Eigenes kleines Radiostudio


AW: Eigenes kleines Radiostudio

@Aladin
Danke für die Aufklärung Aladin, es ist dann wie mit einer Modelleisenbahn ohne Strom, alles perfekt aber nichts läuft. Mit so perfekten, tollen Studios juckt es mir in den Fingern, Mikro an, Player an, Regler hoch und raus in die Welt. Halleluja hier ist BSR...wooow
Sorry, aber mein Temperament. Es gibt soviel zu beachten, Hörerkreis, Sprachen, Zeitverschiebung, Empfangsmöglichkeiten nicht zu vergessen der Redaktionelle Teil, Wünsche, Grüße, wichtige Meldungen usw. einfach ein wunderbares Hobby für alt und jung, arm und reich. Liebe Grüße, Mark und nicht vergessen, zeigt mal was eure Studios draufhaben, ich möchte euch hören lets go!
 
AW: Eigenes kleines Radiostudio

Ich habe eine Profesionelle Lampe für 100EURO im mein Büro einbauen lassen, ein Computer und zwei köphörer mit Mikrofon und auf der anderen Seite noch ein Computer falls ich noch mit jemanden binn.
DAS WARS AUCH NICHT BESONDERES FÜR DEN ANFANG, DANN HABE ICH ES PROFESIONELLER GEMACH.
PS:ERSTMAL IM RADIO SPRECHEN LERNEN
 
AW: Eigenes kleines Radiostudio

@ MarkB
Die meisten Studios die hier vorgestellt worden sind, sind aus Spass am Aufbau gemacht worden. Das Senden hat dabei erst eine zweitranginge wichtigkeit. Ist ähnlich wie bei einem Modeleisenbahner, da geht es nicht darum die Eisenbahn im Kreis laufen zu lassen, sondern den realissmuss aufzubauen und an der Anlage rumzuschrauben, sie zu erweitern , etwas neues einmaliges oder dem original nachgebautem einzubringen. Manche hier haben zuhause Studios stehen die so viel kosten wie ein Mittelklasse-Wagen und senden damit nicht einmal bei einem Webradio, da geht es nur um das Hobby Sendestudio.

aladin
Wahre Worte ! Dachte nur ich bin so einer :wow:
Freu mich gerade über Deinen Beitrag. Aber an Mittelklasse komm ich noch nicht ran und eine Sendung muss da bei mir schon gemacht werden.
 
AW: Eigenes kleines Radiostudio

Das kann ich - inklusive des Zitats - so nicht nachvollziehen. Es mag sein, dass manche, die hier Einblicke in ihre "Studios" geben, eine etwas ungewöhnliche Prioritätensetzung haben. Aber insgesamt geht es doch vorrangig um die Live-Produktion.

Was hier manchmal zu sehen ist, lässt Zweifel daran aufkommen. Aber ein Studio um des Studios willens? Ist mir noch nicht untergekommen. Im Gegenteil - viele wollen senden, obwohl ihre Ausrüstung einen Sendebetrieb noch gar nicht zulässt.

Wie sollte optimalerweise der Einstieg in die Webradiowelt aussehen?

  1. Zur Stimme und Aufnahmesituation passendes Mikrofon.
  2. Ein gutes Audio-Interface.
  3. Optimierung der Raumakustik (wird gerne vernachlässigt!).
  4. Ein für die angestrebten Zwecke geeignetes Aufnahme- und Schnittprogramm.
  5. Gute Kopfhörer bzw. eine saubere Abhöre.
Bis jetzt befinden wir uns im Bereich der Vorproduktion, der gar nicht mal so einfach ist, wie viele glauben. Die meisten aber wollen live senden. Bittesehr:
  • Mindestens ein Streaming-Programm.
  • Zuspieler - ob das jetzt ein integriertes Sendeprogramm mit "Talkover" ist, ein Ausspieler mit Controller bzw. Mischpult, externe Player (CD, Plattenspieler etc.) sind, hängt vom persönlichen Arbeitsstil ab.
  • Eine Datenleitung mit einem großen Upstream.
  • Zweiter (einfacher) PC zur Abwicklung der Nebenbei-Aufgaben (Chat?, Studiomail, Recherche-Texte). Kann bei intelligenter Vernetzung auch mit nur einer Maus und Tastatur betrieben werden.
  • Eine Signalbearbeitung - in der Summe sollte sie auf mehreren Bändern (Multiband) erfolgen. Weniger komprimieren ist mehr!
  • Später: Telefonische Anbindung (Hybrid, VoIP)
  • Auf Wunsch: Studiouhr, Signalleuchten.
 
Gefällt mir: Tmx
AW: Eigenes kleines Radiostudio

@Hefeteich
Du schreibst mir aus der Seele. Bei mir stand das Senden und Moderieren von guter Musik immer im Vordergrund, nur ich weigerte mich einfach als "Modi" oder DJ" in einer Teamliste zu stehen und dann noch mit einem schrecklichen Namen "Tiger, Hanswurst etc." das war und ist unmöglich. Auch ich habe ein Pseudonym bestehend aus Vor und Nachnamen mit dem ich die Hörer begrüße.
Was die Ausrüstung anbelangt, es ist wieder einiges hinzugekommen. Vier PC´s ein Laptop. Also 1 reiner Senderechner, 2 Zuspieler, 1 Chatrechner, 1 Server ich mache hier keine Werbung, deshalb nur zu den Gerätschaften: 1 Freqenzgangentzerrer (2 mal 31 Band), 1 doppel Mikro Vorverstärker, 1 Mikro mit Niere, Kugel, Acht, ein Mikro Niere alles Kondenser, ein Turntable, 2 Mikro Arme, 2 Kopfhörer geschlossen, 1 Doppel CD Player zu guter letzt ein DJ Mischpult mit 5 Zügen , zu allem Übel noch 2 Webcams (kommen sehr selten zum Einsatz).
Damit bin ich also in der Lage vielseitig zu arbeiten und nochmal für Einsteiger mit schmalem Budget auch mit "Behringer" (sorry aber den Namen musste ich nennen es gibt noch viele andere gute Marken) kann man gut senden nur von den Plastik Kistchen und Modelling Vorverstärker würde ich persönlich dringend abraten.
Meine "On-Air" Leuchte ist ein Eigenbau aus einer Bad Leuchte, die Studio Uhr vom Discounter (Funkwanduhr Digital Anzeige)
Was ist in der Plahnung?
Eine Abtrennung der beiden Sendeplätze mit Rigibstplatten die mit Noppenschaumstoff verkleidet werden Großmembran Mikros sind etwas sensible . Werbung ist alles, also ein Banner für den Garten und eine Flagge mit Logo für den Mast. Sorry, Anfragen zwecklos die Radio URL´s werden hier niemal genannt aber ihr hört sicher von uns ;) bis dahin viel Spass beim moderieren und senden!
Euer Mark
 
Da kann ich mich nur anschließen. Wenn es nur um das bauen des Studios ginge, dann würde das bei mir viel schneller gehen. Mir ist es wesentlich wichtiger den Sendebtrieb (meinen eigenen 1x pro Woche) nicht zu beeinträchtigen. Wenn ich mal die Liste von Hefeteich als checkliste ansehe, dann kann ich schon reichlich Haken dran setzen. Denn etwa so sieht meine Planugn aus.
Die Signalleuchte fehlt noch und beim Raum etwas Optimierung könnte nicht schaden, da aber Mietwohnung und baldiger Wechsel, im Moment nicht möglich.
Wobei so richtig fertig wird so ein Studio wohl nie.
 
So, dann will ich mich hier doch auch mal melden. Würde mich über ein paar Rückmeldungen freuen.
Guckt nicht zu genau auf die Fotos ^^ Sind als Panorama automatisch zusammen gefügt - ist nicht so gut gelungen :D

Co Moderator 1.jpg Co Moderator 2.jpg Gesamt.jpg Hauptplatz.jpg Moderatorenseite.jpg Schnittplatz.jpg
 
Lieber Marco, Gideon, Yannick und Julius,
seit Montag Abend überlege ich mir ob ich Euch Kids antworten werde und was wohl die Kollegen hier im Forum so darüber denken.
Da sich bis jetzt noch niemand ausgelassen hat werde ich es jetzt machen:
Ihr wollt dazu wirklich ehrliche Rückmeldungen?
Für mich sieht das nach einem ganz schön großen Raum mit wahrscheinlich katastrophaler Raumakustik und offener Treppe, einem Haufen PC´s, Monitoren und ein paar Mikrofonen aus.
Ach ja und ein Disco-Mischpult steht ja auch noch da rum. Das einzige was in diesem Raum auf Radio/Webradio schließen lässt sind die überall hängenden Din-A4-Seiten mit "Radio Wadersloh".
Bitte macht anständige Bilder! Beschreibt Euer Studio vernünftig, so wie es die meisten anderen Kollegen hier im Forum getan haben.
Dann, aber sicher nur dann, bekommt Ihr EVENTUELL auch ernsthafte Rückmeldungen...
 
Nun gut, dann will ich auch mal. Ich Dokumentiere hier mal grob die Entstehung meines Studios.
Die Schreibtischecke, auf der ich mal angefangen habe, lass ich aber weg. Sah aber von der Aufteilung ähnlich aus wie Studio 1.0

Studio 1.0
IMG_0971.JPG IMG_0970.JPG
Im Studio 1.1 wurde das Behringer Pult gegen ein Soundcraft Spirit ES getauscht, sonst identisch zu 1.0 (Spirit ES und Tisch stehen zum Verkauf)
Dann kam eine sehr interessante eBay Auktion und es wurde eng. Nun bin ich auch einer von den gegen die Wand sprechern. Raumakustik, Naja, aber was will man in einer Mietwohnung machen.

Nun sind wir bei Studio 2.0 (Raum nicht verändert, Tisch um 90° gedreht)
IMG_6228.JPG IMG_6226.JPG
Soundprocessing eigentlich wie vorher, in Version 1.1. nur anders im Rack verteilt. Das Laptop mit der Uhr steht nur für das Foto da. Inwischen hat den Platz ein 3. Monitor eingenommen. Ich bin allerdings dabei auch dieses Studio gerade wieder zu zerlegen, da wir umziehen.
Jetzt in ein eigenes Haus und da kann ich dann endlich auch die Raumakustik anpacken.

Greetz
Malte
 
Hallo Malte,

Schöner "Arbeitsplatz" und vor allem interessante Tischkonstruktion.
Hast Du den auch wieder selber gebaut, oder beim Kauf des Eela-Pultes mitbekommen und an Deine Räumlichkeiten angepasst?
Gibts davon auch nochmal eine komplette Ansicht?

Wo hattes Du denn in Deinem Studio 1.1 das Spirit ES stehen?

Gruß
Sven
 
Welches Mikrofon ist da am Start?

Die Entschuldigung, Du wärst auch einer von denen, die gegen eine Wand sprechen, ist überflüssig. Zum einen sprechen die meisten Moderatoren Mikrofone mit Nierencharakteristik an, zum anderen haben die meisten einen TFT vor der Nase = (künstliche) Wand.
Ich empfehle bei der Gelegenheit den Artikel von Eberhard Sengpiel zu Sinn und Unsinn der Micscreens. Wenn man das verstanden hat, erspart man sich auch so manches in Sachen Raumakustik.
 
Hi Sven,
den Tisch gabs bei dem EELA Pult mit dazu. Anpassen musste ich da nix. Stand übrigens alles mal bei einem Lokalradio. Wirf mal die Google Bildersuche nach "Radio Gütersloh" an. Da dürften ein paar Schwarz/ Weiß Bilder auftauchen mit meinem Pult drauf. ;)

Das Spirit ES Stand genau so da, wie auch das Behringer Pult, allerdings ohne die Plastikrahmen oder 19" Ohren damit währe das ES zu groß. So verschwinden dann auch die Kabel hinter der Rackblende. Der Gainregler allerdings auch, die konnte ich aber nach der Erstinbetriebnahme und auspegeln so stehen lassen.

@Hefeteich, das Thema Micscreen hab ich neulich schon mal überflogen. Im neuen Studio kann ich das Pult wieder mehr in den Raum drehen, ähnlich wie in v1.1 das Stehpult. Trotzdem bleibt der Raum natürlich noch quadratisch praktisch mit Fenster im Rücken, also auch noch in Aufnahmerichtung des Mikrofones.

Ich hab mal irgndwo in einem Forum gelesen, da war dann die Frage, warum so viele Leute den Tisch gegen eine Wand stellen und die Tapete voll quatschen. Darauf zielte die Bemerkung eher ab. :) Wenn man mal Gäste hat, ist diese Anordnung nicht gerade praktisch. Ich hätte meinen Gast gerne halbwegs gegenüber.

Das Mic ist ein Sennheiser e840, also auch Niere, aber bewusst dynamisches Kleinmembran. Da kann ich mit dem Komressor und Gate schon ganz gut was "wegpfuschen". Ich hab noch 2 t-bone SC4500 in der Ecke liegen, aber die gehen in so einem Raum absolut nicht.
Die Kompressoren würde ich auch gerne noch gegen etwas hochwertigeres tauschen. Naja, kommt Zeit, kommt neuer Kompressor... So ein Studio wird ja nie fertig.
Pegelanzeige im Pult fehlt auch noch, etc. man kommt ja zu nix. Zum Glück kann man für Webradio auch Software Pegel benutzen.

Von diesem Studio wird es keine Gesamtüberischt mehr geben, ich habe schon angefangen alles zu zerlegen. Das Pult kommt aber so mit, wie es ist. Ich hatte noch nicht alle Funktionen angeschlossen, das wird sich dann ändern. Rotlichtschaltung, Fader-/ Button Start, etc.

Greetz
Malte
 
Fenster im Rücken ist übel, da besteht Handlungsbedarf. Nun ist ein Sennheiser e 840 aber nicht so superempfindlich, so dass sich der Aufwand in Grenzen halten dürfte.

Ansonsten aber: Viel Erfolg im neuen Studio.
 
Mir kommt es auch bekannt vor, habe einige Jahre in quasi der gleichen Umgebung gearbeitet (Ex Studio von Radio Lippe ;) ). Sind da links auch noch die Studer CD-Player drin?
Ist das Studio bei Radio Gütersloh denn erst jetzt erneuert worden, bzw. hat das Pullt da bis vor kurzer Zeit noch gearbeitet? Wie ist das Pult erhalten, kratzen die Fader? Braucht es auch "liebevolle Bahndlung" (leichte Schläge an passender Stelle) weil immer mal wieder ein Kanal ausfällt etc.?
Wenn es denn ausfallsicher läuft, hast du auf jeden Fall ein tolles Pult, was wirklich ganz großes Radiofeeling vermittelt. :)
 
Die Player sind nicht mehr drin. Ich hab nur das Pult und den Tisch bekommen. Wie es aussieht, hat das Studio auch mal eine Verfüngungskur bekommen. In der Ursprünglichen Version war die Brücke auf der meine LCDs stehen nicht drin. Da war ein Freiraum und links und rechts davon 2 Säulen mit je einem 19" Rack oben drüber. Den Aufbau hab ich auch mal auf einem Bild im Netz gefunden.

Am Tisch sind noch 2. Schaltkästen die ich aber noch nicht öffnen konnte.
Der eine sitzt unten im Kabelschacht. Das dürfte Rotlichsteuerung und Monitorstummschlatung sein. Da das Pult aber slber schon eine Monitorstummschaltung hat hab ich die Funktion der Box noch nicht vermisst und konnte daher auch noch nicht ergründen welche netten Features da sonst noch drin stecken.
Die 2. Box ist am rechten Fuß der Monitorbrücke befestigt (sieht man auch auf dem Bild). Da ist oben ein Schlüsselschalter beschriftet mit "On-Air" und diverse Taster mit Statuslampe darunter. Sieht aus wie diverse Statusanzeigen oder eine Miniaturausgabe einer Signalampel.

Die Fader kratzen nicht, dafür einige andere Elemente, wie der Gain, die Phasenumschaltung und der EQ. Ich vermute das war kein Nichtrauscherstudio, Funktioniert aber alles nach dem man es etwas bewegt hat. Damit kann ich leben, oder ich muss die Module eben nach und nach mal zerlegen und reinigen. Ich kann damit im Moment gut leben, und bin zufrieden. Ich hab inzwischen auch etwas an Doku zusammen bekommen. Ein Aux Master und ein Hilfslautsprechermodul sind mir abgeraucht, die muss ich noch reparieren.

Das Pult habe ich nicht direkt aus Güterloh, das hat ein paar Jahre irgendwo in einer Scheune gestanden. Wohl halbwegs trocken und gut abgedeckt. Wurde dann von demjenigen wieder verkauft, weil er es nicht bedienen-, geschwiege denn anschließen konnte, der wusste gar nicht was er da eigentlich verkauft, mit anderen Worten, es war ein Superschnäppchen.

Greetz
Malte
 
Die 2. Box ist am rechten Fuß der Monitorbrücke befestigt (sieht man auch auf dem Bild). Da ist oben ein Schlüsselschalter beschriftet mit "On-Air" und diverse Taster mit Statuslampe darunter. Sieht aus wie diverse Statusanzeigen oder eine Miniaturausgabe einer Signalampel.
An der Box konnte man das Studio On Air schalten oder eben das NRW-Signal unabhängig vom Pult durchschleifen. Zusätzlich noch eine zweite NRW Leitung und eine weitere Signalquelle, die ich grad nicht mehr auf dem Schirm habe (Studio B?). Schlüssel drehen, SPERRE gedrückt halten und den entsprechenden Taster anwählen. Die Diode des aktiven Signals leuchtete grün.

Nur weil wir grad bei dem Thema sind... Im Anhang ein mittlerweile schon fünf Jahre altes Foto vom Campusradio Triquency. Mittlerweile ist nur noch der Tisch erhalten... Triquency-skaliert.jpg
 
Nur weil wir grad bei dem Thema sind... Im Anhang ein mittlerweile schon fünf Jahre altes Foto vom Campusradio Triquency. Mittlerweile ist nur noch der Tisch erhalten...
Wie cool, das sieht wirklich sehr ähnlich aus, vor allem hab ich die Lautsprecher in Zukunft da auch stehen :)
Was ist denn das orangene Display oberhalb vom Peakmeter?

@Jürgen, da sieht man wieder, dass ein Studio nie wirklich fertig ist...
Das Studio vom Thomas is aber auch schick. Kannst Du Deinen Gast/ Co-Moderator hinter den Displays sehen?
Für meinen Aufbau muss ich mir da auch noch was überlegen, der ist ja noch höher.
 
Oben