Musikauswahl bei Radio Salzburg


Mark4U

Benutzer
@Phrasenschwein: Da geb ich Dir recht, warum sollen die ORF-Regionalradios auch kreativer sein als die Programme der ARD. Schließlich kopiert Bayern 1 auch seit Jahren Aktionen und die grundsätzliche Programmfärbung von SWR1, genauso wie Bayern 3 die Vorlage Ö3 nachahmt. Wenn der Berater erstmal drin ist, bringst Du ihn wohl auch nicht mehr so schnell raus.

@PB86: Genauso gehts mir auch. Dass für viele Radiohörer die Woche so einige "Radiohighlights" bietet, die viele Tage besonders machen, scheint einige Radiomacher nicht so sehr zu interessieren. Bei mir gehört dabei die "Volkstümliche Hitparade" von Radio Salzburg mit Michi Frey genauso dazu wie der "Bayerische Früschoppen" (Sonntag) bzw. der "Bayerische Feierabend" (Montag) auf Radio Oberland.

Ersatzweise fällt mir eigentlich nur noch die TT-Hitparade von U1-Tirol mit Hubsi Trenkwalder ein. Auch dort wird das Format eher stiefmütterlich behandelt: Der Moderator wird nicht auf der Moderationsübersicht gelistet und U1 erwähnt auch die Sendezeit der Hitparade nirgends, die auch schon mal am Freitag ausgestrahlt wurde und dann irgendwann auf Sonntag abend verlegt wurde. Es zeugt nicht von Hörerbindung, wenn man das Format weder im Liveprogramm noch auf der Homepage bewirbt...
 
Zuletzt bearbeitet:

PB86

Benutzer
Mark4U: so schaut es leider aus. Es war halt immer etwas besonderes. Gut ich habe mir noch eingehen lassen, dass mit Musik ins Wochenende ohne Herrn Kirchmayr nicht vorstellbar gewesen ist. Er hatte das glaub ich Jahrzehnte lang moderiert. Aber es waren halt schöne Lieder die er gespielt hat. War halt noch vom alten Schlag. Und man konnte zwei Stunden genießen. Das war bei der volkstümlichen Hitparade nicht anders. Auch Sie lebte mit Michi Frey. War er mal verhindert waren es zwar gleiche oder ähnliche Lieder. Aber doch fehlte was entscheidendes. Seine Art, die Begeisterung für die Musik und die Sendung und deren Identifikation waren etwas besonderes und nicht vergleichbar.
War doch auch immer spannend wer die Nummer 1 wird. Das klingen der Sektgläser zum Abschied. Und man freute sich schon auf das nächste Mal. Und es waren halt auch zwei tolle Stunden.
Auch wurde vielen Künstlern die Chance gegeben, bei neuer CD etc.

Auf U1 höre ich das auch. Mich stört aber das zusammen gepresste in einer Stunde Sendezeit. Dazu Werbung. Zwar ist das Bemühen da, es ist aber doch anders. Meistens fangen sie Sonntag Mittag an Werbung für die von 18-19 Uhr ausgestrahlte Sendung.
Es ist halt schade, dass diese Sendungen, die über Jahre hinweg etlichen Zuhöhren gefallen haben, die sich die Woche über freuten, ja es ist Freitag 18 Uhr oder Samstag 18 Uhr, diese genommen werden. Was nützt mir jetzt das Livekonzert von 19-20 Uhr. Nicht mein Fall. Da schalt ich ab und denke wehmütig an die guten alten Zeiten zurück.

Vielleicht erfahren wir irgendwann die Beweggründe oder bleiben im Dunklen.

Schade nur, dass er meiner Erinnerung nach nicht mal die Möglichkeit hatte sich gebührend zu verabschieden. Mindestens das hätte ihm mehr als zugestanden.
 

Mark4U

Benutzer
@PB86: Ich hab die relevante letzte moderierte Sendung mit Michi Frey leider nicht gehört. Sollte es völlig überraschend gekommens ein, so gehe ich eh davon aus, dass - Voicetracking sei Dank - der von Dir schon beschriebene Abschiedsgruß "Bis zum Wiederhören" samt Sektglasklirren gesendet wurde. Und aufs nächste Mal warten wir wohl alle vergeblich. Wie schon gesagt, irgendwie völlig überraschend, da gerade in den letzten Monaten auch der Freitag Nachmittag häufig "Frey-Tag" war. Ich habs ja schon in einem früheren Beitrag geschrieben. Das ganz hatte dann etwas mehr Drive als sonst und "Frei(y) erfunden!" mit der wahren Begegenheit und den beiden Lügen gehörte da ja auch immer zum Programm

Hinsichtlich U1 bin ich jetzt ehrlich gesagt überrascht, dass es offensichtlich doch Programmhinweise gibt... schön wäre jetzt noch, wenn die Sendung mit "prominenter" Moderation auch im Programmschema auf der U1-Homepage reingebastelt werden würde... Immerhin hat man - rechnet man die in jeder Sendung erwähnte Ausgabennummer mal auf Jahre hoch - wohl die Hitparade fleissig jede Woche gesendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Musikfann

Benutzer
Anmoderiert von der sonst nur in der Abendschiene gelegentlich erwähnten Musikredakteurin Josephine Hollhaus..

Meinst du damit wirklich "anmoderiert" oder wie es bei den Sendungen "Alte Liebe" und "Musik zum Träumen" der Fall ist, eine (Computergesteuerte?) Ansage wie "Ausgewählt von Josephine Hollhaus"?

Ausserdem ist mir als Gelegenheitshörer der Alten Liebe (eine Sendung wo nicht nur die üblichen alten Lieder laufen!) Aufgefallen, dass seit Beginn des Jahres wohl einige mehr die Sendung auswählen. Früher war es meistens Christa Rössler und Martina Hansen, ab letztes oder vorletztes Jahr Josephine Holhaus und seit diesem Jahr sind noch einige hinzugekommen.
Auch laufen jetzt Titel, die vorher nie gelaufen sind, also wurde der Titelpool erweitert.:)
 

black2white

Benutzer
Juni 2017 sagte die Programmchefin von Radio Salzburg Elfi Geiblinger „pfiat eich“.
Christopher Pöhl ist seit 1. Jänner 2018 Programmchef für ORF Radio Salzburg.
Ich bin sicher da kommen noch einige Veränderungen in nächster Zeit. Die meisten Liveübertragungen (Fussball, Starnacht am Wörthersee etc) in den Landesradios des ORF hat glaube ich Radio Kärnten und ist damit ein Lokalmatador im Kärntnerland.
 
Tja. Heute Abend zumindest hat sich - soweit ich hören konnte - kein einziger österreichischer Sender für das Thema Fußball interessiert. Bei dem erfolgreichsten heimischen Team seit über 20 Jahren hätte man das eigentlich erwarten können, insbesondere von Radio Salzburg. Schweiz, Tschechien, Deutschland, Norwegen, Schweden... In allen Ländern sind Sportübertragungen in voller Länge normal. In österreich offenbar nicht.
 

tunerider

Benutzer
Tja. Heute Abend zumindest hat sich - soweit ich hören konnte - kein einziger österreichischer Sender für das Thema Fußball interessiert. Bei dem erfolgreichsten heimischen Team seit über 20 Jahren hätte man das eigentlich erwarten können, insbesondere von Radio Salzburg. Schweiz, Tschechien, Deutschland, Norwegen, Schweden... In allen Ländern sind Sportübertragungen in voller Länge normal. In österreich offenbar nicht.

Stimmt fast ... Radio ö24 hat Dienstag/Mittwoch/Donnerstag Abend die Championsleague- und Europaleaguepartien jeweils live begleitet, und immer wieder die aktuellen Spielstände durchgegeben ... habs jeweils auf der Heimfahrt im Auto gehört.
 

Mark4U

Benutzer
Radio Salzburg hat am Jinglepaket herumgespielt: Statt dem markanten Verkehrsbett mit der auch in den gesungenen "Radio Salzburg"-Jinges verwendeten Melodie beginnt der Jingle jetzt mit einer seichten abweichenden Tonfolge und einem recht harten Bumper als Vekehrsbett. Auch das Wetter ist jetzt mit einer unspektakulären Musik unterlegt. Beides hätte nicht unbedingt sein müssen. Nachrichtenopener um voll und um halb ist unverändert...
 

Mark4U

Benutzer
Nachdem immer noch alles unklar ist: Was ist mit Michi Frey passiert...

- Unfall / Unglücksfall?
- Krankheit?
- Wechsel in andere Branche?
- Womöglich Rausschmiss beim ORF?
 

Mark4U

Benutzer
nachdem niemand zur aufklärung beiträgt... frag ich einfach nochmal: was ist aus michi frey geworden. hat jemand seine letzte sendung - gerne auch an einem wochentagvormittag 2018 mitbekommen? gabs onair ein problem, hat er sich verabschiedet, weil er eine veränderung braucht. zusammengefasst "linkedin-profil" weist immer noch auf seinen job beim "austrian broadcastin orf" hin, was bei einer jobänderung einer öffentlichen person ja schon lange ausgebessert worden wäre, außerdem verliert/verlor die homepage von radio salzburg nie ein wort über den abgang oder einen unglücksfall (wo man doch auch immer wieder moderatorenprofile mit besonderem hinweis noch einige wochen online lässt - siehe swr3-stefanie tücking oder u1-kurt mayr - fazit: alleine diese fakten lassen vermuten, dass der "volkstümliche hitparade"-moderator selbst keine möglichkeit mehr hatte, auf die o.g. fakten einfluss zu nehmen. dies lässt ja eigentlich nur noch den schluss zu, dass er gestorben ist oder aufgrund anderer hindernisse (internetzugriff zur aktualisierung seines profils wird verwehrt, etc.) wie inhaftierung nichts von sich hören lässt. vielleicht kann ja irgendjemand meine wüsten spekulationen beenden. ich würd mich auf ein lebenszeichen von michi frey freuen...
 

Mark4U

Benutzer
Die komplette Verpackung von Radio Salzburg wurde überarbeitet. Grundmelodien und der Claim "Wo ich daheim bin" wurden beibehalten, überwiegende Stationvoice ist weiterhin Michael Junger. Die beiden Nachrichtenopener um Voll und Halb werden nun von einer anderen Stationvoice als bisher gesprochen... Es scheint sich stimmlich um den Radio Salzburg-Redakteur und Nachrichtensprecher Andreas Landrock zu handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

dino

Benutzer
Hat mich jetzt auch überrascht. Kurz nach seinem 69. Geburtstag am 5. März. Ich kann nur spekulieren, ob es sein eigener Wunsch war/ist oder nicht.
Aber egal, wie es weitergeht: Vielen Dank, Reinhard für die bisherigen, wunderbaren Sendungen.
 

Pirni

Benutzer
Es war nicht mein eigener Wunsch !
Siehe auch Presse/Reaktionen auf www.plattenkiste.radio
www.plattenkiste.radio
Der ORF Kundendienst verbreitet die Unwahrheit: Die erzählen jeden, die Sendung wäre nicht abgesetzt worden, wenn Herr Pirnbacher nicht in die "Wohlverdiente Pension" ginge.
Dabei bin ich schon 4 Jahre in Pension und hätte gerne noch jahrelang weitergemacht.
Da steckt was anderes dahinter, vielleicht die heutige Musikindustrie, weil an den alten Platten, die ich
spielte, verdient keiner mehr was.
Wir machen aber weiter im Internet und in wenigen Wochen auf Mittelwelle und wenn sich andere
Internetradios anschließen wollen oder andere Mittelwellensender: GERNE !
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Es ist bekannt, dass der ORF öfter mal auch Unwahrheiten verbreitet, besonders wenn es um Themen geht, die ihm nicht passen, nicht mehr passen oder in sein Konzept nicht mehr passt.

Wir freuen uns jedenfalls schon auf das Radio auf 1476 welches exakt deswegen geschaffen wurde, weil Du ja weitermachen willst. Und, wer die Plattenkiste hören will der kann in der Regel auch problemlos mit einem Mittelwellenradio umgehen!
 

count down

Benutzer
Da steckt was anderes dahinter, vielleicht die heutige Musikindustrie, weil an den alten Platten, die ich spielte, verdient keiner mehr was.
Wenn ich mich kurz einmischen darf: Den Plattenfirmen ist es ziemlich schnuppe, ob alte Platten im Radio gespielt werden oder nicht. Schon gar keinen Einfluss haben sie auf Programmentscheidungen von Sendern. Bestenfalls haben Plattenfirmen etwas davon, wenn aktuelle Produkte gesendet werden, die sich in Umsatz von Sales, Downloads und Streaming ummünzen lassen.

Insofern, bester @Pirni, bist Du da auf dem Holzweg. Muss definitiv andere Gründe haben.
 

dino

Benutzer
Danke für die Information. Ich habe inzwischen den gesamten SN-Artikel gelesen und daher besteht für mich kein Zweifel.
Mich erinnert dies sehr stark an die Vorgangsweise bzgl. Eberhard Forcher´s "Solid Gold" bei Ö3. Auch hier wurde ein Musikexperte (vielleicht aus Altersgründen) "in Pension geschickt".
Zu meiner Person kurz soviel: Ich bin mit dem Ö3-Wecker in den frühen achtziger Jahren groß geworden - Brigitte Xander, Hans Leitinger und auch der Dschi Dschei sind mir nur allzu gut bekannt. Damals war Ö3 ein Programmradio mit vielen verschiedenen Musikrichtungen, 1995 hat sich dies zu einem Formatradio ("Das neue Ö3 - nur auf Ö3") gewandelt. Heute höre ich persönlich nicht mehr Ö3, bei Radio Salzburg fehlt mir die z.B. die Schiene von 5 Uhr bis 6 Uhr morgens (übrigens das einzige Bundesland, das erst um 6 Uhr startet).
Aus meiner Sicht haben beide Seiten (Radio Salzburg und Reinhard Pirnbacher) ihre Berechtigung. Und die Lösung könnte (Senderfrequenzen, Finanzierung, ... vorausgesetzt) mit einem Blick auf Bayern 1 gelöst werden.
Dort wurden die Volksmusik und das Rucksackradio auf einem eigenen Heimatkanal platziert.
Würde man in Salzburg auch einen zusätzlichen Kanal erstellen (können, wollen, ...), so könnten Elemente wie Gottesdienst, Volksmusik, aber auch Pirnis Plattenkiste sowie die Schlagerwelt dort Platz finden. Ein Blick in ehemalige "ÖR - Radio Salzburg"-Programmschemen genügt dafür, da gibt es so einige Programmelemente, die vielleicht heute wieder Zuhörer/innen hätten. Radio Salzburg könnte sich im Gegenzug am Musikprogramm von Radio Wien oder etwa Radio Oberösterreich orientieren und wäre damit für heutige Verhältnisse - wie heißt es so schön - stromlinienförmig "durchhörbar".
Aber das ist, wie gesagt, eben nur meine Meinung und vermutlich nur ein Wunschdenken.
 

s.matze

Benutzer
Dort wurden die Volksmusik und das Rucksackradio auf einem eigenen Heimatkanal platziert.

Für Volks- und Blasmusik trifft das zu, das Rucksackradio läuft aber auf Bayern 2 und somit ist das weiterhin landesweit über starke UKW-Sender zu empfangen.
https://www.br.de/berge/rucksackradio/index.html

Schade dass Radio Salzburg nun auch diesen Weg zum Oldiesender (Wien, NÖ) geht. Lange haben sie durchgehalten oder nur schleichend Veränderungen angesetzt, dafür geht es denn auf einmal umso schneller. Was denken sich die Verantwortlichen nur? Alle Österreicher sollen zahlen, obwohl es im ORF kein Programm für alle Österreicher mehr gibt sondern nur für die kaufkräftigen Leute zwischen 35 und 60 (Regionalradios) bzw. 20 und 40 (Ö3/FM4). Für die Jungen muss das Private Kronehit herhalten oder eben Enerygy oder Welle1 . Was sollen aber die hören, die darüber sind?

Wenn sämtliche Ö2-Landeshäuser nur noch Oldies spielen, überdecken sich die Gebiete massiv. Gerade Radio Salzburg mit seiner eher traditionelleren Anmutung (Schlagern und abends Volksmusik) war da als weitreichender Sender immer eine Alternative wo man sonst nur Radio OÖ oder Bayern 1 zur Verfügung hatte. Jetzt also 3 Oldiewellen auf engstem Raum. Und das völlig ohne Not, da man GIS bekommt von den Menschen und mit Radio Salzburg nicht auf Quote angewiesen ist.

Das mit der Mittelwelle ist ja eine ganz nette Spielerei, aber das wird weder viele Hörer zum Einschalten bringen noch wird man bei den h.eutigen technischen Störungen den Sender hinter Gmunden überhaupt noch vernünftig hören können. Die Anzahl der Hörer wird äußerst überschaubar sein (etwa 20 bis 50 wenns hoch kommt).

Welchen Stellenwert die Mittelwelle heute hat sieht man ja gut an dem dort unter "Reaktionen/Presse" als Bilddatei reingestellten Artikel der SN, in dem von "1476 Kiloherz" (!!!) die Rede ist: plattenkiste.radio/index_htm_files/SN%20Plattenkiste%202020-03-26_0001.jpg

Dann hätte ich gerne auch 3 Kilo Herz. Die schenke ich dem ORF, denn dieser
hat kein Herz für Senioren (die aber auch zahlen, und es werden immer mehr!)
Leute ab 60 werden vom ORF systematisch vom Radioprogramm ausgegrenzt.

Wozu braucht der ORF noch eine weitere Welle??? Dieses "Ausmisten" von unliebsamen Sendungen für die ältere Hörerschaft in dutzende Einzelsender ist doch sinnlos. Dadurch gibt es in Deutschland immer mehr ARD-Spartenradios. Dabei waren die Landeswellen eigentlich genau als Sender für "Alle" gedacht.
Heute hat der ORF ein modernes Popradio für die Massen, ein alternatives Musikprogramm, ein Kultur- und Wortprogramm (und zum Glück kein 15-Minuten-Inforadio). und eben die Länderwellen - für alle.

Warum also die Schlager und deutsche Musik, Austropop, 50er, 60er usw. da aussortieren? Bisher passte das doch auch gut zusammen, war eine runde Sache. Nur dem Modernisierungswahn wegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
[Der ORF] hat kein Herz für Senioren (die aber auch zahlen, und es werden immer mehr!)
Leute ab 60 werden vom ORF systematisch vom Radioprogramm ausgegrenzt.
Du sitzt in deiner Argumentation leider dem Irrtum auf, dass plötzlich statt Bruce Springsteen die Wildecker Herzbuben hört, wer das 60. Lebensjahr beendet. Selbstverständlich müssen sich alle Wellen immer wieder verjüngen, wenn sie über einen langen Zeitraum dieselbe Altersgruppe erreichen möchten. Den eingeschlagenen Weg mit der Brechstange halte ich dennoch für falsch. Außerdem sollten Schlager und Volkstümliches ihren Platz bekommen, solange es ein Publikum dafür gibt (unabhängig davon, wie alt es ist).
 
Oben