Die Geschichte von RPR


RadioHead

Benutzer
RPR war der erste landesweite Privatsender in Deutschland... Ja, noch vor R.SH!

RPR1. hieß erst ab Herbst 1993 RPR Eins, um die Jahrtausendwende Hit-Radio RPR Eins, seit 2004 RPR1., zu Beginn mit der alten Logoschrift. Davor hieß RPR einfach nur RPR (on air) oder bestenfalls Radio RPR (auf Papier).

Das habe ich aber schon mal hier erklärt... (auch das Beispiel mit Antenne 1, Radio Tele 1, Radio Prima 1, Radio Donau 1, Radio RT4 usw.)achart der Lokalradios in NRW oder des Rockradios aus Garbsen erinnern?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sieber

Benutzer
Die 1. hat sicherlich was mit der einstigen Zwei die es auf UKW mal gab zu tun und weniger mit irgend einer gefühlt-psychologischen "Marktführerschaft" oder "1. landesweiter Privatsender in der Bundesrepublik" gewesen zu sein (was m. W. ein Sender aus Kiel war - zudem hieß es in LU anfangs als Dach Radio 4 und das bezog sich als Name auch auf die 4 Anbieter und dass der SWF damals nur 1-3 hatte).
 
Zuletzt bearbeitet:

Funker

Benutzer
Unter dem Dach Radio 4 sendete RPR seit 30. April 1986, aber auch erst nur auf der 103,6 MHz im Raum Ludwigshafen. Weiter Frequenzen kamen erst später dazu. Von landesweit konnte man damals noch nicht sprechen.
Die 103,6 war erstmals im Mai 1985 für das Messeradio zum Maimarkt Mannheim on air und reichte damals, genau wie ab April 1986, von Rheinhessen bis in die Südpfalz. Also nicht nur "Raum Ludwigshafen".
Das UKW-Band war im Bereich >103 MHz noch komplett frei und die Reichweite mit den anfänglichen 2kW (später 20kW) Sendeleistung daher riesig.
In den Wochen danach gingen die leistungsstarken UKW-Sender in Koblenz, Trier, Kaiserslautern und der Eifel on air. Damit hatte man im Sommer 1986 de facto schon eine landesweite Versorgung, allerdings kamen bis in die 90er Jahre noch weitere Frequenzen für den störungsfreien Indoor-Empfang hinzu.

Ebenfalls im Sommer 1986 war mit Radio 85 Schluss und RPR baute sein Programm auf rund 80% der täglichen Sendezeit auf dieser Kette aus.
Formal hieß das Konstrukt zwar weiterhin Radio 4, in der ersten landesweiten Privatfunk-Plakatkampagne in RLP im Sommer 1986 wurde aber nur "RPR" beworben.
 

RadioHead

Benutzer
@Sieber Du kannst mir ruhig glauben, was ich sage. Vielleicht steht es in einem alten Radio-Journal aus der Zeit, ich habe jetzt aber keine Lust zu suchen.

@Tatanael RPR und PRO ab Mitte 1990. Juni oder Juli, ich weiß es nicht mehr, aber LR habe ich zweite Hälfte 1989 definitiv noch gehört. Radio 85 habe ich nie mitbekommen. RPR alleine 1. Juli 1991, das weiß ich noch ganz genau, weil ich mich damals als Kinderzimmer-Radiosender-Programmchef sehr dafür interessiert habe, was RPR aus den von PRO übernommenen Tagesteilen macht - und so immer mehr zum "vollständigen" Sender wird, wie ich ihn bisher nur von ffn, Regenbogen, Antenne Bayern oder FFH kannte. 13-16 gab es erst ein "Sommerradio" oder "Urlaubsradio" mit , später die "Radio-Galerie", 23-23:40 haben sie einfach das "Ultra-Kurzweil-Radio" (Sendungen ab 21 Uhr) bis 0 verlängert, die 20 Minuten "Dreamtime" entfielen, wurden später eine komplette Sendung.

Ich habe es 1986 noch nicht so mitbekommen, aber ja, RPR startete als regionales Programm auf der 103,6, die anderen Frequenzen kamen erst später dazu. Erst die großen, dann die kleinen - bis heute... Auch wenn ich mich dumpf erinnere, schon 1986/87 hr4 und Radio 4 empfangen zu haben (letzteres auf der damals 104,5, die Älteren wissen Bescheid...), was mich damals doch etwas verwirrt hat. Als RPR soetwas wie "landesweit" war, war R.SH längst auf Sendung. Deshalb behaupten ja auch beide Sender bis heute von sich, der jeweils erste gewesen zu sein.

Stell dir vor, Musikzeitschrift A startet als Schülerzeitschrift (Fanzine) im September 1983, anfangs jedoch nur in kleinen Plattenläden im Ruhrgebiet und per Mailorder erhältlich, bundesweit an den großen Jedermann-Kiosken (also auch im Supermarkt) erst ab Dezember 1987. Musikzeitschrift B hat von Anfang an einen großen Verlag und Geldgeber im Rücken und startet professionell ab Januar 1984 durch. Welche Zeitschrift ist die erste?

Auch wenn eine Band erst mit ihrer dritten Platte den Durchbruch schafft, gab es sie ja auch schon die zwei Alben davor. Wann darf sie also zehn Jahre, 20 Jahre Jubiläum feiern? Dinge wachsen ja, aber trotzdem gibt es die Firma von Anfang an. Also RPR länger als R.SH.

Bißchen mehr Radiobezug: Sachsen-Anhalt. Radio Brocken startete (1. Juli?) 1992 als unmoderiertes Programm. radio SAW kam später dazu (8. September 1992), jedoch von Anfang an moderiert. Als auf Radio Brocken die Moderation begann (1. Dezember 1992), war radio SAW längst da. Wer ist der erste?

All das habe ich aber schon mal geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Ich denke, die damals neuen Anstalten wollten sich eben von den bereits bestehenden einfach abgrenzen, und man wollte es halt anders machen.
 

TORZ.

Benutzer
ich weiß es nicht mehr, aber LR habe ich zweite Hälfte 1989 definitiv noch gehört. Radio 85 habe ich nie mitbekommen. RPR alleine 1. Juli 1991, das weiß ich noch ganz genau, weil ich mich damals als Kinderzimmer-Radiosender-Programmchef sehr dafür interessiert habe, was RPR aus den von PRO übernommenen Tagesteilen macht - und so immer mehr zum "vollständigen" Sender wird, wie ich ihn bisher nur von ffn, Regenbogen, Antenne Bayern oder FFH kannte.
Hm, ich habe hier die letzte Sendung des Linksrheinischen Rundfunks vorliegen, datiert auf den 30.06.1989, was so auch in der Sendung gesagt wird. Ich meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Sendungen in der Zeit, in der der Linksrheinische Rundfunk laut Lizenz an der Reihe gewesen wäre, noch bis zum Auslaufen der Lizenz unter dem Namen "Linksrheinischer Rundfunk" gelaufen wären, redaktionell aber in der Verantwortung von RPR lagen.
Die letzten Worte von PRO Radio 4 gibt es hier im Anhang.
Als RPR soetwas wie "landesweit" war, war R.SH längst auf Sendung.
Du darfst in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen, dass gerade R.SH auch nicht von Anfang an landesweit zu empfangen war. Das hatte damals mit Einsprüchen der DDR zu tun, die eine Reihe von Sendern massiv ausbremste oder zunächst gar nicht erst starten ließ. Dasselbe Spiel mit FFN in Niedersachsen und auch Radio Hamburg musste aus diesem Grund anfangs über die deutlich schwächere 95,0 MHZ senden, weil die 103,6 mit 80 KW vorläufig einfach nicht genemigt wurde. Ich glaube, alles in allem haben sich RPR und R.SH mit dem Erreichen einer landesweiten Abdeckung gar nicht so viel genommen.
Aarweiler ging für Radio 4 beispielsweise zwar erst am 01.06.1987 auf Sendung, also mehr als ein Jahr nach Sendestart des Programms, aber immer noch einen Monat vor der Aufhebung der Einschränkungen seitens der DDR, welche den Privatsendern im Norden erst den landesweiten Ausbau ermöglicht hatten.
 

Anhänge

  • 19910630_Pro Radio 4 - letzte Moderation.mp3
    552,7 KB · Aufrufe: 2
Oben