Deutscher Radiopreis 2023

Frau Bauerfeind ist vor allem aus optischer Sicht ein Einschaltfaktor. đŸ˜đŸ„°đŸ˜˜ Ich finde sie allerdings (Ă€hnlich wie Frau Rojinski und Frau Tschirner) keineswegs so "vielseitig" wie ihr Arbeitgeber sie und sie selbst sich gerne darstellt. Weder ĂŒberzeugt sie mich als Talkmasterin, erst Recht jedoch sind alle drei keine guten Schauspieler. Mit ihrer eigenen Show wirkt sie auch zuweilen ĂŒberfordert, je nachdem, wer dort zu Gast ist, geht sie regelrecht unter, dabei sollte sie als Host ja eigentlich die ZĂŒgel in der Hand halten.

Warum man sie nun gerade fĂŒr den Radiopreis geholt hat? Katrin Weber wĂ€re sicherlich unterhaltsamer und auch bissiger, ist den Verantwortlichen aber wohl "zu alt" ??? 30 Jahre nach der Wende sollte auch mal ein Ossi so eine Gala moderieren. Zumal man ihr die 60 nicht ansieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich meine die TV-ÜT.
Die Gala "Deutscher Radiopreis" wurde auch im TV ĂŒbertragen, in den jeweiligen Dritten Programmen der ARD:

22:00 NDR
23:40 MDR
23:45 WDR
00:00 HR
00:10 BR

Hat fast schon "Diner for one"-artige ZĂŒge. Gestern (also in der Nacht zu heute) fand sich dann auch bei den SchlafmĂŒtzchen vom RBB ein Sendeplatz (um 23:30 Uhr am Folgetag, 8. September), mehr als 24 Stunden nach der eigentlichen Veranstaltung! WĂ€hrend der NDR nochmal "die Höhepunkte" breittreten musste.

Der SWR hat, soweit ich das sehe, gar nicht ĂŒbertragen?
Dabei ist der "Radiopreis" doch so ein schöner FĂŒller fĂŒr SendeflĂ€chen im TV, wo man sonst keine Inhalte hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe munkeln hören, dass die EntscheidungstrĂ€ger, die den Bambi wieder aufleben lassen im TV, sich davon beeinflussen haben lassen, wie ausdauernd hier ĂŒber eine schnöde Preisverleihung diskutiert wird.

Wer legt dann bitte gleich den Thread "Deutscher Radiopreis 2024" an? Wird langsam Zeit.
 
Wat....die 2. und 3.-Platzierten sind eine geheime Verschlusssache...?Kenne ich in dieser Form eigentlich nur noch aus der Lehre und registriere ich jetzt unter "armselig" ab...
Beim Radiopreks gibt es schlicht kein Ranking. Das hat nichts mit GeheimniskrĂ€merei oder was auch immer zu tun. Die Jury kĂŒrt den Gewinner. Danach macht man sich aber keine Gedanken darĂŒber, wer denn nun auf Platz 2 kĂ€me. Ist doch eigentlich ganz einfach. Das sind ja keine Sportwettbewerbe, bei denen objektiv Punkte vergeben werden.
 
Es wÀre ja - theoretisch - möglich, dass lediglich die Erstplatzierten verbal benannt und medial verbreitet werden und die Nachfolgenden nur auf "der Liste" stehen
 
Es wÀre ja - theoretisch - möglich, dass lediglich die Erstplatzierten verbal benannt und medial verbreitet werden und die Nachfolgenden nur auf "der Liste" stehen
Und genau so ist es eben nicht. Es gibt keinen ‚Erstplatzierten‘ - sondern nur ‚den Gewinner‘. Alle anderen haben halt nicht gewonnen. Und das ohne Rangfolge. Da gibt es keine GeheimniskrĂ€merei. Und da sind auch keine SkandĂ€lchen zu wittern.
 
Heißt ĂŒbersetzt, ein zweiter und dritter Platz ist nicht ermittelt worden, demzufolge auch keine Rangfolge obwohl es ein Leichtes wĂ€re das zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eigentlich ist es bei drei Nominierten relativ langweilig zu wissen, wer nach dem subjektiven Bewertungen einer Jury nur auf Platz 2 oder 3 gelandet ist. Da fĂ€nde ich es eigentlich weitaus spannender zu wissen, wer von den Radiosendern fĂŒr die Kategorien vorgeschlagen wurde und es nicht in die Top3 geschafft hat und vorher ausgesiebt wurde.
 
Somit haben große Sender mit mehr Mitarbeitern, die eine gute PR-Abteilung haben und seit Jahren mit den Mechanismen des Radiopreises vertraut sind, höhere Chancen etwas abzustauben, als kleine Neulinge wie die zahlreichen DAB-Anbieter.

Second Radio hÀtte z.B. niemals die Chance auf einen Radiopreis, obwohl sie den eher verdient hÀtten als FFN.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das wird kritisch wenn sich niemand bewirbt. Denn dann kommt der Preis nicht zustande. Ein Szenario das bei der aktuellen Relevanz des Preises nicht so unwahrscheinlich sein kann.
 
ZurĂŒck
Oben