Kommt OK Radio Hamburg zurück?


#2
WTF? Was wird das denn bitte? Die Domain okradio.de wurde inzwischen auch registriert und leitet auf hamburgzwei.de um.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Die Frage ist doch erstmal, ob und was da überhaupt geplant wird. Dass sich ein OK-Radio heute anders anhören würde oder wird als Anfang der 90er ist ja völlig klar. Aber das muss ja nichts schlechtes sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Warum denn? Das alte Jinglepaket würde bestimmt sehr erfrischend klingen in diesen Zeiten, auch John B. Wells klingt immer noch so wie damals. Aber ich denke eine Sendung wie "Schlag 6" könnte man nicht mehr realisieren und zwar aus den gleichen Gründen wie überall. Personal, Redaktion und Zeit kosten Geld - zu viel.
 
#7
Es ist wohl kaum davon auszugehen, dass Hamburg Zwei allen Ernstes zu OK-Radio (auf UKW) relauncht wird. Wahrscheinlicher ist doch wohl eher ein Angebot, das via DAB+ oder Online-only angeboten wird, wenn überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Erstmal sieht das Logo auf dem Dokument aus wie das von 80s80s. Die würden schön meckern, wenn das als finales Logo rauskommt, von wegen Plagiat.
Dann gebe ich Johnny und Ricardo recht. Ich glaube kaum, daß sich OK heute noch profilieren könnte. Es müßte sich gegen Energy, N-Joy und RHH behaupten, um die "Gefährlichsten Konkurrenten" zu nennen.
Ich glaube auch eher, es bleibt bei HH ZWEI. Die sind ja mit ihren Wochenend-Specials und dem auf 80er gelegten Fokus nicht mehr wegzudenken. Gibt mehr Leute in meinem Umfeld, die das lieben. Viele in meinem Büro haben das an.
Via DAB ginge auch - at work habe ich ein DAB / UKW-Radio ;).
 
#10
Es müßte sich gegen Energy, N-Joy und RHH behaupten, um die "Gefährlichsten Konkurrenten" zu nennen.
Das halte ich für einen Denkfehler (Bitte nicht böse sein, Radiokid71). Konsequent wäre ein 80er/90er-Format, das die Hörer von damals abholt. Wer mit OK Radio aufgewachsen ist, den Sender und die gespielte Musik geliebt hat, würde vermutlich auch heutzutage mal reinhören und vielleicht sogar bleiben. Die Idee hatte ich auch schön öfter.

Auf ein junges Format zu setzen, wäre in der Tat ziemlich sinnlos. Welcher Jugendliche könnte was mit dem alten Stationsnamen anfangen. Da müsste man bei Null beginnen. Von der Konkurrenz ganz zu schweigen.
 
#11
Sie haben auch die Marken "Radio 95.0" und "OK Radio 95.0" neu angemeldet.

Ebenfalls angemeldet hatten sie "Retro Radio" und "Flashback Radio", diese beiden Anmeldungen wurden aber wieder zurück genommen.

Allerdings hatten sie damals, als sie "Hamburg Zwei" anmeldeten, auch "040 fm" und "040 fm radio" angemeldet - die Marken besitzen sie noch heute, ohne dass sie je genutzt wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Vielleicht sollte man mal, wenn man ein "80s90s-Retro"-Format fährt, auch mal jene Musik spielen, welche die Zielgruppe tatsächlich gehört hat, als sie jung war, und nicht irgendeinen Schnarch-Mix aus Phil Collins und Fools Garden. Es gab in den 80ern New Wave, Italodisco, später AcidHouse, aber auch Funk und Hiphop und in den 90ern Eurodance, Techno, Britpop, Grunge...das haben wir damals gehört, als wir noch jung und schee waren. Heute sind wir zwar meist nur noch und mit einem r davor, aber bei der Musik, die uns die Classic-Hit-Sender um die Löffel wattieren, kommen wir uns vor, als würden wir am Hakenstock durch den Park der Seniorenanlage wandeln...und so weit ist es dann doch noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Gerade mal spasseshalber in die Playlist von Hamburg 2 geschaut: Real Life - Send me an angel würde mich dort jetzt zum Morgenkaffee bedudeln. Unter der Dusche wäre es Genesis mit "I can't dance" gewesen und aus dem Radiowecker (den ich aus gutem Grund nicht habe) theoretisch Styx mit "Boat on the river". Och nöö...
 
#15
Bitte? Schon mal die Zahlen von Hamburg2 oder Harmony Fm gesehen? Und Radio Nora und Alsterradio wurden aus Erfolg aufgegeben und gegen den Bob und die Rockantenne getauscht? Nöö, diese Beiboote sind alles andere als erfolgreich. Eigentlich müssen sie ja nur Gefahr für das Hauptprogramm am oberen Rand abwehren...wenn sie aber nicht mal das zuverlässig leisten?
 
#16
Hamburg Zwei hat in der letzten MA zumindest Zugewinne zu verzeichnen. Laut deren Website will man ab 15.08. noch stärker 80er im Programm berücksichtigen. Das klingt allerdings nicht gerade nach einem Relaunch.
 
Zuletzt bearbeitet:

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#17
Lustig, dass immer Alle das Gleiche zur gleichen Zeit propagieren und ungemein kreativ. Davon wird die Playlist auch nicht attraktiver.

Die 80er sind mein absolutes Lieblingsjahrzehnt, aber das was im Radio läuft ist wie diese Best of 80s CDs, die die alle paar Jahre neu raus kommen und immer anders heißen aber überall das Gleiche drauf ist. Klar, die meisten Sachen sind nicht schlecht, aber irgendwann ist man das mal satt. Sicherlich gibt’s von 100 auch noch 10 Titel über die ich mich, obwohl ich sie schon sehr oft gehört habe trotzdem freue, weil ich sie immer noch mag, aber es gibt halt mehr, als immer nur die selbe Grütze.

Die gibt es in jedem Jahrzehnt und in jedem Zeitraum und es gibt auch genug radiokonforme Musik, die nicht so bekannt und totgenudelt ist.

Das funktioniert ja bei Schwarzwaldradio z.B. auch und hat lange Zeit bei R.SA funktioniert, jetzt offenbar auch nicht mehr so, erscheint mir in den letzten Monaten erneut deutlich „cleaner“ und reduzierter. Nicht weil die Titelanzahl kleiner ist, aber die Musik wirkt deutlich angepasster.
 
#21
Das HH Zwei der 2. Sender bei RHH ist, ist so nicht ganz Richtig. Eigentümer von HH Zwei sind folgende : 51% Frank Otto, 16,4% jeweils für RHH + ffn und 16,3% Regiocast. Richtig ist vielmehr, das Frank Otto und die anderen sich darauf geeinigt hatten, das RHH das Programm von HH Zwei zu realisieren und über'n Sender zu jagen. Wenn HH Zwei als das 2. Programm von RHH wäre, dann müßte nach meinem Verstännis RHH der größte Eigentümer sein.

RTL ist nur einer der Eigentümer von RHH. Aber auch nur, weil die UFA damals vor der Pleite stand und von RTL geschluckt wurde.
 
#22
Ich habe mich übrigens bei den Angaben vertan. Die Eigentümer / Gesellschafter bei HH Zwei sind wie folgt : 51% Frank Otto, 16,4% RHH und jeweils 16,3% an ffn und die Regiocast.
 
#24
Ja, so kann man das sagen das HH Zwei der 8. Nachfolger von OK Radio ist.
Nein, Frank Otto war nicht der Gründer oder mitbegründer von OK Radio, er kam erst etwas später hinzu und war Finanzpartner. Gründer war damals in 1988 Klaus Schulz (Herausgeber des ersten Hamburger Stadtmagazins Oxmox), siehe hier für mehr Infos
 
Zuletzt bearbeitet:
#25
Vielleicht sollte man mal, wenn man ein "80s90s-Retro"-Format fährt, auch mal jene Musik spielen, welche die Zielgruppe tatsächlich gehört hat, als sie jung war, und nicht irgendeinen Schnarch-Mix aus Phil Collins und Fools Garden. Es gab in den 80ern New Wave, Italodisco, später AcidHouse, aber auch Funk und Hiphop und in den 90ern Eurodance, Techno, Britpop, Grunge...das haben wir damals gehört, als wir noch jung und schee waren. Heute sind wir zwar meist nur noch und mit einem r davor, aber bei der Musik, die uns die Classic-Hit-Sender um die Löffel wattieren, kommen wir uns vor, als würden wir am Hakenstock durch den Park der Seniorenanlage wandeln...und so weit ist es dann doch noch nicht.
Ich erinnere mich an meine Zivi-Zeit 1993/1994. Man erlaubt mir, dort Radio zu hören - natürlich lief "Hamburgs Hit 95 - OK Radio." Ich kramte mal etwas in meinem Hirn und fand folgende Playlist (auszugsweise) aus dem Herbst 1993:
-/ Pet Shop Boys - Go west
-/ UB40 - Higher Ground
-/ 4 non Blondes - What's up
-/ Bon Jovi - In these Arms
-/ Luther Vandross - Heaven knows
-/ Alexander O'Neal - Criticize
-/ Alexander O'Neal - Since I've been loving you
-/ KLF - Justified & Ancient
-/ Phil Collins - Both Sides of the Story
-/ Ace of Base - Happy Nation
-/ Stereo MCs -Connected

Daran sieht man, daß sich OK Radio eben nicht nur auf die aktuellen Charts konzentrierte, sondern durchaus auch Songs brachte, die anderso längst "hinten runter gefallen" waren.
Übrigens: damals war dort am Mikro: Oliver Geissen! Ja, genau der, der nun auf RTL diese aufgeblähte Chart-Show macht.
 
Oben