Voicetracking bei der BLR


@btguide
Am Wochenende lief bis zum Mittag eigenes Programm, ab 13 Uhr Gemeinschaftsprogramm mit Radio Plassenburg, moderiert von Steffi Enders, sowie Klaus Braun (Samstagabend) und Ralf Hohn (Sonntagabend).

@Kohlberger91
In Oberfranken wird von keinem Sender mehr das BLR-Mantelprogramm übernommen, im Gegenteil: Auf Radio Bamberg, Radio Eins und Radio Euroherz laufen generell die gleichen Songs, sowie tagsüber auf Radio Plassenburg. Zudem spielen Radio Plassenburg und Radio Mainwelle abends sowie am Wochenende die gleiche Musik, obwohl die Beiden Nachbarsender sind. Und das Programm wird bei denen auch aufgezeichnet, während bisher das aufgezeichnete Mantelprogramm lief. Somit verstehe ich das Ganze trotzdem noch nicht so ganz, denn beim durchzappen fällt das gleiche Musikprogramm auf...
 
@Lokal-Radio-Fan naja was heißt jetzt nicht verstehen. Das wird einfach eine Kosten frage sein. Versetzt dich mal hinein. Warum soll man für eine vorproduzierte Sendung der BLR Geld zahlen wenn man sowas genauso gut für seine Oberfanken Programme das billiger selbst auch produzieren kann. Die Oberfrankenprogramme (Bis auf Extraradio, die gehören nicht zum Verlag, das ist ein eigenständiges Familienunternehmen) haben alle den ein und den selben Geschäftsführer. Wenn also du sagt da läuft inzwischen überall das gleiche Programm, dann wird das aus ein und dem selben Funkhaus kommen. Gerüchten zufolge hätte der Geschäftsführung der Oberfrankenprogramme eh am liebsten nur noch 1 Programm names "Oberfrankenradio" das sich dann nur noch aus der Werbung unterscheiden würde. Nach dem Prinzip wie es das Regensburger Verlägerhaus mit Charivari unterhält und wer weiß. Vielleicht gibt satt Radio Eins Coburg eines tages " Radio Oberfranken Coburg" usw..
 
@kudamm123 Radio AWN dürfte den kompletten BLR-Mantel ausstrahlen!

@Kohlberger91 Ich sagte nicht, das überall das gleiche Programm läuft - sondern das die gleiche Musik läuft! Das Programm kommt aus jeden einzelnem Funkhaus. Und da z.Bsp. der BLR-Programmchef auch das gemeinsame Abend- und Wochenendprogramm moderiert, werden die Sender bestimmt auch das Programm eingekauft haben und die Moderatoren müssen ja auch bezahlt werden, denn Steffi Enders, Klaus Braun und Ralf Hohn sind zum Beispiel keine festen Moderatoren von Radio Mainwelle und Radio Plassenburg.

@SuperCoolerMann Die Charivari-Sender machen inzwischen alle eigenes Programm!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wann genau ist das Regensburger Charivari eigentlich auseinandergeschalten?
Charvari Osbayern nur noch bei Werbung.

@Lokal-Radio-Fan. Gut dann mußt am besten bei die Oberfeankensender direkt nachfragen warum die es so machen, warum sie das BLM Mantel nicht mehr übernehmen. Für uns Hörer ist es eher vom Vorteil. Wenn nan Querbett durch die Funkhäuser der verschieden Verläger durchschaltet kein einheitliches Programm mehr. Nichts mehr an Abend mit Einheitsprogramm via München auf die Oberfranken und Oberpfälzer Lokalprogramme.

Du sagt die Musik ist die selbe bei die Oberfrankenprogramme, dann kauft man sich eine einheitliche Playlist ein und lässt sie auf seine Programme laufen.
 
Thema Oberfrankensender: Gerade in der Zeit der DAB+ Pakete, wo dem Regionalhörer nun alle Sender eines Regierungsbezirks auf einmal serviert werden, offenbart man - egal ob durch eigene gemeinsame Musikauswahl oder durch Übernahme des BLR-Mantels - irgendwann dem letzten Zuhörertrottel, dass nur einzelne Sendestunden aus dem eigenen Funkhaus kommen. In puren UKW-Zeiten, als die Programme nur "Nachbarsender" waren und - man glaubt es kaum - viele Ottonormalhörer von der Existenz eines Nachbarprogramms mangels starker Empfangstechnik bzw. Lust am Rad zu drehen bzw. mangelnder Werbung in den Lokalen Tageszeitungen, auf Werbetafeln, etc. mag das Vortäuschen eines 24-Stunden-Lokalprogramms auch Sinn gemacht haben. Ich erinnere wieder mal an ein Ramasuri-Jubiläum: Man hatte damals im Programm eine Art Jubiläumshommage, welche mehrmals am Tag abgespielt wurde: Der dbzgl. treffendste O-Ton einer Hörerin (Malerin mit Nachtaktivität) war "Machts weiter so, alles gute für die nächsten X Jahre, besonders guat is Euer Nachtprogramm, des inspiriert mich bei meinen Bildern...." oder so ähnlich. Quasi die Watschn für jeden Lokalsenderchef... Kurzum: Da ich Fan der Vielfalt bin: Lieber unterschiedlich und gern auch mal wieder ein gutgemachtes Lowbudget Programm, als ein "Wir müssen uns für die Digitale Zukunft rüsten" und schalten in fünf Jahren auf "Radio B-L-R.....mein Bayern ganz lokaaaaaal" oder so um.

Thema Charivari Ostbayern: Seit man die Lokalsendungen aufgegeben hat und nicht mehr stundenweise in die einzelnen Landkreise ausblendet scheint die DAB+Praxis regelrecht affig: Man bietet eine Vielzahl von "Charivaris" an und hofft, dass der Schwandorfer Hörer aus der Liste das entsprechende Programm raussucht... Nein, der Otto-Normal-Hörer merkt schnell, dass auf Programm1 und Programm 2 und.... derselbe Moderator redet, der gleiche Beitrag gesendet wird und dasselbe Lied läuft. Effekt: Nächster "Besuch" in der Senderliste: "Erstes Programm von oben, bitte!" (Abgespeicherte Programme mal außen vor)

Thema DAB+Lokalmuxe generell: Man könnte tatsächlich Oberfranken 1, Oberfranken 2, etc. draus machen und dann was schön Sortiertes auf die Beine stellen: Ein Popmusikprogramm, ein Schlagerprogramm... Die Lokalen Werbepartner müsste man dann eben anders ansprechen...
 
Vielleicht ist es ja auch schon beschlossene Sache, dass der BLR-Mantel eingestellt wird. Mich wundert nämlich eigentlich nur, dass Klaus Braun beim "Oberfranken-Mantel" mitmischt. Er ist schon seit über 20 Jahren bei der BLR, war davor bei Charivari Rosenheim und hatte bisher meines Wissens überhaupt keinen Bezug zu Oberfranken.
 
Mal ne ganz dumme Frage in Sachen Voicetracking - losgelöst von der BRL: Muss es eigentlich immer der "böse Chef" sein, der seine Mitarbeiter gängelt und auf Empfehlung irgendeines Beraters oder auf Druck des jeweiligen Zeitungsverlages seine altgedienten Mitarbeiter an den VT-PC zwingt? Ist es vielleicht öfter, als angenommen, so, dass der Sender seinen Mods offen lässt, ob sie sich am Sonntag vormittag, wo andere ihren Rausch ausschlafen, freiwillig um 8.00 Uhr vors Mikro stellen wollen oder am Montag um 22.00 Uhr noch ne Raritätensendung live schmeissen wollen oder "Wenn Du magst kannst Du auch Voicetracking nutzen" sogar NACH LUST UND LAUNE (also heute so und morgen so) die gleiche Sendung verkürzt produzieren DÜRFEN. War - oder ist - ja auch bei der Post so: Wer seine Briefe früher ausgefahren hat, darf auch früher nach Hause gehen.....

Anders gesagt: Feiertags- oder Nachtzuschlag kein Problem, ansonsten dasselbe Geld für weniger Mod-Arbeit bei gleich guter Laune?!
 
Anders gesagt: Feiertags- oder Nachtzuschlag kein Problem, ansonsten dasselbe Geld für weniger Mod-Arbeit bei gleich guter Laune?!
Ganz so schön ist das leider nicht. Die Entscheidung für Voicetracking hat auch immer finanzielle Gründe. Natürlich bekommt der Moderator nicht das gleiche Geld wie für eine voll moderierte Sendung. Eine 8-Stunden Sendung ist in viel weniger Zeit gevoicetrackt und natürlich bekommt der Mod auch nur das Geld für die Voicetracking-Stunden. Wenn entschieden wird, dass nur noch Voicetracking stattfindet, hat das auch immer finanzielle Gründe.
 
@Schmonie: grundsätzlich hast du recht. Die arbeitsleistung für den arbeitgeber ist ja auch kürzer....

Mein gedankenansatz war jedoch bewusst ein anderer... gibt es also vielleicht auch sender, die durch das überlassen der entscheidung zur motivation der mods beitragen? Ala "der beste chef" spendiert cabrio übers wochenende für den fleissigsten mitarbeiter... ala massage in der arbeitspause... ala arbeit ohne handy, dafür freitags frei.... die beispiele und die belohnungsideen moderner unternehmen können beliebig fortgesetzt werden
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mir in letzter Zeit sagen wir seit Januar diesen Jahres aufgefallen ist..eine sehr sehr eintönige und täglich gleiche Playlist bei Radio Euroherz. Man kann jeden tag wirklich darauf warten, jetzt laufen garantiert immer täglich die gleichen Titel.

Noch dazu dann die gefakte Unterhaltung mit irgendwelchen Reportern.
Wenn der Moderator ein Thema zu besprechen hat...wird dann der Reporter dazu begrüsst ( das sind BLR Angestellte) die vorher wohl irgendeinen Kommentar abgeben haben zu einem Thema,,,und das Ganze wird dann so zusammengeschnitten das es wie ein Gespräch zwischen dem aktuellen Mod. und dem (BLR) Reporter klingt. Aber das ist echt so komisch gebastelt das man einfach merkt das dies kein echtes Zwiegespräch war sondern was zusammengeschustertes.

Was soll denn sowas?
 
das mit den "gefakten" livegesprächen durch zugekaufte o-töne gibts aber schon relativ lange. das haben - jetzt am beispiel der bayerischen lokalsender mit blr-bezug - fast alle immer wieder dabei... ganz auffällig ist die "unterhaltung", wenn die beiden wetterallzweckwaffen "kai zorn" oder "christian könig" für IHREN lokalsender das wetter präsentieren und der moderator so tut, als wäre der jeweilige wettermoderator gerade mal eilig drei minuten aus der "wetterredaktion" ins studio ans comoderatorenmikro geeilt....;)

der eindruck, der schon von verschiedenen usern hier beschrieben wurde, trügt wohl nicht: fakt ist, dass die senderverantwortlichen offensichtlich erkannt haben, dass dieses "mein exklusiver moderator" der blr oder aus einem anderen pool auch von den otto-normal-hörern immer stärker hinterfragt wird, da die neue dab+"konkurrenz"-situation zwischen ehmaligen nachbarsendern doch den ein oder anderen ins grübeln bringt. dieser aha-effekt, den ich bei vielen meiner bekannten früher mitbekommen hab, als ich ihnen mal mit den überreichweiten in der nachtzeit demonstriert habe, auf welchen lokalsendern alleine in und um münchen dasselbe (blr-)programm läuft.... findet nutzt sich nun immer mehr ab...
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mir gerade aufgefallen ist dass Radiosender von der BLR auch Nachrichten mit Lokal Teil bekommen kann.

Aufgefallen ist es mir bei Charivari Regensburg. Moderiert werden die Nachrichten von Nicole Enders die bei der BLR ist. Die Dame hat sowohl den Welt als auch den Lokalteil gesprochen.

Jetzt frage ich mich ist man bei den Lokalsender nicht mal mehr im Stande die Lokalnachrichten selbst zu moderieren?
 
Sehr oft sind die regionalisierten Ausgaben in den nicht moderierten frühen Stunden zu hören. Sehr oft werden die rein regionalen Nachrichten nur um halb gesendet. Zur vollen Stunde läuft dann eine regionalisierte BLR Version, weil es je nach Personaldecke gar nicht anders zu machen ist. Außerdem kommen die Nachrichten dann von einer Stimme.
 
Also bei meinem Lokalsender (Radio IN aus Ingolstadt) werden die Nachrichten fast komplett selbst gesprochen. In der Frühsendung gibt es wohl BLR News, da hab' ich diese Nicole Enders auch schon gehört. Die liest dann aber nur die allgemeinen Nachrichten, die lokalen gibt es gleich im Anschluß dann von einem der beiden Moderatoren. Ich finde das gut, dann merke ich gleich den Wechsel zwischen allgemeinen News und lokalen Meldungen.
 
Bei Radio Mainwelle werden die Lokalnachrichten um halb zwischen 9 und 16 Uhr vom Moderator der jeweiligen Sendung vorgelesen.
Soviel ich weiß, kann die BLR Lokalnachrichten in die News integrieren, wenn sie die Texte von den Lokalsendern bekommen.
 
Bei Radio Mainwelle werden die Lokalnachrichten um halb zwischen 9 und 16 Uhr vom Moderator der jeweiligen Sendung vorgelesen.
Das finde ich ja grauenhaft. Ich meine, irgendwer schreibt die ja auch bzw. muss die Meldungen abnehmen, dann kann er/sie doch gleich die Nachrichten präsentieren, aber das führt in Richtung "Off-Tonic"

Soviel ich weiß, kann die BLR Lokalnachrichten in die News integrieren, wenn sie die Texte von den Lokalsendern bekommen.
für irgendeinen Sender in BW macht die BLR die News sogar komplett, ich weiß nur nicht mehr, welcher Sender das war...
 
Heute Morgen kurz nach 6 mal in die Lokalen hier in der Region reingehört...Bei Euroherz und Plassenburg liefen die gleichen Titel nur zeitversetzt wegen den lokalen Wortbeiträgen ( Wetter,Verkehr,Werbung) bei Mainwelle hingegen lief eine andere Playlist.
 
Neckaralb Live. In der Abendstunden sogar für antenne 1
Für Neckaralb Live sogar inkl. Wetter- und Verkehrsmeldungen, bei Antenne 1 gibt es abends und nachts ebenfalls um 5 vor um Wetter- und Verkehrsmeldungen von der BLR und um 5 vor halb die Regionalnachrichten.
Diesen Service mit dem Wetter und Verkehr könnten doch in Baden-Württemberg alle Radiosender übernehmen, die abends und nachts keinen Moderator im Studio haben, denn besonders die Verkehrsmeldungen sind doch eigentlich ein wichtiger Service im Radio!
 
@radiobino: mit diesem "national und lokal" durchmoderierten nachrichtenangebot begeistert man vermutlich die gleichen hörer, die auch stolz weitererzählen, dass für extra-Radio nun "exlusiv" Kai Zorn engagiert wurde ("mensch, der war doch früher bei Antenne Bayern und hat jetzt nach Hof gewechselt, vielleicht hat er dort gebaut, der wollte vermutlich auch endlich mal aufs land ziehen).... tut mir leid, wenn der Sarkasmus langsam durchschlägt (extra-Radio fiel mir nur ein, da ich gestern "das wetter für hochfranken - das wetter für hochfranken...." mit Kai Zorn gehört habe und der live um 18 Uhr zweimal denselben anfangssatz aufgesagt hat...;), sorry dass ich so genau hingehört hab)

das mit den kombinierten national- lokal-News hat meines wissens seinen anfang bei gong96,3 in münchen genommen, wo man - zumindest kurzzeitig - auch in mir das gefühl hervorgerufen hat: mensch, da hat Radio gong ja einen "großen Nachrichtensprecher" der BLR abgeworben... nachdem Otto-normal von der Existenz der blr aber gar nichts weiß, wird man mit einer derartigen effekt-hascherei wohl keine neuen und treueren newshungrigen hörer gewinnen, die glatt von b5 zur meganews-Redaktion von gong96,3 wechseln... scheint wohl doch die sache mit dem eingesparten Nachrichtensprecher des jeweiligen lokalsenders zu sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben