ARD-Radiotransponder bald Geschichte?


servus sat

Benutzer
BBC 1 bis 6 und Private UK Radio Programme, sind bei uns in Hessen; Standort Butzbach / nördliches Rhein Main Gebiet, mit 70 bis 80cm Spiegeldurchmesser sehr gut zu empfangen. (Die laufen noch auf der dbox2 :) )

Man muß natürlich dazu sagen, wollen die Kabelfernseh- und Radio Teilnehmer solche Programme überhaupt hören. Oft ist 80er Jahre, Schlager, Oldies, 2 Klassikprogramme, vielleicht noch ein Jazzprogramm gewünscht. Und weil es dazugehört die Pop- und Service Wellen der ARD mit der aktuellen Musik.

Gera:
Antenne Thüringen, Landeswelle Thüringen, R.SA (Radio Sachsen), PSR, SAW, 89.0 RTL (Sachsen) die müssten doch auch empfangbar sein, gut da kommt dasselbe wie bei FFH,FFN und Antenne Bayern- Mainstream Musik im AC Format (Adult Contemporary).
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich erhielt heute folgende Email:

in der Nacht auf den 1. März 2022 ist der Sammlungszeitraum für die Petition zu Ende gegangen. Ich danke allen, die sich beteiligt haben. Es war vergebens.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich die Petition nicht einreichen werde.



Damit dürfte das Kapitel dann beendet sein. Schade.
 

Ilse

Benutzer
Qualität ist in Deutschland schon lange kein Kriterium mehr.
Billig, denglisch und psydomodern......und das immer wieder von jungen Leuten, für die ja alles neue und angeblich noch digitalere die Zukunft ist.
Wenn Musik und Ton nur noch als Krach konsumiert wird.......
Demnächst verwenden wir statt einem Tonstudio irgend eine App auf dem Handy.
Für 48 AAC voll komprimiert reicht das doch oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Es war vergebens.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich die Petition nicht einreichen werde.
Hä? Aber ersteres weiß man doch erst nach zweiterem. Sehr schwaches Argument. Wenn man schon eine Petition plant, dann sollte man es auch Ernst nehmen und um jeden Preis durchziehen, ganz egal ob man Erfolg hat oder nicht. So hätte man sie sich auch sparen können.
Aber denen ihre Entscheidung.

Genug Massenselbstbewusstsein ist wohl heutzutage auch eher Mangelware (neben dem Wert auf Qualität legen). Nee, so wird das nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Das Kapitel "Radio über Sat" ist aber - zumindest für mich - schon vor der Abschaltung der ARD-Radios auf Transponder 93 beendet gewesen. Und das hatte auch nichts mit neuen Codecs, sondern mit den Programmen der ARD in "bewährter" Qualität zu tun. Während ich mir damals einen ADR-fähigen Receiver zugelegt hatte um fast alle ARD-Radios hören zu können, habe ich jetzt nicht einmal mit dem Gedanken gespielt mir ein neues Empfangsgerät zuzulegen.
 

Ukulele

Benutzer
Hä? Aber ersteres weiß man doch erst nach zweiterem. Sehr schwaches Argument. Wenn man schon eine Petition plant, dann sollte man es auch Ernst nehmen und um jeden Preis durchziehen, ganz egal ob man Erfolg hat oder nicht.
Ohne zu wissen, was das Quorum gewesen wäre, werden 985 Unterstützer aus Deutschland eben nicht genug gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kreisel

Benutzer
Schade, aber das war zu erwarten. Meine Dreambox kann LC-AAC verarbeiten. Die 2 Sky Q-Receiver ebenfalls. Dennoch finde ich es schade, dass man die Umstellung durchgezogen hat. Die Verbreitungskosten waren im Vergleich zu den für TV angemieteten Kapazitäten schon vor der Umstellung niedrig.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Und Ende 2024 wird die Sat-Abstrahlung dann mangels Hörern aus Gründen der Effizienz und Kostenreduzierung ganz aufgegeben. Sogar die Empörungswelle wird dann ausbleiben, denn die Hörer hat man bereits erfolgreich verjagt...

Wetten, dass es so kommen wird? Lieber wird nochmal SD-TV verlängert bis 2028 oder 2032. 🤪
 
Durchaus aber ein Hinweis darauf, dass das Thema schlicht kaum einen interessiert...
Dann hätte man sich die Petition aber auch gleich sparen können, auch gerade weil man sie nicht einreichen möchte. Egal ob hier irgendwen etwas nicht interessiert, oder nur am Rande betrifft, aber das ist vergebene Lebensmühe. Irgendjemand hat bei dieser Petition nicht zuende gedacht. Vermutlich Kurzschlussreaktion nach der Abschaltung am 14. Dezember.

Ich bin eher für den anderen Weg, dass endlich mehr Geräte mit dem neuen Standard kompatibel werden sollen (viele sind es ja bereits schon). Die Entwickler müssen jetzt endlich mal was liefern, damit auch die ehemaligen Nutzer wieder erreicht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ukulele

Benutzer
Dann hätte man sich die Petition aber auch gleich sparen können, auch gerade weil man sie nicht einreichen möchte.
Konnte doch vorher niemand wissen, dass das Interesse am Thema so verhalten ausfällt.

Ich bin eher für den anderen Weg, dass endlich mehr Geräte mit dem neuen Standard kompatibel werden sollen
Wie jetzt? Jahrzehnte alte Geräte ohne entsprechende Codes sollen doch einfach endlich mal kompatibel werden? Guter Witz.
 
Jahrzehnte alte Geräte ohne entsprechende Codes sollen doch einfach endlich mal kompatibel werden? Guter Witz.
Wenn du meinst mich bewusst falsch verstehen zu wollen, dann ist das deine Sache. Ich meinte selbstverständlich neue Geräte, die erst noch auf den Markt kommen. Das ist auch eigentlich aus dem Kontext ersichtlich, nur du hast es nicht verstanden. Aber Begriffstutzigekeit ist hier wohl normal. Bist nicht der erste User bei dem mir das auffällt.
 

Radiokult

Benutzer
Und Ende 2024 wird die Sat-Abstrahlung dann mangels Hörern aus Gründen der Effizienz und Kostenreduzierung ganz aufgegeben.
Die Sat-Abstrahlung wird generell in geschätzten 10-15 Jahren nur noch eine Randerscheinung sein, da sie viel zu teuer ist. Streaming ist um ein vielfaches günstiger, setzt allerdings eine vernünftige Breitband-Infrastruktur vorraus, an der es hierzulande im Moment bekanntermaßen noch krankt.
 

Wombel

Benutzer
Wetten, dass es so kommen wird? Lieber wird nochmal SD-TV verlängert bis 2028 oder 2032. 🤪
Nicht unbedingt.
Zum Beispiel ARTE ist seit einer Woche im Kabel weg. Freier Kanal dort. Mit Hinweistafel auf anderen Kanal. Nur noch HD. Und Hinweistafel verschwindet auch, dann Bilschirm: Kein Empfang
Das geht alles salamitaktikartig, heimlich, still und leise, ohne viel Aufsehen zu erregen.
Ein Sender nach dem anderen stellen SD ein, nicht alle auf einen Schlag.
Und dann kommt irgendwann:
"Kein Empfang: HD Empfang ist kostenpflichtig."
So wolltet Ihr das doch, gelle? SD ist dann weg und HD auch.
 

DigiAndi

Benutzer
Hä? Die Verbreitung im Kabel ist Sache der Anbieter. Wenn die etwas in SD einstellen, müssen die das deren Kunden verkaufen. Hier geht es um die Sat-Verbreitung, welche einzig und alleine Sache von ARD und ZDF selbst ist.
Und was hat eine Verschlüsselung mit ARD und ZDF zu tun? Was die Privaten machen, ist deren Sache.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Streaming ist in den Kosten sowohl von der zur Verfügung stehenden Infrastruktur als auch von der Anzahl gleichzeitiger Nutzer stark abhängig. Bei Empfang über Satellit (klassischer Broadcast) spielt die Anzahl der Zuschauer/Hörer keinerlei Rolle für die Kosten. Gezahlt wird ein Fixpreis für die Bereitstellung der Zuführung, für den Uplink sowie für die Transpondernutzung/Miete. Egal wieviele da zuschauen oder zuhören.

Im Grunde verhalten sich beide sogar konträr: Je weniger Astra nutzen, um so "teurer" (Kosten/Nutzen-Verhältnis) ist aus Anbietersicht dieser Verbreitungsweg. Tatsächlich spielt es aber keine Rolle. Je mehr aber Streaming nutzen, um so teurer wird es für Anbieter und Provider, in Hinblick auf den verursachten Traffic.
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
@s.matze #1244: Danke für diese Analyse zur Kosten/Nutzenabschätzung.
SAT-Empfang ist aufwändig, aber 'gefühlt' doch der Goldstandard. - Alternative Streaming? - Nein! - Ökologisch gedacht verballert das zu viel Energie.
 

muted

Benutzer
Ökologisch gedacht verballert das zu viel Energie.

Und der Satellit kommt ohne Energieaufwand in den Geostationären Orbit, der von der Erdoberfläche fast 36.000 km entfernt ist? Außerdem hat ein Satellit nur eine Nutzungsdauer von rund 15 Jahren (muss also ersetzt werden) und ist danach Weltraumschrott.
 

Radiokult

Benutzer
Eben. Und davon unabhängig könnte es sein, das wir verschiedene Dinge meinen. Ich meinte den reinen linearen Programmstream, nicht die Mediatheken! Ausserdem sind es bei Sat ja nicht nur die Zuführungskosten. Da hängen auch noch Nebenkosten dran, die ebenfalls Geld kosten. Wenn ich die Streams aller ARD-Sender zusammennehme, incl. Radioprogramme, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die genauso teuer in der Verbreitung sind wie die zahlreichen Sat-Transponder incl. dazugehöriger Nebenkosten. Wenn das Streamen so teuer wäre, warum gibts dann gerade von der ARD soviele temporäre "Event-Streamkanäle". Warum wickelt man das schon länger nicht mehr über die althergebrachten Sat-Wege ab?
 
Zuletzt bearbeitet:

sendezentrum

Benutzer
Ausserdem sind es bei Sat ja nicht nur die Zuführungskosten. Da hängen auch noch Nebenkosten dran, die ebenfalls Geld kosten.
Welche Nebenkosten fallen noch an?

Insgesamt: weniger schätzen, mehr recherchieren; glaube weiter oben im Thread haben wir darüber auch schon diskutiert: 23. KEF Bericht, S. 107ff. Zu beachten ist dabei natürlich, dass alles nur die Kosten sind, die bei den ÖR anfallen. Ein Teil davon bezahlt der Nutzer z.B. über Provider/Kabelnetzanbieter.
DLR:
1648456582560.png
ZDF:
1648455573130.png
ARD:
1648455601812.png

Zu den Telemedien zählen wohl auch die Abrufe aus den Meditheken. Im Bericht gibts noch ausführliche Beschreibungen, zu den Online-Angeboten und den dazugehörigen Kosten.
 

Wombel

Benutzer
Die Verbreitung im Kabel ist Sache der Anbieter.
Der Kabelnetzbetreiber hat riesen Empfangssatellitenschüsseln am regionalen Einspeisepunkt. Direktverbindung vom Fernsehstudio über Breitbandkabel oder Richtfunkverbindung wären mir neu. Folglich wird auch im Prinzip nur das, was per Satellitenempfang auch mit privat installierter Satellitenschüssel auf dem Dach empfangbar ist, im Kabel verbreitet. Das sieht man schon daran, dass der Kabelnetzbetreiber den Transponderwechsel im Dezember letzten Jahres mitmachte, und die ganze Diskussion hier über Receiverfragen erst aufgekommen ist. Würde der Kabelnetzbetreiber unabhängig von der Satellitenempfangssituation arbeiten, wäre das nicht so.
 
Oben