Der private DAB+-Multiplex 12B in Thüringen


planet

Benutzer
Der private dab+_Multiplex in Thüringen auf Kanal 12B geht am 27. Oktober 2021 über die Standorte Erfurt und Weimar auf Sendung. Zusätzliche Standorte können im weiteren Ausbau folgen.

Heute Mittag erfolgte ein Test auf Kanal 12B unter dem Namen Thueringen-Test mit folgenden Trägern:

ANT.THUERINGEN
AThue Classics
Test-Lab01
Radio TOP 40
WebStream-Test
WebStream-Test 2



Folgende Programme sollen im Herbst im Mux enthalten sein:

ANTENNE THÜRINGEN
ANTENNE THÜRINGEN CLASSICS
LandesWelle Thüringen
radio TOP 40
Schlager Radio
ego fm
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
"in Thüringen" ist gut. Mini-Muxx triffft es eher.

Von über 2 Mio. Menschen werden die nächsten Jahre gerade mal etwas mehr als 300.000 mit diesem Städte-Muxx versorgt.

Warum versucht man immer, den Eindruck zu erwecken, dass dieses (im Übrigen sehr überschaubare) Angebot weite Teile des Bundeslands abdecken könnte?

Es ist ein 2 Standorte-Muxx, der dazu noch nicht mal halb voll ist mit seinen 6 Programmen, von denen es drei bereits auf UKW gibt - mehr nicht.

Der inhaltliche Mehrwert hält sich (bis auf EgoFM) auch in Grenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Es ist ein 2 Standorte-Muxx, der dazu noch nicht mal halb voll ist mit seinen 6 Programmen, von denen es drei bereits auf UKW gibt - mehr nicht.

Der inhaltliche Mehrwert hält sich (bis auf EgoFM) auch in Grenzen.
Sehe ich auch. Da kann man nur hoffen, dass es auf Dauer noch mehr Interessenten gibt und vielleicht noch in der Fläche ausgebaut werden kann. Mit der derzeitigen Belegung kann man einen Ausbau natürlich vergessen. Die Kosten sind so zwar überschaubar, aber die die Hörerzahlen sicherlich auch.
 

s.matze

Benutzer
Wir sprechen hier von 6dBW Unterschied gegenüber dem Standort Erfurt. Zudem unterschlägst du die massive Richtstrahlung, die durch das strenge Diagramm vorgegeben wird. Die 10 kW gehen nicht rund raus.

Hier die Leistungen, die in diese Richtung rausgehen.

Nach Jena (24 km) gehen noch 4,5 kW aus Weimar raus.
Nach Kahla (33 km) gehen noch 8,3 kW aus Weimar raus.
Nach Apolda (17 km) gehen noch 6,3 kW aus Weimar raus.
Nach Greiz (77 km) gehen noch 6,6 kW aus Weimar raus
Nach Gera (60 km) gehen noch 2,5 kW aus Weimar raus.
Nach Rudolstadt (33 km) gehen noch 6,3 kW aus Weimar raus.
Nach Saalfeld/S (41 km) gehen noch 8,3 kW aus Weimar raus.

Da kann sich nun jeder selbst ein Urteil bilden über die mobile Empfangbarkeit im topografisch doch nicht ganz einfachen Thüringen. Zumal man bei nur zwei Standorten nicht wirklich die Vorteile eines SFN nutzen kann.

Es ist verständlich, dass ein privater Betreiber mit möglichst wenig finanziellem Aufwand den größtmöglichen Nutzen erreichen will, indem er nur den Raum WEI/EF versorgt. Wenn schon nicht die Landesmedienanstalt ganz klar vorgibt, welche Fläche / wieviel Prozent der Gesamtbevölkerung / wieviel Standorte zum Start abgedeckt sein müssen.

Aber dann sollte man auch bitte nicht von einem "Thüringenmuxx" oder gar einem "landesweiten Privatmuxx" sprechen, sondern von dem, was es ist: Ein Pilotprojekt das auf lange Zeit nur auf zwei Städte beschränkt bleiben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Man müßte sich jetzt die Topografie genauer anschauen. Aber in einem Großteil der von dir erwähnten Orte sollte zumindest Outdoor das Signal vermutlich empfangen werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man müßte sich jetzt die Topografie genauer anschauen. Aber in einem Großteil der von dir erwähnten Orte sollte zumindest Outdoor das Signal vermutlich empfangen werden können.
Ilmenau z.B. (Luftlinie ca. 46 km sollte noch recht gut funktionieren, outdoor auf jeden Fall, indoor auch in weiten Teilen). Zumindest war es beim 1. Bundesmuxx so, als er mit der selben Leistung in der 1.Ausbaustufe auch nur vom Ettersberg empfangbar war.
 

Nicoco

Benutzer
Dazu kommt natürlich, dass sich in vielen Haushalten Störfeuer befinden (LEDs, Netzteile, usw.) Bei einem schwachen Netz, kann einem das den Empfang dann direkt verhageln, obwohl eigentlich Empfang möglich wäre.
 

s.matze

Benutzer
Man hätte zumindest die Standorte Jena, Eisenach und Suhl noch dazunehmen müssen, um die Vorteile eines SFN ausspielen zu können. Damit wären dann auch die wichtigsten Städte (outdoor) und Straßen (mobil) abgedeckt. In Eisenach und Suhl sieht es ganz düster aus, da wird kaum ein Empfang möglich sein.
 

muted

Benutzer
Ich halte die obige Karte für ziemlich ambitioniert. Da sind einige Höhenzüge... vor allem südlich von Erfurt. Ob der Ettersberg das mit höherer Leistung ausgleichen kann, erscheint mir etwas zweifelhaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Ach so, sehe gerade, von wem das ist... ist da das korrekte Diagramm von Weimar genommen worden?
Ich fühle mich angesprochen ;)
In der Tat habe ich nicht das korrekte Diagramm benutzt, sondern 10kW Rundstrahlung, da mir nicht bewusst war, dass man in Weimar eine andere Antennenkonstruktion nutzt.
Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich mir morgen mal das korrekte Diagramm basteln und neu berechnen lassen.
 
weshalb in Erfurt so eine geringe Leistung ? In Saalfeld bekommt man , vermutlich über Erfurt, alle drei öffentlich rechtlichen Fernsehkanäle in stabiler HD Qualität. Im Antennenfernsehen hat Erfurt die größere Leistung. Sinnvoll ist der Thüringen -Mux auch nur, wenn ego.FM oder Rockland kommen, ansonsten nichts anderes als eine Multiplikation des gleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die TV-Programme werden aber mit hoher Leistung (50 kW) vom exponierten Standort Haarberg abgestrahlt, während DAB vom tiefergelegenen Standort "Hochheim" kommen soll.

Und FM-Scan berücksichtigt folgende Faktoren nur sehr eingeschränkt bis gar nicht: Die Topografie, die Form der Bebauung, der Standort des Empfängers im Gebäude (Stahlbeton/Keller oder Außenterrasse/Balkon), die Qualität des Empfängers (Chipsatz), die verwendete Antenne (Logper, alte TV-VHF-3 oder nur Wurfdraht)...
 
weshalb in Erfurt so eine geringe Leistung ? In Saalfeld bekommt man , vermutlich über Erfurt, alle drei öffentlich rechtlichen Fernsehkanäle in stabiler HD Qualität. Im Antennenfernsehen hat Erfurt die größere Leistung. Sinnvoll ist der Thüringen -Mux auch nur, wenn ego.FM oder Rockland kommen, ansonsten nichts anderes als eine Multiplikation des gleichen.
Rockland SaAnhalt wird wohl auch kommen...
 

s.matze

Benutzer
Woher weißt du das? Davon habe bisher noch nichts gelesen. Genannt werden als einziger Mehrwert immer nur ATclassic, EgoFM und b2.

In den Tests heute waren auch nur enthalten:

*TOP_40* , ANT.THUERINGEN, AThue Classics, Landeswelle, Schlager Radio

Macht 5 Programme, von denen es 3 bereits in besserer (Empfangs- und Klang-)Qualität auf UKW gibt.
Top40 mit echtem Unterstrich. Schlagerradio = B2. Keine Spur von EgoFM und auch nicht von Rockland.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
radioWOCHE spekuliert, es könnten egoFM und ein Sender aus dem Hause SAW folgen - was dann Rockland Sachsen-Anhalt sein könnte. 1A Deutsche Hits könnte es aber auch sein. Ich tendiere mehr zu Rockland.

Rockland gab es in Thüringen zu DAB alt-Zeiten schon als Rockland Thüringen. Radio Bob hat viele Hörer in Thüringen. In Thüringen scheint es also einige zu geben, die Rockmusik gern hören.
 

s.matze

Benutzer
"Weitere Programme, wie etwa egoFM oder ein Sender aus dem Hause Radio SAW könnten folgen."

Ich verstehe nicht, was die mit so einem Satz bezwecken wollen. Warum tätigt man so eine Aussage? Genauso könnte es morgen schneien oder aber 30 Grad warm werden. Was sagt das schon? Gar nichts. Reine Spekulation eben, die niemandem dientlich ist. Daraus wird dann hier gemacht:

Rockland SaAnhalt wird wohl auch kommen...

Und der nächste schreibt dann womöglich "Rockland startet am 1.12. im Thüringer 12B". So entstehen Gerüchte.

Fakt ist, im Test waren heute fünf Programme enthalten und nur die werden dann auch zum Start definitv mit dabei sein. Was später kommt, ist zum heutigen Zeitpunkt vollkommen ungewiss und steht in den Sternen. Man könnte auch darüber spekulieren, ob morgen irgendwo ein neuer Supermarkt eröffnet wird.

In Thüringen scheint es also einige zu geben, die Rockmusik gern hören.
Eben, Rockland ist (aus mir nicht bekannten Gründen - aber es wird wohl welche geben) rausgegangen und die Rockfans sind mit RadioBob (seit 2011) und Rockantenne (seit 2020) ausreichend versorgt. StarFM aus Nürnberg ist auch noch stellenweise zu empfangen. Sehe keinen Grund, warum Leute jetzt auf einmal zu Rockland wieder zurückwechseln sollten, also den Sender, für den sie sich seinerzeit womöglich ein DAB-Alt-Radio extra angeschafft haben, der dann aber wieder aus DAB verschwunden ist...

Hat denn mal jemand bei EgoFM und SAW/Rockland nachgefragt? Was sagen die dazu? Die müssten es ja am besten wissen, ob es derartige Pläne gibt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
Die den Mux empfangen werden können, werden kein StarFM aus Nürnberg empfangen können.
Die Zahl die ein DAB Alt Radio hatte, dürfte sehr überschaubar sein.

Rockland, Rockantenne(Classic Rock) und Radio Bob spielen Rock, aber nicht alle die selbe Musik. Da gibt es schon Unterschiede.
 

s.matze

Benutzer
Das ist schon klar. Aber der Markt ist trotzdem irgendwann mal abgedeckt, allein schon wegen der zu erwartenden bescheidenden Reichweite. Und DAB ist eben ein Nischenprodukt. 70 Prozent hören UKW. Das heißt, die neuen Sender müssen sich mit den bereits seit 2011ff. bestehenden DAB-Kanälen 5C, 8B und 5D um 30 Proeznt der Hörer kloppen. Die unsinige Mischpolarisation am Ettersberg mit mehr Leistung horizontal als vertikal trägt auch nicht unbedingt zu einer hohen Reichweite bei. Ich verstehe nicht, warum man nicht konsequent vertikal sendet für besseren Mobilempfang!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben