1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hit 1: Frietsch wurde gegangen...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von neutraler Beobachter, 17. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. arames

    arames Benutzer

    AW: Neues von HIT1 Karlsruhe

    Hey! Das wollte ich auch gerade posten ;)

    Na dann mal sehen... Hören kann ich den Sender leider immer noch nicht (empfangen schon)

    Meint Arames
     
  2. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Neues von HIT1 Karlsruhe

    aus KA-News: (...)plädieren die bayerischen Gesellschafter Studio Gong und Burda Media für eine über die Region hinaus gerichtete Strategie von Hit 1.

    Na, was wird das wohl bedeuten??
     
  3. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Quelle: ka-news

    Wie der SWR heute morgen mitteilte, ist der Karlsruher Privatsender Hit 1 derzeit ohne Geschäftsführer. Christian Frietsch soll bereits im Juli von seinen Tätigkeiten als Geschäftsführer enthoben worden sein. Hintergrund der Entlassung als Geschäftsführer sollen Meinungsdifferenzen der Gesellschafter sein.

    Nach ka-news-Informationen gibt es unter den einzelnen Gesellschaftern verschiedene Ansichten zur strategischen Ausrichtung des Senders. Während die lokalen Gesellschafter Christian Frietsch, Röser Media, Wolfgang Grenke und die Neue Welle Baden Hörfunk GmbH eher auf die lokale Ausrichtung des Sender pochen, plädieren die bayerischen Gesellschafter Studio Gong und Burda Media für eine über die Region hinaus gerichtete Strategie von Hit 1.

    "Auf einem guten Weg"

    Burda ist über seine Gesellschaft Studio Gong mit 1,9 Prozent indirekt und direkt mit 14,3 Prozent an der Radio Karlsruhe GmbH beteiligt, die Hit 1 ausstrahlt. Frietsch bleibt weiter Gesellschafter des Senders. Die Entscheidung über die Geschäftsführung würde er aber juristisch prüfen lassen, berichtet der SWR. Christian Frietsch war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

    Angesichts der beiden letzten Media-Analysen vom März (ka-news berichtete) und Juli (ka-news berichtete) dieses Jahres, überrascht dieser Vorgang ein wenig. Im März hatte Hit 1 seine Hörerzahlen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Frietsch war damals frohen Mutes über die Entwicklung des Senders: "Bei den letzten beiden Media-Analyse-Befragungen hatten wir gerade unseren Namenswechsel. Darum hatten wir auch schlechte Zahlen. Jetzt sind wir aus dem Tal heraus und Hit 1 ist auf einem guten Weg."
     
  4. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    AW: Hit 1: Frietsch wurde gegangen...

    Bemerkenswert, dass der SWR in dieser Sache so ausführlich berichtet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen