DAB+ in Westdeutschland


der RTL-Background sollte in Bezug auf DAB+ zu denken geben. Die RTLs verhindern, wo sie nur können. Die sind auch in Sachsen-Anhalt nur durch gesetzlichen Zwang auf DAB+.
RTL ist nicht RTL bzw. RTL Fernsehen ist nicht RTL Radio. In Köln interessierte eigentlich nicht wirklich, was im Chefzimmer von RTL Radio gemacht wurde. Ist aber auch kein Geheimnis. Zu kleinteilig, zu viele kleine Beteiligungen, zu geringe Marge und strategisch für die Marke RTL nicht wirklich nutzbar u.s.w.. Stand ja nicht nur einmal zum Verkauf. Mit RTL meinte ich eher, dass Schmid eine marktwirtschaftliche und wettbewerbsorientierte Denke mitbringt.

Und übrigens gedenkt RTL Sachsen auch an eine DAB+ Aufschaltung in Freiberg und Leipzig.
RTL Sachsen gehört zur BCS. Anteile: 50% RTL Radio Deutschland, 25% Studio Gong, 25% Oschmann (Müller Medien). Dass man in Halle an DAB+ glaubt, halte ich indes für ein Gerücht. Dass dürfte eher dem politischen Druck geschuldet sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dass man in Halle an DAB+ glaubt, halte ich indes für ein Gerücht. Dass dürfte eher dem politischen Druck geschuldet sein.
Dann erklär mir mal bitte, warum man dann in 112kbps sendet. Nur mal als Vergleich: manche anderen Privaten können sich nicht mal 80 oder 96kbps leisten weils strikt unbezahlbar ist. Von daher versteh ich nicht warum ein angeblicher DAB+Gegner das dann macht.
Ich lach mich schlapp wenn ich mal in Zukunft über solche Schagzeilen stolpern sollte : "Geld für DAB+-Ausstrahlung zu knapp - Radio Brocken und 89.0 RTL beenden DAB+-Regelbetrieb"
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich lach mich schlapp wenn ich mal in Zukunft über solche Schagzeilen stolpern sollte : "Geld für DAB+-Ausstrahlung zu knapp - Radio Brocken und 89.0 RTL beenden DAB+-Regelbetrieb"
Dann müssen ihren Laden komplett dicht machen,in Sachsen-Anhalt ist die UKW Lizenz an eine DAB+ Ausstrahlung gekoppelt. Also wer auf UKW senden möchte,muss dies auch digital tun.
 
Nach unbestätigten Informationen plant der Südwestrundfunk (SWR) in Rheinland-Pfalz für das kommende Jahr 2019 insgesamt 10 neue DAB+ Sendeanlagen in dem Bundesland zu installieren bzw. in Betrieb zu nehmen. :thumbsup:

Im Norden von Rheinland-Pfalz ist ein DAB+ Sender bei Mudersbach geplant und im oberen Lahntal ein weiterer DAB+ Füllsender in Diez :). Die weiteren Planungsstandorte sind mir allerdings noch nicht bekannt. Warten wir mal ab und lassen uns überraschen :cool:
 
So, nun haben wir 2/3 des Jahres 2018 bereits bewältigt, aber auf die versprochene Leistungserhöhung der DAB+ Sendeanlagen Nordhelle und Ederkopf des Westdeutschen Rundfunks für Sieger- und Sauerland warten wir noch immer :cry: Noch nicht einmal von einem voraussichtlichen Zeitpunkt einer Aufschaltung liest oder hört man in irgendeiner Form. Was ist denn da los mit dem WDR ? :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Richtig,wenn es 2020 wird kann man sich glücklich schätzen. Aktuell hat beantragt man ja Kapazitäten bei der Staatskanzlei und dann muss die Bundesnetzagentur noch ran.Dann erst erfolgt die Ausschreibung...Und dann ist immer noch die Frage wer sich bewirbt und wen die LFM zulässt. Das ist für 2019 ziemlich viel Holz und meiner bescheidenen Meinung nach nicht machbar.
 
Wow,:thumbsup: geht es jetzt tatsächlich beim WDR in NRW voran ?
Laut mehreren Quellen wurde wohl vor wenigen Tagen, ohne große Vorankündigung der DAB+ Sender Nordhelle im Sauerland von 1,5 KW auf 10 KW erhöht. :cool:

Hat schon jemand erste Erfahrungen oder Beobachtungen gemacht, wo sich im Sauerland rund um Nordhelle nun der Empfang verbessert hat ? Nordhelle dürfte im Sauerland auch den Kreis Olpe besser versorgen und eigentlich auch teile des Siegerlandes oder des Bergischen Landes wie etwa den Kreis Gummersbach erreichen.
 
So nun kann ich selber über meine ersten Beobachtungen und Empfangstests von der DAB+ Leistungserhöhung Nordhelle berichten. Im Autoradio reicht der Empfang laut meiner Wahrnehmung bis ins Rheinland-Pfälzische Siegtal nach Betzdorf. Weniger Aussetzer, als vorher ! :thumbsup:Prima. Habe auch den Indoor Empfang im Haus getestet. Leider kein Empfang im Keller. :cry: Im EG am Fenster hat sich der Signalfehler bei einem Dualradiogerät von 58 bis 60 (unbrauchbar) auf 32 - 40 (durchgehendes Signal) verbessert. Im OG bei einer Panasonic Anlage gab es von 8 möglichen Empfangsbalken bisher nur einen Balken, nun schwankt der Pegel zwischen 3 und 4 Empfangsbalken :) Ich hoffe, dass der in Planung befindliche DAB+ Sender Ederkopf im Siegerland noch mehr Stabilität und weitere Indoor-Empfangsverbesserung bis in den Norden von Rheinland-Pfalz, also den Westerwald bringt ;)
 
Das könnte täuschen. Ich habe den BR schon im Autoradio auf der A45 gehört, und das gar nicht mal schlecht, ja auch bis NRW rein auf den Höhen! Sicher nicht mit dem "Küchenbrüllwürfel" im Tal, aber mit Dachantenne und gutem Tuner über die Standorte Kreuzberg und Pfaffenberg recht verbreitet, übrigens auch an einigen Orten in der Vulkaneifel und im Hunsrück. Auf Overspill wird ja aber keine Rücksicht mehr genommen. Störungen durch BR wird es auf 11D im Versorgungsgebiet NRW nur bei Überreichweiten punktuell geben, sonst ist die Verwirrzone ja in Hessen und tlw Rheinland-Pfalz, was ja (leider) keinen interessiert. So kann man je nach Hangexposition das eine oder das andere empfangen, mit Glück und einer drehbaren Richtantenne vielleicht beides oder halt keins von beiden, weil sich beide auslöschen insb. in den Hochlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
So kann man je nach Hangexposition das eine oder das andere empfangen, mit Glück und einer drehbaren Richtantenne vielleicht beides oder halt keins von beiden, weil sich beide auslöschen insb. in den Hochlagen.
Müssten halt mal DAB+ Radios erfunden werden, die beide Muxe trotz Gleichkanal gleichzeitig empfangen können. Wäre technisch sicher machbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da bei DAB ja eh schon mehrere Programme auf der selben Frequenz laufen weil das ID mässig getrennt wird könnte das doch auch Muxübergreifend funktionieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Das geht nicht. Ein Empfänger kann zwei gleiche Frequenzen nicht trennen. Wenn zwei Menschen mit gleicher Stimme auf dich einreden, kannst du das auch nicht auseinanderhalten. Die Idee mit der ID ist nett, aber am Anfang steht immer zuerst die analoge Frequenzaufbereitung (auch bei Digitalsignalen).
 
Oben