Niedersächsischer Hörfunkpreis 2005


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hörfunkpreis der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM)
Preisverleihung am 17. November 2005

Die Preisträger/innen 2005



Gewonnen haben in der Kategorie "Leben und Arbeiten in Niedersachsen" die beiden Autorinnen Ute Möhle und Nicole Puczs mit ihrer informativen und vorbildlich recherchierten Reportage "Väter, Kinder und Karriere", gesendet bei radio ffn.

In der Kategorie "Kultur und/oder Unterhaltung" gewinnt Timo Close (27) mit dem spannenden wie unterhaltsamen Quizbeitrag "Alles oder Nix", ausgestrahlt bei radio ffn.

Den Preis in der Kategorie "Kinder" erhält der 13-jährige Nachwuchsmoderator Sven Bottesch vom Hamelner Bürgersender Radio Aktiv für seinen gekonnten Live-Auftritt in der Sendung "Lollipop".

In der Kategorie "Eigenproduktionen" geht der Preis an Mike Doetzkies (27) für den Beitrag "Nachrichten-Opener und Promo", der bei Radio 21 produziert wurde.

In der Kategorie "Comedy" werden in diesem Jahr gleich zwei 1. Preise vergeben. Der erste 1. Comedy-Preis geht an das bewährte Autorenteam Oliver Seidler (39) und Till Uhlig (31) für ihre kreative O-Ton-Collage "Lobgesang auf Lienen", ausgestrahlt bei Hit-Radio Antenne. Mit dem zweiten 1. Comedy-Preis wird das Autorenteam Martin Jürgensmann und Tim Kuhse (36) für ihren amüsanten wie "politischen" Crazyphone-Beitrag zur "Europawahl" ausgezeichnet, gesendet bei radio ffn.

Den Sonderpreis "Sport" wird an Martin Koch (37) für den informativen wie mutmachenden Beitrag "Funsport trotz Körperbehinderung" verliehen, ausgestrahlt beim Bürgersender Radio ZuSa.

In der neu ausgeschriebenen Kategorie Sonderpreis "Musiksendung/-beitrag" wird Karsten Blum (42) für seine Glosse "Cat Stevens - Der Musikterrorist", ausgestrahlt beim Bürgersender Ems-Vechte-Welle, prämiert.

Den Förderpreis in der Kategorie "Volontärsbeitrag" erhält Jaak Beil (28) für den originellen wie persönlichen Mut beweisenden Beitrag "Dinner for Two", gesendet bei Radio 21.

Der Sonderpreis "Schüler-Internetradio" geht an die Lyrikgruppe im Haus der Jugend unter Leitung der Volkshochschule Hannover für die bewegende Ich-Erzählung "Die Ärzte und ich", ausgestrahlt im Internetradio.
 
#2
AW: Niedersächsischer Hörfunkpreis 2005

Mal ehrlich: ist ein Niedersächsischer Hörfunkpreis nicht völlig überflüssig bei der Radiolandschaft? Da muss ja schon irgendwer irgendwo im Bürgerfunk prämiert werden, damit nicht jeder Preis abwechselnd an ffn und Antenne geht. Und trotzdem hat Martin Jürgensmann den Preis doch schon x-mal bekommen, oder?!?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben