Radio Ladies First


#26
Die zweite Lizenzperiode dauerte vom 1. Oktober 1994 bis 31. Dezember 2002.

Ladies First wurde im März 1994 eingestellt, sechs Monate vor dem Auslaufen der Lizenz.
Dann passt das ja auch, dass ich Radio Regenbogen im August über die 100.4 gehört habe.


gibt es aber auch mit der 100.4 selbst im Hochschwarzwald noch. An unserem damaligen Urlaubsquartier in Titisee ging eigentlich immer die 100.4 besser als die 101.1. Und das obwohl der Blauen ja eigentlich um die Ecke ist.
 
#27
Empfangslücken gibt es aber auch mit der 100.4 selbst im Hochschwarzwald noch. An unserem damaligen Urlaubsquartier in Titisee ging eigentlich immer die 100.4 besser als die 101.1. Und das obwohl der Blauen ja eigentlich um die Ecke ist.
Alle drei Bereichssender haben irgendwo noch kleinere Empfangslücken auf UKW. Regenbogen und Radio 7 optimieren ihre UKW-Netze auch weiterhin. So gingen 2016 eine neue Radio 7-Funzel in Ulm (90,0) und 2018 eine Regenbogen-Funzel in Freiburg (97,5) neu ans Netz.

Und zu Ladies First:
Schuld an der finanziellen Misere hatte in erster Linie die LfK.
Anstatt wie in anderen Bundesländern Auswahlentscheidungen zu treffen und Anbietergemeinschaften zu schaffen, wurden die einzelnen UKW-Frequenzen in der ersten Lizenzperiode mehrfach vergeben. Die Folge war dann das krasse Frequenzsplitting auf Hornisgrinde-100,4, Stuttgart-101,3, Karlsruhe-101,8 oder Raichberg-103,4, welches die jeweiligen Hörer zum Umschalten trieb und die Werbekunden verschreckte.
Kommerziell erfolgreich war dann in der Regel nur ein Anbieter auf diesen Mischfrequenzen, nämlich der mit der meisten Sendezeit. Die Anderen mussten nach und nach das Handtuch werfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#28
Besonders bei der Ulmer Funzel Frage ich mich wozu die etwas bringen soll. Kein anderer Sender hat eine zusätzliche Frequenz in der Gegend. Und ob die Freiburger Funzel so nötig ist? Ich weiß ja nicht.
In der Gegend um Titisee hätte Radio Regenbogen einen Füllsender bitternötig.
 
Oben