hr1 - aktuelle Entwicklungen


Maschi

Benutzer
Das macht diese (Simone Reuthal) aber schon öfter mal, z.B. am Sonntagnachmittag oder auch mal am Samstagabend und ab morgen übernimmt ja wie gewohnt Tim Frühling die Vertretung.
 

Perfectionist

Benutzer
Es ist wieder passiert. Diesmal bei "Twilight Zone" von Golden Earring. Erstens nicht gerade ein Allerweltstitel (hört man sehr selten), zweitens ein Musikwunsch (nicht meiner). Die plötzliche, abrupte Blende macht den Song völlig kaputt. Wer das Stück kennt, weiß, wie wichtig der Break nach "When the bullet hits the bone" für die Gesamtdynamik ist, damit sich der Song danach mit dem Bassriff wieder neu aufbauen kann. Wenn man diesen Break nutzt, um das Stück einfach unvermittelt abzuwürgen, ist das schon richtig frech dem Wünschenden gegenüber, ebenso wie allen, die auch mal gerne mehr Rockmusik hören möchten. 🤬
Du hast recht, ich hätte den Mitschnitt erst anhören müssen
:rolleyes:
Das widerum [sic!] ist Unsinn:

Der Vorlauf von TWTIA auf dem betreffenden Tonträger ist 32 Sekunden lang. (Leider kann ich ihn deswegen nicht vollständig hier einstellen.) Er ist von redaktioneller Seite eingekürzt worden (und ich zeige den Screenshot noch einmal):

Anhang anzeigen 20238

Nämlich auf die Hälfte. Jetzt ist obendrein der Rest-Vorlauf in der Sendung, weil die halbe Stunde völlig überplant war, auch noch ganz abgesäbelt worden, und das schlecht. Er fing noch später an und hörte dafür früher auf.

Trotzdem ist der Titel an sich nie per Schnitt verkürzt worden. Das hast Du, @Perfectionist, behauptet, und ich habe es widerlegt. Soweit in Ordnung?
Mir ging es nie um technische Belange, sondern um ästhetisches Empfinden. Wenn mir jemand die Mona Lisa zeigt, auf der das halbe Gesicht fehlt, ist es mir letztlich egal, ob der fehlende Teil tatsächlich abgeschnitten wurde oder nur hinter dem Rahmen versteckt ist. Was bleibt, ist ein unproportioniertes Werk, das kein Gleichgewicht mehr hat.

Ästhetisch gesehen verstehe ich unter einer Ausblendung das, was man auch landläufig als "Fade-Out" bezeichnet, eben eine kontinuierliche Lautstärkeverminderung z.B. während eines Instrumentalteils oder Refrains. In einem Break ein Stück komplett auf Null herunterzuregeln hat auf den Hörer einen komplett anderen Eindruck und fühlt sich wie ein plötzlicher Schnitt an. Und beim Intro hast du ja jetzt selbst auch von "abgesäbelt" gesprochen, warum darfst du das und ich nicht?

Mein Beitrag mag etwas schwammig formuliert gewesen sein (in the heat of the moment geschrieben), aber deine Retourkutsche war absolut überzogen. Ich wüsste auch nicht, wieso es irgendwie vertretbarer sein soll, einen Song auf die Hälfte zusammenschnurzeln zu lassen, in dem man einfach Anfang und Ende weglässt, als die Mitte wegzuschneiden. Nur weil man bei Letzterem etwas mehr in die Songstruktur eingreifen muss und Ersteres technisch einfacher zu lösen ist?
Zähl doch mal auf.
Bitte, gerne. Zunächst hast du voreilig meinen Höreindruck angezweifelt ("Wann lief das genau, bitte?"), ohne selbst die Sendung gehört zu haben, um mich danach mit dieser technischen Haarspalterei zu konfrontieren, erneut herablassend mein Hörempfinden anzuzweifeln ("Unzutreffend. Die Hälfte hat gefehlt. Das hättest Du merken müssen.") und das auch noch auf meinen Benutzernamen bezogen ("wenn Du Deinem Namen Ehre machen möchtest"). Letzterer ist für eine Diskussion völlig irrelevant; so etwas ist einfach schlechter Stil, ebenso wie Sätze wie "sind Deine Einwände nicht als lauwarme Luft".

Allesamt unnötige ad-hominem-Angriffe und ich hoffe, dass du so etwas in Zukunft etwas sensibler angehst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
An der Stelle sollte sowas aber eigentlich nicht passieren, man achtet sonst akribisch darauf, keine falschen Versionen, Remixe o.ä. zu erwischen und vermeidet es, zu früh einen langen Titel abwürgen zu müssen und spielt lange Stücke generell auch gerne mal, insofern war das hier wohl ein eher seltener, dennoch natürlich ärgerlicher Fauxpas.
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Mir ging es nie um technische Belange
Mir aber.

Zunächst hast du voreilig meinen Höreindruck angezweifelt ("Wann lief das genau, bitte?")
Aha. Klar. Was, bitte, hat es mit „anzweifeln“ zu tun, wenn man sich ein Bild machen möchte? (Usw.)

Daß Du in diesem Zusammenhang offensichtlich so ein dünnes Fell hast, war mir nicht bewußt, konnte mir nicht bewußt sein. Daher bitte ich Dich um Entschuldigung für meine unangemessenen Worte.
 
[...] vermeidet es, zu früh einen langen Titel abwürgen zu müssen und spielt lange Stücke generell auch gerne mal, insofern war das hier wohl ein eher seltener, dennoch natürlich ärgerlicher Fauxpas. [...]

Vergangenen Montag nach 15Uhr kündigte Detlef Budig "Hotel California" von den Eagles mit den Worten
"Sechseinhalb Minuten pure Glückseeligkeit"
an.

Gefühlt wurde der Titel nach 2 Minuten "abgewürgt", ein Blick in die Titelliste verrät, dass es dann doch ca. 3 Minuten gewesen sein müssen:

  • 15:21
    Dear future husband- Meghan Trainor
  • 15:18
    Hotel California - Eagles

Das ganze kann natürlich passieren, das o.g. Zitat hinterlässt beim Zuhören dann doch einen gewissen Beigeschmack, da ich nach dieser Aussage natürlich 6,5 Minuten "erwartet" habe. 🤷‍♂️
 

Maschi

Benutzer
Jein, ich bezog mich ausdrücklich auf die Aussagen von Tommy Stärker für die Song-Connection.
Das Tagesprogramm ist ja nochmal ne andere Baustelle, ich glaub da kann man sich eigentlich nur bei Werner Reinke auf das Ausspielen der Titel verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Aber nach einer solch vollmundigen Ankündigung könnte man ja tatsächlich den Titel mal in voller Länge spielen, bzw. mindestens einen Grund für den interruptus nennen. Bzw. sie mit vorausschauendem Blick aufs Timing (liegt jedem Moderator vor) erst gar nicht loslassen. Aber dann isses ja wieder Handwerk. (Früher gab es tatsächlich Moderatoren, die die Platte in einem solchen Falle nochmal von vorn eingestellt haben.)
 

AgnesGerner

Gesperrter Benutzer
Was hätte ich früher dafür gegeben, wenn hr1 dieses unsägliche "He ain't heavy, he's my brother" von den Hollies vor Ende des Liedes abgewürgt hätte. Aber nein, dieses Stück musste ja immer bis zum Erbrechen ausgespielt werden.
 
Ein ähnliches Beispiel lieferte gestern David Ahlf im hr1 Mixtape. Er verabschiedete sich mit Dusty Springfield - Son of the preacher man , das zu Gunsten von „Karma chamelion “ von Culture Club abgewirkt wurde, welches dann ebenfalls nicht zu Ende gespielt wurde, sondern durch die Nachrichten unterbrochen wurde. Beim hören habe ich mich dann gefragt, warum man dann wenn’s beim Backtimeing nicht klappt, wenigstens ein Lied voll ausspielen kann, anstatt zwei Songs nicht voll auszuspielen.
 

Cavemaen

Benutzer
... und so werden weiter "musikalische Kunstwerke" mutwillig zerstört von Menschen, welche offensichtlich schon viel zu lange am Werken sind und die Übersicht mit Hörerbedürfnissen verloren haben.

Mein Radiowecker nervte mich heute früh an, als er einschaltete und gleich 3 Leute (Koschwitz am Morgen) durcheinanderplapperte, keiner den anderen ausreden ließ, jeder fiel jedem ins Wort!

Leute, das kann jedes NKL oder Schülerradio besser, als diese "Hochschul-Absolventen", welche sich Profi's nennen und entsprechend bezahlt werden.

Ergebnis; bin wieder auf hr4 gelandet - mein Blutdruck dankt's...

R.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Sofern der "neue" Abend im April kommen sollte, würde die erste Innovation schon mal nicht im Sendungstitel bestehen:

Sonst ist es nämlich auch an (fast allen) Feiertagen die Lounge, am Ostermontag nicht, könnte also, inklusive der geänderten Zeiten, ein Hinweis sein, leider gibts damit wohl auch ziemlich sicher keine Neuauflage der längsten Song-Connection der Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Der neue Abend (ab dem 5.4.) ist in den Fahnen eingefügt worden:
Montag: hr1 Live Lounge
Moderation: Daniella Baumeister
Immer montags wird das Radio zur Livebühne. Vom intimen Unplugged-Moment über Mitschnitte der hr1-Live Lounge bis zum Stadion-Event legendärer Popstars. hr1 sendet ab 20 Uhr die besten Konzerte und Live-Momente.

(unverändert)

Dienstag: hr1 am Abend
Die Reise in Ihr Jahrzehnt. Jeden Dienstagabend geht’s gut gelaunt zurück: am liebsten in die 80er, aber auch in die 70er, 90er und auch mal in die 60er - die Musik eines Jahrzehnts steht einen Abend lang bei Jürgen Rasper im Mittelpunkt.

(neu)

Mittwoch: hr1 am Abend
Neuerscheinungen, Geburtstage, Jubiläen - jeden Mittwochabend hat Tommy Stärker für Sie die Geschichten hinter den Songs und Künstlern aus sechs Jahrzehnten. Dazu unsere Empfehlungen und die passende Musikauswahl für Ihren Abend.

(liest sich im Großen und Ganzen nach dem bisherigen Lounge-Konzept)

Donnerstag: hr1-Rock
Laut und schnell, aber auch mal langsam und gefühlvoll: Hauptsache es rockt, wenn Sylvia Homann jeden Donnerstagabend die Gitarren auspackt.

(neu)

Freitag: hr1-Dancefloor
Jeden Freitagabend hängt Marion Kuchenny die Discokugel im hr1-Studio auf und lässt es glitzern. Tanzen Sie mit uns zu Grooves und Beats ins Wochenende.

(im Wesentlichen neu, wurde aber im Lockdown schon ein paar Mal "geprobt").


Die "Zeitreise" klingt auf jeden Fall sehr interessant, ein Format das sehr gut zu Jürgen Rasper passt (vielleicht hat er auch wie bei hr3 die passenden Unterleger dabei ;)).

Und auch die Rocksendung stellt eine attraktive Neuerung dar, neu ist hier auch die weibliche Besetzung, sowohl in der hr-Historie als auch im Vergleich etwa mit Bayern 1 (Tom Glas) oder rbb 88.8 (Andreas Vick, auch donnerstags).

Das Wochenende kommt praktisch unverändert daher, da hätte vielleicht mehr passieren können, aber naja, ein paar neue Sendungen und Besetzungen sind es ja insgesamt schon, bedeutet auch, dass andere Stimmen künftig gar nicht mehr abends zu hören sein werden, Kai Völker* z.B.

(*es sei denn die Eintracht spielt Europa League)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mäuseturm

Benutzer
Das liest sich schon mal nicht schlecht, anscheinend bewahrheitet sich Werner Reinkes Andeutung, dass sich etwas zum Positiven hin ändert.
 

Radiofreak01

Benutzer
Die neue Abendschiene erinnert etwas an die von SWR 1 BW. Da gibt es thematische Schwerpunktsendungen ab 20 Uhr Eigentlich keine schlechte Idee. Wenn sie mit entsprechend gutem Inhalt gefüllt wird, hat das durchaus Zukunft.
 

Maschi

Benutzer
Jetzt weiß der "normale" Hörer zumindest schon mal, dass es demnächst abends keine "Lounge" mehr gibt, die neuen Sendungen dann morgen im Probelauf.
 

Anhänge

  • hr1 - keine Lounge mehr (04.04.2021).mp3
    379,1 KB · Aufrufe: 4

count down

Benutzer
Welch eine präzise Information des Moderators:

"Die Lounge am -- Sonntag -- Ah, is meine letzte Lounge merk ich gerade eben. Ab nächster Woche heißt das anders und äh wir heißen natürlich weiterhin songconnection keine Sorge heute in einer Woche ganz regulär Wuschmusik ganz wild wie immer. wie sich das gehört -- nur -- der Titel des Abends verändert sich ein bisschen und unter der Woche was. Aber Samstag Sonntag glaub ich nach wie vor alles in Butter."
 
Oben