Gemeinsam streamen?


Simuletsplay

Benutzer
Hallo zusammen,

Wie kann ich im Internetradio zusammen mit einem anderen Moderator über das Internet moderieren?

Also ich bediene den Stream aber kann ich nicht seine Stimme live mit einbinden?

Auf welche Möglichkeiten kann ich da zurückgreifen?

Und hört er dann den Stream auch? beziehungsweise mich?
 

RiccardoNL

Benutzer
Hi! You could use Cleanfeed.net to receive his voice. With a mixing console, you can bring in his voice to your broadcast. If you don’t have one, you could use for example Voicemeeter.
 
Wie kann ich im Internetradio zusammen mit einem anderen Moderator über das Internet moderieren?
Mit einem dafür geeigneten Mischpult wäre das am klügsten.
Und mit einem Programm, über das ihr gemeinsam kommunizieren möchtet. Dazu hast du bislang noch nichts geschrieben. Das ist nämlich elementar, Stichwort: "Qualität".

Also ich bediene den Stream aber kann ich nicht seine Stimme live mit einbinden?
Streng genommen bedienst du nicht den Stream. Das deutet auf ein etwas eigenartiges Verständnis vom "Radiofeeling" hin (siehe anderer Thread).
Vielmehr solltest du die Hardware bedienen - und auch verstehen!
Bei dieser Schaltung - vor allem, wenn man sie im low-budget-Bereich simuliert - braucht es fortgeschrittenes Wissen über die verschiedenen Signalwege (routing), die da gleichzeitig im Pult ablaufen.

Und hört er dann den Stream auch? beziehungsweise mich?
Ja. Das Zauberwort, auch für die verschiedenen Suchmaschinen (Foren und Internet) lautet "n-1-Schaltung" (gesprochen: Enn minus eins), bzw. Mixminus oder Cleanfeed. Hat alles das gleiche zur Folge.

Bei den Billigpulten kann man das, je nach Ausstattung, simulieren. Ich empfehle dazu AUX-Wege, die pre geschaltet sind. Manche haben sich auch schon an Subgruppen versucht.

Meine persönliche Meinung dazu: Ein Mischpult ohne mindestens einen pre-AUX und amtliches PFL taugt, zumindest auf Dauer, nichts. Kommt aus meiner eigenen Erfahrung.

Aus dem anderen Thread, als hätte ich es durch langjährige Erfahrung nicht schon irgendwie geahnt:

Außerdem sind die DX-n000-Pulte nicht so wirklich für ein gutes n-1 geeignet, aber genau das kommt in aller Regel als Wunsch auf, wenn alle anderen Spielzeuge wie z.B. Rotlicht und Webcam eingerichtet sind. Und dann setzt so langsam die erste Ernüchterung ein.
(Hervorhebung von mir)
 

RadioTom-Tom

Benutzer
Erst vor kurzem hab ich das Thema Cleanfeed bearbeitet. Zwar zunächst mit Telefon Einbindung, jedoch die Technik oder der Weg ist der selbe 😉

 

Südfunk 3

Benutzer
Eieiei! In diesem Video wird ja alles durcheinandergeworfen: n–1, Vorgespräch, und, und, und! Und der Cleanfeed wird mit einem Verfahren zu Erzeugung von Fernsehbildern (!) erklärt. (Bitte nicht alles ungefiltert aus Wikipedia abschreiben!) Die Bitte ums Leisedrehen des Radios beim Gesprächsteilnehmer hat mit Cleanfeed als solchem nichts zu tun! (Die „Leitung“ über Sender und Empfänger zum Teilnehmer hebt die mühsam errichtete eigentonfreie Rückleitung nämlich wieder auf.)

Nach sechs Minuten und sechs Sekunden habe ich entnervt abgeschaltet. @RadioTom-Tom, Du magst Dir sehr viel Mühe gegeben haben, aber auf der didaktischen Ebene mußt Du noch ein wenig Boden gutmachen.

Bitte nicht angegriffen fühlen, so ist’s nicht gemeint. Damit das ganze konstruktiv wird, hier der Inhalt der ersten sechs Minuten des Videos in Worte gefaßt:
  • Beim einem über Telefon oder sonstige Leitung zugeschalteten Gesprächspartner darf dieser sich nicht selber hören, da es sonst zu Echoeffekten oder sonstigen Schweinereien (Stichwort: Latenz) kommen kann.

  • Die sogenannte Rückmodulation, also das, was vom Pult zum Gesprächsteilnehmer geht, muß daher alle Signale der Mischung, außer dem des Gesprächspartners, enthalten. Man nennt das n–1 usw.

  • Etwas ganz anderes ist das sogenannte Vorgespräch (VG). Hier werden Moderator und Gesprächsteilnehmer so zusammengeschaltet, daß sie miteinander sprechen können, das ganze jedoch nicht auf den Sender geht.
Wie das ganze dann schaltungstechnisch bewerkstelligt wird, hast Du sicherlich bestens beschrieben, da vertraue ich Dir vollkommen.
 

RadioTom-Tom

Benutzer
Ich nehme dir das in keinster Weise übel.
Ganz und gar nicht. Ich bin immer für konstruktive Kritik oder auch Verbesserung offen.

Problem an der ganzen Sache ist: Ich bin und möchte nicht Maßgebend für Techniken und Begriffe sein. Was vielen jedoch, trotz Disclaimer am Anfang jeden Videos, nicht klar ist.
Ich habe es versucht so wieder zu geben wie es mir beigebracht wurde bzw wie ich es verstanden habe.

Ich habe das TV Beispiel bewusst gewählt weil es anschaulich ist. Einer Ton Spur kann ich zwar bestimme Signale vorenthalten, jedoch sieht man den Unterschied schlichtweg nicht bei einer Wellenform Darstellung. 😉
 
Oben