Was ist neu bei FM4?


astereix

Benutzer
Ich hatte auch überlegt, diesen Diskussionsfaden mal wieder nach oben zu holen. Hintergrund: die World-Wide-Show mit Gilles Peterson wurde von (primetime) So 17 bis 19 auf Sa 4 bis 6 Uhr gelegt, immerhin nicht gestrichen was wohl ebenfalls diskutiert wurde. Ich habe das dann verworfen, da ich bei FM 4 de facto "raus" bin. Das Programm inkl. Musikfarbe macht auf mich mittlerweile einen arg infantilen und belanglosen Charakter, kein Vergleich zu früheren Zeiten mit vergleichsweise hoher Progressivität und Kantigkeit. Auch der "Reality-Check" wurde "sanft" aus dem Programmschema gestrichen, was ich angesichts von offenkundig zunehmenden Bildungslücken für mindestens unglücklich halte.

Dass nun KIA die "Morning-Show" präsentiert, würde ins Bild passen. Einen "Zwiespalt" zum Kommerz konnte ich bei FM4 schon länger nicht mehr beobachten, sei es nur diese fürcherlich bunte Webseite. Man konvergiert irgendwie zunehmend mit den ARD-Jugendwellen.

Für mich kann ich nur den alten "DT64-/MDR-Sputnik"-Spruch anwenden - "dem Programm entwachsen"
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist progressiv, was kantig? Legen das nicht auch wieder Menschen fest? Gewöhnt man sich nicht irgendwann auch an einen alternativen Mainstream? Yannick spricht ein wahres Wort aus. Ich denke, dass es eine Falle ist, wenn wir unsere heutigen Sichtweisen mit denen aus früheren Zeiten vergleichen, da ich glaube, dass sich jeder weiterentwickelt hat. Warum empfinde ich es als Falle? Weil vielleicht dann die Erwartungen zu hoch steigen und sie nicht mehr erfüllt werden können.
 

danielh

Benutzer
nein, es ist schon so, dass vieles von früher verloren gegangen ist.. - schade auch, dass sich fm4 für den hörer quasi unsichtbar gemacht hat und weder auf webcam noch livecam setzt - zumindest gabs früher ne webcam... ich hör fm4 seit jahren zwar jetzt wieder aber auch nur tagsüber im homeoffice manchmal und auch nur nebenbei... weils halt da niemanden stört, wenn mal a nervige hiphopnummer läuft

der termin der word wide show um samstag 4 uhr früh nach laboum deluxe ist ja auch denkbar schlecht... lb war doch immer frei in der gestaltung, was die programmlänge angeht... meistens erst live bis irgendwann nach mitternacht, dann variable Länge von Mixes und dann noch Wiederholungen, die halt dann bis 6 Uhr früh gespielt wurden... jetzt müssens halt um Punkt 4 fertig sein für die World Wide Show oder diese wird nicht ganz ausgetrahlt...
 

astereix

Benutzer
@Yannick91 und @NurzumSpassda79
Das ist doch etwas zu einfach, insbesondere ohne Programmanalyse.
Zu einigen Punkten:
Was ist progressiv, was kantig? Legen das nicht auch wieder Menschen fest? ... Ich denke, dass es eine Falle ist, wenn wir unsere heutigen Sichtweisen mit denen aus früheren Zeiten vergleichen, da ich glaube, dass sich jeder weiterentwickelt hat.
Es ist "keine Falle" sondern "gesunder Menschenverstand" bzw. - um es mal hochtrabend zu sagen - "Bildung". Ein Mensch vergleicht ständig, meist un(ter)bewusst, mit der Konsequenz der Ableitung unmittelbaren bzw. künftigen Handelns. Das ist per se weder gut noch schlecht, oft aber mindestens hilfreich.
Ob es nun "Weiterentwicklung" (positiv belegt) oder "Rückschritt" (negativ) ist, kann dann jeder natürlich subjektiv entscheiden. Wenn wir uns allerdings in einem Radioforum treffen, sollten Hörfunkmerkmale - und um die geht es mir - nicht beliebig gesetzt werden können (auch wenn der Dudelfunk diese Masche gern versucht).
Ist es wirklich so oder bist du einfach nur 20 Jahre älter geworden? Vermutlich kam deinen Eltern früher das Programm auch zu infantil vor... 🤷🏼‍♂️
Ich muss da schmunzeln, denn im konkreten Fall war es genau andersherum (allerdings 30 bis 35 Jahre zurück): der Sohn hört SFB 2, Radio 100 oder DT 64 und lässt sich sehr gern vom Radio überraschen, die Eltern bevorzugen Radio Hundert,6, SFB 1 oder manchmal auch Berliner Rundfunk und möchten möglichst bieder mit deutschem Schlager versorgt werden. Das war kein Einzelfall... Nun rate mal, wer hier wem hätte "Infantilität (oder besser Niveaulosigkeit)" vorwerfen können;)

Als ich vor ca. 20 Jahren auf FM4 aufmerksam wurde, wäre ich nach der "klassischen Marketing-Buden"-Regel eigentlich auch schon zu alt dafür gewesen. Das ist sicher ein, aber eben nicht der springende Punkt.
 

astereix

Benutzer
@danielh ich vermute, das war der Versuch einer salomonischen Lösung, die aber am Ende weder WWS noch LB hilft. Sicher war WWS am So-Nachmittag etwas gewöhnungsbedürftig, aber als Musikspezial hätte man es z.B. auch vor LB setzen können (also Fr 21 bis 23) oder diese Konstellation im 3er-Tausch mit Davidecks.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Yannick91 und @NurzumSpassda79
Das ist doch etwas zu einfach, insbesondere ohne Programmanalyse.
Zu einigen Punkten:

Es ist "keine Falle" sondern "gesunder Menschenverstand" bzw. - um es mal hochtrabend zu sagen - "Bildung". Ein Mensch vergleicht ständig, meist un(ter)bewusst, mit der Konsequenz der Ableitung unmittelbaren bzw. künftigen Handelns. Das ist per se weder gut noch schlecht, oft aber mindestens hilfreich.
Ob es nun "Weiterentwicklung" (positiv belegt) oder "Rückschritt" (negativ) ist, kann dann jeder natürlich subjektiv entscheiden. Wenn wir uns allerdings in einem Radioforum treffen, sollten Hörfunkmerkmale - und um die geht es mir - nicht beliebig gesetzt werden können (auch wenn der Dudelfunk diese Masche gern versucht).
Da hast Du natürlich uneingeschränkt Recht. Ich wollte nur auf die Situation des ewigen Vergleichens eingehen. Den Programmpunkten sonst stimme ich aber gern zu, ich habe beispielsweise die letzten Stunden La Boum de Luxe immer gern auf dem Nachhauseweg von meinem Urlaub (wir fahren meist von Freitag auf Samstag morgen zurück) genossen. Naja, dann eben World Wide Show. Hoffe nur, dass die Qualität von La Boum dadurch nicht nachlässt.
 
Oben