M94,5 & max neo mit mehr DAB+-Reichweite


Der Radiotor

Benutzer
Seit heute sind die beiden Kanäle der Mediaschool Bayern in weiteren Regionen auf DAB+ zu hören. Gesendet wird in einem neuen Mux vom Standort Wendelstein (Kanal 10D), Primärziel ist die Bevölkerungswarndienste TPEG2-EAW und EWF zu testen. Die beiden Programme dienen als Modulation für den zweijährigen Test. Wohl ab morgen kommt voraussichtlich mit dem Büttelberg ein weiterer Standort in Mittelfranken dazu. Die beiden Regionen wurden für den Test bewusst gewählt, um auch die Uni-Städte Ansbach und Rosenheim zu versorgen. Teils ist über den Wendelstein auch in München Empfang, ebenso dürfte der Büttelberg Teile von Erlangen/Fürth/Nürnberg erreichen.

Wer auf Indie/Alternative-Musik steht, hat damit neben egoFM und Puls nun die Möglichkeit mit max neo und M94,5 zwei weitere Programme mit ähnlicher Ausrichtung zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Ja, der Büttelberg hat eine faszinierende Reichweite. Auf dem Wüstegarten im Kellerwald geht der 8C mit Audio.
Auch auf UKW erstaunt der Büttelberg immer wieder, wobei der Standort nach meiner Wahrnehmung oftmals so ein bisschen unterschätzt wird, beziehungsweise haben ihn viele gar nicht auf dem Schirm und wundern sich dann immer, wenn sie ihn irgendwo in weiter Ferne empfangen können.
 

Radiocat

Benutzer
Ja, der zauberte an meinem Heimatort 30km südlich von Stuttgart sogar immer ein Stereosignal am Kofferradio. Heute sind die Frequenzen tlw. durch andere Funzeln überlagert. Der 8C schafft es dort auch als bester Bayern-Mux, indoor ist aber 50cm hinterm Fenster Schluss, das ist ein großer Nachteil von DAB bzw Band III gg UKW/Band II. Im Nahbereich ist er aber gar nicht so dolle, vor allem auf der A6 war ich mal schwer enttäuscht, erst kurz vor der Landesgrenze gingen die Bayern auf UKW gut rein. Auf der A81 geht der 8C zw Heilbronn und Würzburg an einigen Stellen, anderswo dann wieder der 10A ab Wenschdorf besser.
 

Sieber

Benutzer
Der Empfang von max neo in München mit Wendelstein als Quelle ist eher grenzwertig. Interessant jedoch, dass die Programme recht unterschiedlich sind. M 94,5 irgendwie durchgängig studentisch "indiekrawallig", max neo bringt auch mal Chartsmusik und Wetter, Verkehr und Blitzer und ist meiner Meinung nach breiter und "offener" aufgestellt als M 94,5.
Die Nürnberger haben aber ja noch eine UKW-Frequenz.
Warum M 94,5 noch die 94,5 im Namen trägt, ist mir auch ein Rätsel. Die 94,5 wird von der Rockantenne bespielt.
Der Test dient aber dazu, u. a. EWS zu testen. Positiver Nebenaspekt die Erweiterung des Empfangsgebietes. Dass die aber nicht direkt zusammenhängen, erschließt sich mir dann auch nicht so.
 

Der Radiotor

Benutzer
Der Test dient aber dazu, u. a. EWS zu testen. Positiver Nebenaspekt die Erweiterung des Empfangsgebietes. Dass die aber nicht direkt zusammenhängen, erschließt sich mir dann auch nicht so.

Man hat bewusst diese beiden Programme als Modulation genommen, da sie am wenigsten den etablierten Programmen wehtun. Man hätte auch die Oldie Antenne nehmen können, das hätte dann aber vielleicht einen kleinen Sturm der Entrüstung ausgelöst
 

TORZ.

Benutzer
Warum M 94,5 noch die 94,5 im Namen trägt, ist mir auch ein Rätsel. Die 94,5 wird von der Rockantenne bespielt.
Nun ja, M11C klänge für meine Begriffe etwas kryptisch.
Was die programmlichen Ausrichtungen beider Programme angeht, so werde ich in den nächsten Tagen mal reinhören. Bisher habe ich mich mit keinem der beiden Programme ausführlicher beschäftigt.
Ja, der zauberte an meinem Heimatort 30km südlich von Stuttgart sogar immer ein Stereosignal am Kofferradio. Heute sind die Frequenzen tlw. durch andere Funzeln überlagert.
Also, zumindest die 91,40 MHZ von Bayern 1 dürfte dort ja nun wieder besser funktionieren, nachdem die 91,30 MHZ vom Deutschlandfunk aus Kirchheim abgeschaltet wurde. Aber ja, der Büttelberg spielt am Nordrand der Schwäbischen Alb eine wichtige Rolle, bis in exponierte Lagen im Stuttgarter Raum hinein. Auf
Im Nahbereich ist er aber gar nicht so dolle, vor allem auf der A6 war ich mal schwer enttäuscht, erst kurz vor der Landesgrenze gingen die Bayern auf UKW gut rein.
Das hat man ja gar nicht so selten bei Standorten mit einer solchen Streuzohne. Weit ab ihres eigentlichen Sendegebiets überraschen sie den geneigten Fernhörer, während sie ihr eigentliches Versorgungsgebiet oftmals nur gerade so oder gar nur mangelhaft abdecken.
 

Kohlberger91

Benutzer
Nun ja, M11C klänge für meine Begriffe etwas kryptisch.

So schmaarn. "AFK München" oder holt einen anderen Beinamrn wäre sehr wohl gegagen und war eigentlich auch geplant. In Nürnberg hat man die Namensänderung durchgezogen von AFK Max 106.8 auf AFN Neo.

M 94.5 trägt die Frequenz noch im Namen, da dieser Name bei den Hörern etabliert ist.
Die Leute hätten sich an neuen Namen sicher daran gewöhnt. Es a schmaarn,,da hörst als neuer Hörer die Jingels weil das Programm irgendwo läuft, stellst es bei dir auf UKW ein und dann ist was ganz anders drauf. Naja.. Bei dem Nürnberger AFK hat man den Namen schon geändert obwohl gar nicht nötig gewesen wäre. Hätte man halt Nürnberg weiterhin Max und München in Neo umgetauft oder man hätte einfach als Beinamen die jeweiligen Stadtnamen genommen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
M 94.5 trägt die Frequenz noch im Namen, da dieser Name bei den Hörern etabliert ist.
Gebe da @Kohlberger91 vollkommen Recht.
Es ist ein Schmarrn eine Frequenz im Namen zu tragen, die mit dem Programm seit einigen Jahren nichts zu tun hat. Und auch eine Mogelpackung mit 94,5. Diese Frequenz gibt es nunmal nur auf UKW. Wenn sich ein reiner Internetsender, z. B. PopStop als "PopStop 94,8" bezeichnen würde, wäre das auch eine Mogelpackung.
Und manch eine*r (auch auf Seiten der Macher) wird die einstige UKW-Ausstrahlung auf der 94,5 gar nicht kennen.
 

Radiomax10

Benutzer
So schmaarn. "AFK München" oder holt einen anderen Beinamrn wäre sehr wohl gegagen und war eigentlich auch geplant. In Nürnberg hat man die Namensänderung durchgezogen von AFK Max 106.8 auf AFN Neo.

Als zum Zeitpunkt der Namensänderung Insider beider Sender kann ich dir sagen:

- für m94.5 war es zu keinem Zeitpunkt geplant den Namen zu ändern. Einen etablierten Namen ändert man nicht (wäre, wie wenn man jeden Rewe in Supermarkt Huber umbenennt), der Schaden einer Namensänderung ist deutlich größer für die Marke, als der "Schaden" eine ehemalige Frequenz mitzutragen.

- der Nürnberger AFK hatte (bis auf ganz früher max 91.0) nie seine Frequenz(en) im Namen. Es waren stellenweise sogar zwei Frequenzen. Da hätte man dann ja immer eine Frequenz bevorzugt.

- Der Nürnberger AFK läuft nicht auf der 106.8, sondern auf der 106.5 in Nürnberg und Fürth und ehemalig auf der 106.2 in Erlangen.

- Mittlerweile heißt der Sender max neo. Also deine dargestellten Sendernamen sind alle grundlegend falsch!

- UND es ist eine Station zur Ausbildung neuer Radiomacher (in Nürnberg wird das Programm ausschließlich von wenigen CvDs und unbezahlten Praktikanten gemacht). Also darf man den Brei hier gerne etwas kälter essen, als er gekocht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kohlberger91

Benutzer
@Radiomax10 , dann ist halt 106.5. Tut mir leid hab die Frequenz nicht genau im Kopf!. Ich kann mich erinnern damals gelesen zu haben das man falls man die 94 5 MHz verliert sich neuen Namen suchen müßte...

Zitat Stellungname AFK M94.5:

"Der Sender wird – Stand jetzt – mit den Folgen dieser Entscheidung allein gelassen. Die Redaktion von afk M94.5 müsste binnen kürzester Zeit eine komplett neue Marke aufbauen. Das reicht von der Umbenennung – ohne die UKW-Frequenz 94,5-MHz macht der Name keinen Sinn mehr – bis hin zur kompletten Umstrukturierung hin zu einem DAB+ -Web-Angebot.“ (Presseerklärung vom Förderverein „Freunde von afk M94.5 e.V.“) "

Nachzulesen hier: https://www.radioszene.de/98546/m945-ukw-lizenz-muenchen.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Kohlberger91

Benutzer
der Schaden einer Namensänderung ist deutlich größer für die Marke, als der "Schaden" eine ehemalige Frequenz mitzutragen.

Glaub ich nicht. Wenn man eine teuere Hörerschaft hat, warum soll die dann dir den Rücken kehren mit einer Namensänderung und warum sollte zukünftige Menschen dich nicht einschalten wenn ihnen dein Programm doch zu sagt nur weil inzwischen andes heißt. Da ist der Name doch Zeitraning, es zählt doch der Inhalt. Der BR hat auch schon Namensänderung vollzogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Als zum Zeitpunkt der Namensänderung Insider beider Sender kann ich dir sagen:

- für m94.5 war es zu keinem Zeitpunkt geplant den Namen zu ändern.
Aha...
Einen etablierten Namen ändert man nicht (wäre, wie wenn man jeden Rewe in Supermarkt Huber umbenennt), der Schaden einer Namensänderung ist deutlich größer für die Marke, als der "Schaden" eine ehemalige Frequenz mitzutragen.
Gelinde gesagt nicht richtig. Da gibt es Beispiele zu hauf.
Wenn NDR 90,3 mit NDR 2 die Frequenz tauschen würde, würde das 90,3 als etablierter Markennamen wie viel Sinn machen?
Keinen.
 

Radiomax10

Benutzer
Glaub ich nicht. Wenn man eine teuere Hörerschaft hat, warum soll die dann dir den Rücken kehren mit einer Namensänderung und warum sollte zukünftige Menschen dich nicht einschalten wenn ihnen dein Programm doch zu sagt nur weil inzwischen andes heißt. Da ist der Name doch Zeitraning, es zählt doch der Inhalt. Der BR hat auch schon Namensänderung vollzogen.
Das Thema gab es schonmal in einem anderen Thread. Nicht jeder Hörer isr Stammhörer. Gelegenheitshörer verlieren ggf. die Zuordnung zur alten Marke. Vom Denken daran, dass Hörer immer wissen welchen Sender sie gerade bewusst hören müssen wir uns verabschieden.

Aha...

Gelinde gesagt nicht richtig. Da gibt es Beispiele zu hauf.
Wenn NDR 90,3 mit NDR 2 die Frequenz tauschen würde, würde das 90,3 als etablierter Markennamen wie viel Sinn machen?
Keinen.

Äpfel und Birnen.. sorry, aber das eine ist eine öffentlich rechtliche Einrichtung, bei der die Markenbildung fast vollständig abgeschlossen ist. m94.5 ist ein kleines Ausbildungsradio mit verschwindend geringer Reichweite und kleiner Marke.
 

Radiocat

Benutzer
Naja es ist eine Testabstrahlung vor allem für diese Alarmfunktion. Ein kommerzieller Anbieter darf da nicht drauf. Dass man wenigstens zwei Programme zulässt und nicht nur eine Testschleife, ist ja schon mal zu bergüssen.
 

TORZ.

Benutzer
So schmaarn. "AFK München" oder holt einen anderen Beinamrn wäre sehr wohl gegagen und war eigentlich auch geplant.
Meine Güte, das sollte bloß witzig sein. Wars nicht? OK, dann tut es mir leid.


Die Redaktion von afk M94.5 müsste binnen kürzester Zeit eine komplett neue Marke aufbauen. Das reicht von der Umbenennung – ohne die UKW-Frequenz 94,5-MHz macht der Name keinen Sinn mehr – bis hin zur kompletten Umstrukturierung hin zu einem DAB+ -Web-Angebot.“ (Presseerklärung vom Förderverein „Freunde von afk M94.5 e.V.“) "
Ja gut, man muss dabei natürlich auch immer bedenken, dass man bei M94.5 sein Schicksal ohne die wichtige UKW-Frequenz möglichst dramatisch darstellen wollte. Das ist völlig legitim und in Ordnung, denn welcher Sender ist schon bereit, kampflos seine Frequenz abzutreten., allerdings wird da eben auch manches deutlich heißer gekocht, als es dann hinterher gegessen wird.


Naja es ist eine Testabstrahlung vor allem für diese Alarmfunktion. Ein kommerzieller Anbieter darf da nicht drauf. Dass man wenigstens zwei Programme zulässt und nicht nur eine Testschleife, ist ja schon mal zu bergüssen.
Ja, wir sind hier ja schließlich nicht in Baden-Württemberg. ;)
 

Yannick91

Benutzer
Einen etablierten Namen ändert man nicht (wäre, wie wenn man jeden Rewe in Supermarkt Huber umbenennt),

Das ist natürlich ein blödes Beispiel denn Rewe hieß bis vor wenigen Jahren Minimal und davor Stüssgen. Alles der gleiche Laden.

Zum Thema: ich gebe dir recht dass man tiefer stapeln sollte denn die beiden Sender sind angebliche Ausbildungssender und keine professionellen Radiosender. Die Frage muss 2022 aber erlaubt sein, ob das noch Sinn ergibt. In München weiß ich aus erster Hand, dass alle Profis weg sind, Nachwuchs kommt von denen keiner mehr und Radio hat bei Jugendlichen und Studenten kaum noch eine Bedeutung. Nein, es liegt nicht daran dass die Programme so schlecht sind, sondern dass mit YouTube, Spotify etc. andere Player interessanter sind. Ich will M945 und Max nicht abschaffen aber reformieren, wie auch immer, ist meiner Meinung nach dringend notwendig. Die Hörerzahl tendiert schließlich aktuell um null. Dass der Move, damals der RockAntenne die Frequenz zu geben, nicht richtig war, drauf könnten sich glaube ich alle hier einigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gebe da @Kohlberger91 vollkommen Recht.
Es ist ein Schmarrn eine Frequenz im Namen zu tragen, die mit dem Programm seit einigen Jahren nichts zu tun hat. Und auch eine Mogelpackung mit 94,5. Diese Frequenz gibt es nunmal nur auf UKW. Wenn sich ein reiner Internetsender, z. B. PopStop als "PopStop 94,8" bezeichnen würde, wäre das auch eine Mogelpackung.
Und manch eine*r (auch auf Seiten der Macher) wird die einstige UKW-Ausstrahlung auf der 94,5 gar nicht kennen.
Volle Zustimmung. Mit Top FM ist es ja genauso. Da gibts die 106,4 zwar noch, aber die ist nicht mehr wirklich deren Aushängeschild. On Air wird die da auch nicht mehr verwendet, weil man ja inzwischen so viele Frequenzen hat. 106.4 TOP FM als DAB-Kennung passt daher nicht wirklich. Immerhin landen sie so ganz vorne in der DAB-Senderliste.


Noch ne Frage zum BDR Test. Warum macht man das ausgerechnet neben den beiden Großräumen M und N und nicht direkt in den Städten?
 
Oben