1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ersatz für Behringer DSP9024?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von yps77, 24. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yps77

    yps77 Benutzer

    Hallo.

    Wir haben einen Behringer DSP9024, der früher mal als Kompressor für unser UKW-Sendesignal verwendet wurde, dann aber merkwürdige Fehler produzierte und schließlich sinnvollerweise durch einen Optimod 8101B ersetzt wurde. Jetzt bestand die Idee, die Behringer-Kiste wieder zu aktivieren und ein eigenes Processing für den Webstream damit zu machen. Dafür sollte das Teil ja noch zugebrauchen sein. Zumal wir die AES/EBU-Option eingbaut haben, und wir so eine komplett digitale Web-Sendestrecke haben.

    Zuerst lief der Behringer noch ein paar Tage, dann stürzte er ab, und nun zeigt sich beim Booten folgender Fehler:

    - LEDs blinken im Wechsel.
    - Gerät reagiert auf keine Eingaben mehr.
    - Auf dem Display steht "Welcome to the interactive world of Behringer" (ach, wie interaktiv!)

    Wir haben von neuer Firmware bis Austausch der Pufferbatterie alles ausprobiert, ohne Erfolg. Der Behringer-Support rät uns, das Gerät zur Fehlerdiagnose einzuschicken. Bevor ich das mache, will ich mir aber darüber im Klaren sein, welche Alternativen wir haben. Daher die folgenden Fragen:

    - Kennt jemand den Fehler und weiß, wie man ihn beheben kan?
    - Hat jemand einen alten DSP9024 rumstehen, den er gerne loswerden will? Evtl. auch einen DSP8024, die scheinen von der Hardware her identisch zu sein. Auf dem Mainboard steht jedenfalls "DSP8024/DSP9024".
    - Gibt es kostengünstige Alternativen? So viele digitale Multiband-Kompressoren gibt es ja leider nicht auf dem Markt, und Geräte in der Preisklasse eines tc Finalizers scheiden für ein armes Campusradio leider aus.

    Ich habe auch schon darüber nachgedacht, das Processing komplett softwareseitig zu machen. Wir setzen icecast2 und darkice unter Linux ein, mit Hilfe von jackd und entsprechenden Plugins sollte das möglich sein. Leider bin ich bislang an der richtigen Konfiguration gescheitert (insbesondere der von jack geforderten Realtime-Unterstützung, die unser Server nicht hat, die wir aber auch nicht brauchen). Wenn sich da jemand auskennt, bin ich auch für Tipps dankbar.


    yps
     
  2. muted

    muted Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Ich habe leider von dem Fehler keine Ahnung kann aber was zum Thema 8024/9024 sagen: Der 8024 und der 9024 nutzen zwar die selbe Grundplatine, tun aber unterschiedliche Dinge. Der 9024 ist ein Mutibandcompressor, der 8024 ein 31Band-Graphic-EQ.
     
  3. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Ja, aber mein Eindruck beim Anblick des Inneren war: Die sind von der Hardware her identisch, ob es nun ein 9024-Prozessor oder ein 8024-Equalizer ist, entscheidet nur die Firmware. Ist aber nur eine Vermutung.


    yps
     
  4. muted

    muted Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Das Platinenlayout des Grundboards ist auf jeden Fall gleich. Das kann ich bestätigen.
     
  5. Sinus

    Sinus Gesperrter Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    :wall: Hallo,

    ich würde bei der technischen Qualität dierser Behringer Kisten empfehlen, das Teil in den Schrott zu entsorgen. Klingt fies - aber trifft irgendwie den Kern.
    Behringer hat einmal gute Geräte gebaut - aber die Zuverlässigkeit der neueren Kisten ist - na ja - ich spare die Kommentare.

    Es wird preiswerter, sich eine "verwarzte" Kiste zu ersteigern - oder im Kleinanzeigenmarkt zu kaufen - und ggf. Dein besseres Gehäuse zu verwenden und den Inhalt umzubauen.

    Den Rest kannst Du entweder als Sockel für Blumen in der Eingangshalle nehmen (sind jedenfalls witzig aus...) - oder versuchen zu verkaufen.

    Die Reparaturen werden mindestens genauso teuer - wie eine gebrauchte Kiste.

    PS: Manchmal sind die Platinen in den Geraäten gerade auf der SMD Schiene so übel verarbeitet, das es sich nur lohnt, die IC (gerade die DSPs) global von einem Profi mit einem speziellen Heißluftpencil (und Bitte: auf keinen Heiluftfön - oder Gaslötkolben verwenden!!! - einige denken, "das mach ich doch selbst...") nachlöten zu lassen. Meistens sind die Kisten voller "Gammellötstellen" - jedenfalls an den SMD Bauteilen...

    Kontakte zu einem Lötprofi kann ich bei Bedarf gern herstellen.
     
  6. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Dass die Dinger qualitativ ziemlich übel sind, scheint leider wahr zu sein. Dafür gibt/gab es in dieser Preisklasse keine Alternativen, die den gewünschten Funktionsumfang besitzen (Multiband-AGC/Kompressor/Limiter). Über Klangqualität wollen wir hier nicht reden. Unseren Web-Hörern ist es wohl relativ egal, ob da ein -60dB Rauschen mit an Bord ist, Hauptsache, die Musik ist nicht zu laut und die Moderation nicht zu leise (und umgekehrt).

    Ich werde die Kiste nun erstmal zwecks Kostenvoranschlag einschicken. Dann kann man immernoch sehen, ob sich eine Reparatur lohnt. Wenn ich die Wahl habe zwischen einer Reparatur für 200,- und einem eBay-Gebrauchtkauf für 200,- (zur Zeit sind gerade zwei drin, Startpreis 120 bzw. 159 Euro, werden wohl am Ende mindestens bei 200 liegen), dann lasse ich lieber unseren reparieren. Wer weiß, was so ein Gebrauchtgerät wieder für Macken hätte ...

    Ich tippe übrigens auch auf eine kalte Lötstelle oder einen Defekt der RAM-Bausteine. Das EPROM ist es jedenfalls nicht, das hab ich schonmal vorsorglich getauscht, ohne Erfolg.

    yps
     
  7. radiodragon

    radiodragon Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Unser Ultracurve DEQ2496 hat die gleichen Macken. 2 Jahre in einer kleinen, mobilen Discoanlage als EQ/Limiter eingesetzt, begann das Gerät am Ende ebenfalls rumzuzicken: Dauerhaftes Relaisklicken nach dem Einschalten, ständiges Aufblitzen des Displays, wo man einmal das Behringer-Logo zu Gesicht bekam und einmal wieder kurz das Menü, sowie Dauerleuchten der Tasten-LEDs. Die Tasten reagierten nicht auf Eingaben, insgesamt entstand aber der Eindruck, das Gerät würde eine Art "Security-Check" durchführen. Nach 5Min war der Spuk dann vorbei, der 2496 funktionierte tadellos. Nachdem die Garantiezeit vorbei war und das Gerät bereits gegen etwas Besseres ausgetauscht worden war, habe ich es mal einer näheren Untersuchung unterzogen: Firmwareupgrade brachte keine Verbesserungen, ein Zerlegen des EQs förderte zutage, dass man nach etwas rumwackeln an dem Flachbandkabel, das das Mainboard mit der Buchsenplatine verbindet, die Kiste wieder kurzzeitig zum Laufen bringen konnte. Nachlöten des Kabels ergab keine Verbesserung, nach dem Zusammenbau stellten sich die alten Symptome ein... Leider fehlt mir bisher die Zeit, das Schrotteil noch etwas detaillierter durchzuchecken, aber vielleicht helfen meine Erfahrungen, etwas Licht in Dunkel zu bringen!
    Nachtrag: Wenn bei unserem DEQ2496 vor dem Ausschalten "Bypass all" aktiviert wird, gibt es bei der nächsten Inbetriebnahme lustigerweise auch keine Probleme
     
  8. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Das kann auch auf einen Defekt der Netzteil-Elkos hindeuten.
    Diese können Kapazitätsverlust aufweisen, ausgelaufen sein usw.

    Unbedingt kontrollieren lassen !
     
  9. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Ersatz für Behringer DSP9024?

    Nachtrag: Ich hab nun tatsächlich einen "neuen" DSP9024 bei eBay ersteigert. 120 Euro. Kann man wohl mit leben ;)


    Torben
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen