Freie Radios in Sachsen

Lt. AnkĂŒndigung auf Facebook kommt dort wohl Heute um 16 Uhr ETA Hoffmann - Der Sandmann. Sollte das so sein... FĂŒr einige Experten hier sicher genau das richtige.
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit einigen Tagen lĂ€uft nur noch non Stop Musik. Auch vom Dresdner DAB+ mit coloRadio ist man scheinbar runter. Auf der Seite heißt es "Schwerwiegende Technische Probleme"
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute gibt es einen Artikel ĂŒber Radio T in der "Freien Presse". Es gibt weniger Geld weshalb bei der Technik gespart werden muss.

Den Artikel kann man sich "freiklicken".
 
Zuletzt bearbeitet:
An die Admins: Wenn diese Nachricht nicht passt, einfach löschen.

Im November findet bei uns ein DAB+ Workshop statt.
"Wir basteln einen Multiplex" - Mithilfe der OpenMMBTools basteln wir in diesem Workshop gemeinsam einen Multiplex und schicken ihn via Kabel in ein DAB+ Radio. Dabei lernen wir die genauen ZusammenhĂ€nge und Spezifikationen kennen. Und wenn es auch noch Spaß macht, umso besser.

Das genaue Datum steht noch nicht fest, ich weiß nur, dass er an einem Samstag im November stattfindet. Teilnahme und Verpflegung ist kostenlos, Veranstaltungsort sind die RĂ€umlichkeiten von Radio Zett in Zittau.

Wenn ihr Interesse habt, meldet euch an unter radio@radio-zett.org - Teilnehmer:innenzahl ist aus PlatzgrĂŒnden auf 8 beschrĂ€nkt. Gibt es mindestens 12, dann teile ich es in zwei Runden ein.
 
Da versteh ich dann aber nicht, dass alle freien Radios dann ihr Sendegebiet ausweiten, sich extra teurere Muxe leisten und dann soll parallel die Förderung ins Wanken geraten? Niemand hat sie gezwungen in die Regionauxe zu gehen, die City Muxe hÀtten vollkommen ausgereicht. So gut ich das finde, aber sollte man nicht vorher erstmal alle finanziellen Standbeine klÀren/sichern bevor man teurere PlÀne schmiedet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mecker nicht. Wenn Dresden im Citymux geblieben wÀre, hÀtte Zett alt ausgesehen. Und Radio T ist auch wieder im Citymux. Und das RFK lÀsst auch nicht mehr lange auf sich warten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du ein wenig Ahnung hĂ€ttest, dann wĂŒsstest du, dass die Stellen seperaten von den Sende- und Leitungskosten bezahlt werden. Daher KANN dadurch unser Sendebetrieb und unser Bestehen nicht gefĂ€hrdet werden. Nur die Personaldecke!
 
Habt ihr das noch nicht gesehen? Zitat aus der Studie: "In den Stadtgebieten Leipzig, Dresden und Chemnitz sind die NKLs bei 13 Prozent der Bevölkerung ein Begriff. Die Bekanntheit mündet jedoch über alle Alterssegmente und in den Stadtgebieten in eine sehr geringe Sendernutzung: insgesamt hoben nur 2 Prozent der sĂ€chsischen Bevölkerung die Sender in den letzten 4 Wochen gehört bzw. werden sie nur von 1 Prozent mehrmals die Woche eingeschaltet."

Da kann man doch die zögerliche Haltung der SLM verstehen, noch mehr Geld in NKLs zu stecken.

Hier der Flurfunk-Artikel:
NKL-Studie der SLM
 
Habt ihr das noch nicht gesehen?
Nein. Wie und wann auch, wenn selbst Google diese PDF-Datei mit dieser Studie nicht kennt.


Ich schaue zwar ab und zu bei der SLM vorbei, aufgefallen ist mir diesbezĂŒglich ("Hier können Sie die Ergebnisse einer neuen Studie der SLM ...") aber nichts. Es gibt auch keinen Artikel dazu. Ein kleines Wunder, daß der Flurfunk das File ĂŒberhaupt gefunden hat.

Letztendlich erzÀhlt man in der Studie aber nix neues, auch wenn es die NKL-Macher nicht erfreut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Radio Blau macht auf Instagram auf die aktuelle Situation mit Radio WSW aufmerksam. Zu dem Fall wird man sich heute Nachmittag mit den anderen freien Radios und dem Rundfunkkombinat zu einer Spezial-Sondersendung zusammenschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das machen sie auch auf ihrer Website. (Nur fĂŒr die altmodischen Leute hier.)



GrundsÀtzlich habe ich bis heute nicht verstanden, warum man ein "2. Programm" sachsenweit an den Start bringen will und sich dann wundert, warum sich die SLM etwas "hartleibig" gibt. Andererseits könnte man aber auch fragen, welchen Anteil ihrer Mittel die SLM in die NKL steckt.
 
ZurĂŒck
Oben