NRW schreibt UKW-Kette aus


s.matze

Gesperrter Benutzer
DeinFM (http://www.dein.fm/), auch so ein Erfolgsprojekt aus Oberhausen. đŸ€­ Genau wie "Power Radio - keine Gnade, kein Respekt" damals. Das ist aber wenigstens etwas mehr als ĂŒber eine nichtssagende, graue LĂ€ndingpage hinausgekommen.
 

kwegener

Benutzer
DeinFM (http://www.dein.fm/), auch so ein Erfolgsprojekt aus Oberhausen. đŸ€­

Was ist eigentlich mit MEHR!Rad!o (https://www.mehr-radio.de)? Die wollten doch im Großraum DĂŒsseldorf auf DAB+ starten.

Mit MEHR!Radio, DeinFM und Radio 345 (welche sich auf die neue UKW Kette beworben haben) gibt es scheinbar drei neue Programme, die in den Startlöchern stehen, wenn sie denn in den Startlöchern stehen...
 

Nicoco

Benutzer

MrLucky

Benutzer
Die Herrschaften, die das Mehr! Radio starten wollen, haben das geplante Projekt vorĂŒbergehend aufs Eis gelegt, weil es einfach keine Möglichkeit gibt nur Lokal auf DAB+ senden zu können. Alternativ wurde aber ein Webstream unter dem Namen StreamD vor langer Zeit gestartet. Die senden auch oft live von diversen Stadtfeste. Das letzte Mal, als ich das mitbekommen haben, gab es Livesendungen vom DĂŒsseldorfer Weihnachtsmarkt.


Sollten irgendwann lokale Muxe kommen, wollen sie Mehr! Radio starten. Es wurde damals auch schon ĂŒberlegt sich eventuell sogar auf den Regional-Mux (Region DĂŒsseldorf) zu bewerben, falls die kommen sollten. Ich kann mir auch vorstellen, dass das Projekt wahrscheinlich nicht mehr starten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Die Herrschaften, die das Mehr! Radio starten wollen, haben das geplante Projekt vorĂŒbergehend aufs Eis gelegt, weil es einfach keine Möglichkeit gibt nur Lokal auf DAB+ senden zu können. Alternativ wurde aber ein Webstream unter dem Namen StreamD vor langer Zeit gestartet.

Ja danke fĂŒr den Hinweis :) LĂ€uft gerade erstklassige Jazz Musik
 mit Moderation
 dass es so etwas in NRW von einem privaten Veranstalter gibt, hĂ€tte ich ja nicht gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrLucky

Benutzer
Na dann schau mal auf der Website die Sendungen an. Ist sehr bunt gemischt. Man kann ja im Internetbereich hier ein Thema eröffnen fĂŒr StreamD. Denn hier geht es ja auch um etwas ganz anderem.
 

Sieber

Benutzer
Die Möglichkeit, also lokal fĂŒr D'dorf per DAB+ zu senden, wird es wohl auch in Zukunft nicht geben. Nur ggf. regional, oder, wenn man ganz optimistisch sein sollte, als sublokaler UKW-Sender. Letzteres eher theoretisch.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
wird es wohl auch in Zukunft nicht geben
Warum soll das nicht gehen? Rostock 10A macht's vor, dass es geht. Lokalmuxx fĂŒr ein einziges Programm, und das ist sogar noch nichtkommerzieller BĂŒrgerfunk bzw. Offener Kanal. Man muss nur wollen. Dann muss man aber auch selber aktiv werden und eine freie Frequenz suchen bzw. beantragen. Anschließend Koordinierungsverfahren durchlaufen und EinsprĂŒche vom Ausland abwarten. Von selber kommt die Netzagentur nicht auf euch zu und sagt "Hier, diese KanĂ€le sind noch frei".
 

Nicoco

Benutzer
Warum soll das nicht gehen? [...] Man muss nur wollen.
Dann trÀum mal weiter und glaube ganz fest an dich ;)
Gerade dir sollte bekannt sein, dass es eben nicht so einfach ist.
Wenn die zustÀndige LMA nicht mitspielt, machst du gar nichts.
Bestes Beispiel, das Projekt Regionalradio BW. Sollte dir ja bekannt sein.

Auf absehbare Zeit wird es keine Lokalmuxe in NRW geben. Die LfM ist damit auf einer Linie mit der MABB, LfK BW und der LPR Hessen, die alle samt eine Art "Kanibalisierung" der Landes-/Regionalmuxe fĂŒrchten.
Nach den Regionalmuxen ist in NRW vorerst Schluss.
Wenn das Thema UKW-Abschaltung mal akut werden sollte, könnte das Thema Lokalmuxe fĂŒr einzelne GroßstĂ€dte nochmal aktuell werden, ansonsten wird da erstmal nichts passieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Die Landesmedienanstalten sind ein Anachronismus, haben grĂ¶ĂŸtenteils den Schuss nicht gehört und agieren vollkommen realitĂ€tsfern: Was sie ausschreiben, findet oft kaum Interesse. Wo Interesse ist, schreiben sie nichts aus. Der Weg ĂŒber die großen und teuren Multiplexe war und ist ein Irrweg. Man sieht ja am Schweizer Projekt LIMUS/DIGRIS, wie begehrt die kleinen, lokalen Bouqets sind: Sie sind bezahlbar. Im Gegensatz zu den Landesmedienanstalten. Die kosten Geld, bringen aber nix. Mein Rat lautet schon lange: Abschaffen, den ABM-Kram. Und Lizenzierung an die BNetzA angliedern, ohne jeglichen politischen Einfluss. Dann könnten wir schlagartig mehr Vielfalt haben. Die entsteht derweil im Internet, das ja in immer grĂ¶ĂŸerem Maße mobil verfĂŒgbar ist. Das Prinzip der Landesmedienanstalten hat sich schlicht und ergreifend ĂŒberholt.
 

TORZ.

Benutzer
Wer sagt eigentlich das Radio Lippe mit den 70KW auf der 103.0 ĂŒberhaupt gestartet wĂ€re ?
DĂŒrfte ein Lokalsender denn ĂŒberhaupt mit einer solchen Leistung senden? Ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Sendeleistung des NRW-Lokalfunks auf vier KW beschrĂ€nkt ist.
Jetzt komm doch wenigstens einmal runter von deinem Hohen Ross. Nie im Leben reicht diese Frequenz bis ins Erzgebirge. Ich weiß jetzt zwar nicht, was fĂŒr Superradios du so benutzt, aber eins steht fest, dass sie nicht als Referenz taugen. Deine Reichweitenprognosen sind mehr als utopisch und selbst fĂŒr durchschnittliche DXer alles andere als real. FĂŒr Ottonormalverbraucher schon gleich gar nicht.

Und dass die 103 MHz

ist so auch nicht richtig. Dort bĂŒgelt R.SH auf 102,9 direkt nebenan das Signal platt, wenn es dort denn ĂŒberhaupt vorhanden wĂ€re. Never ever wirst du die 103 da empfangen können.

NĂ€chstes Mal willst du uns dann sicher weißmachen, dass man eine 5W Minifunzel noch in 6000km Entfernung empfangen kann.

Ich hoffe du merkst irgendwann, dass du Mist erzÀhlst.
Also, ich wĂ€re vorsichtig damit, derartig erhebliche Zweifel im Bereich der FernempfĂ€nge vorzubringen, wenn Du, wie Du selbst sagst, keine dafĂŒr geeignete AusrĂŒstung vorweisen kannst. Das Schöne an diesem Hobby ist ja eben die Tatsache, dass man manchmal Dinge erlebt, die man nicht fĂŒr möglich halten wĂŒrde. Hornisgrinde in Marburg, Sackpfeife im Stuttgarter SĂŒden oder Hosingen und Inselsberf auf der SchwĂ€bischen Alb (nur mit Teleskopantenne) oder Ederkopf und Nordhelle in Stuttgart (mit fĂŒnf Elementen und einem Sony XDR S3HD. Das ist alles kein Ding der Unmöglichkeit.
Da kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass die 103,00 MHZ aus Bielefeld mit entsprechendem Equipment bis nach Mecklenburg kommt, immerhin ist es vom Senderstandort aus fast nur noch Flachland, welches hier ĂŒberwunden werden muss.
Weil ich beim DXen maximale Reichweite aus minimalem Equipment haben will. Also quasi dass was Bose beim Sound macht (großer Klang aus Mini Boxen) nur halt eben auf den Fernempfang bezogen.
Oh je, diese Blauzahnkisten. Ich nenne sie gerne mal "halbstarke Lautsprecher". "Hört mal alle her, was fĂŒr ein großer Lautsprecher ich bin. Bumm, Bumm, ich bin so groß und laut, Bumm, Bumm!" Der Sound, der dann dabei heraus kommt, ist allerdings bei allen Modellen, denen ich mich bisher ausgesetzt sah, dumpf, extrem basslastig und so absolut unnatĂŒrlich. Das ist aber nicht die Schuld der Hersteller oder Konstrukteure dieser Dorfbeschallungsanlagen, denn mehr geht einfach nicht bei einer solchen GerĂ€tegrĂ¶ĂŸe. Problematischer finde ich da eher jene Leute, die meinen, sowas sei guter Klang und infolge dessen gar nicht mehr erkennen, was wirklich gut, weil natĂŒrlich, klingt. Ich habe hier zum Beispiel ein Röhrenradio stehen. Wundervoller, natĂŒrlich voluminöser Klang, welcher auch von fast allen so empfunden wird. Nur einer aus meinem Bekanntenkreis sah das vislang anders. Er befindet den Sound fĂŒr langweilig, weil das ja gar nicht so schön rumst wie sein Arsenal an verschiedensten Boxen.
Ich möchte mir keine Mega Antennen und Super Filter bauen, nur um nen 500km entfernten Sender empfangen zu können (viele normale Radiohörer ĂŒbrigens auch nicht). Dieser Aufwand lohnt sich einfach nicht. Was nicht terrestrisch in die Teleskopantenne reingeht wird per Stream gehört.
Außerdem ist man damit, wenn man es denn betreibt, eine verschwindend geringe Minderheit. Also quasi nichts.
Gabi, es zwingt Dich doch auch ĂŒberhaupt niemand, richtiges, aufwĂ€ndiges DX zu betreiben. Du meinst ja selbst, dass das die wenigsten tun. Aber lass doch bitte jene, die dieses Hobby so wie ich mit großer Leidenschaft ausĂŒben, damit weitermachen und ihre Empfangsbeobachtungen mitteilen, welche freilich als DX-EmpfĂ€nge gekennzeichnet sein sollten, damit nicht fachkundige keine falschen SchlĂŒsse ziehen und rede nicht ĂŒber Dinge (Fernempfang mit dafĂŒr ausgelegter AusrĂŒstung) von denen Du offenbar weder etwas verstehst, noch etwas verstehen willst. Danke!
 

NRWorakel

Benutzer
Auf absehbare Zeit wird es keine Lokalmuxe in NRW geben. Die LfM ist damit auf einer Linie mit der MABB, LfK BW und der LPR Hessen, die alle samt eine Art "Kanibalisierung" der Landes-/Regionalmuxe fĂŒrchten.

Das kommt gerade wieder hoch. Die AMS will die nĂ€mlich selbst wie auch schon UKW betreiben. Und zwar nur fĂŒr die eigenen Sender. Damit hat man auch kontrolliert das keine Konkurrenz kommt. Da laufen grad schon VorstĂ¶ĂŸe in die Politik und in die LfM. Wie immer geht man in Ostwestfalen eigene Wege. Meist aber holprige Sackgassen.
Nach den Regionalmuxen ist in NRW vorerst Schluss.
Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein, die Ruhr und die Weser hinunter. Es fangen jetzt mit den HollĂ€ndern und Belgiern wieder GesprĂ€che an aber bei zwei Regionen in MĂŒnster und am Niederrhein gibt es technische Probleme wegen der Beneluxstaaten. Das muss man erst mal klĂ€ren. Und selbst weiß man in der LfM noch nicht was man dann damit macht. Also wie man ausschreibt. Und vom Lokalfunk gibt es keine klare Aussage zu dem Thema. Nur wie immer viele Aussagen aber nix konkretes. Der Zeitplan ist offen. So wie man das in NRW kennt bedeutet das wir von 2025 oder 2026 reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Das kommt gerade wieder hoch. Die AMS will die nĂ€mlich selbst wie auch schon UKW betreiben. Und zwar nur fĂŒr die eigenen Sender. Damit hat man auch kontrolliert das keine Konkurrenz kommt. Da laufen grad schon VorstĂ¶ĂŸe in die Politik und in die LfM. Wie immer geht man in Ostwestfalen eigene Wege. Meist aber holprige Sackgassen.
Und ich dachte immer, die wollten auf 5G Broadcast warten.
 
Gabi, es zwingt Dich doch auch ĂŒberhaupt niemand, richtiges, aufwĂ€ndiges DX zu betreiben. Du meinst ja selbst, dass das die wenigsten tun. Aber lass doch bitte jene, die dieses Hobby so wie ich mit großer Leidenschaft ausĂŒben, damit weitermachen und ihre Empfangsbeobachtungen mitteilen, welche freilich als DX-EmpfĂ€nge gekennzeichnet sein sollten, damit nicht fachkundige keine falschen SchlĂŒsse ziehen und rede nicht ĂŒber Dinge (Fernempfang mit dafĂŒr ausgelegter AusrĂŒstung) von denen Du offenbar weder etwas verstehst, noch etwas verstehen willst. Danke!
Alles gut. Ich mag es nur nicht, dass @s.matze seine Thesen immer so darstellt, als wĂŒrden diese EmpfĂ€nge in jedem noch so popeligen Miniradio ĂŒberall reingehen, was einfach nicht stimmt. Er sieht es quasi NUR aus der Hardcore-DXer Sicht, stellt es aber als grundsĂ€tzlich dar und das kann problematisch werden. Viele Frequenzen, die er als unnötig einstuft sind zum Beispiel sehr notwendig um ĂŒberhaupt eine stablile Grundversorgung zu gewĂ€hrleisten (das andere Thema, was auch sehr gern von ihm genannt wird).
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Ich mag es nur nicht, dass @s.matze seine Thesen immer so darstellt, als wĂŒrden diese EmpfĂ€nge in jedem noch so popeligen Miniradio ĂŒberall reingehen, was einfach nicht stimmt. Er sieht es quasi NUR aus der Hardcore-DXer Sicht, stellt es aber als grundsĂ€tzlich dar und das kann problematisch werden.
Deswegen schrieb ich ja auch:
welche freilich als DX-EmpfĂ€nge gekennzeichnet sein sollten, damit nicht fachkundige keine falschen SchlĂŒsse ziehen
Viele Frequenzen, die er als unnötig einstuft sind zum Beispiel sehr notwendig um ĂŒberhaupt eine stablile Grundversorgung zu gewĂ€hrleisten (das andere Thema, was auch sehr gern von ihm genannt wird).
Da bist Du aber auch gut darin, oder wer wollte uns neulich noch die Sender Merkur, Raichberg, Ulm, Bad Mergentheim, Bornberg und Koblenz fĂŒr verzichtbar verkaufen?
 

Hembsen-FM

Benutzer
Ob FFN-BS damit einverstanden wÀre? Sind nicht ganz 100 km und gibt einen richtig schönen Mix mit der 103,1...
Tut mir leid, aber das ist wohl ein rein theoretisches Problem, resultierend aus ungenauer Kenntnis der regionalen Gegebenheiten... Gerne trage ich zur KlĂ€rung bei... ;) Ich habe bewusst erwĂ€hnt, dass fĂŒr 103,0 wohl keine 70kW mehr genutzt werden. Aber letztlich ist das natĂŒrlich alles noch rein spekulativ!

In der Theorie ist es so: Wenn die 103,0 sagen wir mit 5-10kW vom Bielstein in die Luft gehen wĂŒrde, wĂŒrde ich davon ausgehen, dass sie in HX an den meisten Stellen gut gehen wĂŒrde. Wenn sie mit 5-10kW in Bielefeld on air geht, wird hier in HX nichts großartiges ankommen.

Aber: FĂŒr Radio ffn auf der 103,1 wĂ€re beides herzlich egal.

Erstens: Diese Frequenz 103,1 soll Braunschweig und Umland versorgen! Weißt Du, wie weit das "praktisch" weg ist im Sinne von wie viele Berge und Anhöhen dazwischen sind? 😌 Stichwort "Weserbergland"... Es mögen 100km Luftlinie sein, aber nicht ohne Grund fast 2 Autostunden von HX aus.

Zweitens war die Situation bei 70kW BFBS genauso oder schlimmer. Ich schĂ€tze, so auf Höhe Holzminden/Northeim wird gehöriger Mischmasch 103,0 - 103,1 vorhanden gewesen sein, wo keines der beiden Programm brauchbar ging. Ich behaupte das deshalb, weil ich hier, mitten im Kreis HX, die 103,1 schwach, aber deutlich und dauerhaft aufnehmen kann, seit die 103,0 aus ist. Die Überschneidung muss vorher schon deutlichst bestanden haben und man hat das hingenommen, was mich zu Drittens fĂŒhrt.

Drittens ist das völlig egal, denn Höxter, der Kreis Holzminden und der Kreis Northeim bis Göttingen empfĂ€ngt ffn wesentlich besser auf 102,2 / 102,4 / 102,8. Niemand wird im genannten Areal die 103,1 einstellen. Zumal das frĂŒher das falsche Regionalprogramm gewesen wĂ€re, nĂ€mlich halt BS statt GOE (was zugegebenerweise auch auf die 102,4 zutrifft).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bavarian Radio

Benutzer
"Die Gesellschafter mit den meisten Kapitalanteilen der neuen Unternehmung NRW Audio GmbH & Co. KG sind die Antenne NRW GmbH & Co. KG und die radio NRW GmbH mit jeweils 24,5 Prozent. GeschĂ€ftsfĂŒhrer der KomplementĂ€rgesellschaft sind Felix Kovac, der auch Programmverantwortlicher ist, und Harald Gehrung."

Und wieder ein weiterer Sender mit Antenne Bayern Beteiligung (unter anderem) in NRW.... Die Flottenstrategie scheint immer mehr Fahrt aufzunehmen.

 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Hauptsache mal wieder die wichtige Antenne Bayern und den Herrn Kovac ins Spiel gebracht...jede ErwÀhnung bringt zusÀtzliche Aufmerksamkeit und somit mehr Nennungen bei der nÀchsten MA.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiopeter23

Benutzer
Immerhin der erste private nicht lokale Hörfunksender auf UKW in NRW. Und der Sender gibt Gewinnanteile an Lokalradios ab. Mann, das ist ja mal ne Idee - als beim Zulassungsverfahren einer diese Idee hatte, wurde er ausgelacht. Jetzt lacht er...
 

kwegener

Benutzer
Mir fĂ€llt dazu nur eins ein: das war es dann leider wahrscheinlich fĂŒr immer mit dem beifahrertauglichen Empfang von VRT Klara auf 89.9 MHz im westlichen Rheinland (DĂŒsseldorf / Köln). Die haben gute Jazz Sendungen am Wochenende. Aber besser ein weiteres Dudelfunkprogramm fĂŒr NRW :(
 

Olé93

Benutzer
Ist dennoch ĂŒberflĂŒssig. Reines Namedropping, nur damit man mal wieder "Antenne Bayern" erwĂ€hnen kann.:thumbsdown:
Ich mag Antenne Bayern auch nicht, aber Antenne Bayern ist nunmal an dem neuen Sender beteiligt und Antenne Bayern scheint ja auch fĂŒr das Programm verantwortliche Personen zu stellen. Klar, dass Antenne Bayern dann hier ErwĂ€hnung findet.
Ja, ich meine Antenne Bayern.
 
Oben