• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Welche 80er-Songs sollten dringend im Radio laufen?


Mathematisch gesehen gehört das Jahr 1990 zu den 80ern (das Jahr 0 hat es ja auch nicht gegeben, daher lief die erste Dekade vom Jahr 1 bis zum Jahr 10). Ob man bei den Erscheinungsjahren in der Musik anders rechnet, weiß ich nicht.:):D:)
So? Als es mal auf RTL diese 80er Shows mit Oliver Geissen gab (ja, der von OK-Radio), ging es um die Jahre 1980 bis 1989, in dem dazugehörigen Heft auch, ebenso bei den HH2 80er Charts. Und am 31.12.1979 verkündete eine Fernsehansagerin: "Das waren die 70er Jahre." Demnach starteten die 80er Jahre am 01.01.1980. Erfo dann die 90er am 01.01.1990 ;).
 
Disneyland After Dark - Sleeping My Day Away

Disneyland After Dark stammen aus Dänemark und spielen einen klassischen, melodiösen Hard-Rock. Dieser kommt ganz ohne die "Mäzchen" aus, die mir so häufig im Hard Rock der 80er-Jahre missfallen. Hier steht eindeutig die Musikalität im Vordergrund, und eben nicht der Füllstoff des Haarsprays der Drogerie um die Ecke. Diesbezüglich in etwa vergleichbar mit Tesla, der amerikanischen Band. Der Track entstammt dem Album "No Fuel Left For The Pilgrims" und wurde auch als Single ausgekoppelt.

Climax Blues Band - Friends In High Places

Der Legende nach soll diese britische Band eine der Lieblingsbands von einem gewissen Mark Knopfler sein. Zu Anfang ihrer Karriere spielten Climax Blues Band einen sehr vom Blues getränkten Rockstil. Diesen entwickelten sie fortlaufend weiter. Ohne sich dabei zu sehr anzubiedern oder gar zu verraten. Ausgekoppelt wurde der Song aus dem Album "Sample And Hold".

The Stone Roses - Waterfall

So erfrischend wie ein Wasserfall ertönt der Track des selbstbetitelnden Albums. Doch so melodiös der Titel auch ist, so wegweisend diese Band auch gewesen ist für die komplette Entwicklung des Britpop der 90er-Jahre, so erfolgreich sie auch damit waren - Anfang der 90er-Jahre wurde dieser Titel wie auch die anderen Auskopplungen des Albums große Erfolge im Vereinigten Königreich -, spielt bei der Musikplanung der Stationen in Deutschland keine große Rolle. Denn die Einsatzzeiten liegen im Nullbereich.

Icicle Works - Birds Fly (A Whisper To A Scream)

Der Track der britischen Neo-Psychodelia-Band besticht durch eine sehr interessante Spielweise am Schlagzeug sowie einem Refrain, der sich sofort in die Gehörgänge eingräbt, und wurde aus dem nach der Band benanntem Album ausgekoppelt. Ian McNabb, der Hauptkopf der Band, veröffentlichte in den 90er-Jahren eine Reihe recht ansprechender Alben.

The Chud - November Rain

Auf der anderen Seite des Atlantik, in den Vereinigten Staaten, sorgten Bands wie The Chud dafür, dass die Musik des Psychodelia am Leben blieb. Der Titel könnte so auch aus den Tiefen der 60er-Jahre stammen und ist Bestandteil der EP "November Rain". Hat außer seinem Namen allerdings nichts mit dem Stück der Guns N` Roses gemeinsam.

Green On Red - Keith Can't Read

Die Einflüsse dieser amerikanischen Band fussten ebenfalls deutlich hörbar in den 60er-Jahren. Sie gehörten der bereits angesprochenen Paisley Underground-Szene an. Doch im Vergleich zu ihren amerikanischen Kollegen wurden sie eher von der britischen Musikszene der Sixties geprägt. Insbesondere die Musik von The Rolling Stones war ein sehr großer Einfluss. Der Titel wurde aus dem Album "This Time Around" ausgekoppelt.

Warren Zevon - Splendid Isolation

Gerade die Singer/Songwriter-Szene ist so reichhaltig. Aus diesem Fundus schöpft die deutsche Radiolandschaft viel zu wenig. Da gab es solche schönen Titel von etwa Dan Fogelberg, Jackson Browne, Gordon Lightfoot, John Hiatt oder eben Warren Zevon. "Splendid Isolation", das vor allem durch seine mitreissende Harmonika-Melodie besticht, wurde aus dem Album "Transverse City" ausgekoppelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Heinrich_Konkurs

Deine Titelvorschläge finde ich wirklich spitze, vieles davon kenne ich gar nicht, und das ist gut so, bin immer neugierig auf "Neuentdeckungen", gerade wenn sie älter sind.

Aber bezüglich "Golden Earing" gibts ne Einschränkung: Das sind beileibe keine unbekannten Songs, hat Radio Veronica (NL) damals regelmäßig gespielt, als es noch hieß: "The best of 80s and 90s and 00s"
 
Zuletzt bearbeitet:

Das hat T. Schmidt im SDR3 sogar mal zwei Mal hintereinander laufen gelassen.

@grün

Du solltest lieber auf diesen Badmoonrising schimpfen. Denn der nervt uns total mit seinen andauernden Vorschlägen, seiner meterweit zum Himmel stinkenden Arroganz und Hybris und seinem selbstdarstellerischen Sendungsbewusstsein. Nicht zu vergessen seinem verschwurbeltem Herumgeeiere.

Auch diese angeblichen "Geheimtipps" von ihm/ihr/es sind größtenteils nur dazu geeignet, Musikredakteuren einen Hinweis zu geben, worum sie einen möglichst großen Bogen machen sollten.

Da lief nie etwas davon im Radio und es wird auch hoffentlich nie etwas davon laufen. Das betrifft alle Jahrzente. Ich kenne mich schon damit aus als langjähriger SWF3/SDR3-Hörer. Und ich meine durchweg alle seine Vorschläge.

Wer mir zustimmt, der bekommt von mir die größten Likes der 60er/70er/80er/90er/00er- und 10er-Jahre. :D
 
@rockon

Wie ein Fels in der Brandung stehend seine Meinung vertretend. Egal wie heftig der Gegenwind ausfallen hätte können. Chappeau! Ich meine dies ganz ehrlich ohne jedwelche Ironie. :)

Solche Standhaftigkeit gebührt Ehre. :)

Sorry allen Beteiligten für mein kleines Experiment bzw. meinen kleinen Anschauungsunterricht. Insbesondere auch den durch meine Beiträge instrumentalisierten Personen dieses Medienforums.

Etwaige personenbezogene Angriffe bzw. solche Übertritte, die vom jeweiligen Individuum als solche aufgefasst werden können/konnten, nehme ich hiermit ausdrücklich zurück.

Ich hoffe es wurde nicht allzu viel Porzellan zerschlagen.

Ich war auch nur auf Durchreise und fliege nun weiter. ;)
 
Heaven17 - The Ballad Of Go Go Brown

Heaven17 waren zu Beginn ihrer Karriere als sie sich von Human League abspalteten noch sehr auf einen anspruchsvollen Synthie-Popstil ausgerichtet. Doch im Laufe der Zeit kamen immer neue Elemente hinzu, die ihren Klang anreicherten. Mit dem benannten Titel, der aus dem Album "Teddy Bear, Duke And Psycho" ausgekoppelt wurde, unternahm die Band sachte Gehversuche in Richtung des Folkes, den sie behutsam in ihren Sound integrierten.

Transvision Vamp- Landslide Of Love

Ich verweile noch eine Weile im Vereinigten Königreich. Die Band um die wasserstoffblonde Wendy James integrierte mit dem Titel auf nicht ungeschickte Art und Weise den Sound, den man von Phil Spector aus den 60er-Jahren kennt in ihre Version von Pop-Rock. Ausgekoppelt wurde der Track aus dem Album "Velveteen".

The Adventures - Feel The Raindrops

Von jeher eines der Markenzeichen dieser britischen Band ist der Harmoniegesang und der Hang zu Melodien, die sich so schnell nicht abnutzen. Ausgekoppelt wurde diese schöne Nummer aus dem Album "Theodore And Friends".

Mike + The Mechanics - Nobody's Perfect

Ich werde es mir hinter die Ohren schreiben. Zumindest was Kritik bezüglich Radioangelegenheiten betrifft. In meinem Beruf als Wirtschaftsingenieur im Bereich Maschinenbau kann ich es mir allerdings nicht erlauben. Die deutsche Radiolandschaft allerdings könnte sich erlauben diesen Titel, der aus dem Album "The Living Years" ausgekoppelt wurde, wieder in ihrer Rotation zu berücksichtigen.

Fleetwood Mac - Big Love

Schöner Titel, der vor allem durch das Spiel des Basses von John McVie besticht und etwas lasziv daherkommt. Ausgekoppelt wurde der Track aus dem Album "Tango In The Night".

Survivor - Didnt't Know It Was Love

In ihren besten Momenten reichten die Qualitäten dieser amerikanischen Band an die melodischen Stücke von Journey heran. Insbesondere auf diesem Track, der aus dem Album "Too Hot To Sleep" ausgekoppelt wurde.

Camper Van Beethoven - I'm Not Like Everybody Else

Angefangen hatte diese amerikanische Band als Ska-Kapelle, doch sie entwickelten sich rasch zu einer der treibenden Kräfte des Alternative Rock weiter. Nach Ende der Band gingen daraus Counting Crows und Cracker hervor. Ihre Version des 60er-Jahre-Titels von The Kinks wurde in den 80er-Jahren eingespielt, allerdings erst auf der Compilation "Camper Vantiquities" veröffentlicht.

The Cult - Edie (Ciao Baby)

The Cult begannen als Gothic-Kapelle, wandelte sich dann in eine formidable Band des Hard Rock. Der schön arrangierte Track der britischen Band wurde aus ihrem Album "Sonic Temple" ausgekoppelt und eignet sich als Stundenabschluss.
 
Living Colour - Cult Of Personality

Der Titel der amerikanischen Funk-Rock-Formation hätte auch sehr gut in den damaligen Protestliederfaden gepasst, da in dem Track im wahrsten Sinne des Wortes gegen jedwelchen Personenkult angesungen wird. Musikalisch besticht das Stück, das aus dem Album "Vivid" ausgekoppelt wurde, weiterhin durch seine groovige Gitarrenarbeit und einem bemerkenswerten Solo.

Stevie Wonder - Front Line

Auch dieser Track bietet eine gehörige Prise von Funk und hätte sich gut in dem Protestliederfaden gemacht, da Stevie Wonder darin eine indirekte Kritik an der Behandlung von Vietnamkriegsveteranen übt. Ausgekoppelt wurde das Liedgut aus der Compilation "Stevie Wonder’s Original Musiquarium".

Greg Kihn Band - The Breakup Song (They Don't Write 'Em)

Die amerikanische Kapelle verband auf eine geradezu kongeniale Weise in amerikanischer Musiktradition stehendem Power-Pop mit einem funkigen Basspiel. Ausgekoppelt wurde der schöne Titel aus dem Album "RocKihnRoll".

Talking Heads - This Must Be The Place (Naive Melody)

Die amerikanische Band um David Byrne war auch immer für funkige Nummern gut. Auf dieser Auskopplung aus dem Album "Speaking Tongues" auf ziemlich elaborierte Weise in einen Love-Song verpackt.

The Cars - Since You're Gone

Eines der Markenzeichen der amerikanische Band um den letztjährig überraschend verstorbenen Ric Ocasek waren die kreativen Intros ihrer Stücke. So wird in diesem Titel, der aus dem Album "Shake It Up" ausgekoppelt wurde, zu Beginn gesteppt. Und überdies macht der Track wie annähernd jeder Song der Band einfach Laune.

Heart - How Can I Refuse

Aus ihrer 80er-Jahre-Phase ist dieser Titel der amerikanischen Band um die Wilson-Geschwister meiner bescheidenen Meinung nach der unterschätzteste. Melodisch und antreibend wurde er aus dem Album "Passionworks" ausgekoppelt.

Jackson Browne - In The Shape Of The Heart

Mit schneidender Lyric verarbeitet der in Heidelberg geborene und dort aufgewachsene amerikanische Singer/Songwriter den Verlust seiner ersten Frau, die an den Folgen einer Drogenüberdosis verstarb. Der schön arrangierte Titel wurde aus dem Album "Lives In The Balance" ausgekoppelt.

Rainbow - Street Of Dreams

Mit neuem Sänger hinter dem Mikrofon ausgestattet (Joe Lynn Turner) entwickelte sich die britische Band zu einer ernsthaften Alternative zu Foreigner. Und zwar nicht nur gesangstechnisch betrachtet, sondern in ihrer gesamten musikalischen Herangehensweise. Eine Auskopplung aus dem Album "Bent Out Of Shape".

It`s Immaterial - White Mans Hut

Speziell in diesem Track erinnert mich diese britische Band in ihrer Herangehensweise an Madness. Mit dem Unterschied, dass es bei ihnen weniger der Ska war, sondern Calypsoklänge, die sie in ihre Definition der Popmusik integrierten. Der gute Laune stiftende Titel wurde ursprünglich als Non-Album-Single veröffentlicht.

Madness - (Waiting For The) Ghost Train

Mit diesem Titel übte die britische Band indirekt Kritik an der damaligen Apartheid-Politik in Südafrika. Trotz dieses Protestes wirkt das Liedgut wie annäherend jedes ihrer Stücke stimmungsaufhellend und wurde aus der Compilation "Utter Madness" ausgekoppelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeff Beck - People Get Ready

Auf diesem Titel, der ursprünglich als Non-Album-Single veröffentlicht wurde, glänzt Jeff Beck mit einem sehr schönen Gitarrensolo. Ein bekannter Weggefährte von ihm, Rod Stewart, nimmt den Platz hinter dem Mikrofon ein. Im Original stammt der Titel von The Impressions. Deren Hauptkopf war ein gewisser Curtis Mayfield, der den Text auch verfasste.

Blow Monkeys - Digging Your Scene

Eben jener Curtis Mayfield diente Dr. Robert als eines der Vorbilder, bevor er sich entschloss die britischen Blow Monkeys zu gründen. Der Titel, der sich in eloquenter Weise mit AIDS-Erkrankungen befasst und mit einem schönen souligen Spiel des Saxophons aufwartet, wurde aus dem Album "Animal Magic" ausgekoppelt.

The The - Perfect

Während dieser Titel der britischen Band in erster Linie durch seine unwiderstehliche Basslinie und dem schönen Spiel an Harmonika, Akkordeon und Xylophon besticht. Das Attribut des Titels, der aus dem Album "Soul Mining" ausgekoppelt wurde, trifft dabei fast nahezu auf das Gehörte zu.

Yes - Changes

Apropos Xylophon: auf genanntem Titel, der aus dem Album "90125" ausgekoppelt wurde, wurde dessen Einsatz auf vorzügliche Weise in das Intro integriert. Wie sich aus eben jenem Intro und den darauf folgenden sehr ungeraden Taktarten eine richtig schöne Nummer mit Drive entwickelt, ist auch eine Kunst für sich. Aber dafür ist die britische Band allgemein bekannt. Nur das nun eben auch noch etwas Pop-Appeal hinzu kam.

Gowan - A Criminal Mind

Vom stimmlichen Umfang von Jon Anderson - zumindest was die Höhen anbelangt - konnte der britische Künstler zwar nicht ganz mithalten, doch strahlt sein Gesang eine ähnliche Wirkung aus. Ende der 90er-Jahre schloss er sich den amerikanischen Styx an. Das atmosphärische Stück ist Bestandteil des Albums "Strange Animal" und wurde auch als Single veröffentlicht.

Talk Talk - Life's What You Make It

Der Titel entstammt aus dem Album "The Colour Of Spring" und wurde auch ausgekoppelt. Für die Band um den letztjährig verstorbenen Mark Hollis war dieses Album ein Übergangsalbum, da man sich vom Synthie-Pop der Anfangsjahre stetig entfernte. Persönlich bevorzuge ich zwar die beiden nachfolgenden Alben, aber da davon nichts radiotauglich ist, würde ich mich auch über die Wiederaufnahme des genannten Titels in den Playlisten freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
The Gist - Love At First Sight

Der sanft groovende und beruhigend wirkende Titel der britischen Formation, der aus dem Album "Embrace The Herd" ausgekoppelt wurde, wartet mit einer geschmackvollen repetitiven Gitarrenlinie auf. Dafür verantwortlich war Stuart Moxham, den der eine oder andere vielleicht noch von den Young Marble Giants her kennt.

Mick Karn - Sensitive

Bevor Mick Karn mit seiner Solokarriere startete, war er Mitglied der britischen Japan. Meiner Meinung nach gehört er zu den besten Spielern des bundlosen Basses. Seine Solo-Werke sind denen von Japan, in deren späteren Schaffens-Phase, nicht unähnlich. Gepflegter, edler Pop mit einer leicht jazzig-groovigen Unternote, wie diese Auskopplung aus dem Album "Titles" unter Beweis stellt.

Frazier Chorus - Typical

Während diese britische Artpop-Formation durch ihre interessante Instrumentierung besticht. Unter anderem wurde eine Klarinette und Bongos eingesetzt. Heraus sprang dabei zumeist eine leicht groovende und relativ fröhlich anmutende Musik. Wie man auf der Auskopplung des Albums "Sue" selbst nachhören kann.

Nits - Nescio

Nits stammen aus den Niederlanden und widmeten sich dem Artpop, den sie im Laufe ihrer Karriere in unterschiedlichsten Facetten abbildeten. Auf der Auskopplung des Albums "Omsk" besticht das Spiel am Piano und die stilsicheren Arrangements. Auch der geschmeidige Bassslauf verfehlt seine Wirkung nicht.

Tom Waits - Jersey Girl

Der amerikanische Künstler ist mit einer der schönsten rauchigen Stimmen ausgestattet, die es gibt. Alleine sein Gesang kann schon den Unterschied ausmachen. Wenn dann auch noch so ein schönes bluesiges Ambiente inklusive Streicher-Arrangements hinzu kommen wie auf dem genannten Titel, der aus dem Album "Heartattack And Vine" ausgekoppelt wurde, dann wird fast jede Nummer von ihm zu einem Gewinner. Gewidmet wurde der Song seiner späteren Frau, Kathleen Brennan.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu:

The Mission - Butterfly on a Wheel

OMD - Genetic Engineering

Kate Bush - Experiment IV

Xymox - Wonderland

The Fixx - Lese Cities more moving People

Glass Tiger - Diamond Sun

The Pschedelic Fürs - The Ghost in you
 
Dragon - Dreams Of Ordinary Men

Dragon wurden bereits in den 70er-Jahren in Neuseeland gegründet. Die beiden maßgeblichen Köpfe sind dabei die beiden Hunter-Brüder: Todd Hunter (Bassist) und vor allem Marc Hunter (Sänger). In ihrer Anfangszeit hatten sie sich dem Progressive Rock verschrieben, doch im Laufe der Zeit sich zugänglicheren Musiken zugewandt. Der melodische genannte Track ist Titelstück des gleichnamigen Albums und wurde auch als Single veröffentlicht.

Black Sorrows - The Chosen Ones

Im westlich davon gelegenen Australien verknüpften derweil die Black Sorrows ihren bluesigen Rockstil mit einer dem Reggae angelehnten Rhythmik. Der Gesang von Joe Camilleri verleibt dem ganzen darüber hinaus auch eine soulige Komponente. Ausgekoppelt wurde der Titel aus dem Album "Hold On To Me".

Los Lobos - Will The Wolf Survive?

Was die Black Sorrows mit den amerikanischen Los Lobos vereint ist ihre Lässigkeit und Entspanntheit. Wenn auch die Prämissen anders gesetzt sind. Denn bei der Band um David Hildago überwiegen eher countryeske und vom Texmex angelehnte musikalische Momente, die sie in ihren Rockstil integrieren. Der Titel wurde aus dem Album "How Will The Wolf Survive?" ausgekoppelt.

The Plimsouls - A Million Miles Away

Der Titel der amerikanischen Band, der nicht mit dem Long-Track-Klassiker von Rory Gallagher aus den 70er-Jahren zu verwechseln ist, wurde ursprünglich als Non-Album-Single veröffentlicht. Man bekommt schönen eingängigen wie auch eigenständigen Power Pop der amerikanischen Machart serviert. Peter Case, der Hauptkopf der Band, startete nach Auflösung eben jener eine Solokarriere.

Steve Forbert - I Blinked Once

Der amerikanische Singer/Songwriter, der hauptsächlich durch "Romeo's Tune" bekannt wurde, begab sich mit seinem Album "Streets Of This Town" in den Windschatten von John Mellencamp ohne dabei seine Eigenständigkeit aufzugeben. Hervorstechend insbesondere das Gitarrenspiel und der Einsatz der Harmonika. Der Titel wurde auch ausgekoppelt, wenn auch nur als Flipside von "Running On Love".

George Harrison - Cheer Down

Auf diesem Titel, der ursprünglich als Non-Album-Single feilgeboten wurde, wurde George Harrison von Tom Petty und Jeff Lynne unterstützt. Der Track ist somit auch ein schönes Bindeglied seines eigenen vorangegangenen "Cloud Nine"-Albums und der darauf folgenden Mitwirkung bei den Traveling Wilburys.
 
Die mir bekannten Songs des Projekts "84 Ahead", an dem der vor kurzem verstorbene Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals beteiligt war, waren zwar nicht erfolgreich, sind aber trotzdem hörenswert und wären es wert im Radio gespielt zu werden.


 
Bei 80ern fallen mir auch jede Menge Lieblingssongs ein, die ich unbedingt von einem Sender, erwarte, dass sie gespielt werden:

-Survivor - Burning Heart
-Diana Ross - Upside Down
-Status Quo - What you're proposing
-Simple Minds - Dont forget about me
-Howard Jones - What is love
-Soulsister - The Way to your heart
-Europe - Carrie
-Europe - The Final Countdown
-Pointer Sisters - Jump (For my love)
-Pointer Sisters - So excited
-Mr. Mister - Broken Wings
-Mr. Mister - Kyrie
-Sniff_N The Tears - Drivers Seat
-The Stranglers - Always the Sun
-Toto - Africa
-Toto - Rosanna
-Trans X - Living on the Video
-Visage - Fade to grey
-Kenny Loggins - Welcome to heartlight
-Talk Talk - Its my life
-Talk Talk - Such a Shame
-Dire Straits - Walk of life
-Dire Straits - Money for nothing
-Rick Springfield - Jessies Girl
-Queen - I want to break free
-Nik Kershaw - The Riddle
-Nik Kershaw - I won't let the sun go down
-Nik Kershaw - Woudnt it be good
-Men withouts Hats - The safety Dance
-Madonna - La Isla Bonita
-John Farnham - You're the Voice
-Hall and Oates - Maneater
-Hall and Oates - Out of Touch
-Kim Carnes - Bette Davis Eyes
-Icehouse - Hey little Girl
-Eric Carmen - Hungry Eyes
-Bruce Springsteen - Glory Days
-Foreigner - Urgent
-Dexys Midnight Runners - Come on eileen
-Duran Duran - Wild Boys
-Foreigner - Say you will
-Cutting Crew - I just died in your arms
-Bon Jovi - Runaway
-Asia - Heat of the Moment
-Ryan Paris - Dolce Vita
-Starship - We built this city
-Starship - Nothings gonna stop us now
-Joachim Witt - Goldener Reiter
-Eddie Grant - Gimme Hope Joanna
-Kim Wilde - You keep me hanging on
-Kim Wilde - American Kids
-Kim Wilde - You Came
-Rainbirds - Blueprint
-Aha - Take on me
-Pet Shop Boys - It's a sin
-Pet Shop Boys - Always on my mind
-Desireless - Voyage Voyage
-Level 42 - Lessons in love
-Bangles - If she knew what she wants
-Bangles - Manic Monday
-Commundards - Don't leave me this way
-Huey Lewis and the News - Stuck with you
-Huey Lewis and the News - Power of Love
-Huey Lewis and the News - Do you believe in love
-Murray Head - One night in Bangkok
-Phil Collins - Easy Lover
-Laura Brainignan - Self Control
-Slade - My oh my
-Van Halen - Jump
-Paul Young - Come back and stay
-Fiction Factory - Feels like heaven
-Irene Cara - What a feeling
-Robin Gibb - Juliet
-Bee Gees - You Win again
-Supertramp - Its raining again
-Joe Cocker - Up where we belong
-Elton John - I'm still standing
-Nena - Nur geträumt
-F.R. Davis - Words
-Bryan Adams - Somebody
-Bryan Adams - Run to you
-Limahl - Never ending story
-Chicago - Its hard to say i'm sorry
-Feargal Sharkey - A Good Heart
.
.
.
Diese dürfen meiner Meinung nach auf keiner 80er Party fehlen und sollten auch im Radio gespielt werden.
Es mögen zwar fast alle totgespielte Klassiker sein, aber es sind nun mal meine persönlichen Lieblingssongs aus den 80ern. Mir würden noch mehr einfallen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben