1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Whitney Houston gestorben

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von count down, 12. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. count down

    count down Benutzer

    Eine der weltbesten Stimmen ist verstummt. Ich bin erschüttert und sehr traurig.
     
  2. ricochet

    ricochet Benutzer

  3. br-radio

    br-radio Benutzer

    Unfassbar! R.i.p., Whitney!
     
  4. radiobino

    radiobino Benutzer

    Hab es gerade im Radio gehört. Ruhe in Frieden Whitney.
     
  5. "Alcoholics die young" trifft es leider eher. Ein nicht gerade pietätvoller, gleichwohl realistischer Überblick über ihr leidvolles Leben zwischen Einsamkeit, Exzessen und der irrealen Glitzerwelt der Showindustrie ist HIER zu finden.
    Friede sei ihrer Seele!
     
  6. chapri

    chapri Benutzer

    Wenige Stunden nachdem ihre Cousine noch in Deutschland sang, stirbt eine einst beeindruckende Frau in meinem Alter, deren Aufbau zum Star ich als Zaungast miterleben durfte - schrecklich! Die Todesursache ist leider naheliegend...
     
  7. Mikey

    Mikey Benutzer

    Schon wieder verstummt für immer eine grosse Stimme der Musikwelt. Danke für die schöne Musik und Filme. Ruhe in Frieden. Whitney.
     
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Es hat sich leider abgezeichnet, dass es so kommen würde.
     
    Pelzerhaken gefällt das.
  9. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Furchtbar! R.I.P. Whitney! Nicht nur, dass wieder eine ganz Große von uns gegangen ist. Besonders erschütternd ist, dass erneut, wie bei Michael Jackson, ihr Leben leider eine zum großen Teil tragische Geschichte erzählt...
     
  10. Wertham

    Wertham Benutzer

    Und HR 1 bringt gerade seit 12 Uhr eine Sondersendung
     
  11. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Die Dame hätte sich wohl jeder Apotheker gerne als Patientin, bzw. Kundin gewünscht.
    In der "Pharmazeutischen Zeitung" war anläßlich zum Tode Michael Jacksons ein interessanter Beitrag zu den Polytoxikomanien gut betuchter Menschen zu lesen, die sich seriösen Studien zufolge doch sehr ähneln.
    Die häufigste Todesursache, sozusagen der Klassiker, war übrigens eine Atemlähmung, herbeigeführt durch Überdosierung mit Opioiden, Bezodiazepinen und meistens Alkohol. Wem die Benzos nicht mehr ausreichen (Toleranzentwicklung), der greift auf Pentobarbital aus der Veterinärmedizin zu, ein Barbiturat, welches übrigens bei den Schweizer Sterbevereinigungen gerne als zuverlässiger "letzter Drink" gereicht wird.
    Na ja, die Dame hatte eine bemerkenswerte Stimme. Leider war sie (zumindest aus Sicht des Pharmazeuten) nicht hart genug im Nehmen. ;)
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    ARD: Programmänderung! Heute um 23.35 Uhr "Bodyguard" mit Whitney Houston: ots.de/218633/t"
     
  13. Maschi

    Maschi Benutzer

    Tragisch und traurig, aber irgendwie auch wieder einmal nicht völlig überraschend. R.I.P.
     
  14. Badener

    Badener Benutzer

    Ein Verlust für die Blackmusicszene, R.I.P.
     
  15. mathepauker

    mathepauker Benutzer

    Ja, Marco Schreyl blieb nach dem hr1-TALK mit Ralf Schmitz im Studio. Die hr1-Charts entfielen, die Hörer konnten zwei Stunden anrufen und kundtun, was sie mit Frau Houston verbinden.

    In Guten Abend Rheinland-Pfalz auf SWR1 RP soll es heute auch zwei Stunden um die Sängerin gehen.

    Jan Tussing berichtet eifrig aus dem ARD-Hörfunkstudio in Los Angeles (und wird von jedem Sender wie üblich als eigener Korrespondent verkauft).
    Obwohl ein Zusammenhang mit Rauschmitteln naheliegt, frage ich mich, warum ständig betont wird, die Todesursache sei noch unklar. Die Frau ist nicht mal zwölf Stunden tot. Im echten Leben geht es nicht so schnell wie im Fernsehkrimi.

    Moderatorin Siam auf DASDING bedauerte den in den DASDING-Nachrichten ebenfalls verkündeten Tod ebenfalls, ein Houston-Titel wurde aber bisher noch nicht gespielt. Passt wohl nicht ins Format.

    Letzteres sehe ich auch so. In den letzten Jahren tauchte Frau Houston eher wegen ihrer äußeren Erscheinung (dürr, klapprig), Drogenproblemen und gefloppter Comeback-Versuchen in den Medien auf. Als letzten größeren Erfolg fällt mir nur Could I Have This Kiss Forever (2000, mit Enrique Iglesias) ein.
     
  16. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    In den 80ern Jahren wurde ihr erstes Album "Whitney" auch in der DDR veröffentlicht. Und ich war stolz wie Bolle, das Teil auf Original-Kassette bekommen zu haben. 20 Ostmark und 10 Pfennig - und mein erster Walkman hatte Stoff.

    Hatte heute Nachtdienst, und Zeit, die Nachrichten auf CNN und BBC World News zu verfolgen. Beide Sender waren sehr schnell mit Nachrufen zur Stelle. Es wirkte vorbereitet. n-tv hat anderthalb Stunden gebraucht, bis es im Laufband erschien, da war sogar der ARD-Text mit seiner Startseite schneller.
     
  17. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich bin schockiert und mehr oder weniger sprachlos. Wieder verließ ein Idol meiner Jugend viel zu zeitig diese Welt. Warum nur?

    Der (Erfolgs)Druck muß wohl ungeheuerlich sein, wenn man als langsam verblassender Stern am Pophimmel seit Jahren ein Comeback versucht, der Erfolg (sinngemäß die Supernova, der "große Knall", mit dem man sich dann im strahlenden Licht und entgültig von der Bühne verabschiedet) aber ausbleibt: Stimme weg, vergeigte Konzerte, schlechte Kritiken, Alk & Drogen. Die Meldungen Ende Januar, wonach WH pleite sei, ließen nichts Gutes erahnen, denn ein kleiner Funken Wahrheit steckt in solchen Meldungen immer drin. Für uns "Normalos" ist das unvorstellbar, als "Megastar" Pleite zu gehen! Das "richtig große Geld" mit ihren Hits haben andere Leute gemacht (und werden es auch bei jedem Rundfunkeinsatz weiterhin machen). Ich habe mir gerade alle Alben von Whitney Houston angesehen: Wenn ich nichts übersehen habe, dann erscheint ihre (Mit)Autorenschaft nur bei einem einzigen Titel. Jetzt ist aber nicht der Zeitpunkt, um über Tantiemen zu reden. Der Zeitpunkt ihres Todes - vor den Grammy-Awards - scheint für mich aber ganz bewußt gewählt worden zu sein, denn sie hat ja selbst sechs Grammys gewonnen. Wollte sie ein letztes Zeichen setzen, einen Hilfeschrei in diese verrückte Welt der Stars & Sternchen, die uns mit Brisant & Co Tag für Tag zur Verdummung um die Ohren gehauen wird, absetzen? Möglich.

    Um diesen "Zeitplan" auch einzuhalten, muß man sehr verzweifelt sein, absolut keinen Ausweg sehen und MUSS wirklich auch noch den Mut aufbringen, diesen letzten Schritt auch wirklich zu gehen! Sie hat schließlich eine Tochter! Was soll sie denn nun fortan von ihrer Mutter denken?

    Aus meinen Sätzen geht eindeutig hervor, was ich ganz persönlich für die für mich wahrscheinlichste Todesursache von Withney Houston halte. Das ist meine Meinung. Wir werden sehen.


    Danke Withney, für die tolle Musik! Du bleibst unvergessen. R.IP.
     
  18. laser558

    laser558 Benutzer

    Erschütternd und einige Parallelen zum Ableben von Amy Winehouse.
    Viel zu früh von uns gegangen!
    Eine der grössten Soulstimmen der letzten Zeit, 3 Oktaven Umfang.
    R.I.P.

    An dieser Stelle Lob an den DLF, der heute nacht um 3Uhr35 doch einen Nachruf mit einigen Informationen als redaktionellen Beitrag in der Infonacht brachte.
    Heute abend um 23Uhr25 läuft ihr zu Ehren in der ARD der Film "Bodyguard"
     
  19. grün

    grün Benutzer

    Und wieder hat uns eine großartige Stimme verlassen. Auch ich habe Withney immer sehr gerne gehört, ihre Musik war sehr vielfältig.

    R. I. P.
     
  20. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    ...der bereits vor drei Tagen schon einmal ausgestrahlt wurde.
     
  21. laser558

    laser558 Benutzer

    Zufälle gibt es. Da wusste man aber noch nichts von ihrem tragischen Tod.
     
  22. empire1970

    empire1970 Benutzer

    Traurig. Konzertveranstalter Fritz Rau sagte in einer Stellungnahme:
    Trotzdem ist sie viel zu früh von uns gegangen.
     
  23. Wertham

    Wertham Benutzer

  24. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Auf Bremen Eins erinnerte Roland Kloos heute Abend auch:

    20:04 Whitney Houston ... One moment in time​
    20:09 Whitney Houston ... How will I know​
    20:14 Whitney Houston ... DIDN'T WE ALMOST HAVE IT ALL​
    20:19 Whitney Houston ... Step by step​
    20:30 Whitney Houston ... You'll never stand alone​
    20:35 Iglesias, Enrique und Houston, Whitney ... Could I have this kiss forever​
    20:40 Whitney Houston ... I will always love you​
    20:45 Whitney Houston ... I'm every woman​
    20:52 Whitney Houston ... I look to you​
     
  25. joerg.limberg

    joerg.limberg Benutzer

    Wer besorgte die verschreibungspflichtigen Medikamente?

    Etwa ein Kollege von Michael Jacksons Arzt?

    Die Plattenindustrie wird wieder davon profitieren:
    Wenn das Comeback eines Stars auf altem Level nicht mehr klappt,
    dann ist der Tod der todsichere Garant fuer gesteigerten Absatz unvergessener Erfolge.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen