30 Jahre RPR1.


Es wird auch noch keine Slideshow und kein Radiotext mit Musiktiteln usw. angezeigt. Aber die DAB+ Aufschaltung selber ist schon mal lobenswert. Offensichtlich hat man nun auch in Ludwigshafen erkannt, das kein weg mehr am Digitalradio vorbei führt, da man sonst auf der Strecke bleibt.
 
Ist aber wohl (erst einmal?) nur ein Test, für den der swr als Muxx-Betreiber die Datenrate seiner Hauptprogramme (ausser swr2) auf DAB+ von bisher 112kbps auf 96kbps reduziert hat. /K.
Schade, da waren die Bitraten von SWR1,SWR3 und DASDING gerade so schön einheitlich mit Baden Württemberg, und dann DAS da. Gut man braucht ja Platz im Mux. Im Gegenzug würde ich mir wünschen wenn man in BW auch auf 96kbps setzen würde und bitte 48kHz (versteh überhaupt nicht warum in BW alles mit 32kHz Samplingfrequenz gesendet wird). Dass je nach Mux die Bitraten manchmal unterschiedlich sind (Spitzenreiter Schweiz) ist eh ein absolutes UNDING.

Und übrigens gibts in RP sehr wohl genügend Sender für nen Privatmux: RPR1, bigFM, ROCKLAND.
Wenn die dann noch Unterprogramme starten würden kriegt man locker nen Mux damit voll. Aber nein, schön dem SWR Bandbreite klauen.
Sachsen-Anhalt hat auch nur 3 große Privatsender und komischerweise gehts dort, inklusive Unterprogramme, Regionalversionen und sogar teils hohe Bitraten, alles in einem Privatmux.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und übrigens gibts in RP sehr wohl genügend Sender für nen Privatmux: RPR1, bigFM, ROCKLAND.
Wenn die dann noch Unterprogramme starten würden kriegt man locker nen Mux damit voll. Aber nein, schön dem SWR Bandbreite klauen.
Korrekt, nur müssen die auch landesweit wollen (nicht nur in den beiden Ballungsgebieten Rhein-Main und Rhein-Neckar). Dies wollten sie bisher aber nicht. Deshalb hat der swr nach notgedrungener Übernahme des 11A-Muxx und entsprechenen Interessen-Nachfragen (nur einer = jetzt big.fm wollte damals) seine Regionalprogramme aufgeschaltet. /K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nur ne gefühlte Sache oder spielt RPR1 jetzt wieder mehr englische Titel?
Ich höre jetzt seit ein paar Tagen immer wieder mal über DAB+ rein und finde die Musikauswahl jetzt erträglicher als vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:
RPR hat vermutlich als einer der letzten landesweiten Privatwellen in Deutschland festgestellt, das an DAB+ kein Weg mehr vorbei führt, wenn man nicht die letzten Hörer verlieren will :D Vermutlich zunächst eine Kurzschlussreaktion erst mal auf den SWR-Mux aufzuspringen, um am Ball zu bleiben.

Ich denke, in den nächsten 2 bis 3 Jahren wird sich DAB+ auf dem Markt etablieren. Langfristig gesehen kann ich mir durchaus vorstellen, dass es auch in Rheinland-Pfalz vielleicht einen privaten Südwest-Mux gibt. Stadtradios wie z.B. Antenne Koblenz usw. könnten Interesse an einem DAB+ Mux haben. RPR könnte neben der Hauptwelle RPR1 tatsächlich über eine Reaktivierung von RPR2 nachdenken, evtl. auch weitere RPR Spartenkanäle über DAB+ starten. Auch ein RTL Radio, oder das Domradio aus Köln könnten vielleicht Interesse an einer DAB+ Aufschaltung in Rheinland-Pfalz haben. Dann gibt es da auch noch das Rockland-Radio, dass in weiten teilen von Rockland-Pfalz, ähhh Rheinland-Pfalz noch nicht zu empfangen ist. usw. usw. Auch ein Nürburgringradio könnte bei entsprechenden Veranstaltungen und Festivals an eine landesweite DAB+ Aufschaltung in Rheinland-Pfalz denken. Das waren jetzt erst mal nur erste Gedankengänge...;)
 
Wenn ich mich so in die Zukunft der Autos und Haushalte denke, sehe ich dort in den Gerätschaften eher das Internet statt DAB+. Viele Haushaltsgeräte sind zunehmend mit WLAN ausgestattet und lassen sich teilweise darüber steuern (per App z.B.). Auch Kfz und deren Radios werden immer öfter ans Internet gebunden.

Ob sich da DAB+ durchsetzen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Energy RLP war auch nur bis zu dem Zeitpunkt erträglich, bis man genug Geld zusammengekratzt hatte, um eine Schwätzmaschine ins Studio zu setzen.

Privatfunk (und -fernsehen) ist in Deutschland großartig gescheitert, am Geiz der Betreiber. Aber der ist ja gerade geil.
 
Mich störte damals die Moderation nicht. Man bewarb sich mit Energy RLP ja auf die letzte Ausschreibung der zweiten UKW-Kette. Wie wir alle wissen, erhielt big FM den Zuschlag. Heute könnte ich mir aber kein Energy mehr antun.
 
Hallo,

das ist so nicht richtig. Die Frequenzen von Radio Energy hat damals Radio Rockland bekommen. 98 war das.
Das war auch nicht die zweite Kette (RPR 1 und RPR 2) sondern z. T. der heutige Radiogroup Flickenteppich.

Ich glaube bis 97 war Energy unmoderiert. Big FM ist in RLP die Nachfolgestation von RPR 2 Das Schlageradio.
Da gab es auch keine BEwerbung, weil selbe Company. Es wurde die Lizenz voN RPR 2 nach Big FM gegeben.

Gruß

S.K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube bis 97 war Energy unmoderiert. Big FM ist in RLP die Nachfolgestation von RPR 2 Das Schlageradio.
Da gab es auch keine BEwerbung, weil selbe Company. Es wurde die Lizenz voN RPR 2 nach Big FM gegeben.
Beim Programmwechsel RPR 2 -> Big FM im August 2003 gab es keine Ausschreibung. Allerdings lief die Lizenz für die zweite UKW-Kette 2010 aus und musste daher turnusgemäß neu ausgeschrieben werden.
Zu den Bewerbern bei dieser Ausschreibung zählte neben RPR mit seinem Tochterprogramm Big FM eben auch NRJ mit dem Programm Energy Rheinland-Pfalz. Bekanntlich hat RPR / Big FM das Rennen gemacht.

Wer heute Energy hören will, kann das im DAB-Bundesmux tun. Eine separate Version für Rheinland-Pfalz wird es nicht mehr geben, das Thema ist erledigt.

Energy Rheinland-Pfalz reaktivieren (und das usprüngliche RadioRopa) - wäre vielleicht auch was
Radioropa ist insgesamt dreimal gescheitert. Erst als Radioropa Info, dann als Radioropa 261 und zuletzt als Radioropa Berlin.
Aus dieser Richtung ist auch nichts mehr zu erwarten, der Gesellschafter TechniSat hat eine Menge Geld verbrannt und mittlerweile keine Radioambitionen mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Politik hat doch gar kein Interesse 20 Jahre oder länger nach der (gewollten) Abwickelung von Energy RLP wieder einen Sender die Zulassung zu geben der im Land kein Personal, kein Studio, keine Leitungsinfrastruktur, keine Mikros, keine Redaktion, keine Mitarbeiter, keine Musik, kein Gebäude hat.
Bigfm und RPR gehören unmittelbar zusammen uind profitieren von gemeinsamen Synnergien / Infrastruktur. Wer sollte das ändern wollen zumal Energy in den Nachbarbundesländern alles andere als Erfolgreich ist. Im Rhein Main Gebiet mit Fahnen und Posaunen untergegangen und in BW auch nicht gerade top aufgestellt (was die Frequenzen und die Hörer betrifft), zuletzt mit Gebiets-Neuaufteilungen / Neuen Programmen sehr zum Nachteil der Franzosen. Teilweise zweistellige Hörerverluste, minus 20 Prozent z.b. in der MA 2013 usw. Die Zahlen sind alle nachzulesen.


S.K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Politik hat doch gar kein Interesse 20 Jahre oder länger nach der (gewollten) Abwickelung von Energy RLP wieder einen Sender die Zulassung zu geben der im Land kein Personal, kein Studio, keine Leitungsinfrastruktur, keine Mikros, keine Redaktion, keine Mitarbeiter, keine Musik, kein Gebäude hat.
Man gibt dann lieber einem Sender die Zulassung, der bis auf das Mindestmaß an lokalen Sendungen aus einem Nachbarbundesland sendet. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Empfangsprognose bei www.digitalradio.de ist momentan auch noch im September 2017 stehen geblieben. Ich glaube die Seite wird mit Ausnahme der Rubrik Aktuelles nur etwa alle 3 Monate mal aktualisiert. Was RPReins auf DAB+ betrifft. Man sendet zwar, aber es werden bisher weder Titel noch ein Senderlogo, geschweigen denn eine Slideshow angezeigt :D Meine persönliche Vermutung ist, das RPR schnell den noch vorhandenen Sendeplatz im SWR Mux belegt hat, bevor ein anderer Privatsender wie Rockland Radio, RTL etc. auf die Idee kommt und dann alle Sendeplätze bis auf weiteres belegt sind ;)

Niemand weiß, wann es neben dem SWR-Mux in Rheinland-Pfalz den ersten privaten DAB+ Mux geben wird. Wäre RPR nicht so kurzfristig aufgesprungen, und hätte sich den Sendeplatz gesichert, so wären Sie in wenigen Monaten oder 1 bis 2 Jahren vermutlich der Zeit hinterhergelaufen und auf der Strecke geblieben. Vermutlich ging alles so schnell bei RPR mit der DAB+ Aufschaltung, dass noch keine Zeit für ein Senderlogo blieb und auch noch keine Titel angezeigt werden.

Auf folgender Internetseite ist RPREins aber schon unter Rheinland-Pfalz gelistet:

http://www.digitalradio-in-deutschland.de/rheinland-pfalz/
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum eigentlich ist die Verzögerung über DAB+ bei RPR so viel höher als beim SWR?
Hab mal mit der Stoppuhr in der Nähe von Kaiserslautern eben gemessen zwischen UKW am Handy und DAB+ am PC (Bitte verzeiht etwaige Messungenauigkeiten, hab aber zweimal gemessen!):
SWR1: ca. 2,5 Sekunden gegenüber der 103,6 MHz
RPR1: ca. 12,5 Sekunden gegenüber der 99,1 MHz
Beides im gleichen Mux!

Eine Vergleichsmessung Bundesmux - DLF 98,7 MHz (die hier nicht mehr sehr optimal ankommt) war auf dem Niveau von der Verzögerung bei SWR1.

Nachtrag: Bei bigFM (im gleichen Mux wie SWR und RPR) ergab eine Vergleichsmessung mit der 106,7 MHz auch nur gut 2 Sekunden!
 
Zuletzt bearbeitet:
[QUOTE="Ganztageshörerin]
RPR1: ca. 12,5 Sekunden gegenüber der 99,1 MHz[/QUOTE]
(Eilig eingerichtete) Zuführung? Ist dann ja höchst unwahrscheinlich eine dedizierte IP-Strecke, was auch das Fehlen der Metadaten erklärt. UKW-Rückempfang kann’s auch nicht sein.
Unterstreicht die Vermutung, dass es sehr schnell gehen sollte.
Wie groß ist denn die Zeitdifferenz zwischen DAB+ und dem Stream? :D
 
Uuups, sehe erst anhand des Zitats, dass ich die Frequenzen von SWR1 und RPR1 vertauscht aufgeschrieben hab - Verzeihung!
Der Rest stimmt aber, hab schließlich das gleiche gehört!

Vergleich RPR1 im Stream im Browser zu DAB+ - Digitalradio ca. 2 Sekunden hinter dem Stream!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde, RPR1 ist für ein privates Programm gar nicht mal so schlecht. Die Musikauswahl ist natürlich nicht außergewöhnlich, kann sich aber beispielsweise mit SWR3 messen. Trotzdem scheinen Sie Ihre öff-r Konkurrenz manchmal kopieren zu wollen wie zB beim Slogan („einfach der bessere Musik-Mix“ vs. „der beste Musik-Mix - einfach SWR3“). Die „Comedy“ ist meistens saublöd und das Geduze passt nicht ins Programm, das doch eher erwachsen daher kommt. Was die regionalen Infos angeht, kann sich RPR1 m.E. hier in der Region Köln/Bonn sogar mit den Lokalradios vergleichen.
Jedenfalls ist bei mir der Nervfaktor vergleichsweise gering, wenn ich RPR1 eingeschaltet habe.
 
Was die regionalen Infos angeht, kann sich RPR1 m.E. hier in der Region Köln/Bonn sogar mit den Lokalradios vergleichen.
Die Regionalnachrichten mit O-Tönen sind tatsächlich ein großer Pluspunkt bei RPR1, das Programm wird stündlich in sechs Regionen gesplittet und zwar durchgehend von 6-18 Uhr.
Das ist heutzutage bei landesweiten Privaten eher die Ausnahme.

Persönlich halte ich RPR1 zu Gute, dass sie seit letztem Jahr mit dem "Rockertreff" am Donnerstag eine musikjournalistische Spezialsendung zum Thema Rock und Heavy Metal etabliert haben, die mit allen Formatregeln bricht.

Dies vor Allem vor dem Hintergrund, dass SWR1 (Kopfhörer) und HR3 (Hard n Heavy) ihre musikjournalistischen Sendungen dieses Jahr abgesetzt haben und nun bei SWR und HR überhaupt nichts Vergleichbares mehr geboten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben