1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welle West

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von LuLu, 30. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LuLu

    LuLu Benutzer

    Die BG hat den Vertrag gekündigt.
    Warum?
    Wie geht es jetzt weiter?
     
  2. Melle

    Melle Benutzer

    Jip, stimmt! BG hat gekündigt. Neue BG ist erst einmal nicht in Sicht. Skurril ist die Geschichte auch, weil Welle West erst vor einem Jahr umgezogen ist, gerade neue Leute eingestellt hat und die Zweitfrequenz (87,8) demnächst auf der fünffachen Wattstärke fahren will. Scheint ´ne durchdachte Unternehmensstrategie bei der BG (Rheinische Post) gewesen zu sein...
     
  3. NordlichtSH

    NordlichtSH Benutzer

    Woher genau kommt die Info und wie gehts weiter in Heinsberg????
     
  4. Melle

    Melle Benutzer

    Es werden wohl bald die "üblichen Verdächtigen" auf der Matte stehen: NRJ, RTL, sunshine live...
    Aber es gibt in der Region ja noch andere Sender, mit denen es vielleicht Kooperationen geben könnte.
    Welle West hat übrigens ´ne Pressemitteilung rausgegeben.
     
  5. NordlichtSH

    NordlichtSH Benutzer

    Bis wann sendet Welle denn jetzt noch das NRW-Programm? Tut sich irgendetwas im Programm?
     
  6. LuLu

    LuLu Benutzer

    Welle West sendet noch bis zum 31.12.03.
    Und dann?
    Ich glaube kaum, dass dort "Verdächtige auf der Matte stehen". Ich kann mir eher Vorstellen, dass Welle West das erste reine Fensterprogramm in nrw wird.
     
  7. robbyugo

    robbyugo Gesperrter Benutzer

    Lokalfunk Welle West

    Wenn es RTL nicht geschafft hat, diesbezüglich bei der LFM-NRW dementsprechende Fakten und Programmm per Überzeugung her oder per medienrechtlicher Bedenken her abzuschliessen, so ist meiner persönlichen Meinung her, die man ja durchaus verkünden kann, ohne bestraft zu werden, das RTL wohl leider nie in NRW Fuss fassen wird.Dies ist meine persönliche Meinung, ohne von
    einem Radio-Sender aufgrund von www.radioszene.de, grundlos angegriffen her zu werden.
    Meine perspönliche Meinung für das Land NRW:
    Der Medienstandort für NRW sollte kurzfristig gesichert werden und man neue Arbeitsplätze in Call-Center NRW her schaffen!!!
     
  8. M. Schirmer

    M. Schirmer Gesperrter Benutzer

    Mit den 250 Tausend Einwohnern im Kreis und etwa 400 Tausend Einwohnern im Umland ist der Welle West völlig uninteressant. Es ist eine vergleichbare Situation, wie vor einem Jahr im Verbreitungsgebiet Ennepe-Ruhr-Kreis (350.000 E.). Dort gibt es aber große Städte, wie Bochum (393.000 E.), Dortmund (587.000) Essen (600.000 E.),und Hagen (203.000 E.), in denen der Empfang nachweisbar möglich oder teilweise möglich ist. Ein Sender mit einem neuen Musikformat könnte auch ausserhalb der Kreisgrenzen Hörer gewinnen. Die Möglichkeit sehe ich bei Welle West nicht. Durch die NL-Grenze fehlt dem Sender eine ENIGMA- erfassbare Nachbarschaft. Aus den Niederlanden kommen zuviele Konkurrenz-Sender. Viele Faktoren, die den Kreis Heinsberg uninteressant für neue BGs machen.
     
  9. Fanatic

    Fanatic Benutzer

    Pressemitteilung

    Hallo Kollegen,

    hier die offizielle Presserklärung der Welle West VG, unterzeichnet durch den Chefredakteur:

    Betriebsgesellschaft kündigt Vertrag mit Welle West - Lokalradio sucht neuen Investor

    Die Betriebsgesellschaft des NRW-Lokalradios Welle West, die Pressefunk Düsseldorf der Verlagsgruppe Rheinische Post, hat den Dienstleistungsvertrag mit Welle West zum 31.Dezember 2003 gekündigt. Deshalb sucht das Lokalradio für den Kreis Heinsberg im Augenblick einen neuen Investor. "Wir werden alles dafür tun, dass Welle West und die Arbeitsplätze erhalten bleiben", sagte Heinz-Theo Tholen, der Vorstandsvorsitzende der Veranstaltergemeinschaft von Welle West.
    Als Gründe nennt die Betriebsgesellschaft "wirtschaftliche und strukurelle" Probleme im Sendegebiet.
    Welle West ist seit Mai 1992 auf Sendung und beschäftigt fünf feste und fünf freie Mitarbeiter.

    Werte Kollegen, was kann denn Eurer Meinung nach die VG unternehmen um den Sender zu retten?:(
     
  10. freelancer66

    freelancer66 Benutzer

    welle west wird mit radio 90,1 zusammenfallen.
    der name bleibt, aber das personal wird eingespart.
    verkauf wird über mönchengladbach erledigt.
    redaktion schrumpft auf nen rasenden reporter zusammen
    so behält die pressefunk die frequenz und bestimmt den markt.
    das hat doch "format" oder ?
     
  11. Klaus B.

    Klaus B. Benutzer

    Noch gibt es keine Interessenten für eine neue BG
     
  12. NordlichtSH

    NordlichtSH Benutzer

    Wie wäre es mit einem MEGA-SENDER: Heinsberg, `Gladbach, Krefeld, Kreis Viersen!! Alles PFD Sender (90.1, Welle West, Welle Niederrhein)! Ist zwar völlig unrealistisch, aber ein sympatisches Gedankenspiel.
     
  13. primetimer

    primetimer Benutzer

    Erste Vorbereitungen sind ja schon getroffen. Man braucht sich ja nur mal die neuen Internet-Auftritte der drei Sender anschauen. Gut Mönchengladbach hat eine andere Hintergrudfarbe. Aber ansonsten alle doch sehr ähnlich. So fängt das Sparen an.

    www.radio901.de
    www.welleniederrhein.de
    www.wellewest.de

    Gruß vom primetimer
     
  14. Düren

    Düren Benutzer

  15. zomeropderadio

    zomeropderadio Benutzer

    @ primetimer

    Na, haben wir da noch was vergessen ?

    Folgende Sender gehören natürlich auch noch dazu:

    www.antenneduesseldorf.de
    www.antenneniederrhein.de

    Einen Regionalsender Rheinland oder Niederrhein fände ich auch nicht verkehrt. Wäre sicher wirtschaftlich und könnte sich unabhängig von radio NRW vermarkten und mit eigenem Format positionieren. Das Rahmenprogramm könnte dann bspw. nach dem ARD-Nachtprogramm-Modell täglich oder wöchtentlich im Wechsel von jedem Sender mal gefahren werden. Wäre sicherlich ein förderatives und tragfähiges Modell von dem jeder Sender profitiert.

    @ robbyugo

    Geh mal her zu einem Logopäden bitte her!
     
  16. nico87

    nico87 Benutzer

  17. zomeropderadio

    zomeropderadio Benutzer

    @ nico87

    Der Logo-Designer der drei gehört in jedem Fall gelyncht.
    Ich bekomme ganz schlimmen Würgreiz, wenn ich diese miesen Logos sehe...
     
  18. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Laut "Kontakter" könnte Aachen 100,1 neue BG bei der Welle West werden. Heisst es also bald "Heinsberg 98,3 - Die Hitgarantie"?
     
  19. Dr. Pepper

    Dr. Pepper Benutzer

    Das klingt nach dem ersten Neuzuschnitt eines Sendegebiets, wie es die LfM eh für ganz NRW überlegt. Aachen 100,1 übernimmt Welle West und spätestens nach der nächsten Pleite von Antenne AC wird der Kreis Aachen auch an die Hitgarantie gehen. Das wäre dann ein fettes Euregio Radio, dass 1. überleben kann und 2. 100,5 Paroli bieten könnte. MACHT ES!
     
  20. Fanatic

    Fanatic Benutzer

    Hallo Kollegen,
    folgendes Interview mit Welle West Chefredakteur T. Schröder stand jetzt in einem lokalen Anzeigenblatt (HS-WOCHE):

    Was wird aus "Welle West", Herr Schröder?

    Steht Welle West vor dem Aus? Wird Silvester der Lokalsender für den Kreis Heinsberg abgeschaltet? Die Betriebsgesellschaft des NRW-Lokalradios Welle West jedenfalls, die Pressefunk Düsseldorf der Verlagsgruppe Rheinische Post, hat den Dienstleistungsvertrag mit dem Lokalsender (fünf feste und fünf freie Mitarbeiter, seit elf Jahren auf Sendung) zum 31. Dezember gekündigt. HS-WOCHE-Redakteur Ulrich C. Kronenberg sprach mit Welle West-Chefredakteur Thorsten Schröder

    Kam die Kündigung des Vertrages durch die Betriebsgesellschaft für Sie überraschend?
    Schröder: Absolut. Wir haben mit einer Vertragskündigung nicht gerecht, zumal die Rheinische Post in letzter Zeit in Welle West investiert hat. Ich denke hier an den Umzug unseres kompletten Studios an den Markt in Heinsberg und andere Investitionen. Weiterhin wurde erst vor einem Jahr unsere Lizenz mit Zustimmung der Betriebsgesellschaft verlängert. Der Zeitpunkt für die Kündigung kommt auch überraschend, da wir doch gerade auf dem Weg sind, vieles zu verbessern: Wir sind zum Beispiel wieder viel lokaler geworden, was zu außerordendlich positiver Reaktion bei den Hörern geführt hat.

    Welche Gründe wurden Ihnen für die Kündigung genannt?
    Schröder: Die Gründe sind wirtschaftlicher und struktureller Art. Zum einen erscheint die RP nicht im gesamten Sendegebiet von Welle West, zum anderen zählt der Kreis Heinsberg nicht zu den wirtschaftlich stärksten Gebieten. Hinzu kommt die allgemein schlechte konjunkturelle Lage, die auch den Verlag zu Einsparungen zwingt.

    Das bedeutet: Silvester hören wir die letzte Welle West-Sendung?
    Schröder: Nein! Ich bin zuversichtlich! Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Entwicklung eines anderen Betreibermodells, sprechen mit Interessenten aus der Wirtschaft und auch von anderen Radiosendern. Und wir stehen in Kontakt mit Politikern, denn der politische Wille, dass die Lokalradios weiterexistieren, besteht. Würde Welle West abgeschaltet, wäre dies das erste Mal, dass bei einem NRW-Lokalradio die Lichter ausgehen.

    Welche Betreiber-Modelle könnten Sie sich für die Zukunft denn vorstellen?
    Schröder: Das Aachener Stadtradio stand vor einer ähnlichen Situation wie jetzt Welle West. Dort haben sich einige Unternehmer zusammengeschlossen und bilden nun die Betriebsgesellschaft.

    Das heißt, Sie suchen jetzt ebenfalls Unternehmen, die Interesse am Weiterbestand von Welle West haben?
    Schröder. Ja. Interessenten können sich auch mit mir in Verbindung setzen. Ich stelle dann gerne den Kontakt zum Vorstand der Veranstaltergemeinschaft von Welle West her.

    Wenn Welle West abgeschaltet wird, bedeutet dies auch das Ende des Bürgerfunks im Kreis Heinsberg?
    Schröder: Mit Sicherheit. Und ich bin sicher, sollte Welle West nicht mehr senden, wird es auch kein neues Lokalradio mehr für den Kreis Heinsberg geben.
     
  21. tuner-fm

    tuner-fm Benutzer

    Welle West hat zwar einen leichten, prozentualen Anstieg bei der neuen EMA - jedoch bildet der Sender weiterhin das Schlußlicht in NRW. Schaden die Zahlen eigentlich der VG bei einer neuen Investor-Suche?
     
  22. NordlichtSH

    NordlichtSH Benutzer

    Ich stelle mir das mit dem neuen Investor ziemlich schwierig vor. Ein Markt, der kaum werbetreibende Wirtschaft hat, ein Sender, der seid je her im unteren Drittel des Rankings steht, und seit über einem Jahr nun die rote laterne in der Hand hält. Entweder, es gibt einen Anschluß an Aachen oder Heinsberg hat die längste Zeit Lokalradio gehabt. Traurig, aber das wäre meine persönliche Enschätzung. Für die Kollegen tut es mir wirklich leid.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen