• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Das klingt ähnlich, oder?


Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Deshalb steht ja auch unter dem Topic Video ATB, Topic.... Ist also ganz legal gesampled und der Urheber wird sogar genannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Richtig, das zeigt nur die Einfallslosigkeit vieler "Künstler".
Auch die Abstände von Covern werden immer kürzer, siehe die Neuauflagen von Pumped up kicks usw.

Rea Garvey ist so schlecht, dass er in seiner Heimat Irland nicht im Radio läuft :D
Das Gebrüll rühren die dortigen Sender wohl nicht mit der Kneifzange an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Rea Garvey ist so schlecht, dass er in seiner Heimat Irland nicht im Radio läuft
Das stimmt so nicht, per Google widerlegbar. Und davon abgesehen ist der Typ seit mindestens einem viertel Jahrhundert Deutscher. Nennenswerte kommerzielle Musikerfolge hatte er sowohl solo als auch früher mit Reamonn in ganz Gb nicht. Daher kann man ihm auch nicht anlasten, dass er in Irland nur sporadisch im Radio läuft. Aber Hauptsache mal wieder einen sinnfreien Bolzen rausgehauen. :p
Und davon mal abgesehen: So schlimm ist Garvey nun auch wieder nicht. Das würden mir ganz andere einfallen, wo deren Gebrüll diverse Sender nicht mal mit der Kneifzange anfassen sollten... es aber bedauerlicherweise tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Habt Ihr diesen Künstler mal persönlich kennen gelernt? Ich kann berichten, dass er mir bei unser beider ersten Begegnung umwerfend sympathisch entgegen trat. Diese Sympathie strahlt er überall aus. Letztlich halte ich es nach wie vor für unprofessionell, seine Musik losgelöst von seinem Erfolg zu bewerten. Zu sagen, seine Musik gehöre verboten, ist - mit Verlaub, verehrter @HeavyRotation25, allerunterste Schublade.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Mit der Argumenation lassen sich auch Tanzaffe, Schnappy das Krokodil, der Ketchup-Song, Lewis Capaldi, Bruno Mars, Pink, Last christmas und andere akustische Grausamkeiten und Verbrechen am Hörer rechtfertigen :D
 

Radiokult

Benutzer
Nö, das nennt man musikalische Vielfalt. Und das ist gut so. Die Welt wäre unendlich langweilig, wenn wir alle dasselbe hören und das immer gleiche gut finden würden. Erlaubt ist was gefällt. Das war zu allen Zeiten so. Und wenn die Masse Schnappi hören will, dann soll sie es hören. Solange ich die Möglichkeit habe bei Nichtgefallen zum nächsten Programm weiterzuschalten, ist mir das schlicht egal. Wie bemisst oder berechnet man eigentlich die Gutheit von Musik? "Der Club der toten Dichter" läßt grüßen...
 

Hochantenne

Benutzer
Wie bemisst oder berechnet man eigentlich die Gutheit von Musik?
Wäre ein Thema für eine Diplomarbeit, so was Kompositionstechnik angeht kann man da schon Kriterien aufstellen, besonders in der Klassik. In der Popmusik zählen da aber noch ein paar andere Faktoren, da kann man mit Arrangement und Interpreten Songs sicherlich aufwerten.

Ich sehe jetzt den Grund für die Nervigkeit in diesen Punkten, wobei die Abgrenzungen derselben verschwimmen können und mehr als einer zutrifft.
1. Der Song ist an sich nicht schlecht, aber er wird durch zu häufiges Spiel den Leuten zu den Ohren raushängen.
2. Der Gesang ist nervig. Da wäre "Dance Monkey" was durch den blöden Gesangsstil nicht allen zusagt. Auch was in Richtung "Gejaule" geht, zerrt meist leichter an den Nerven. Manche Sänger kommen aber auch ohne grenzwertigen Gesang nicht bei allen gut an.
3. Die Melodie ist extrem eingängig, man hört sie einmal und hat sie im Kopf, obwohl man das nicht will. Bei Schnappi ist das z.B. der Fall, zudem kommen Kinderstimmen nicht bei allen an.
 

count down

Benutzer
Die Diskussion um "gute Musik" gehört a) nicht in diesen Faden und ist b) so alt wie die Musik an sich.

Schon damals habe ich meinem alten Freund Johann Strauß (Sohn) so um 1867 gesagt: "Mach weiter so, egal was die anderen sagen!" Ähnliches habe ich in den 90er-Siebzigern meinem alten Freund Hans 'James' Last gesagt. "Mach weiter so, egal was die anderen sagen!" Ein Jahrzehnt Später auch meinem alten Freund Dieter 'Modern Talking' Bohlen: "Mach weiter so, egal was die anderen sagen!". Letztens auch zu Ed Sheeran.

Ein Letztes:
Wäre ein Thema für eine Diplomarbeit, so was Kompositionstechnik angeht kann man da schon Kriterien aufstellen, besonders in der Klassik. In der Popmusik zählen da aber noch ein paar andere Faktoren
Mach mal! Wenn fertig, ziehe ich auf eine sonnige Insel und schreibe nur noch Hits.

Zurück zum Thema!
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Die derzeitigen erfolgreichen Produzenten im Deutschpop haben sich wohl an entwickelte Kriterien gehalten und verdienen sich mit dem Jammerpop eine goldene Nase.
 

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Das sind doch in der Regel gsnz plumpe Cover großer Hits, die heute Erfolg haben. Was auch daran liegt das die jugendlichen Hörer von heute die Originale nicht kennen und überwiegend erstaunt sind, wie alt so ein Song doch schon ist.
 

count down

Benutzer
Dem Faden folgend, geht es in erster Linie um "Ähnlichkeiten". Die Kunst, sich von alten Hits inspirieren zu lassen, ohne dass es zum Plagiat gereicht, und mit "Theorien" zur Erschaffung von "guter" Musik Hits zu schaffen, ist absolut nicht schwieriger als die Goldherstellung.
 

Beobachter

Benutzer
Diese Ähnlichkeit ist mir gerade zufällig aufgefallen, wenn auch etwas weit hergeholt, aber ich kann mir einfach nicht helfen, irgendwie passen die Songs zusammen:

"Mando Diao - Dance With Somebody" vs."The New Symphonics - Rocking Affair"
"Mando Diao - Black Saturday" vs. "Billy Idol - Rebel Yell"
"Dance Nation - Sunshine" vs. "Vicki Sue Robinson - Turn The Beat Around"
"Luniz - I Got 5 On It" vs. "Club Nouveau - Why You Treat Me So Bad"
 

s.matze

Benutzer
Der hat mit seiner Chicka Bomb doch wohl genug verdient.
(wozu braucht es eigentlich bei derartig anspruchslosen Lyrics einen Songschreiber?)
 

Radiokid71

Benutzer
Mal sachte. Dragostea Din Tei war mal was anderes als diese spanische Soße, die jedes Jahr rüberschwappt, und 14 Wochen auf der 1. Und das dazugehörige Album hatte einige Perlen intus.
Das war schon was Besonderes.
Und was Lyrics betrifft - es gibt viel Belangloses. Es sind halt Liebeslieder, und?
 

count down

Benutzer
Hoffentlich hat Songschreiber Dan Balan auch ordentlich Zaster dafür bekommen...
Ohne Genehmigung wäre die Leony-Version nicht zu veröffentlichen gewesen. Entweder kassiert Balan die Tantiemen für das ganze Ding oder ließ sich die Verwendung im Refrain neben Teil-Tantiemen noch zusätzlich durch Einmalzahlung vergüten. Fragen wir EMI Music Publishing.
 

Radiokid71

Benutzer
Danke für eine endlich mal vernünftige Antwort. Das haben viele anscheinend verlernt 😠.
Dan Balan hat ja seinerzeit schon von Haiducci eine große Summe kassiert, erinnere ich mich, für ihre "Version. "
 
Oben