavemaen

Benutzer
Der Mann in #88 erinnert mich an 1994, als ich in einem Tonstudio in New York sehen konnte, wie das Not-Treppenhaus als Hallraum gebraucht wurde;

mehrere Mikrofone am Kabel in tiefere Stockwerke herablassen, oben eine versiffte Box aufstellen und man hat einen billiger und guten Hallraum, der einer schweineteuren Hallplatte in nichts nachsteht und nichts kostet!

(Mikros nach Aufnahmeschluß nicht vergessen, sonst sindse weg!)

R.
 
Oben