Matthias Matuschik zurück auf Bayern 3


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

NewRadioman

Benutzer
Habe gerade mal radio c gehört, hab noch nie dort matuschke gehört, weil er mich nicht interessiert, aber wollte aus Interesse wissen, ob er heute trotz später wieder Bayern 3 Nacht dort moderiert, finde es recht seltsam, vor 19 Uhr wurde er noch anmoderiert, dann kamen die Nachrichten, dann war ne Minute sendeloch und jetzt läuft schon über 20 Minuten Musik am Stück.. ist das normal? Wohl nicht denk ich ..
 

frankenhoerer99

Benutzer
Themeneröffner
Zur Info für seine Bayern 3-Moderationen: Gerade werden in der Vorschau die leeren Felder in der Nacht gefüllt und Matuschke steht jetzt schon einige Male drin, konkret diese Woche viermal und in der Nacht auf kommenden Montag auch wieder (plus dann wahrscheinlich wieder die Nächte bis Donnerstag).
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Ich weiß jetzt nicht wie weit genau er vom BR entfernt wohnt, aber da die meisten Nachtmoderatoren ja schon zu seiner späten Abendshow-Zeit gegen 23.30/23.45 Uhr (und manchmal auch erst einiges nach Mitternacht :p) kamen und es für eine schlichte Nachtsendung keine große Vorbereitung braucht, geht das wohl schon in Ordnung mit der "Doppelbelastung", in der Tat jetzt 2x 4 Werktage am Stück.

Und da er ja nicht wie manch andere für mehrere Wellen im selben Haus arbeitet, dürfte er eigentlich auch nicht mit den Stationsnamen durcheinander kommen ;)

(Bayern 3 hat übrigens auch seltener so gravierende technische Probleme)
 
Zuletzt bearbeitet:

dexalon

Benutzer
Nein. Hat er nicht. Glaub mir.
Wenn du es konkretisieren kannst gerne :)
Weder Bayern 3 noch Matuschke hätten es nötig beim anderen "angekrochen" zu kommen, der Sender hat genug Moderatoren die infrage kämen und Matuschke seine redaktionelle Tätigkeit plus Radio C zum "Austoben".
Sie wissen beide genau was sie tun.
Was würdest du dann sagen, hat dazu geführt, dass er wieder auf Sendung ist - wenn beide eigentlich mit dem Status quo zufrieden sein müssten?
 

Maschi

Benutzer
Was würdest du dann sagen, hat dazu geführt, dass er wieder auf Sendung ist - wenn beide eigentlich mit dem Status quo zufrieden sein müssten?
Ich wollte damit eigentlich sagen, dass es wohl nicht aus der Not geboren wurde, eben man sich auf beiden Seiten was dabei gedacht hat.

Wie der Seelemann ihn wohl ankündigen wird? Immerhin hat er ja den Platz geerbt und "durfte" in den ersten Sendungen immer Matuschkes Fernbleiben erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:

frankenhoerer99

Benutzer
Themeneröffner
Ja, ich fand auch, jetzt in der zweiten Nacht war schon deutlich mehr Elan dabei und an vielen Stellen wieder ein richtiger Matuschke :D
Sogar seine Musikbetten hat er wieder mitgebracht.

Die Ankündigung von Sascha Seelemann fand ich auch sehr schön gemacht. Ich bin morgen heute auch schon auf die Übergabe von Kadda zu Matuschke gespannt. Als sie jeweils eine Strecke früher moderiert hatten, gab es da ja meistens einen kurzen spontanen Talk.

Ich hänge mal ein paar Audiodateien an (23:40, 0:03, 0:10, 4:55 Uhr), die die unverwechselbaren Moderationen von Matuschke deutlich besser zeigen als die Audios aus der ersten Nacht.

Auch ganz zum Ende der Show gab's nochmal eine Moderation, um 4:55 Uhr noch, das macht auch nicht jeder. Fehlt eigentlich nur noch das "So, Herr Matuschik, und scho' hammers wieder" ;)
 

Anhänge

  • Seelemann_Ankündigung.mp3
    525,3 KB
  • Eröffnung_Tag_2.mp3
    2,1 MB
  • dadadadamdadadadam.mp3
    945,4 KB
  • Rausschmeißer_Studiofliege.mp3
    2,1 MB
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Die 1. Woche im September ist auch bis auf den Freitag bezüglich der Nacht vakant, während der Rest schon steht, könnte auch wieder ein Indiz für seine Sendewoche sein.
 

lg74

Benutzer
Jetzt könnte der BR nur noch ums perfekt zu machen einen Podcast anbieten: Matuschiks Moderationen ohne dieses infantile Drumherum, das sich Bayern-3-Audiodesign und Bayern-3-Musik nennt.

Im Ernst: habe mir jetzt die "Studiofliege" und die Eröffnung angehört. Das ist ja bis auf Matuschik komplett unanhörbar. Ich will dann auch gar nicht wissen, wie die "Spieldosenmusiktitel" klingen, die man da zwischen den Moderationen ertragen muss. Mit "Musik" hat das nun wirklich nichts mehr zu tun. Das ist doch nur noch alienhafte Autotune-Sche**e. Für welche Zielgruppe sendet Bayern 3 eigentlich? Für 12-jährige Mädchen, die sich auf Youtube Schminktussis und von der Musikindustrie aufgebaute Kasperfiguren anschauen und als Berufswunsch "Influencerin" angeben? So klingt das bissl, was in obigen Mitschnitten am Rande zu erkennen ist, jedenfalls.

Jürgen Törkott konnte bei seiner Rückkehr damals wenigstens noch AC/DC spielen...
 
Ich sag mal so, nicht die Musikauswahl ist das Problem, sondern dass wir immer älter werden. Außer zu bestimmten Zeiten (Samstagscrasher z.B. von 9-12, die verpasse ich nicht) hör ich lieber Bayern 1 statt BR3. Hätte man mir das vor 10 Jahren gesagt, hätte ich demjenigen den Vogel gezeigt!
Radio läuft bei mir sehr Moderatorenabhängig. SWR3 z.B. nur wenn Wirby und Zeus drauf sind, BR3 nur bei den Samstagscrashern (und ab sofort natürlich bei Matuschke wieder). Wegen der Musik am liebsten Bayern 1, 80er sind halt immer noch meine Lieblingsmusik!
 
Was haltet ihr von der Hypothese, dass Matuschik doch wieder das große Radio gesucht hat? Klar, bei Radio C hat er sicherlich deutlich mehr Freiheiten, allerdings - auch wenn ich die Hörerzahlen von Radio C nicht kenne - ist das Publikum auf Bayern 3 ja nochmal ein ganz anderes: viel größer, viel breiter. Und er hat dort seine langjährigen Fans, von denen bestimmt nicht viele mit zu Radio C gegangen sind. Meint ihr, dass er eventuell proaktiv darum gebeten hat, wieder auf Bayern 3 moderieren zu dürfen? Ich könnte das gut verstehen.
Radio C ist ein Hobbyprojekt des Ehemannes von Desire Nosbusch. Die Moderatoren arbeiten alle ehrenamtlich. Insofern kann man das Webprojekt nicht mit einem bezahlten Moderatorenjob bei einem richtigen Sender vergleichen, Bayern 3 hat 2,2 Mio Hörer täglich. Radio C kann seine Hörer quasi persönlich begrüßen.

Ich denke mal, der BR hat damals den öffentlichen Druck nicht ausgehalten und Matuschiks erst mal vom Sender genommen. Matuschik hat aber seitdem die ganze Zeit für den BR weiter gearbeitet, wenn auch nicht mehr am Mikrofon. Nun ist etwas Gras über die Sache gewachsen. Und Matuschik immer noch ein sehr guter Moderator. Völlig logisch, dass man ihn wieder auf die Antenne nimmt, wenn auch erstmal nur nachts. Wer da wen gefragt hat, ist doch völlig egal.
 

Matrix

Benutzer
Du willst mir erzählen, dass der Programmchef mit der Entscheidung, dass MM nicht mehr moderiert hat, so rein gar nichts zu tun hatte. Ohne Insiderwissen zu haben: Das klingt komisch.
 

lg74

Benutzer
Dass solche belanglosen Moderationen wie eine Offenbarung gefeiert werden, sagt mehr über den Zustand des Radios und der Gesellschaft aus, als beiden lieb sein kann.
Bayern 3 war und ist "Unterhaltungsfunk" und hat die gleiche traurige Entwicklung hinter sich wie andere ARD-Popwellen auch. Matuschik agierte dort aber erstens auffällig NICHT als Sprechpuppe / Claimaufsager und hatte zweitens offenbar bis zu seiner Flucht vor dem auf vermeintliche Herabwürdigung lauernden, humorbefreiten und Sarkasmus nicht erkennenden Online-Lynchmob auch die Möglichkeit, in die Musikauswahl eingreifen zu können. Wenn Matuschik auf Sendung war, fehlten die größten Entgleisungen der "Musikindustrie" doch sehr auffällig. Auch gab es Rubriken, stellte Matuschik neue / unbekannte Künstler vor - interessanterweise genau zum Zeitpunkt seines "Abtauchens" wegen angeblicher rassistischer Äußerung eine junge Frau, die zu diesem Thema was zu sagen hat. Durchaus deutlich politische Aussage in diesem Titel. Ja, der Lynchmob war nicht nur humorbefreit, sondern offenbar auch akut merkbefreit.

Nun ist dieser Mann also zurück und - zumindest bis jetzt - fehlt der Teil mit der eigenständigen Musikfarbe. Er sagt also den Einheitsbrei an, immerhin auf die ihm eigene Art und Weise, die wie Streusand auf der sonst üblichen Schleimspur wirkt. Das ist keine "Offenbarung", sondern erstmal nur die Rückkehr eines etwas individueller moderierenden Unterhaltungsfunkers. Mir wäre das gar nicht aufgefallen, wenn es hier nicht thematisiert worden wäre - ich höre seit Jahren so gut wie keinen "Unterhaltungsfunk" (Matuschik war eine der Ausnahmen, bei denen ichs etwas länger aushielt) und seit Mitte Dezember sowieso kaum noch Radio und ARD-Programme gar nicht mehr.

Umso mehr entsetzt mich die Entwicklung von Bayern 3, die jetzt also auch im Nachtprogramm "musikalisch" erkennbar ist. Das ganze Umfeld, die Verpackung, der Selbstvermarktungs-Singsang und offenbar auch die Musikauswahl sind dermaßen billig, dass es zumindest mich massiv abstößt. Da hilft auch nicht, dass Matuschik etwas individuelle Note reinbringt. So eine unglaublich peinliche Atmosphäre, bei der selbst er nichts mehr "reißen" kann. Ich will da wirklich nicht wissen, wie die Frühsendung, äh, Morningshow, klingt.
 

Black Jesus

Benutzer
Du willst mir erzählen, dass der Programmchef mit der Entscheidung, dass MM nicht mehr moderiert hat, so rein gar nichts zu tun hatte. Ohne Insiderwissen zu haben: Das klingt komisch.
Ich verlange nicht, dass du mir glaubst. Ich kann dir nur sagen, dass das, was ich "behaupte" auch stimmt. Ob du mir das glaubst oder nicht, ist mir recht egal.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben