DAB+ Multiplex - Neue Sender für Bad Kreuznach


magisches Auge

Benutzer
Radio Rhein FM (RRFM?) hat auch FM im Namen...
Hat eigentlich Radio Rheinwelle was gegen den Namen?
Bisher wohl nicht, Die Marke "Rhein FM" ist geschützt, man hätte also Einspruch beim Markenregister wegen Verwechselungsgefahr einlegen müssen. Das Verfahren dauert ewig und kostet. Haben die wohl schon mal mit dem Erlebnisbad in Ingelheim durchgemacht, welches den schon vorher geschützten "RheinWelle"-Namen später nutzte sowie sich angeeignen wollte und "pampich" wurde. Endete dann vor dem Bundesmarkengericht in Berlin (gibt es wirklich ;)) mit einem Vergleich.
Ausserdem: nachdem ich die Jingles von "RheinFM" gehört habe, würde ich es auch so laufen lassen (kann auch seine Vorteile haben 😆 .....)
 
Zuletzt bearbeitet:
Geht diese Diskussion mit dem FM im Namen auf DAB+ wieder los? Ist doch nicht schlimm, wenn so ein Sender im DAB+ so heißt. FM ist halt einfach ein Synonym für Radio und steht auf der selben Ebene wie die Begriffe Antenne oder Radio selbst. Die Sender werden sich bei der Benennung schon was gedacht haben.
 

s.matze

Benutzer
Das klingt halt "cool". Man will ja schließlich als sog. "Hobbyfunker" mit den ganz Großen mitspielen.
Deshalb wohl auch ein Webstream auf dem klanglichen und bandbreitentechnischem Niveau von Analogmodemzeiten zum Beginn des Internetzeitalters??

auf der selben Ebene wie die Begriffe Antenne oder Radio selbst. Die Sender werden sich bei der Benennung schon was gedacht haben.

Haben wir nicht gerade von der Regiocast gelernt, dass der Name Antenne aus der Mode gekommen ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Diese Zusätze sind eigentlich irrelevant. Wichtig ist eher, dass der Name gut im Gedächtnis bleibt, eine Markt wird und sich die Hörer damit identifizieren können. Der Rhein soll hier sicher als verbindendes Merkmal des Sendegebietes wirken. Jemand in Bad Kreuznach oder Bad Sobernheim wird sich weniger angesprochen fühlen. Klar, man hätte das ganze auch Radio Mäuseturm nennen können (mit dem Rhein, dem Turm und einem Mäuslein mit Schallplattenohren im Logo). Das wäre dann richtig schön Retro-80er...:wow:
 

Border Blaster

Benutzer

Wenn ich bei einem neuen Radiosender schon wieder folgenden Slogan lese..... "Die besten Songs aller Zeiten". Klingt sehr austauschbar und unoriginell....

Eine Empfehlung von mir:

Auf www.fm-online-factory.de gibt es immer wieder interessante "Web talks", nachstehend ein sehr interessantes Gespräch mit Viktor Worms und Jochen Rausch vom WDR über das Radio der Zukunft.

 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Schön wäre mal, wenn jemand ein paar kurze Soundbeispiele der neuen Programme einstellen könnte, damit man sich ein Bild von der Klangqualität und den Inhalten machen kann.
 

Hinztriller

Benutzer
Nur nicht verwirren lassen, das Decoding der Audiostreams im DAB Monitor ist suboptimal, so dass im VLC der Sound eeeeiiiinnn wwwweeeennnniiiig zuuuuuu laaanggsaaam läääuuuft. Hat mit dem bei DAB+ vom Standard abweichenden AAC Frames zu tun
 

s.matze

Benutzer
Tja, schon schwierig so eine DAB+-Spezifikation wenn man sich nicht dran hält. AAC+ ist die Geißel der Menschheit!
 

s.matze

Benutzer
Wir haben gerade keine anderen Probleme
Ich weiß nicht, welche Probleme du hast.

die Klangqualität eines Kleinstadt-Muxxes.
Der immerhin einen eigenen Faden wert ist.

Die Akzeptanz des neuen Übertragungsweges DAB+ steht und fällt nun mal mit dem Klang.
Für viele ist der schmirgelige Matschsound ein Abschaltfaktor.
Immerhin ist das doch das "Radio der Zukunft".

Dass AAC+ immer wieder für Probleme sorgt, hat man auch schon bei DVB-S gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hinztriller

Benutzer
Stimmt. Wir haben gerade keine anderen Probleme als die Klangqualität eines Kleinstadt-Muxxes.
In der Tat. Wir sollten uns viel größere Sorgen um die Menschen machen, die jeden morgen aufstehen und erst einmal die Erkenntnis ihres eigenen Unvermögens in Form ihres angestauten Frustes ungefragt in irgendwelche Foren oder sozialen Medien auskotzen, stets destruktiv und schlecht gelaunt. Lösungen? Keine. Hauptsache ein schöner, großer, schlechtriechender Fäkalhaufen verbaler Belanglosigkeiten.
 

Radiocat

Benutzer
Ich erwarte über diese schlimme "Geißel der Menschheit" mindestens
- 10 Leitartikel in führenden internationalen Zeitungen
- eine großangelegte Petition
- die Anrufung der UN-Menschenrechtsdingsbums oder was es da alles gibt

- im Hintergrund das technische Ausbaldovern eines besseren und über alle Highend-Zweifel erhobenen Codecs.

Genug Alternativen zum Zeitvertreib, die Tastatur und dieses Forum samt seiner Leser-sternchen-innen danken es.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Die Akzeptanz des neuen Übertragungsweges DAB+ steht und fällt nun mal mit dem Klang.
Für viele ist der schmirgelige Matschsound ein Abschaltfaktor.
Immerhin ist das doch das "Radio der Zukunft".
"Für viele" kann man aber auch nur auf uns Radiofreaks beziehen.
Der Großteil hört doch sowieso nur auf dem Küchenradio, kleinen Brüllwürfel im Büro oder nebenbei im Auto.
Da ist der Klang eher zweitrangig und das Hauptargument für DAB+ die deutlich größere Auswahl an Programmen gegenüber UKW.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bolero

Benutzer
Geht diese Diskussion mit dem FM im Namen auf DAB+ wieder los? Ist doch nicht schlimm, wenn so ein Sender im DAB+ so heißt. FM ist halt einfach ein Synonym für Radio und steht auf der selben Ebene wie die Begriffe Antenne oder Radio selbst. Die Sender werden sich bei der Benennung schon was gedacht haben.

Ich muss auch wieder schmunzeln. Natürlich: Streng genommen wäre der Name falsch, solange nicht (auch) über UKW gesendet wird. Aber man sollte mal Fünfe gerade sein lassen. ;)
 

antonia-123

Benutzer
FM = FestplattenModeration. Damit sollte dasThema wirklich beendet sein.

Dieser Tage hörte ich bei einer Überreichweite einen Sender namens Rockland. Es erinnerte mich an die allerersten MP3-Codierer so ca.1996. So etwas verwaschenes habe ich seither nicht mehr gehört. DAB+ steigt und fällt vielleicht nicht Aufgrund des Klangbildes eines einzelnen Programmanbieters, es zeigt sich jedoch, dass eben der eine oder andere Programmanbieter sich der Gegenwart verweigert. Zudem sollte auf ein Maximum an Mono-Kompatibilität geachtet werden, denn : ein Küchenbrüllwürfel oder die heute üblichen Taschenradios können mit einem einzigen Lautsprecher nur sehr seltenst ein Stereo wiedergeben, um es einmal höflich zu formulieren.
 

s.matze

Benutzer
In der Radiowoche ist auch ein Bericht zu dem Projekt:
radiowoche.de/neue-radiosender-ueber-dab-in-bad-kreuznach-gestartet
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Das Schlimme ist doch: Da gibt es Leute, die machen was, stellen was auf die Beine, durchaus mit Idealismus. Treten hier in den Kampf der Formulare von der Wiege bis zur Bahre und kommunizieren mit Landesmärchenanstalten und und und...dann erzielen sie ein Ergebnis, das für diese Verhältnisse durchaus beachtlich ist. Und dann kommen ein paar Tuppesse, die noch nie was auf den Weg gebracht haben, in einem Forum daher und wissen alles besser und suchen das Haar in der Suppe und reden alles schlecht. Ich weiß da schon, von wem ich was zu halten habe.
 
Oben