Frequenzgutachten: WDR und Landtag NRW bunkern Frequenzen


Yannick91

Benutzer
(…) nicht sofort in der Lage ist, seinem Informationsauftrag durch Wiederaufnahme eingestellter Echo-Sendungen nachzukommen, ist eine Reduktion von 1Live, WDR 2 und WDR 4 auf zwei Programme vorzunehmen.

Du wirst wie @s.matze immer dreister und unverschämter. Und bist inzwischen im selben Fahrwasser wie Mr. Fakenews: ausschließlich Privatmeinung posten und das als Fakt darstellen. Kannst du bitte mal belegen dass „der WDR seinem Informationsauftrag nicht nachkommt“? Du forderst dass ein Spatenprogramm eine Sendung verlängert und dafür Massenprogramme eingestellt werden. Und warum? Weil du es privat richtig findest.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün

Benutzer
Meine Güte, ich reg mich hier selten auf, aber jetzt mach ichs!

In NRW sind schlichtweg über UKW keine Frequenzen mehr frei! Das ist Fakt!

Und da kann man noch so viel drüber diskutieren, ändern wird es an der Lage nichts.

Und mein "Unmut" über den Lokalfunk ist hier eh bekannt, wendet Euch an die Politik, nur darüber kann man was ändern....

(Begründungen für diesen "Zustand" hab ich hier schon oft geliefert, bins langsam leid)

Fazit: Überflüssiger Faden, weil er eh zu nix führt, sorry....
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Gesperrter Benutzer
In NRW sind schlichtweg über UKW keine Frequenzen mehr frei! Das ist Fakt!

inshallah!

Und da kann man noch so viel drüber diskutieren, ändern wird es an der Lage nichts.

inshallah!

wendet Euch an die Politik

Der Landesgesetzgeber wurde bereits im Titel dieses Threads mit Bezug auf s.matzes Artikel (#1) als Übeltäter identifiziert. Du hättest Dich besser nicht aufgeregt und stattdessen den Thread gründlicher gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Das vielleicht nicht unbedingt, aber ich glaube, er würde graue Haare bekommen, würde ihr weiter versuchen, an dieser Diskussion teilzunehmen.
 

grün

Benutzer
Hab schon welche, aber das ist mein geringstes Problem.

Aber diese banalen Themeneröffnungen, die wir hier schon zig-fach duchdiskutiert haben, das nervt viel mehr, einfach mal die Forensuche bemühen, dann könnte man sich einiges ersparen. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Morningshow:

Um mal eben wieder sachlich zu werden - und Dir gleichzeitig die Illusion von RTL zu nehmen: Ich weiß nicht, wie jung Du bist. Aber vergleiche mal die Entwicklung von RTL Radio (ja, ruhig dem aus Luxemburg) aus den 70er Jahren bis heute. Was stellst Du fest? Genau, als das Fernsehen kam, ging das Engagement von RTL schnell runter - und warum? Weil sich mit diesem Medium in Deutschland einfach mehr Geld verdienen lässt. RTL hatte sein Ziel erreicht, ließ den Luxemburger Sender zunächst zu einem Oldie-, später zu einem Kuschelsender verkommen, der sich anschließend als SWR1-Kopie versucht hat, bevor er heute ein Abklatsch der Berliner 104.6-Version wurde.

Lange Rede, kurzer Sinn: Selbst wenn die 103.3 frei werden würde, wäre RTL heute nur einer von vielen Nachfragenden, wenn überhaupt. Aber dem Unternehmen ist Fernsehen wichtiger als Radio.

Zuletzt: Die Sendeketten in NL (möchte behaupten ein Freak aus dem Land zu sein) decken gerade mal 67 bis 70% der Bevölkerung ab. Gerade in Grenznähe oder besonders im Dreiländereck Aachen gibt es aus NL bis auf die öffentlich-rechtlichen Sender nicht viel. Das südliche Limburg (immerhin mit Maastricht und Umgebung) wird von den großen Platzhirschen überhaupt nicht bedient, wenn man vom Limburg-Fenster von Qmusic einmal absieht. Und in Italien ist auch längst nicht mehr alles Gold. Wie alle hier schon beschrieben haben, kosten Frequenzen mit Sendeleistungen um die 600 kW (ja, das gibt es auch dort!) unbeschreiblich viel Geld. Und wer hat das Geld auf Dauer? Genau, die Global Player, die mittlerweile 50 bis 60% der Frequenzen ausmachen müssten. 20 bis 30% hat die RAI, nur noch an die 10% lokale Größen. Schau mal, wie viele Landessender mittlerweile zu ähnlichen Konsortien gehören wie beispielsweise in NL. Du wirst staunen.

Nein, ich möchte Dir Deine Illusionen nicht nehmen, Dir nur einen Blick auf die Realität geben, damit Du Dir nicht zu viele Hoffnungen machst. In NRW wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern, weil die Politik zur Zeit andere Sorgen hat (Corona, Gesundheit usw.). Da ist eine 103.3 mit einem Auslandsprogramm noch das kleinste Problem.
 

grün

Benutzer
Endlich mal ein vernünftiger Beitrag, danke!

Und jetzt beruhigt Euch alle mal, schöne Woche noch, so wichtig ist das Ganze auch nicht....
 

CosmicKaizer

Benutzer
Wer sagt das? Gibt es dafür empirische Belege?



RTL ist in NRW nicht unbekannt. Sie haben bereits bewiesen, daß sie es können. Heute kommt hinzu: Sie sind groß, haben viel Geld.

Du stellst einige durch nichts verifizierte, negative Prognose aus.
RTL hat keinen Bock auf NRW. Sturmreife Lokaldudler gibt's zu Hauf und mit Hilfe von Gruner&Jahr könnten sie auch noch die angeschlossene holzverarbeitende Industrie kaufen. Hier und da Mal ne Beteiligung so wie bisher - warum sollten sie Geld, Zeit und Mühe in ein extra Programm stecken, wo ihnen dann auch noch Auflagen gemacht werden? Die sind doch nicht bekl***t. Das sind Profis. Die erkennen Chancen, wenn es welche sind.
 

chapri

Benutzer
Wie NZSD schon andeutete: RTL verdient sein Geld in Frankreich - in Deutschland mit TV und jetzt auch mit Print- Magazinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben