Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Lobidu

Benutzer
Hallo,

ein paar Fragen, was Veranstaltungsradio betrifft. Unser Pfadfinder-Landesverband (Wir sind alle aus Rheinland-Pfalz) macht im Sommer 2012 ein Jugendlager in der Schleswig-Holstein’schen Provinz mit etwa 800 Teilnehmern. Üblicherweise wird ein solches Lager von einer Lagerzeitung begleitet, die ja recht einfach herzustellen ist. Die Lager haben aber auch immer ein Thema. Zum Thema 2012 ("Das strahlen wir aus") würde aber besonders gut ein Lagerradio statt einer Lagerzeitung passen.

Die Idee, die bisweilen nur eine Idee ist, war ein Veranstaltungsradio. Eine Lizenz, so mein Gedanke, sollte für ein paar Kilomenter um den Lagerplatz und für ein nichtkommerzielles Angebot für zehn Tage nicht ganz so schwer zu bekommen sein.

Meine Vorerfahrungen belaufen sich aber mehr auf Journalismus, Moderation, Programmgestaltung und etwas Sounddesign (Ein kleines aber brauchbares Studio hab ich zuhause), aber weniger auf terrestrischen Rundfunk. Deshalb habe ich Angst, auf Probleme zu stoßen, die ich nicht erwartet habe. Deshalb möchte ich hier im Forum um Rat fragen.

Ist es wirklich so einfach eine Lizenz zu bekommen, wie ich mir das vorstelle?

Das Programm soll mehr Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Journalismus und die Funktionsweise von Medien am kleinen Beispiel zu erlernen ("learning-by-doing") als hochkarätige Unterhaltung zu bieten. Auch der Sound hat nicht den Anspruch, zu klingen, als hätten Professoren für Sounddesign (Gibt es sowas?) über Jahre hinweg den Optimod eingestellt. Die Frage: Was sind die technischen Mindestvoraussetzungen, um das Signal aus dem Studio (das auch nur temporär aufgebaut wird) in den Äther zu kriegen, abgesehen vom Transmitter? Oder reicht das gar schon?

Und wo kann ich mir das am Besten mieten? Wenn man "FM-Transmitter mieten" googelt, kommt nur ein Ergebnis, nach Forschungen in diesem Forum gibt es aber wohl noch mehr Möglichkeiten?

Mit welchen Kosten muss ich rechnen? Bis jetzt stehen auf dem "Mögliche-Ausgaben-Zettel" die Lizenzierung (150 - 400 €), GEMA/GVL, so denn Musik gespielt werden soll (Mindestvergütung 30 €, weil keine Einnahmen und schätzungsweise rund 800-1000 Hörer), Miete für einen Transmitter (? €). Das ist ja wohl nicht alles? Wieso machen dann nicht mehr Leute ein Veranstaltungsradio?

Viele Grüße

Janis

P.S.: Nein, ich habe mich nicht nur für diesen Beitrag im Forum angemeldet. Ich bin erst bei Recherchen zu jenem Radio auf dieses Forum gestoßen und finde es schade, dass mir das nicht früher passiert ist. Ich bleibe wohl auf jeden Fall länger hier, schließlich bin ich großer Radio-Fan. Auch wenn das manche bezweifeln werden, wenn ich sage, dass mein Haus-und-Hof-Sender SWR3 ist. ;)
 

Hefeteich

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

Die Idee, die bisweilen nur eine Idee ist, war ein Veranstaltungsradio. Eine Lizenz, so mein Gedanke, sollte für ein paar Kilomenter um den Lagerplatz und für ein nichtkommerzielles Angebot für zehn Tage nicht ganz so schwer zu bekommen sein.
Muss es zwingend ein paar Kilometer um den Lagerplatz empfangbar sein oder würde "Grundstücksfunk" schon reichen?

Übrigens, bei den Kosten für GEMA & GVL solltest Du noch mal neu kalkulieren, da habe ich leichte Zweifel.
 

Lobidu

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

Ein paar Kilometer wären schon besser, dann kann man An- und Abreise sowie Parkplatzsuche hierüber organsieren, außerdem hat man so eine sehr schöne Öffentlichkeitsarbeit für die Dörfer drumherum. (Ist ja immer schön, wenn man weiß, was diese 800 Jugendlichen da im Wald so treiben).
Sollte es aber einen bedeutenden Unterschied machen was Kosten und Lizensierung angeht, genügt ein "Grundstücksfunk" schon. Das "Grundstück" hat allerdings auch eine Ausdehnung von rund 800 m.

Die Kosten für GEMA kamen mir auch viel zu niedrig vor, sind aber das, was ich aus diesem Dokument herauslese.
 

Lobidu

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

Ohja, da hatte ich wahrscheinlich die Klammer im letzten Absatz überlesen.

Auf dieser Seite finde ich aber auch keinen entsprechenden Tarif. Wieviel verlangt die GVL denn? Vor meinem geistigen Auge schwebt noch ein "300 €" rum, stimmt das? Dann müssten wir den Wortanteil doch in den dreistelligen Prozentbereich treiben.
 

codo

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

Hallo Lobidu

Das mit der Lizenz regelt die Bundesnetzagentur.
http://www.bundesnetzagentur.de/

Die zuständige Zweigstelle wo Du die den Antrag für diesen Veranstaltungsort stellen kannst, wird dir dann mitgeteilt. Da kann man gut anrufen, die sind nett und geben Dir gerne genaue Auskunft, wenn Du konkrete Fragen vorbereitest und schilderst was Du vorhast. Das ist Problemlos.

Für ein Veranstaltungsradio stehen dann etwa 5 W Sendeleistung und eine koordinierte Frequenzvorgabe
(freier Kanal) auf der Lizenz die eingehalten werden muss.
Ich glaube es geht dabei um knapp 500,- € für die Erstellung einer Lizenz.

Der Sender den wir mal für eine Kunstaktion benutzt haben war ein gebrauchter Messsender und stand auf dem Dach von dem aus die Veranstaltung
moderiert wurde. Daran angeschlossen eine Dipolantenne.



Das ganze reichte aus dieser Höhe mitten in der City, knapp einen Block weit.
Durch die Bebauung gab ein einige Abschattungen.
Es sollte aber auch nur den davor liegenden Platz erreichen.
Das hat gut geklappt.

Denke also daran die Antenne auf dem Platz möglichst hoch zu hängen.
(Fahnenmast, Maibaum, oder diese Dreibein-Gerüste mit den Rudel-Insignien die ihr immer in den Lagern errichtet)
Dann kommst Du auf dem Lande auch relativ weit mit 5 Watt.

Einen Veranstaltungsradiosender kann man bei speziellen Broadcast- und Veranstaltungs Firmen leihen.
Das lässt sich leicht googeln.
Mal einige Beispiele bei denen man nachfragen könnte:
http://www.koelnton.de/
http://www.sendermieten.de/radio.html
http://www.fm-broadcast.de/

An die Thematik muss man sich langsam ranpirschen.
Ich betreibe selber kein Veranstaltungsradio, sondern ein 24/7 Vollprogramm und kenne
mich damit besser aus. Aber so ein kleiner Veranstaltungssender ist relativ leicht einzustellen und in Betrieb zu nehmen.

Einen Soundprozessor benötigt man dafür eigentlich nicht.
Es reicht wenn man am Mixerausgang ein Pegelmessgerät hat, mit dem man den genauen Signalpegel zum
Sendereingang kontrollieren kann, damit man nicht übersteuert oder zu leise ist.
Ist das Mischpult "gut", reicht manchmal schon die eingebaute Pegelanzeige. (manchmal) ;)
Zum Betrieb reicht CD Player, oder Musik PC und Mikrofon an einem "weise" geregeltem Mischpult, und daran ein Sender. Fertig.


Also erst mal Bundesnetzagentur antelefonieren und Zuständigkeit klären.
Dann Senderverleihfirmen anfragen.
Dann weißte bald genau Bescheid und die Aktion kann starten.

Viel Erfolg.

Gruß Codo
 

bennylein

Gesperrter Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

@codo
Die Antenne ist ja nicht so optimal. 75ohm...
 

codo

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage, Schlewsig-Holstein

Das Kabel auch (SAT Koaxkabel).
Und der Senderausgang auch 75 Ω.
Der war sogar umschaltbar. Alles gut. ;)
 

Lobidu

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Vielen Dank, codo, für die detaillierte Auskunft. Ich werde mich nach dem Wochenende genauer damit auseinandersetzen und mit telefonieren anfangen.

Offensichtlich ist, dass wir ohne zusätzliche Einnahmen das Radio nicht werden laufen lassen können. Bei einer Zeitung kannst du noch 'n Euro fürs Blatt verlangen, aber eine GEZ auf'm Lagerplatz einzuführen wäre zwar lustig, aber wahrscheinlich kompliziert zu vermitteln.

Ich werd mich dann nach Werbung umschauen müssen. Ach, und: Weiß zufällig jemand aus dem Stegreif, ob es irgendwo öffentliche Mittel zur Vermittlung von Medienkompetenz an Kinder und Jugendliche gibt? Muss ich auch mal recherchieren.

Die drei Anbieter für Transmitter hatte ich schon gefunden, aber trotzdem vielen Dank. Auch die werde ich mal kontaktieren.

GEMA und GVL weiß keiner weiter? Naja, bin ich hier auch im falschen Unterforum dazu.

Vielen Dank für die Antworten :)
 
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Hallo Janis!

Das Programm soll mehr Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Journalismus und die Funktionsweise von Medien am kleinen Beispiel zu erlernen

Du solltest Dich mal auf den Internetseiten des Offenen Kanals Schleswig-Holstein (www.oksh.de) umschauen. Möglich, dass einer der Sender des OKSH auch in dem Gebiet zu empfangen ist, wo ihr euer Lager aufschlagen wollt. Angesichts der oben genannten Zielsetzung ist der Offene Kanal möglicherweise genau das Richtige für euch. Und er ist kostenlos.

Weiß zufällig jemand aus dem Stegreif, ob es irgendwo öffentliche Mittel zur Vermittlung von Medienkompetenz an Kinder und Jugendliche gibt?

Auch das bietet Dir definitiv der Offene Kanal.

Gruß vom
ostseelauscher
 

codo

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Offensichtlich ist, dass wir ohne zusätzliche Einnahmen das Radio nicht werden laufen lassen können. Bei einer Zeitung kannst du noch 'n Euro fürs Blatt verlangen, aber eine GEZ auf'm Lagerplatz einzuführen wäre zwar lustig, aber wahrscheinlich kompliziert zu vermitteln.

Denk mal darüber nach, GEMA freie Musik zu verwenden.
Die bekommt man bei www.archive.org im Audio Archiv.
Jede Menge von elektronischen "Nett"lables. Und DJ-Mixe ohne Ende.
Aber keine Charts. Keine bekannten Gassenhauer, oder Hits zum mitpfeifen.


Ich werd mich dann nach Werbung umschauen müssen.

Nein, schau nach Sponsoren.
Nicht Werbung. Die ist als Veranstaltungsradio auch nicht gestattet, weil kommerziell.
Aber Sponsoren darf man on air nennen: Diese Sendung wird gesponsort von......

Gerade bei den Pfadfindern hast Du ein riesiges Personennetzwerk an potentiellen Sponsoren die so eine Aktion bestimmt sehr gerne unterstützen. Für die Pfadies macht man das schon mal und es ist doch als gemeinützige Spende von der Steuer absetzbar, wenn eure Administration eine Sponsoring/Spendenquittung ausstellen kann?

Ach, und: Weiß zufällig jemand aus dem Stegreif, ob es irgendwo öffentliche Mittel zur Vermittlung von Medienkompetenz an Kinder und Jugendliche gibt? Muss ich auch mal recherchieren.

Ja das macht die Landesmedienanstalt in deinem Bundesland regelmäßig.
Jetzt weiß ich nicht Pfalz oder Niedersachsen?
Aber der Tipp mit dem offenen Kanal oben, oder andere Bürgermedien in deiner Nähe
ist auch schon ganz richtig.

Beispiel die LfM in NRW mach so etwas: http://www.lfm-nrw.de/medienkompetenz.html
Das findest Du ähnlich auch in deinem Bundesland.

GEMA und GVL weiß keiner weiter?

Also die GEMA wird sich bestimmt melden (wenn sie es rauskriegen ;) )
GEMA ist ein sehr komliziertes Thema, weil sie wie eine "Geheimdienst-Sekte" arbeitet und kaum verwertbare Informationen über ihre Tätigkeit an die Öffentlichkeit dringen lässt. (Tja GEMA tut mir Leid, aber überarbeitet mal euer informelles Homepageangebot, so das auch nicht GEMA-Mitarbeiter ohne juristisches Medienstudium verstehen was ihr da schreibt, und richtet mal eine funktionierende Hotline für eure Clienten und "Kunden" ein, die bei solchen Fragen kompetente und VERBRAUCHERFREUNDLICHE Auskünfte gibt......)

Mein Tipp ist, die Veranstaltung bei der GEMA vorher anmelden, Anmeldeinhalt: ...Wir spielen nur GEMA freie Musik....Ätsch. ;)

Aber die GVL muss meinese Erachtens überhaupt nicht bezahlt werden.
Da bei euch keine professionellen Journalisten und Autoren Beiträge abliefern, die Ihren Wortanteil über die GVL abrechnen.
 

muted

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Da bei euch keine professionellen Journalisten und Autoren Beiträge abliefern, die Ihren Wortanteil über die GVL abrechnen.

Bitte nicht die GVL mit der VG Wort oder ähnlichem verwechseln! Die GVL vertritt die ausübenden Künstler, nicht Journalisten oder Autoren.

Ich bin kein Jurist, aber bitte nochmal genauer informieren. Auch, ob die GEMA nicht für die GVL das Inkasso übernimmt.
 

Hefeteich

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Aber die GVL muss meinese Erachtens überhaupt nicht bezahlt werden.
Da bei euch keine professionellen Journalisten und Autoren Beiträge abliefern, die Ihren Wortanteil über die GVL abrechnen.
Kurzform: Hä? :confused:

Langform: Den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht, aber ich wäre sehr froh, wenn Du mir das erklären könntest.

Gruß aus dem Hefeteich
 

codo

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Es ist wie muted schreibt.
GVL ist nicht VG Wort.
Mein Fehler war falsch.

Sorry.
 

Lobidu

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Hui, welche Menge an Informationen. Dankeschön.

Ein Offener Kanal, naja, daran hatte ich auch schon gedacht, die Idee aber wieder verworfen, weil: Erstens muss das Sendestudio auf dem Lagerplatz sein, alles Andere wäre einfach zu Umständlich und würde den Vorteil des aktuellen Mediums Radio wieder zunichte machen oder zumindest verkomplizieren. Zweitens muss gewährleistet sein, dass der Sender auf dem Lagerplatz uneingeschränkt empfangbar ist. Wenn der Sender einige Kilometer entfernt steht, kann es durchaus auch zu Stellen auf dem Lagerplatz kommen, wo er eben nicht mehr so toll zu empfangen ist. Das wäre nicht ganz so schlimm, ist aber ein deutlicher Nachteil gegenüber eines "eigenen" Senders. Drittens ist es einfach viel schöner, wenn das Programm ganz mit unseren eigenen Inhalten gefüllt ist. Dann stehen auch nicht dauernd unsere Interessen gegen die Anderer Menschen, mit denen wir vorher und nachher nichts zu tun haben.
Fazit: Echte, stichhaltige Argumente gegen einen OK habe ich nicht, aber ich favorisiere diese Vorgehensweise nicht unbedingt. Ich will mich erstmal um die Frage der Umsetzbarkeit eines eigenen Senders kümmern. Wenn das nicht geht, ist der OK ein Plan B.

Gema/Gema-Freie Musik: Lizenzfreie Musik ist durchaus eine Alternative, um das Programm zu füllen. Nach meiner Erfahrung benötigt es aber auch eine Menge Zeit, weil Interpreten und Titel (leider!) auch den Redakteuren (ich nenne sie jetzt mal so, auch ohne Volontariat) meist unbekannt sind. Trotzdem, vielleicht eine sehr gute Idee um vielleicht etwas Schönes neues zu entdecken. Mal sehen, ob das umsetzbar wäre.

Werbung/Sponsor: Natürlich meinte ich Sponsoring. Ich habe den falschen Begriff verwendet. Das darf mir on air nicht passieren. Nur was ich nicht wusste: Muss man den Sponsor dann ständig als "Sponsor" bezeichnen? Dass wir als Pfadfinder da ein Ass in der Tasche haben, weiß ich. Ich denke, dass es kein großes Problem sein wird, da jemand zu finden. Das habe ich im kleineren Stil schon einige Male hinbekommen.

Öffentliche Mittel: Da ergibt sich das Problem: Wir sind aus Rheinland/Pfalz und Saarland, das Lager ist in Schleswig-Holstein. Da wird doch die eine LMA an die jeweils andere verweisen? Nun, da frage ich am Besten einfach mal nach.

GVL/VG Wort: Wo ist das Problem? :) Bezahlen können wir's eh nicht, dann ist doch egal an welche Vergewaltigungsgesellschaft das Geld geht oder eben nicht ;)
 

muted

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

GVL/VG Wort: Wo ist das Problem? :) Bezahlen können wir's eh nicht, dann ist doch egal an welche Vergewaltigungsgesellschaft das Geld geht oder eben nicht ;)

Nicht bezahlen können führt aber nicht dazu, dass man sich deswegen einfach um die Vergütung an GEMA/GVL drücken darf, wenn man Musik spielt, die bei diesen Verwertungsgesellschaften angemeldet und somit vergütungspflichtig ist. An die Gesetzeslage sollte man sich schon halten!
 

Lobidu

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

So hatte ich das nicht gemeint - ich nahm mit "wo ist das Problem?" nur Bezug auf die Diskussion um die Zuständigkeit, die codo und du führten. Der Satz darauf meint: Da wir von keiner der beiden Verwertungsgesellschaften Inhalte nutzen werden, müssen wir sie auch beide nicht bezahlen. Ich hatte nie vor, etwas illegales zu tun.
 

muted

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Ich wollte es nur gesagt haben, ehe das Gejammer nachher groß ist. Man kann den Satz leider auch anders auffassen. Danke aber für die Klarstellung.
 

codo

Benutzer
AW: Veranstaltungsradio für 10 Tage in Schleswig-Holstein

Also solche spezifische Informationen wirst Du evtl. auch bei den Landesmedienanstalten erhalten können, wie man mit der GEMA/GVL als Veranstaltungsradio für einen jungendlichen
Pfadfindersender sicher umgeht.

Der OK wurde als Tipp genannt, nicht um dort die Sendung zu produzieren und auszustrahlen, sondern um an weitere Informationen, KnowHow und Unterstützung zu kommen.
Sei es adminirative oder technische.
Denn auch für die Redakteure bei einem OK-Projetkt kann es mal ganz spannend und interessant sein, ein Liveradioprojekt auf dem freien Feld mitzugestalten, das animiert. Da kommt man nämlich selten zu. Jedenfalls kann man da mit Kompetenz auf dem kleinen Dienstweg rechnen. Auch was Jugendradio und Bürgermedienkompetenz angeht.

Und sorry, das ich mit meinem Syntaxfehler "GVL" sofort an VG Wort dachte.
Ich wollte da nicht verwirren. War selber verwirrt.

Gruß Codo
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben