Sachsen schreibt landesweiten DAB+-Mux aus


Radiokult

Benutzer
Themeneröffner
Für den Freiberger Mux wirds langsam etwas eng, denn die SLM hat gestern verkündet das nun auch "Radio Ostrock" in den landesweiten Mux wechseln wird. Des weiteren hat "Megaradiomix" eine Zulassung für den Chemnitzer Regionalmux bekommen. Die sind bereits in Berlin und Teilen Bayerns per DAB+ empfangbar. Böse Zungen nennen das Programm auch Radio Ostendorf. :D Offizielle Angaben zum Starttermin der Regional- bzw. des Landesmux gibts aber weiterhin keine.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Die Ausschreibung der Restkapazitäten in C hat also nur einen neuen Veranstalter "gebracht", obwohl laut SLM-PM von damals mehrere Veranstalter ihr Interesse bekundet haben. Und dann ist es auch noch ein Verantalter geworden, der ein überaus regional verwurzeltes Programm abliefert, bei dem jede Lokalzeitung in der Gegend blass vor Neid wird. Verstehen muß man das ganze Geschwurbel der SLM nicht. Ich sehe den Mux in Chemnitz jedenfalls auch weiterhin nicht starten.

---------------
Schon allein für das Wort "Kooperationspartner*innen", obwohl nur eine Kooperation mit anderen Vereinen, Gesellschaften, Firmen stattfindet, und eben nicht mit irgendwelchen privat agierenden weiblichen Einzelpersonen, würde es von mir keine Sendelizenz geben.
 
Ich versteh irgendwie nicht, warum man die grundlegend wichtigen Dinge noch gar nicht zu wissen scheint. Mir kommt das langsam sehr suspekt vor. Es gibt kein Datum für den Start des Chemnitz-Muxes oder allgemein aller geplanten Kapazitäten. Die Pressemitteilungen lesen sich alle irgendwie so, als wenn selbst die Verantwortlichen gar keine wirkliche Ahnung von ihrem Projekt haben.

In anderen Bundesländern kenne ich das nicht so schwammig, da waren nach einer bestimmten Zeit immer die wichtigsten Fakten bekannt. Auch zum Start der beiden Minimuxe 2017/2018 hat sich das nie so lange hingezogen wie jetzt.
Man hört gar keine Faktenlage zum Stand der Koordinierungen, zu den Standorten oder gar Sendernetzbetreibern überhaupt. Dabei sind das doch mit die wichtigsten Dinge. Ohne Sendernetz kann doch nie im Leben gesendet werden. In einer Welt in der soetwas gehen würde gäbe es wahrscheinlich auch in der Luft stehende Flugzeuge oder Klänge aus nicht existierenden Schallquellen.

Langsam muss doch mal etwas ans Licht kommen, wenn das angeblich dieses Jahr schon auf Sendung gehen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
@RuhrLive: Wer lesen kann, ist wie immer im Vorteil. "Kooperationspartner*innen" bezog sich auf den Text vom "Rundfunkkombinat". Daß auf dem Sender der Reisebürobetreibenden stellenweise auch gegendert wird, v.a. wenn das Töchterchen ihre unvorbereiteten "Stammelsendungen" fährt, hat mit diesem "Kombinat" ja erstmal nix zu tun. Mir fällt auch kein Grund ein, warum die Reisebürobetreibende die NKL-Radios finanziell unterstützen oder anderweitig kooperieren sollte. Okay, eine Gemeinsamkeit gibt es: Die einen dürfen keine Werbung senden...
 
Also ich habe schon den Eindruck dass MEGARADIOmix ein bisschen anders ist als die bekannten Ostendorf Shows auf Hitradio XY. Hört man es sich mal eine Weile an, merkt man schon, dass er sich dort auch richtig austobt. Ich habe es vor etwa 5 Wochen in Bayern gehört, da kamen abends wunderbare Deep House oder 90er Mixe, die ich so noch nie bei irgend einem anderen Ostendorf beziehenden Standardsender gehört habe. Er produziert also auch Exklusivmaterial für MEGARADIOMIX.
 

Radiokult

Benutzer
Themeneröffner
Man hört gar keine Faktenlage zum Stand der Koordinierungen,
Die Senderstandorte sind alle koordiniert. Und im Grunde ist auch klar welcher Mux welche Senderstandorte bekommt. Die kann man unter anderen bei Peter Dehn nachlesen. Es hängt mutmaßlich weiter daran, dass man sich nicht über die Sendernetzbetreiber einig wird. Es müssen sich alle im jeweiligen Mux sendenden Programme mit dem Betreiber einig werden, vorher geht nix. Beim landesweiten Mux wurde vor ein paar Tagen ja schon gemunkelt, das es im Herbst losgehen könnte. Wenn ich auf der Flurfunk-Seite dann aber lese das der Zusammenschluss der Freien Radios erst ab 2023 aktiv wird, könnte das entweder darauf hindeuten das man tatsächlich erst Januar als Start anpeilt oder aber das der Landesmux erstmal ohne das Rundfunk-Kombinat startet. Ich würde mal sagen abwarten. Im Laufe des Herbstes wird sich der Nebel spätestens auflösen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Themeneröffner
So wie es aussieht wird der Dresdner Stadtmux neben dem bereits bekannten Standort Wiener Platz nun wohl zusätzlich auch vom Fernsehturm in Wachwitz abgestrahlt werden. So steht es jetzt zumindest bei der BNetzA. Das sollte dem Mux dann eine deutlich größere und damit auch angemessene Reichweite bescheren.
 
Halte ich für vernünftig. Alles andere wäre eine ziemliche Funzelei und würde sofort außerhalb der Stadtgrenzen schon schlapp machen. So nimmt man noch ein bisschen Umland mit.
 

Nicoco

Benutzer
Dehnmedia hat als Quelle ebenfalls nur die BNetzA-Datenbank.
Es ist ja auch richtig, dass Wiener Platz weiterhin in der Liste drin ist. Nur ist diese Koordinierung schon seit Jahren vorhanden und war nur eine Vorplanung der SLM, als der Mux noch als Small-Scale/Versuchsmux geplant war.

Es macht schlicht keinen Sinn, sowohl den Standort Wiener Platz, als auch zusätzlich den Sender Wachwitz zu nutzen.
Denn Wachwitz deckt alles ab, was Wiener Platz auch abdecken würde.
 
Was ich nicht verstehe, warum die nicht die bereits existierende Technik nutzen wollen, sondern lieber warten bis wieder Technik lieferbar ist. So kostet die das doch nochmal extra. Dabei ist die Infrastruktur bereits von 5C,5D und 9A vorhanden muss also nur weiter genutzt werden. In NRW hat man doch auch rausgefunden, dass es günstiger ist wenn man die bereits bestehende Technik der anderen Muxe mitnutzt. Warum macht man das hier nicht auch so?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Mein Gott, ">DHL" - ich habe hier schon Ende Mai hier im Thread darauf hingewiesen, daß niemand "DAB-Sender" auf Halde liegen hat und das es auch durch den "DAB-Boom" in Europa längere Wartezeiten gibt. Dann handelt es sich um SFN, mit dem nötigen technischen Aufwand, um die einzelnen Sender im SFN µs-genau anzusteuern. Weiterhin kann man auch nicht unbedingt schon vorhandene Antennen mitbenutzen, also "einfach Antennenweiche rein - und ab die Post". Das liegt neben dem "guten Willen", der vorhanden sein müßte, auch ganz einfach daran, daß die installierten Antennen eine maximale Belastbarkeit haben. Gibt man mehr Leistung drauf, leuchten die Antennenstäbe. Außerdem könnte auch der Frequenzbereich oder die Abstrahlrichtung der alten Antennen nicht passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Zumal in Sachsen ja neben den Regionalmuxen auch der Landesmux on Air gehen soll.
An manchen Standorten hätte man dann demnächst BuMux 1, BuMux 2, MDR, Regionalmux und Landesmux auf einer Antenne.
5 x 10 kW ERP macht sicherlich nicht jede Antennenkonstruktion ohne Weiteres mit.
 
Bin mal gespannt ob sich in S-Anhalt noch irgendwas tut.
Denn hier müssen die zwei nicht-kommerziellen HBW und Corax ja auch irgendwann mal auf DAB+
Bei letzterem hat Divicon jetzt schon für UKW den halben Technikraum in Beschlag genommen, mit ihren redundanten aptX-Encodern und Switches 🤣

Ich wäre ja dafür die in den landesweiten Mux zu packen und dafür 1A Deutsche Hits und 89.0 In The Mix zu entfernen. Dann gäbe es mal sowas wie Vielfalt. Und mehr Hörer:innen ❤️😂
 
1A Deutsche Hits und 89.0 In The Mix zu entfernen.
Also genau die beiden Programme, die noch am ehesten zur Vielfalt beitragen. Komische Logik. Aber wenn es nach dir ginge, würde es ohnehin nur noch freie Radios geben und damit viele tolle Programme mit einer klaren Linie verloren gehen. So sehr ich NKLs auch mag aber zum Durchhören taugen sie aufgrund der zu großen Diversität der Inhalte leider nicht wirklich.

Ich würde es ja mal begrüßen, wenn man den 11C noch so ausbauen würde, dass er in Leipzig auch mal abseits der Randgebiete vernünftig empfangbar wird mindestens so wie der MDR 6B.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Themeneröffner
In Sachsen-Anhalt müßte als erstes der Privat-Mux mal so ausgebaut werden, das er auch überall im Land vernünftig zu empfangen ist. Davon ist man dort noch meilenweit entfernt. Vielleicht findet im Zuge der Aufschaltung der privaten Muxe in Sachsen ja auch dort dann ein Umdenken statt.
 

amelius123

Benutzer
Mahlzeit. Ich bin Mitglied im Verein "Radio-Initiative Dreiländereck e.V. (Radio Zett) und weiß bescheid über die Verhandlungen zum RFK und den freien über DAB. Da die knauserige sächsische LMA die Kosten trägt, ist eine Verbreitung wie die freien sie gerne hätten nicht so einfach machbar. Auf jeden Fall steht fest, dass die Divicon Regional und Stadtmuxe, und Media Broadcast den landesweiten macht. Offen ist noch, wie die Verbreitung stattfinden soll. Für die freien gibt es folgende Möglichkeiten:

1.) Alle Muxe gehen wie geplant in Betrieb.
Das ist jedoch unwahrscheinlich da die SLM kein besonders großes Interesse daran hat, mehr Geld als notwendig rauszurücken und je nach Interpretation eine Doppelversorgung anliegt

2.) Das Rundfunkkombinat geht landesweit on air. Die freien Radios haben ihre Sendefenster und es gibt ein gemeinsames DAB-Programm welches alle freien bespielen

3.) Die regionalen Muxe werden bespielt, jeder behält sein angestammtes Sendegebiet und Radio ZETT bleibt für immer ins Internet verdammt

4.) Die Verhandlungen scheitern, die SLM rückt keinen Pfennig raus und freies Radio aus DAB+ stirbt erstmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben