Die "Pop-Unit" vom Hessischen Rundfunk (YOU FM und hr3)

radiopfleger

Benutzer
Ganz einfach, You FM abschalten und DLF Nova auf die dann freien Frequenzen aufschalten. Fast alle anderen öffentliche Jugendwellen sind musikalisch gleich langweilig ausgerichtet und braucht kein Mensch.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
@s.matze Thema Kindermusik: Wir sind nicht mehr Zielgruppe! Wie alt waren denn Bros zu unserer Zeit, wie alt die Beatles zur Zeit unserer Eltern? Also!

Die zusammengestrichenen Musiksendungen am Abend und dein Gesamtfazit unterschreibe ich allerdings.
 

HVt81

Benutzer
Ich fĂŒge an: Mir ist es inzwischen egal ob eine Live-Moderation bei einer Spezialsendung vorliegt. Der Inhalt ist wichtig, sonst nichts. Dort gilt es aber keine Kompromisse zu machen. Das ist vielleicht mit einer vorproduzierten Sendung besser zu erreichen.
Technik bleibt nicht stehen. Von mir aus braucht sich niemand das abends im Studio zu bemĂŒhen wĂ€hrend man selbst mit einem KaltgertrĂ€nk die Sendung genießen kann.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer

Nicht nur bei den Radiowellen absolutes Sparprogramm.
Ich erinnere nur mal an den Wegfall des "Voyagers" am Sonntagabend...

Wie schlecht muss es finanziell bitte dem Hessischen Rundfunk insgesamt gehen, wenn dieser in diesem Jahr die 12 Ausgaben der Dauerwerbesendung fĂŒr den Europapark, "Immer wieder sonntags" mit Stefan Mross (Erstausstrahlung: So. 10 -12 Uhr) am Sonntagabend zur besten Sendezeit nochmal in seinem Dritten "HR Fernsehen) durchnudelt? Nicht mal der produzierende und federfĂŒhrend-verantwortliche SWR traut sich das!

Haben die soviel Probleme durch die weggefallene Hörfunkwerbung?
Bei HR3 lĂ€uft deutlich (auffallend) weniger Werbung als frĂŒher. Bei YouFM in manchen Stunden gar keine.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Unglaublich. Dem mit jĂ€hrlich 6,3 Mrd. € reichsten öffentlich-rechtlichen Senderverbund geht das Geld aus. Wo verschwindet es denn? Bei ĂŒberbezahlten Intendanten (Buhrow 400.000 € jĂ€hrlich)? Im Fernseh-Moloch?

Vielleicht muss die ARD auch erst pleite gehen, bevor sie reformiert werden kann. Anscheinend war der Druck dazu bislang nicht groß genug.
 

RadioHead

Benutzer
Flex FM gibts da noch am Donnerstag Abend, die einzige musikjournalistische Sendung in der "Pop-Unit".
Wird seit ein paar Wochen auch von Sputnik ĂŒbernommen, insoweit ist eine Absetzung da erstmal nicht zu erwarten.
Glaube ich nicht, Tim! :)

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
FĂŒr weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Offiziell

Sehe ich das richtig, dass sie dafĂŒr einfach den alten YouFM-Youtube-Kanal umbenannt haben? Den finde ich nĂ€mlich nicht mehr - und vom neuen war ich instant Abonnent, obwohl ich ihn gestern noch garnicht kannte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordi207

Benutzer
Ich hasse diese Dumme Headlines. Nur gut, dass er sich nicht die HĂ€nde an den Kopf hĂ€lt und dabei seinen Mund aufreißt.
 

nils8

Benutzer
Neue Einsparungen im Programm von YOU FM: Diese Woche gibt's nur noch bis 18 Uhr Live-Programm, Samstag und Sonntag von 8-13 Uhr. Im Vergleich zur vorherigen Woche (in Summe) 18 Stunden Verlust.
Ob es "nur" am Sommerurlaub, an fehlenden Moderatoren oder an Einsparungen liegen mag?
 

Dennis_OWL

Benutzer
Vielleicht sollte der hr YOU FM dann doch wieder bei hr3 reintegrieren. 😆

Das wĂŒrde dann auch das gerne hier angesprochene "Problem" lösen, dass zwei hr-Programm die ARD-Popnacht ĂŒbertragen. Auf hr3 kann dann die Junge Nacht gesendet werden. ;)

Außerdem hĂ€tte ich die Hoffnung, dass wenn es ein Popradio im hr-Kanon weniger gibt, hr1 wieder (wie noch so vor einem Jahr) auch vereinzelt neuere Musik spielen "dĂŒrfte". Ich höre sonst das Tagesprogramm nicht, habe aber heute von 13 bis 15 Uhr durchgehört, da lief wirklich nur noch alter Kram, der nicht mal schlecht ist, den man aber schon drölftausend mal gehört hat.

FĂŒr ein Problem hĂ€tte ich aber keine Lösung: Was macht man mit den Frequenzen, die man fĂŒr YOU FM "frei gemacht" hat..?
 
Zuletzt bearbeitet:

Funker

Benutzer
Vielleicht sollte der hr YOU FM dann doch wieder bei hr3 reintegrieren. 😆

Das wĂŒrde dann auch das gerne hier angesprochene "Problem" lösen, dass zwei hr-Programm die ARD-Popnacht ĂŒbertragen. Auf hr3 kann dann die Junge Nacht gesendet werden.
Die Mehrheit der hr3-Hörer ist ĂŒber 50 Jahre alt - You FM ist das einzige Programm im hr-Portfolio, wo fast alle Hörer aus der werberelevanten Zielgruppe 14-49 stammen.
Daher dĂŒrfte eine Zusammenlegung mit hr3 nicht zur Debatte stehen.

Das Wochenende ist bei You FM freilich ein einziges Trauerspiel und ganze 5 Std Livemoderation am Tag sind eines landesweiten ÖR-Programmes schlicht unwĂŒrdig. Zumal es ausser dem x-fach wiederholten "Wir feiern euch" am WE schon jetzt kaum noch nennenswerte Inhalte gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DelToro

Benutzer
Die Mehrheit der hr3-Hörer ist ĂŒber 50 Jahre alt
Daran sollte man die Redaktion gelegentlich mal erinnern.
Die allgemeine Höreransprache richtet sich nach meinem Empfinden an klatschinteressierte Single-Muttis, deren Leben beim Anblick einer Regenwolke als aussichtslos und bei 2 Regenwolken als nicht mehr lebenswert erscheint und deren Hauptinteresse auf schicken Frisuren, fremder MÀnner WaschbrettbÀuche und office-safem Convenience Food liegt. Und Ricky Martin.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Diese Woche gibt's nur noch bis 18 Uhr Live-Programm, Samstag und Sonntag von 8-13 Uhr.
Bitte das Programm einstellen und die UKW-Frequenzen wieder an HR 2 zurĂŒckgeben!
FĂŒr ein Problem hĂ€tte ich aber keine Lösung: Was macht man mit den Frequenzen, die man fĂŒr YOU FM "frei gemacht" hat..?
Die hat man zuvor bei HR 2 abgezwackt und dahin sollten sie auch wieder zurĂŒckgehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis_OWL

Benutzer
Die Mehrheit der hr3-Hörer ist ĂŒber 50 Jahre alt
Oh! Ich hatte es schon so gemeint, dass hr3 durch eine ZusammenfĂŒhrung dann wieder jĂŒnger, relevanter und musikalisch breiter werden sollte (natĂŒrlich völlig aus der Luft gegriffenes Wunschdenken!). Die Aussage mit den Hörern ĂŒber 50 verwundert mich dann umso mehr... So von den Themen, der Ansprache und der Musik denkt man, die hr3-Zielgruppe ist vielleicht typisch so 25-45. Aber gut đŸ€·â€â™‚ïž

Die hat man zuvor bei HR 2 abgezwackt und dahin sollten sie auch wieder zurĂŒckgehen!
Die Frage war auch eher ironisch gemeint. Pauschal stimmt das ĂŒbrigens aber auch nicht: Die umgewidmeten hr2-Frequenzen (hier) im Norden von Hessen gingen an hr-INFO, nicht an YOU FM. Die 97,7 fĂŒr YOU FM (Sender Rimberg) hatte vorher hr3.
 
Zuletzt bearbeitet:

DelToro

Benutzer
So von den Themen, der Ansprache und der Musik denkt man, die hr3-Zielgruppe ist vielleicht typisch so 25-45.
Ich bin da eher bei 21 und versehentlich schwanger. Aber mindestens mit eigener French Bulldog und "Laura"-Abo. Immerhin sind das alles Menschen, denen man immer und immer wieder erklÀren muss, dass man besser einen Regenschirm mitnimmt, wenn es regnet und denen man Absolution (sic!) erteilt, wenn sie an einem beliebigen Sonntag auf der Couch liegen und nichts tun statt den ganzen Tag in farbig abgestimmten Markenturnschuhen durch irgendeinen Park zu rennen, wie es in der blöden "Laura" steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HVt81

Benutzer
Vermutlich ist die hr3-Zielgruppe dieselbe wie die der BILD-Zeitung.
Warum muß man immer so hart auf die Springer-Presse einschlagen. Sicher, da gibt es Vorbehalte, auch bei mir und noch immer. Man sollte aber langsam erkennen daß es hier sich um eine neue QualitĂ€t handelt. Dann doch vielleicht die Bild inzwischen in Ehren? Man kann darĂŒber streiten - damals war das anders und _da_ wĂŒrde ich hr3 _heute_ gerne wieder sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Seltsam, dass die Wissenden der einzelnen Programm-Wellen ihr durchschnittliches Höreralter entgegen aller Mapping-Studien mindestens auf minus 15 Jahre einschÀtzen oder zumindest anpeilen. Welch Augenwischerei.
 

DelToro

Benutzer
Die sehr, sehr kurze "Daniel-Fischer-Episode" hat brilliant aufgezeigt, was bei hr3 alles schieflĂ€uft. Leider haben sie genau nichts daraus gelernt. Die "Wissenden" wissen leider nichts wirklich, außer dem aktuellen Stand ihres Bankkontos. Konsequenzen sind nicht zu befĂŒrchten.
 

lg74

Benutzer
Soweit ich informiert bin, geht es exakt dieser Anstalt finanziell sehr schlecht. Es wird gespart, wo immer es auch geht.
So könnte ihnen wohl auch relativ recht sein, dass sich Mehrkanalton mit AAC nicht allzu dolle kompatibel machen lĂ€sst. Sie werden nĂ€mlich gemĂ€ĂŸ mir vorliegenden Informationen kĂŒnftig keine Surround-Sendungen auf hr2 via DVB anbieten. Ob sie dann ĂŒberhaupt noch selbst welche produzieren werden?

Dem mit jĂ€hrlich 6,3 Mrd. € reichsten öffentlich-rechtlichen Senderverbund geht das Geld aus. Wo verschwindet es denn? Bei ĂŒberbezahlten Intendanten (Buhrow 400.000 € jĂ€hrlich)? Im Fernseh-Moloch?
Die paar ĂŒberbezahlen Manager könnten neidisch werden, was so in manch anderen öffentlich-rechtlichen Einrichtungen gezahlt wird...


400 kEUR jÀhrlich haste also 2014 auch als Vorstand der Sparkasse Zwickau verdient. Bei 514 Mitarbeitern. Das finde ich viel schrÀger.

-> das Gehalts-Bashing taugt nichts, die Sozialneid-Debatte schĂŒrft nur an der OberflĂ€che.

Der hr als West-Anstalt dĂŒrfte auch paar hĂŒbsche Pensionen auszuzahlen haben in den kommenden Jahren. Bevor dann die "Generation Freie" dominieren wird, die dann schon selbst sehen muss, wo sie containern gehen wird im Alter. (Ja, ich bin jetzt mal derb.)

Was macht man mit den Frequenzen, die man fĂŒr YOU FM "frei gemacht" hat..?
ZurĂŒck an hr2 geben? Aber da lohnt es ja auch fast nicht mehr.

wo fast alle Hörer aus der werberelevanten Zielgruppe 14-49 stammen.
Ist da immer noch nicht angekommen, dass es auch Menschen ĂŒber 49 gibt, die sich von Werbung beeinflussen lassen und - oh Wunder - sogar gut Geld zum Ausgeben haben? Und zwar mehr als viele am Anfang ihres Berufslebens?

Das Wochenende ist bei You FM freilich ein einziges Trauerspiel
Ich empfand YouFM in den wenigen Sekunden, die ich mich da immer mal beim Zappen hin verirrt habe, stets als Trauerspiel. Also totales Kontrastprogramm zu hr XXL. Das konnte man auch mit Selbstachtung hören.

Die allgemeine Höreransprache richtet sich nach meinem Empfinden an klatschinteressierte Single-Muttis
Ich habe auf der Suche nach KnackgerĂ€uschen im "neuen Hörfunkangebot" via Satellit in den vergangenen Tagen auch mehrfach bei hr3 reingehört - und genau so wirkte es da auf mich. Falls die Hörer dieses Programms tatsĂ€chlich mehrheitlich ĂŒber 50 sein sollten, wĂ€re das dann schon beinahe ein psychologisch interessantes Thema: Jugendwahn (bzw. was sie unter "Jugend" verstehen) und so.

Da fÀllt mir doch wieder diese herrliche Programmflotten-Beschreibung des hr ein:

Grenzwelle schrieb:
you fm: Ich mach voll den Krawall, ey!
hr3: Ich wĂŒrd ja gern wieder mal Krawall machen.
hr1: Ach, wie schön war das damals, als ich soo viel Krawall gemacht habe. Und jetzt kommt Rod Stewart.
Von hier.

Seltsam, dass die Wissenden der einzelnen Programm-Wellen ihr durchschnittliches Höreralter entgegen aller Mapping-Studien mindestens auf minus 15 Jahre einschÀtzen oder zumindest anpeilen. Welch Augenwischerei.
Die wissen das doch, hoffen aber, dass es ihre Werbetreibenden nicht wissen. Oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben