SWR1: Großes Radio mit Macken


Radiofreak01

Benutzer
Heim dürfte langsam ein Alter erreicht haben, in dem er sich womöglich zur Ruhe setzt…

Auf jeden Fall. Er ist Jahrgang 1955. Dürfte also dieses Jahr 67 werden. Jetzt kommt es etwas darauf an wie die Personalabteilung des SWR da vorgehen will. Sie sind da ja wohl nicht immer ganz konsequent was das in den Rente schicken angeht.

Ein Beispiel ist der erwähnte Herr Backes. Aber Frank Laufenberg war, so viel ich mich erinnern kann, auch nach der regulären Altersgrenze für die Rente ja noch für SWR 1 tätig. Gegenbeispiele wären aus dem Radio : Schneidewind, Holtemann (er sogar vor Rentengrenze) und aus dem TV fällt mir da Hagen von Ortloff ein
 

Funker

Benutzer
Wolfgang Heim ist der Wieland Backes des SWR-Radios. Beide sind journalistische Gastgeber alter Schule, mit gründlichem Wissen, hoher Gesprächskompetenz, echtem Interesse und ehrlicher Empathie.
Exakt so ist es :thumbsup:
Heim dürfte langsam ein Alter erreicht haben, in dem er sich womöglich zur Ruhe setzt… vielleicht taucht er dann in ein paar Jahren mit einer Talkshow im Funkhaus Offenburg auf…?
Heim ist eines der letzten echten ÖR-Gewächse, der war nie beim Privatfunk und wird da ziemlich sicher auch nicht mehr auftauchen.
Vor einiger Zeit hatte er mal Werner Hansch (SAT 1) zu Gast und hat in diesem Interview - für seine Verhältnisse - sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, was er vom Privat-TV und -Radio in Deutschland hält, unter Anderem gebe es da oftmals eine problematische Vermischung von werblichen und journalistischen Inhalten.
Wie auch immer man persönlich dazu steht - bei einem Werbesender für Schwarzwaldtouristik wird Heim seine Karriere nicht ausklingen lassen.
Und seine Schäfchen dürfte er eh im Trockenen haben.
 

Funker

Benutzer
Das Problem in diesem Faden ist, dass hier SWR1 BW und SWR1 RP munter durcheinander gewürfelt werden.
Dabei sind die inhaltlichen Unterschiede immens, nicht nur im Bezug auf "Leute".
De facto sind das mittlerweile völlig eigenständige Landesprogramme, nichtmal die Verpackung ist mehr einheitlich.
Richtig ist aber auch, dass der journalistische Anteil in beiden Programmen seit 2017 zurückgefahren wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Benutzer
Mir ist vor allem in der Vergangenheit aufgefallen, daß SWR 1 BW die Musik vor 1980 im Gegensatz zu SWR 1 RP stark vernachlässigt. Neben dem inhaltlichen Kokolores, der neben der Landesinformation veranstaltet wird und vermeintlich unterhaltsam sein soll. Aber warum sich mit dem SWR rumärgern, wenn man alternativ das SWR (Schwarzwaldradio) hören kann. Bye bye, SWR 1!
 
Zuletzt bearbeitet:

listenerXL

Benutzer
Mir ist vor allem in der Vergangenheit aufgefallen, daß SWR 1 BW die Musik vor 1980 im Gegensatz zu SWR 1 RP stark vernachlässigt.

So what? Viel wichtiger, als schon wieder einen "größten Hit aller Zeiten" aus dem Jahre 1975 oder noch früher zu spielen wäre ein wenig Abwechslung in der Musikauswahl. Und damit meine ich nicht Track no. 3 der B-Seite der LP einer längst vergessenen Band aus den 80ern oder davor, sondern andere, "neue" Interpreten und Songs. Und die gibt es, werden auf anderen Sendern auch gespielt und passen durchaus zur SWR-1-Musikfarbe, also zu Mainstream-Pop.


Das Problem in diesem Faden ist, dass hier SWR1 BW und SWR1 RP munter durcheinander gewürfelt werden.
Dabei sind die inhaltlichen Unterschiede immens, nicht nur im Bezug auf "Leute".

Das Programmschema mag ja mittlerweile unterschiedlich sein, aber eben bis auf "Leute" ist es fast schon egal, wie die Sendungen heißen. Selbst bei den "Aktuell-Programmen" in RP hat man manchmal das Gefühl, die Informationen wären nur Beilage zur - ewig gleichen - Musik. Grundsätzlich ist das Programm in BW genauso einfallslos wie in RP.
Statt Informationen aus dem Land und über das Land zu bringen - der SWR ist schliesslich ein Regionalsender und kein deutschlandweites "Oldieradio" - serviert man den Hörern laufend alberne Popgeschichtchen.
Besonders schlimm zur Zeit besonders SWR-RP. Wenn man leichtsinning und gutgläubig mal wieder einen Versuch macht, das Programm zu hören, kommt garantiert die Pleite. So z.B. am 2. Januar: Mittags erfährt man, dass beispielsweise Alanis Morisette gerade beim Joggen war, als ihr Produzent im Zusammenhang mit irgendeinem ihrer Liedchen anrief.
WEN interessiert das? Und am Abend selbstverständlich die unvermeidliche 80er Show, denn aller Hörer sind ja unheimlich scharf darauf, ständig mit Musik aus der wohl besten Epoche aller Zeiten "gequält" zu werden.
So mancher Internet-Dorfsender ist manchmal inhaltlich anspruchsvoller als das "große Radio mit Macken" und seinen bis zum Exzess runtergedudelten "größten Hits aller Zeiten....".
 

Funker

Benutzer
Das Programmschema mag ja mittlerweile unterschiedlich sein, aber eben bis auf "Leute" ist es fast schon egal, wie die Sendungen heißen.
Nicht nur der Vormittag, auch das werktägliche Abendprogramm unterscheidet sich fundamental.
Während da bei SWR1 RP die Standardrotation dudelt, hat SWR1 BW mit dem Musikclub tatsächlich wieder eine Abendschiene, die Otto Meyers "Kopfhörer" (bis 2017) recht nahe kommt.

Richtig schwach ist dagegen in BW und RP die Drivetime zwischen 17 und 18 Uhr, das wurde hier ja schon mehrfach angesprochen.
Statt seriösem Zeitfunk gibts da jetzt nur noch Infotainment und News to use. Auch das groß angekündigte "Thema des Tages" ist heimlich, still und leise wieder verschwunden.
Wer polit. Berichterstattung hören will, muss zwischen 17 und 18 Uhr SWR4 BW einschalten. Dorthin hat es auch den langjährigen SWR1-Moderator und ehem. Griechenland-Korrespondenten Michael Lehmann verschlagen.
 

Radiofreak01

Benutzer
Richtig schwach ist dagegen in BW und RP die Drivetime zwischen 17 und 18 Uhr, das wurde hier ja schon mehrfach angesprochen.
Wer polit. Berichterstattung hören will, muss zwischen 17 und 18 Uhr SWR4 BW einschalten. Dorthin hat es auch den langjährigen SWR1-Moderator und ehem. Griechenland-Korrespondenten Michael Lehmann verschlagen.
Ja leider! Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar, dass man nicht mal eine Stunde (!!!!) Zeitfunk hinbekommt.

Aus was ist die Begründung:
Es gäbe SWR Aktuell und die entsprechende App dazu. Als hätten alle in der Zielgruppe ein Smartphone.
 

Funker

Benutzer
Es gäbe SWR Aktuell und die entsprechende App dazu. Als hätten alle in der Zielgruppe ein Smartphone.
Das Argument, bei SWR1 bräuchte es keinen Zeitfunk mehr weil es ja SWR Aktuell gäbe, hört man immer wieder.
Das wäre halt ein bisschen glaubwürdiger, wenn SWR Aktuell nicht zum Großteil aus Wiederholungen und Programmübernahmen bestehen würde. Momentan ist SWR Aktuell eher ein Alibi, um im "Landesinformationsprogramm" SWR1 Dudelfunk ohne journalistische Inhalte senden zu können.

Übrigens: Die Sportberichterstattung am Abend ist ohne Ankündigung von SWR1 zu SWR Aktuell gewandert. Dort läuft diese nun um 22:55 Uhr (!), also 5 Minuten vor Beginn der ARD-Infonacht vom NDR.

Wer bitte findet den Sportblock dort, bzw. wer schaltet um 5 vor 11 sein Radio ein um 5 Minuten Live-Information zu bekommen, wenn vorher drei Stunden lang aus der Konserve gesendet wird?
 

Maschi

Benutzer
Übrigens: Die Sportberichterstattung am Abend ist ohne Ankündigung von SWR1 zu SWR Aktuell gewandert. Dort läuft diese nun um 22:55 Uhr (!), also 5 Minuten vor Beginn der ARD-Infonacht vom NDR.
und parallel zu der im DLF (werktags 22.50 bis 23 Uhr). Es muss echt schon weit gekommen sein, selbst NDR 2 mit seinem niedrigen Wortanteil leistet sich einen solchen Block noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofreak01

Benutzer
as Argument, bei SWR1 bräuchte es keinen Zeitfunk mehr weil es ja SWR Aktuell gäbe, hört man immer wieder.
Ich habe hier auch nur wiedergegeben was man als "gemeiner" Hörer zu hören bzw. lesen bekommt wennn anfrägt.

Es wäre viel gescheiter man würde wieder SWR 1 Aktuell einführen. Wenn auch nur einmal am Tag und dann für 1 bis maximal 2 Stunden.

@Funker: gibt es nicht mehr die Sportteil um 18:30 bzw. bzw. 18:40? Das waren zwar keine fünf Minuten. Aber immerhin ein Kompaktblock.
 
Zuletzt bearbeitet:

Station-Voice

Benutzer
Übrigens: Die Sportberichterstattung am Abend ist ohne Ankündigung von SWR1 zu SWR Aktuell gewandert. Dort läuft diese nun um 22:55 Uhr (!), also 5 Minuten vor Beginn der ARD-Infonacht vom NDR.

Wer bitte findet den Sportblock dort, bzw. wer schaltet um 5 vor 11 sein Radio ein um 5 Minuten Live-Information zu bekommen, wenn vorher drei Stunden lang aus der Konserve gesendet wird?
Warum macht sich der SWR die Mühe, und sendet den Sportblock um kurz vor 23:00 Uhr live, während vorher alles aufgezeichnet oder Wiederholungen sind, zumal ab 23:00 Uhr der NDR (live) übernimmt?
 

Morningshow

Benutzer
Qualifiziertes Wort stört den Dudelfluss auf SWR 1. Selbst wenn es um so was beliebtes wie Sport geht. Aber die Ideologie der reinen Formatradio-Lehre ist gnadenlos.

Ein gutes Beispiel, warum im neuen Medienstaatsvertrag ein öffentlich-rechtliches Profil zwingend auch für Unterhaltung und damit die Unterhaltungswellen festgelegt werden muss. Sonst werden in einiger Zeit die wenigen verbliebenen Info-Inseln auch noch einkassiert.
 

Maschi

Benutzer
Warum macht sich der SWR die Mühe, und sendet den Sportblock um kurz vor 23:00 Uhr live, während vorher alles aufgezeichnet oder Wiederholungen sind, zumal ab 23:00 Uhr der NDR (live) übernimmt?
Vermutung: die Sportredaktion gestaltet ihn live und das soll auch so bleiben, also Umzug auf einen anderen Sendeplatz bei einer anderen Welle. Und in den allermeisten Fällen würde eine Wiederholung vom Vorabend (sofern er da noch kommt) mangels Aktuallität auch wenig Sinn ergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Station-Voice

Benutzer
Vermutung: die Sportredaktion gestaltet ihn live und das soll auch so bleiben, also Umzug auf einen anderen Sendeplatz bei einer anderen Welle. Und in den allermeisten Fällen würde eine Wiederholung vom Vorabend (sofern er da noch kommt) mangels Aktuallität auch wenig Sinn ergeben.
Man könnte ihn ja auch zweidrei Stunden vorher aufzeichnen. Das würde imo den Kohl auch nicht mehr fett machen.
 

Maschi

Benutzer
Man könnte ihn ja auch zweidrei Stunden vorher aufzeichnen. Das würde imo den Kohl auch nicht mehr fett machen.
Bei wichtigen Begegnungen am Abend natürlich schon, bis auf die Nachmittagsspiele der Bundesligen findet doch, nicht nur beim Fußball, vieles erst abends statt.

Anders sähe es natürlich bei Hintergrundberichten oder in spielfreien Zeiten aus.
@Maschi
Wieso kann der Sportblock nicht live aus SWR 1, dem "Radio mit großen Macken", laufen??
Da geht dann wohl (neuerdings) zu viel Zeit für die größten Hits aller Zeiten verloren :rolleyes:
 

Ukulele

Benutzer
Ja glaubst Du ernsthaft, es wartet jemand darauf, daß der SWR gnädigerweise um 22h55 5min Sport bringt?! :wall:
Natürlich nicht.

Was aber nutzt dem geneigten Radiohörer aber der Verweis auf den Sportblock in den TV-Nachrichten von RTL zu einer Uhrzeit, zu der viele Entscheidungen noch gar nicht gefallen sind.

Ulrike von der Groeben ist kein Ersatz für ein spätabendliches Sportupdate.
 
Zumal der Vergleich SWR - RTL ... naja ...

gibt es nicht mehr die Sportteil um 18:30 bzw. bzw. 18:40? Das waren zwar keine fünf Minuten. Aber immerhin ein Kompaktblock.
Doch, der Vorabendsport läuft noch bei SWR1, genauso der sonntagnachmittags stündlich um halb. Was schon Mitte 2020 bei SWR1 und SWR4 entfallen ist, ist in der Tat der Sportüberblick ab 22:03 Uhr als quasi letztes Überbleibsel des bis 2017 15-minütigen "Aktuell am Abend".

Ein "Spätsport", wenn alle Entscheidungen getroffen sind, macht IMHO schon Sinn, z.B. diese Woche wieder im Falle des DFB-Pokals. Auf SWR AKTUELL versteckt werden sollte er freilich trotzdem nicht.
 

listenerXL

Benutzer
Während da bei SWR1 RP die Standardrotation dudelt, hat SWR1 BW mit dem Musikclub tatsächlich wieder eine Abendschiene, die Otto Meyers "Kopfhörer" (bis 2017) recht nahe kommt.
Tut mir leid, aber auch die "speziellen Sendungen" sind im Grunde doch nur eine andere Form des Dudelfunks. Und natürlich dürfen auch die unvermeidlichen Histörchen nicht fehlen, wann wie welcher Song warum zustande kam.

Ätzend.

Es gab mal Zeiten - ich spreche von Südfunk 1, dem Vorgänger von SWR1 - da gab es eine Büchersendung am Sonntagabend, und Dienstags antwortete die "Wissenschaftsredaktion". Schon klar, alles nur nostalgisches Wehklagen - dafür ist heute kein "Platz" mehr in den durchgestylten "Radiowellen", in denen Wortbeiträge nur noch 1:30 Minuten dauern dürfen.

Im SWR-Abend gab es früher wenigstens noch interessante redaktionelle Beiträge - und jetzt? Die unvermeidlichen besten "80er (SWR1 RP, Samstag usw), und jetzt bei SWR1 BW die besten Country- oder Rocknummern.

Qualitativ ist das überhaupt kein Fortschritt. Noch immer Dudelfunk, in unterschiedlichen Musikfarben halt.

Und richtig: Vieles aus SWR-aktuell gehört eigentlich ins erste Programm. Ebenso die allerdings bereits erheblich zusammengestuzten Lokalprogramme in SWR4. Aber das ist den Verantwortlichen wohl zu provinziell. Stattdessen spielt man ja "die größten Hits aller Zeiten", oder eben auch die besten "Country Songs aller Zeiten usw.".

SWR? Radio Ödland wäre passender. Aber anderswo in D ist es wohl nicht besser.
 
Oben