SR1 - Deine Eins


Badnerking

Benutzer
Hallo und Guten Abend zusammen.

Ich habe mir mal ein bisschen meine Zeit vertrieben und bei einigen Radiosendern reingehört (ö-r wie privat). Dabei bin ich des Öfteren bei SR1 vom Saarländischen Rundfunk hängen geblieben. Gerade wieder heute Abend läuft da Musik, die nicht gerade in total enger Rotation ist wie bei SWR3, hr3 oder WDR2.

Die Moderation ist auch nicht langweilig - irgendwie anders.

Hört das auch jemand von euch?
Gerne Meinungsaustausch.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
SR 1? Furchtbarer Sender. Langweilige, banale Musik - katastrophal pumpender, stark basslastiger Klang - schlechte, fast kaum vorhandene, seichte, nahezu nicht wahrnehmbare Jingles - immer die gleichen, monothematischen Spezialsendungen an Feiertagen (Coverversionen, Sommerhits) - seit Jahrzehnten dümmliche Slogans ("Der beste Mix - News und Hits") - inhaltslose Moderation - überflüssiger Verkehrsservice und dazu das penetrante Gedutze.

Musik: Taylor Swift, Ray Garvey, Joris, Ed Sheran, Alvaro Soler, Adele, Giesinger...das Übliche eben. SWR 3 ist da flotter, neuer und progressiver (mehr Rock) unterwegs.

Kurzum: Ein gebührenfinanziertes Radio Salu. Von der alten Europawelle ist nichts, aber auch gar nichts übrig. Wenn Kritiker die Abschaffung der ARD aufgrund deren Quotengeilheit fordern, ist das hier ein Musterbeispiel für schlecht gemachtes, lieblos hingerotztes öffentlich-rechtliches Radio, was nicht im Geringsten den Auftrag erfüllt. Für mich das Musterbeispiel dafür, warum man den SR in den SWR eingliedern sollte. RTL auf 234 kHz ist dagegen eine wahre Wohltat, als Privatsender. Mit großartigen Musikspecials nachts.

Und wer in dieser Zeit Einkaufsgutscheine für die Saarbrücker Innenstadt (morgen: 50 Euro für die Europagalerie) verlost, hat ja wohl den Schuss nicht gehört. Stichwort: 400er Inzidenz.

SR 3 finde ich dagegen ziemlich gut. Tagsüber ein breiter Mix, mehrstündige Wunschsendungen, gute Themenabende (auch Operette, Marschmusik, Chanson) und nett durchmoderiertes Feiertagsprogramm. Auf jeden Fall besser und symapathischer als dieser Plastik-Popsender.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hach, endlich ein Thread auf welchen ich seit Ewigkeiten warte. Als Saarländer fühle ich mich auch dazu genötigt mich mal zum Thema zu äußern. Fangen wir beim Klang an: Der SR bespielt DAB und DVB glücklicherweise ohne Optimod oder Limiter, dazu kommt dann auf DAB+ noch eine Bitrate von 120 kbps und ein Fehlerschutzlevel von 2A. Den Klang auf UKW finde ich da dann doch schlechter, wenn auch der weniger verfälscht ist als bei anderen Sendern. Die neuen Jingles sind gut und modern, wenn auch etwas zu minimalistisch für meinen Geschmack. Von dieser Warte aus also in Summe alle Daumen hoch. Kommen wir als nächstes zur Musik und da muss ich dann doch ein wenig kritisieren. Ab und an findet man mal zwar ein Lied dass man dann doch sonst nicht allzu oft hört, in Summe läuft es aber dann doch auf die Standardmischung heraus. Diese ist aber in den letzten zwei Monaten dann doch ein wenig besser geworden, die Wiederholungsrate hat sich meiner Meinung nach deutlich reduziert. Im Gegenzug fehlen mir aber die Spezialsendungen, die früher Abends stattfanden. Man wirft zwar nach wie vor immer einmal in der Woche einen Blick in ausländische Charts, trotzdem fehlen Specials. Hier merkt man meiner Meinung nach sehr deutlich, dass mit Dieter Exter damals nicht nur eine wichtige Radiostimme gestorben ist. Die Moderatoren sind in Summe okay. Die Frau Singh am Abend ist mir inhaltlich immer ein wenig sehr flach, gestern kündigte die Dame ein Lied damit an, dass die Interpretin Tage wie einen Bad Hair Day besingt. Okay, cool, hat aber auf einer Popwelle mit Anspruch nix verloren, genauso wie ihre Erzählung über (Zitat) „Hottie Emrice Iglesias“. Sorry, aber nicht dass was ich bei einer ÖR Popwelle erwarte. In Summe kein besonders mutiges oder gar innovatives Programm, die Europawelle-Zeiten sind eindeutig vorbei, aber trotzdem hörbar. Mit ein paar Anpassungen könnte man da was nettes draus machen, was man dann auch wieder getrost SR1 Europawelle nennen könnte. Und besser als Salü ist es auf jeden Fall😉.
 

RadioHead

Benutzer
Rege ich mich auch ewig auf, dass ich das (fast) nie gehört habe. Aber Mittelwelle war für einen 13-16jährigen zuviel Rausch. Und Januar 1992 war es rum mit diesem Schema. Am meisten erinnere ich mich tatsächlich an das "Abendmagazin" und den "Radio-Report um zehn". Sonst meine größte Erinnerung an SR1: Mat Sinner 1990 auf dem Schülerferienfest. Im September kam die CD raus und ich habe die voll gefeiert!

SR 1? Furchtbarer Sender.
SR 3 finde ich dagegen ziemlich gut.

*auf Alter guck*
*wissend nick*
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wie man den DAB Klang vom SR gut finden kann, werde ich wohl nie verstehen Dagegen klingt der SWR um Welten besser. Ich habe mir vor einer Weile mal SR 2 und SR 3 beim DXen angetan. Bei ersterem war eine hohe Geige so dermaßen verfälscht und kratzig im Klang (SBR sei "dank" 🙄) , dass das alles außer Angenehm war. Bei SR 1 verhält es sich ähnlich.
Ganz schlimm war Unser Ding. Deren Signal klingt auch auf DASDING nicht besonders, wenn die das Clubding übernehmen. Da ist irgendwo ein Störgeräusch im Soundprocessing drin, mal mehr mal weniger extrem hörbar.

Allgemein sind die Programme sehr höhenlastig.

Ich finde der SR reiht sich auf DAB+ direkt hinter MDR und WDR ein, was den Klang angeht. Die 120kbps haben die auch sicherlich nur, damit sie viel Slideshow senden können.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Radiokult
Matze meinte das Programm alleine, ich meinte explizit DAB+. Und da ist der SR eben höhenlastig. Über andere Empfangswege, auf die @s.matze wohl eher zugreift mag das anders sein. Jemand schrieb hier was, dass DAB+ kein Soundprocessing hätte, was aber nicht sein kann. Es gibt nur noch neutralisiertes Processing. Kein Soundprocessing wäre kein Signal, also auch kein Ton.
 

Radiokult

Benutzer
@Deep House Lover
Da sich mittlerweile alle Sender angewöhnt haben, den Klang auf ihren verschiedenen Ausspielwegen bis auf minimale Nouancen anzugleichen, kann es an sich nicht sein das per Sat das Programm basslastig klingt und per DAB+ höhenlastig. Überprüfen kann ich es mangels DAB+-Signal vom SR allerdings nicht.
Andererseits bezweifle ich aber auch das s.matze sauber eingemessene Studiomonitore zum Abhören nutzt, denn nur damit könnte man das halbwegs objektiv beurteilen. Alles andere sind nunmal subjektive Aussagen. Ob etwas gut oder schlecht klingt ist davon abgesehen ohnehin noch von etlichen anderen Faktoren abhängig, von den verbauten Chips im Radio, der verwendeten Dekodiersoftware bis hin zu den verwendeten Boxen und dem ganz persönlichen Hörempfinden. Ich will das damit ausdrücklich nicht verteidigen, denn auch ich empfinde nicht wenige Programme mittlerweile klanglich als eine einzige Katastrophe. Aber so ist das halt wenn man alles auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herunterbricht, nur damit der geneigte Radiohörer im Auto nicht merkt, wenn das Radio zwischen UKW und DAB+ hin und her schaltet.
 

XERB 1090

Benutzer
Bist Du aber anspruchsvoll. Ich habe 1993 als 13jähriger SR 1 und SWF1 auf 1017 kHz morgens und abends auf Klassenfahrt auf Wangerooge gehört
Und ich habe in meiner Jugend in den 1970ern/Anfang der 80er SR1 Europawelle Saar abends, da im Süden Österreichs beheimatet und damit quasi in Österreichs "Tal der Ahnungslosen", immer nur über Mittelwelle hören können. Als Kind fand ich damals Sender wie Radio Luxemburg (deutsches und englisches Programm) bzw. eben SR1 viel cooler als "unser" Radio Ö3. (Anmerkung:Im Nachhinein denke ich über das damalige Ö3, lange bevor es zum Formatradio wurde, natürlich viel positiver und wünsche es mir sehnlichst zurück).

Zurück zu SR1: Der Dienst am Hörer war bei SR1 damals top. Ich hörte eines Abends einen Song, der mich sofor in seinen Bann zog. Ich wußte den Interpreten nicht, schrieb an den Sender, an welchem Tag zu welcher Uhrzeit ich besagtes Lied hörte. Ein paar Tage später bekam ich die Antwort. Falls es interessiert: Eine nahezu unbekannte Songperle aus der Neuen Deutschen Welle-Zeit war es, nämlich von Profil - Ich liebe Dich.

 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Bist Du aber anspruchsvoll.

Ja, frage ich mich heute auch. Mono-UKW mit Raschel-Raschel war kein Problem, MW, LW, KW dagegen schon. Die meisten Programme da haben mich aber auch nicht interessiert. Ich wollte keine Auslandsdienste mit viel Laber-Laber und 'ner halben Stunde deutschem Programm, ich wollte nicht das alte hr1 und so was, ich wollte Programme wie hr3 und die waren meistens nicht auf MW, LW, KW. Heute würde ich das mehr feiern, ja. Als ich das wirklich mehr leben wollte, wurden die Sender alle abgeschaltet (1993/94). Außerdem gab es immer dumme Kommentare von meiner Family, wenn aus dem Radio zuviel Rauschi-Rauschi kam oder die Antenne mal wieder in der Tür hing, weil manche Sender halt nur in eine bestimmte Richtung gingen. :) (so ist das, wenn man der einzige Gestörte unter lauter Normalos ist...)
 

Lord Helmchen

Benutzer
@RadioHead:
Da erinnere ich mich an einen Samstagabend, entweder 1992 oder 1993. Wir wollten zu Hause einen Spieleabend machen, und ich hab dann SWF1 auf 1017 kHz eingeschaltet. Es dauerte nicht lange, und mein Vater war vom Mittelwellenempfang genervt. 😄
 

XERB 1090

Benutzer
SR 3 finde ich dagegen ziemlich gut. Tagsüber ein breiter Mix,
Also, ich finde beides gut. SR3 höre ich zuweilen, wenn ich es etwas "gediegener" und unaufgeregter haben möchte, vor allem am Morgen. Irgendwann wird mir es dann doch zu viel mit "Nights in white satin", "Daddy Cool", "My sweet Lord" usw. und dann ist SR1 mit der frischeren Musik wieder eine gute Alternative für eine gewisse Zeit. Weil.....wie die meisten im Forum wechsle ich ja doch x-mal am Tag den Sender;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben