Blutspende-Termine on-air?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Werden eigentlisch Blutspendetermine durchgesagt, das wäre eine gute Idee!!! Entweder in V- Tips oder als extra Rubrik!! Wer macht das denn? Wer könnte es sich vorstellen
 
#4
Blutspendetermine sind nur dann klasse, wenn man sie lustig verpackt, so mit lockeren Sprüchen über Vampire o.ä... Was kreatives und witziges eben.

;))))
 
#5
Gott wie Originell...Vampire.
Ich beiß mir vor Lachen ins Fleisch. Einen derart blutarmen Gag hab ich schon lange nicht mehr gemacht...aber ich werde heute Nacht mal kopfüber drüber schlafen und mir einen lustigen Scherz für meine nächste Blut-Mod machen.
 
#6
Typisch Lokalfunkdenken. Alles, was erzählt wird, muss "hahaha" - ach wie lustig - sein.
Hui, wie können wir das denn noch schön verpacken.......... wirklich typisch.
Ab in die V-Tips, sagen, wo Spendetermin ist, und fertig. DAS nennt man auch Service für den Hörer ( sofern dieser noch vorhanden ist ).
 
#8
zu meinem letzten Posting:
Dumdiedum...hier kommt die Maus...und das war ironisch...

mal ernst:

@Redenich-tues
witzig, mit dem Überkopfschlafen *grins*

@alle
Ich finde Blutspendetermine den allergrößten Quatsch in den V-Tipps und als eigene Rubrik am allerschlimmsten. Wo ist der Benefit für den Hörer (mal abgesehen von Kaffee und Brötchen)?

Freu mich schon auf die geilen Werte beim Blutspende-Image in der nächsten qualitativen EMA.
 
#9
...und ich mich auf die Image-Werte von einigen Lokalsendern. Dann dreh ich es um : Frage mal schnell in Oberhausen an, ob wir nicht noch schnell 3 Unterleger für die Blutspendetermine bekommen, dazu 4 Singalongs "die beste Blutspende im Sommer". Eine Gewinnaktion gehört dazu, vielleicht noch ein Auto als Gewinn für den, der es schafft, mehr als 5 Liter abzugeben. Und alles zusammen mit ein paar Umfragen von der Straße garnieren ( Lokalcharakter ), und morgen früh in HW servieren. Übertrieben ?

Oder aber, wir melden weiterhin nüchtern und glaubwürdig die Termine. Unterm Strich dürften wir damit allemal besser fahren.
Nix für ungut.
 
#11
@Schnuffel: Fehlt noch der zufällige Anruf im Studio.
Mod: Huch, da klingelt das Telefon. Ja hier ist Claudia Erl. Wer ist denn da?
Anrufer(hauptamtlich Praktikant vom einem Lokalsender): Hier ist der Siggi, ich hab' da noch ein bißchen Blut über, wo kann ich das loswerden?
Mod: Hallo Siggi schau doch mal auf unsere Internetseite Treff nach 9 de. Da findest du alle Blutspendetermine.
Anrufer/Praktikant: Das ist ja toll, wie heißt sie Seite noch mal?
Mod: Treff nach neun de.
Anrufer: Ah treff nach 9 de - toll - danke - darf ich noch jemanden grüßen.
Mod: Ja aber nur ganz kurz:
Anrufer: Danke ich grüße meinen Frau Wilma und natürlich Euch von Lokalradio (da Praktikant Hörer aus Rohrpott nachmachen soll)- ihr seid ganz toll mach weiter so.
Mod: Danke Siggi Tschüß.
 
#12

Stimmt, diese Pseudo-Hörer-Anrufe sind echt der Knaller. Hauptsache Hörerverblödung.

Manchmal frage ich mich, ob die ganzen benagelten Hörer wirklich nur beim Lokalradio sind? Aber zur Beruhigung: Bei der WDR 2 Hotline ruft auch so mancher Pflegefall an. Aber einen entscheidenen Vorteil hat der WDR: Da geht wenigstens jemand ans Telefon!!!!


SERVICE! 0800 freecall
 
#13
@ teenitubbi

klar, wenn man schon so wie du an beiden telefonen gesessen haben will hat man natürlich voll den durchblick...

oder bist du etwa auch so ein benagelter pflegefall, der bei nrw und dem wdr anruft?
 
#14
Also wenn jemand Blut spendet, dann tut sie/er damit nicht eine gute Tat, sondern er verkauft sein Blut an einen Händler für Blutkonserven, z. B. das Rote Kreuz oder andere Blutspendezentralen. Dafür bekommt der oder diejenige dann auch einen Obulus. Entschiedend ist aber, dass der Blutspendedinest die so gewonnene Konserve nach einer medizinischen Überprüfung mit einem Gewinn weiter verkauft, an Kliniken, wo die Patienten auf dem OP-Tisch liegen und eine Transfusion benötigen.

Die Blutspendezentralen machen mit den Blutkonserven einen Gewinn, es ist ein Geschäft wie jedes andere auch und keine Tat der Barmherzigkeit. Termine zur Blutspende gehören also nicht in die V-Tipps, sondern als bezahlte Spots in den Werbeblock. So wie das Rote Kreuz auch für die Plakatwerbung zahlen muss ("Mein Blut für Dich...").

Jede Station, die hier kostenlos "Werbung" für einen Blutspendedienst macht, ist es selbst schuld. Nochmal: Bei der Blutspende handelt es sich nicht um einen edlen Akt der Nächstenliebe, sondern die Versorgung mit Blutkonserven ist ein Geschäft mit Konkurrenz, welches Gewinn erwirtschaftet.

Daher sollen die auch für die Hörerkontakte bezahlen. Eine Blutkonserve kostet auf dem Markt etwa 100 € -- natürlich nicht für jeden frei erhältlich.
 
#15
Zum Glück gibt es aber niemanden auf der Welt, der auch nur einen einzigen Tropfen Blut, z.B. bei einer Operation benötigt.
....oder doch ? Vielleicht denkt man dann anders darüber. Blutspendetermine gehören bei einem professionellen Lokalsender ( und nur noch von denen rede ich ) mit ins ( lokale )Programm.
Falls aber selbst dieser kleine Kleinstservice für den Hörer ( der übrigens immer daran interessiert ist ) für einen Lokalsender in NRW zu viel Aufwand ist, dann solltet ihr vielleicht doch überlegen, das Programm einzustellen.


[Dieser Beitrag wurde von Schnuffel am 26.07.2002 editiert.]
 
#16
Hallo SAZ!

1) Das Rote Kreuz zahlt kein Geld für Blutspenden.
2) Wer Blut spendet tut eine gute Tat. Denn Blut ist per se unbezahlbar, weil es nicht künstlich hergestellt werden kann.
3) Geh doch selber mal spenden. Ich gehe alle drei Monate.

Gruß
 
#17
Interessante Diskussion...

Nur wenn etwas eine Ware und wie eine ware für Gedl gehandelt werden kann, ist dir Verorgung mit diesem Gut sichergestellt. Das gilt auch für Blutkonserven, für die es einen Festpreis gibt. D. h. die seltenen Blutgruppen sind nicht teurer als die häufigen. Das ist eine sinnvolle Einschränkung des Marktprinzips.

Einige Blutspendedienste zahlen, andere nicht. Hat Vor- und Nachteile, auf jeden Fall aber gilt: Wer eine Blutkopnserve benötigt, bekommt auch eine, notfalls wird europaweit gesucht und die richtigen Konserven per Helikopter eingeflogen. I. d. R. können die regionalen Dienste zu jeder Zeit alle Blutgruppen liefern, weil auch die Bestände der "Konkurrenz" oder was z. B. in Kliniken vorhanden ist, erfasst werden.

Was ich mit meinem Beitrag sagen wollte, ist dass nicht überall wo ein Schleier von Charity und Wohltätigkeit draufsteht, auch Geschäftsinteressen dahintersteckt. Wer nicht aufpasst, wird verarscht (was kein Apell gegen Blutspenden dartsellen soll, ich versuche selbst einen halbjährigen Rhytmus einzuhalten...)

Aber Blutkonserven sind ein Geschäft wie jedes andere...
 
#18
...dennoch spricht nichts dagegen, Blutspendetermine in die VTs zu nehmen.
Geschäft hin oder her. Die meisten Veranstaltungen in den Veranstaltungstips sind kommerziell.
Das gleiche gilt für Filmtips, Gewinnspiele etc.
Was ist der Börsentip? (Werbung für Aktien/Banken?)
Was sind Bilanzmeldungen den Nachrichten?
(Werbung für Firmen?)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben