Frank Laufenberg macht eigenes Webradio "Pop Stop"

Hinztriller

Benutzer
Wie auf seiner Facebookgruppe zu lesen ist, plant Frank Laufenberg nächsten Monat mit einem eigenen Webchannel "On Air" zu gehen. Vor einigen Wochen lief seine bis dato letzte Sendung auf Coolradio.

Coming soon.....ab dem 29.10.2013 - PopStop - das Internetradio mit Moderatoren, die Format haben - ohne eine Musikzusammenstellung, die formatiert ist!

Quelle: https://www.facebook.com/groups/FrankLaufenbergRadioseite
 

Der Radiotor

Benutzer
Das kommt offenbar in Mode, dass Moderatoren ohne aktuelle Anstellung selber ein Internetradio starten. Erst Bernie Schumacher/Elmar Hörig, dann Rene Porwoll (RPR1, Antenne KL), jetzt Frank Laufenberg. Mal schaun ob auch Alan Bangs eine eigene Station auf Sendung bringt, nachdem er seine Anstellung beim Deutschlandradio Ende 2013 verloren hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Plattenschrank

Benutzer
In seiner (vorerst?) letzten Sendung bei Coolradio hat er dieses Projekt bereits angekündigt. Leider bekommt man nähere Infos nur auf der Facebook-Seite, die man dummerweise nur einsehen kann, wenn man dort angemeldet ist. Nicht mal auf seiner eigenen Homepage verliert er ein Wort darüber. Ob man damit die Zielgruppe > 50 anlockt, bei der Facebook ja nun mal nicht zu den bevorzugten Kommunikationswegen zählen dürfte?
 

Der Radiotor

Benutzer
Im bayerischen Digitalradio geht es wohl den Bach runter, nachdem dort eine Werbekombi für DAB+ gescheitert ist. Kann sein dass mehrere Stationen Ende 2013 dicht machen. Aber das ist ein anderes Thema.

Zu Laufenberg: Klar wünsche ich ihm alles Gute und werde auch mal einschalten. Aber wäre es nicht besser gewesen sich den Jungs von Byte.fm anzuschließen. Damit diese mal mit frischem Kapital so langsam aus der Bedeutungslosigkeit des Internets rauskommen? So sehr die Berater auch immer mit tollen Zahlen über die Nutzung von Webradio kommen, die Nutzung des Einzelstreams sieht dann doch wieder anders aus. Die meisten grasen mit 5 bis 10 gleichzeitigen Hörern rum. Tolle Zahlen für die werbetreibende Wirtschaft.
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Das neue Projekt wird Frank Laufenberg in Zusammenarbeit mit RMNradio ein Personalityradio entstehen lassen. Das Programm soll zunächst als Webradio starten, allerdings auch eine Verbreitung über Satellit, Kabel und DAB+ ist langfristig anvisiert. Neben Frank Laufenberg sollen auch ehemalige Moderatoren von SWF3 und SR1 zu hören sein, darunter Walter Fuchs, Klaus Schürholz, Bernd Mohrhoff oder auch Manfred Sexauer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
So sehr ich all die Genannten schätze. Aber wessen Zeit um ist, dessen Zeit ist um. Es wäre ein Wunder, wenn diese Gladiatoren über die nun gewählten Verbreitungswege mehr als ein kleines Häuflein eingeschworener Fans erreichen würden. Auf der anderen Seite kann ich ihnen nicht verübeln, dass sie gerne weiterspielen wollen, auch wenn sie altershalber oder aus anderen Gründen aus dem aktuellen Geschäft ausgemustert wurden. Sie sehen nämlich, wie derzeit ihr mit Herzblut fast wie ein Lebenswerk aufgebautes Radio der Vergangenheit krachend den Bach runtergeht - und sie können es offenbar nicht mitansehen.
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Da werd ich Dich leider enttäuschen müssen, ich habe diese Info aus einer gut unterrichtenden Quelle erfahren. Die Domain gehört Frank Laufenberg. RMNradio als Partner plant übrigens zugunsten des neuen Projektes den Sender RMN Goodtimes einzustellen.
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Übrigens in Berlin wird Top20Radio sehr bald terrestrisch ausgestrahlt. Das teilt Bernd Schumacher auf seiner Facebook-Seite mit, das bald der Testbetrieb in Berlin Kanal 7B begonnen wird. Über Satellit ist der Sender im Radiokiosk bereits empfangbar. Topstar Radio wurde bereits Ende August 2013 auf dem Satelliten Thor6 und der Orbital-Position 1°W, Frequenz 11.958, aufgeschaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf dem besagten Transponder sind noch weitere private Radioprogramme aus Deutschland aufgeschaltet:

Unbenannt.png

Da außer ein paar Freaks im deutschen Sprachraum kaum jemand diesen Satelliten angepeilt hat, stelle ich die Vermutung in den Raum, dass auch die anderen Programme eine DAB-Verbreitung ins Visier genommen haben.

Bei https://www.facebook.com/bernd.schumacher.37 kann ich jedoch den besagten Hinweis nicht finden.
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Die Entscheidung die Programme zusätzlich auf DAB+ zu verbreiten hat nichts mit der Sat-Übertragung zu tun. Top Star Radio hat ganz klar gesagt das eine Verbreitung über DAB+ aktuell nicht geplant sei. Bei dem Laufenberg-Projekt weiss ich nur das es anvisiert, jedoch nicht direkt geplant ist.

Auf dem besagten Transponder sind noch weitere private Radioprogramme aus Deutschland aufgeschaltet:

Unbenannt.png

Da außer ein paar Freaks im deutschen Sprachraum kaum jemand diesen Satelliten angepeilt hat, stelle ich die Vermutung in den Raum, dass auch die anderen Programme eine DAB-Verbreitung ins Visier genommen haben.

Bei https://www.facebook.com/bernd.schumacher.37 kann ich jedoch den besagten Hinweis nicht finden.

Heute vormittag standen die Infos noch auf seiner Top20Radio Facebook Seite drauf und auch Satnews.de hat darüber berichtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
So sehr ich all die Genannten schätze. Aber wessen Zeit um ist, dessen Zeit ist um. Es wäre ein Wunder, wenn diese Gladiatoren über die nun gewählten Verbreitungswege mehr als ein kleines Häuflein eingeschworener Fans erreichen würden.

Ihre Zeit ist um, wenn der Sensenmann klopft, warum sollen sie also nicht wieder Radio machen, selbst wenn nur ein kleines Häuflein Fans zuhört? Erfolg ist relativ, davon sind die genannten Herren glücklicherweise nicht mehr abhängig.
 

Mannis Fan

Benutzer
Ich will sie ja nicht davon abzuhalten, etwas zu machen, woran sie Spaß haben und was sie unbestritten viel besser können, als viele Heutige. Ich habe nur meine Zweifel angemeldet, ob sie auf alternativen Wegen einen messbaren Erfolg haben werden. (Wenn man die innere Befriedigung nicht per se als höchsten Erfolggelten läst).
 

Москва Radio

Gesperrter Benutzer
Offenbar leiden einige Radio-Rentner schwer an Langeweile. Anders ist das nicht zu erklären. Schlimm, wenn man sich im Alter nicht auf andere Dinge konzentrieren kann.
 

antenna

Benutzer
@ Moskau Radio:
Zum Beispiel? Wieso schlimm? Ist das Deine Sache, was Menschen "im Alter" machen wollen?!
Und ob die "Radio-Rentner" an Langeweile leiden, ist einfach nur Deine Meinung; vielleicht sogar eine Angst-Projektion Deinerseits.
 
Offenbar leiden einige Radio-Rentner schwer an Langeweile. Anders ist das nicht zu erklären. Schlimm, wenn man sich im Alter nicht auf andere Dinge konzentrieren kann.
Ach ToWa/Москва Radio, einen anderen Beitrag hätte ich von Dir auch nicht erwartet. :rolleyes:

Die "Alten" können wenigstens noch richtig gutes Radio machen; von einigen jüngeren Ansagern bei diversen Hitradios lässt sich das nur schwerlich behaupten.
 

iro

Benutzer
"Niemand" ist wahrscheinlich untertrieben. Aber vielen reicht es vollkommen aus, 20 aufmerksame und zufriedene Zuhörer zu haben anstatt 20000 Nebenbeihörer, denen vollkommen egal ist, was gerade läuft.
Und ich freue mich auch darüber, einen DJ (samt Gästen) zu haben, der jeden Monat 11 Stunden am Stück für mich und 19 andere Leute auflegt. Und ich und die 19 anderen sind auch Monat für Monat wieder dabei - ebenfalls 11 Stunden am Stück mit den Ohren und im Chat. Es gibt also auch durchaus andere Formen des Radiomachens, die von vorneherein gar nicht für die Masse gedacht sind. Und die machen vor allem eines: Spaß!
[Es handelt sich dabei aber nicht um PopStop oder Top20, das würd' mir im Traum nicht einfallen, die mal einzuschalten...]

Da kann man dann schon mal neidisch werden, wenn man mit Radio sein Geld verdienen muss und dann kommt da einfach jemand her, der im "Radio" macht was er will - und die Leute hören zu weil es noch authentisch ist. Und geben dazu noch unmittelbares Feedback, welches sich nicht auf dem Niveau von FB-Kommentaren bewegt. Richtig intimes und intensives Radio... Auch, wenn nur 20 Leute zuhören. Vielleicht aber auch genau deswegen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Москва Radio

Gesperrter Benutzer
Da kann man dann schon mal neidisch werden, wenn man mit Radio sein Geld verdienen muss und dann kommt da einfach jemand her, der im "Radio" macht was er will - und die Leute hören zu weil es noch authentisch ist.

Es hört aber niemand zu. Bei unter 10.000 Hörern ist doch von einem "Massenmedium" nicht die Rede. Was soll das? Ist das Radio?
 
Oben