Steigen einzelne Lokalsender bei Radio NRW aus?


#52
Und was ist dann die Aussage? Dass man ohne NRW senden kann bezweifelt ja kein Mensch. Aber warum sollte man? NRW verteilt ja nicht nur "Geld" aus nationaler und landesweiter Vermarktung, sondern übernimmt etliche Kostenblöcke (anteilig Sender- und Leitungskosten, Marktforschung, dpa u.s.w.) und stellt Programm bereit. Dazu sind zentrale Dienste gebündelt, die vor Ort wenig Sinn machen, wie z.B. einen Musikredaktion. Es macht doch auch keinen Sinn, 45 mal Musikredationen zu unterhalten. Das Thema (im Gegensatz zu anderen Themen) ist übrigens - sofern man mal bei den Verantwortlichen der Locals und bei NRW reinhört ziemlich unstrittig. Das die Sender die Sendestrecken ausweiten hat z.T. ganz andere Gründe, aber hängt nicht mit dem Musikthema zusammen und ist nicht gegen NRW, sondern um höhere Reichweiten zu generieren. Und da gibt es Sender, die machen das erfolgreicher und andere weniger. Kann man Anfang März in der nächsten E.M.A. dann wieder besichtigen. Verschwörungstheorien bringen da nicht wirklich weiter...
 
#53
die 91,5 als vorgesehene Frequenz ist leider an Antenne Düsseldorf gegangen, wegen angeblicher Funklöcher im Düsseldorfer Süden :D
Westen, die 91,5 MHz ging nach Heerdt. Das war die zweite von insgesamt drei nacheinander benannten Frequenzen.

Die erste Frequenz 93,3 MHz wurde bereits vor fünf Jahren als mögliche Frequenz für den zweiten Düsseldorfer Sender von der BNetzA benannt. Sie wurde daraufhin von der LfM perspektivisch für die damals schon geplante zweite landesweite Kette einbehalten.

Nummer 2 war dann die 91,5 MHz. Da hat die LfM Antenne Düsseldorf gefragt, ob sie nicht für die "Versorgungslücke" gebraucht wird. Steht auch so im Gesetz, allerdings tat es das auch schon bei der zuerst benannten Frequenz 93,3 MHz. Hier wurde Antenne Düsseldorf aber nicht gefragt. Der LfM war diese Frequenz zu schade dafür.

Zuletzt die alte Erkelenzer Frequenz 98,3 MHz, ehemals Welle West. Die LfM hat den Betrieb dieser Frequenz in Düsseldorf abgelehnt, da die Möglichkeit bestehe, daß Welle West wieder auf Sendung geht.

Echte private UKW-Konkurrenz (z.B. a la Radiogroup) ist ja nach wie vor politisch unerwünscht.
Bestimmt haben Landesregierung und LfM alles Mögliche getan, um den Start eines zweiten Senders in Düsseldorf zu ermöglichen.;)
 
#54
Na ja, was heißt hier private Konkurrenz? Die Radiogroup hätte die Betriebsmittel stellen dürfen. Das war es. Veranstalter wäre eine zweite Veranstaltergemeinschaft gewesen. Schon recht komisch, wenn ein und dieselben Entsender von Vertretern die zweite VG, also den Wettbewerber, bestückt hätten. Schon etwas kurios (zugegeben, kurios wie das gesamte NRW-System). Aber irgendwie absurd.
 
#55
Sandra ist ja in der Woche wo sie nicht das Wetter moderiert bei Radio NRW, was Steffi in ihrer freien Woche macht weiß ich nicht. Habe mal in der Mittagspause bei Radio Wuppertal reingehört, Christiane ist vormittags so aufgedreht wie früher nachmittags. @hilde du hast mir das Wort aus dem Mund genommen :), wollte das nur nicht hierhin schreiben. Weiß jemand welche Lokalradios aus dem Mantel aussteigen möchten? Glaube wohl kaum die Westfunksender und die Sender der RP-Mediengruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:
#57
Eher nicht was in der nächsten Zeit ansteht das man den NRW Lokalfunk auf DAB + überträgt; habe letzte Woche mit Radio NRW einen netten E-Mail Austausch gehabt.

Scheinbar ist man in Oberhausen aufgewacht und man hat gemerkt das der NRW Lokalfunk nicht mehr der einzigste private Programmanbieter im Land ist. Die Dame schrieb das wohl auch am Programm geschraubt wird und wohl künftig die Hörer wieder gesiezt werden.

Allen ein gutes neues Jahr.
 
#59
Die Dame schrieb das wohl auch am Programm geschraubt wird und wohl künftig die Hörer wieder gesiezt werden.
Intressant. In den letzten drei Jahren sind viele landesweite AC-Programme (Bayern 3, Antenne 1, RPR1) zum "Du" übergegangen. Damit wäre Radio NRW der erste namhafte Anbieter, der die Rolle rückwärts macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#60
Wenn die Entwicklung im Medienbereich so weiter geht, dann wird bald kaum noch einer diese Sender benötigen. Die ganzen Alexas halten für ihre User unzählige Angebote parat. Da braucht es keinen Dudelfunk über altmodischen Rauschfunk mehr. Und das ist gut so. Lange Zeit konnte in NRW gezielt gemauert werden, doch das Monopol schwindet durch moderne Medien immer mehr. Denn die lassen sich eben nicht durch die LFM regulieren....
 
Zuletzt bearbeitet:
#62
@Wanderdüne Meinte Die Dame vom Zuhörerservice. Kommt auf die Lokalradios an Radio NRW sendet z.b auf Radio Leverkusen 19 Stunden am Tag mit Ausnahme Lokalnachrichten. Die Sender mit dem höchsten eigenen Anteil an Lokalproduziertem Programm sind in Ostwestfalen also da wo Antenne, und FFN nicht weit sind. Radio Bonn produziert glaube ich auch 14 std am Tag selber hier in Wuppertal sind es in der Woche noch 12 Std. Am Wochenende leider nur 3 Std. Radio NRW hat im übrigen nur Montag bis Freitag zwischen 06 und 09 Uhr Sendepause und Sonntags und an kirchlichen Feiertagen zwischen 08 und 09 Uhr.
 
Zuletzt bearbeitet:
#63
Die Pause geht mittlerweile bis 10 Uhr, da mittlerweile alle bis 10 Uhr eigenes Programm machen. Neben LEV produzieren auch noch Euskirchen und Ennepe-Ruhr nur die Morgensendung von 6 bis 10 Uhr.

Zudem machen auch mehrere Westfunker wie Oberhausen/Mülheim, Emscher-Lippe oder Herne weiterhin nur die Früh- und Nachmittagssendung selbst. Oberhausen/Mülheim macht zudem am Wochenende und Feiertags keinerlei eigenes Programm mehr.
 
#64
@wupper: Und an welchem "Programm" will denn da dann jemand in Oberhausen drehen? Für Leverkusen und Euskirchen etwa??? Ick lach mir schlapp! Und Oberhausen/Mülheim, Emscherwasauchimmer und Herne hört sich nun auch nicht unbedingt nach großer weiter Welt an... Wow! Dafür brauchen die in OB noch nen PD? Klingt eher wie eine Variante BLR-de Luxe. Mehr aber auch nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben