D-Radio jetzt auch im Chiemgau


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#5
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

Zitat von Andreas W:
@m-traunreut:
Übrigens schon seit 22.4.!!
siehe http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=113214&t=112623

Was sagst du denn zum Empfang der 88,3? Ich find die Frequenz relativ bescheiden. Das säuselt bereits in Traunstein ziemlich und die Aussetzer Richtung Nord und Ost werden schnell stärker. Besonders störend sind 88,4 Ismaning und 88,3 Hoher Bogen.

@ Andreas,

tja 100 Watt sind nicht die Welt. In Traunreut ist der Empfang so 70 Prozent. Wenn man bedenkt, wie groß der Landkreis TS ist, ist diese Frequenzstärke absolut nich ausreichend. Ein Bekannter sagte, dass die 88,4 MHZ von Radio Untersberg aus Bad Reichenhall stört und er deshalb das in Freilassing empfangen könnte.

Aber hier in der Traunreuter Gegend war vorher auch nichts auf 88,2; 88,3 und 88,4 Mhz.


Man muss auch bedenken, dass die Frequenzen hier im Chiemgau schon relativ "ausgelastet" sind...

Wär gescheiter gewesen, dass man gleich die 87,5 MHZ hergenommen hätte :)
 
#6
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

Naja, aber wenn du schaust, wie weit Radio Chiemgau mit den 300W vom selben Standort kommt. Die geht bis Rosenheim mit RDS. Das Deutschlandradio hat bereits den Berg runter Richtung Chieming (1-2km vom Sender entfernt) den ersten deftigen Aussetzer. Und dann geht der auch nur im oberen Teil von Traunstein richtig gut. Im unteren Teil (da an der Traun) hast du ständig das Säuseln drauf. Ab Chieming kannst den Empfang dann vergessen. Da geht Radio Chiemgau noch lange bombig. Teilweise hat man in Sichtweite zum Sender keinen vernünftigen Empfang. Das ist doch ein Witz. So wenig sind 100W auch wieder nicht, dass der sooo schlecht gehen muss. Kann doch nicht sein, dass Radio Chiemgau mit 300W fast so weit geht wie all die 5kW Frequenzen (Antenne z.B.), während das DRadio mit seinen 100W (so viel Unterschied ist das ja auch nicht) schon außerhalb des Stadtgebiets schlapp macht.

Die hätten die Frequenz auf 88,2 korrigieren sollen. Zumindest Richtung Norden und Westen wärs dann viel besser. Das Säuseln durch 88,3 Hoher Bogen wär weg, und 88,4 Ismaning würd sich auch nicht mehr bemerkbar machen (der stört ab Chieming ja total). Aber vermutlich stört das dann die 88,2 in Reichenhall zu sehr... Naja, schade...

Das dauert wohl noch bis 2020, bis wir in Bayern das Dradio flächendeckend empfangen können. Und dann muss man wahrscheinlich alle 2km die Frequenz wechseln.
 
#7
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

Die Frequenzversorgung für Dradio ist halt sehr abhängig von der jeweiligen Landesregierung. Da sieht es im Süden eher bescheiden aus.
 

Bananenkäse

Gesperrter Benutzer
#8
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

kann es sein dass die auch zeitgleich "lauter" geworden sind? Mir scheint es als ob beide seit Dienstag ziemlich in den Limiter hauen-klingt übel.
 
#9
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

Die Einstellungen vom Jünger sind meines Wissens nicht geändert worden. das müßte dann am lokalen Sender liegen.
 
#10
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

Wäre nicht der erste derartige Fall; der DLF-Kleinsender in Jena war/ist diesbezüglich auch ziemlich übel.
 
#11
AW: D-Radio jetzt auch im Chiemgau

@ K6

Verwechselst Du das nicht vielleicht mit mdr info, die in Jena letztens um ein paar dB zurückgenommen wurden? Nebenbei: deren Mikrofone schneiden teilweise dermaßen eklig, daß billigere UKW-Empfänger nur noch zerren. Ein klitzkleinwenig De-Essing könnte dem wirklich guttun...
Der DLF auf der 104.5 kommt dafür wenn bei mir keine Fehler vorliegen mit vertauschten Kanälen. Hab aber keine Lust, das jetzt genauer zu checken. Und ab Montag hab ich den DLF nicht mehr auf der 104.5, sondern auf der 97.7 ...

Christian
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben