Eigenes kleines Radiostudio


Technisch vollgemüllt; eine TFT-Wand, die die Arbeit erschwert statt sie zu erleichtern. Akustisch suboptimal, deswegen vermutlich auch die stark übertriebenen Popschutze auf den dynamischen Mikrofonen (stimmt das?).
Bemerkenswert (im negativen Sinne) die Fensterscheibe, die zusätzlich reflektiert - da nützt auch der vage erkennbare Noppenschaumstoffstreifen im schmalen Streifen über dem Fenster nichts.

Aber Hauptsache, eine LED-Kette über dem Pseudo-Deckenabhang für die eingebaute Halogenleuchte. Sieht doch gleich viel puffiger aus - und hebt die im oberen Winkel hängende JBL Control 1 hervor. Ich weiß nicht, was an der so toll sein soll - jedes mittelmäßige Restaurant lässt sein Geplärre durch die wie Ziegelsteine in der Luft hängenden Brocken quäken.

Mein Radio-Arbeitsplatz wär's nicht - form follows function.
Hier hingegen: Nur Show, keine Konzentration aufs wesentliche, nämlich - Radio machen.

Schade um das viele Geld und die Mühe.
 
Wem das Wissen fehlt ,dem muss erklärt werden.
Aber der Reihe nach :
Die Tft Wand erleichtert das ganze ungemein.
Die Windschütze sind den 4 Sm7b Mikros angepasst.
Der Noppenschaum ist einmal rundherum angebracht , das Schallvolumen vermessen worden.
Alle 4 JBL Pro 1 an der Decke verfügen über einen bearbeiteten Sound und sind ebenfalls vermessen.
Werter Kollege , ich schicke Dir gerne eine Fahrkarte zu uns , dann schauen wir uns das ganze zusammen mal an.
Hochachtungsvoll.
 
Erstaunlich-andere sind schlauer als wir hier......
Warum sagen mir andere was überflüssig ist ????
Mal zur Sache: Im wahren Leben bin ich selbstständig als Abbruchunternehmer tätig , baue Sendestudios zurück und entsorge
sämtliche Einrichtungen fachgerecht.
Somit kostet unser Studio fast nichts , denn alles stammt vom Rückbau.
Es obliegt meinem Ermessen , was hier überflüssig ist und was nicht.
Ich schicke auch Dir gerne eine Fahrkarte zu uns , erst anschauen-dann Kritik üben.
In diesem Sinne-Mfg
 
Prinzipielles:
Warum sagen mir andere was überflüssig ist ????
Randnotiz: Du plenkst; außerdem ist Deine Tatstatur kaputt.

Nun aber: Das hier ist ein Forum, in dem Wissen, Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht werden. Was für Dich perfekt erscheint, empfinden andere als überflüssig.
Wenn Du damit nicht umgehen kannst, passt Du zwar perfekt in die Webradioszene (leider), aber in dieser Ecke hier könnte der Wind ein wenig zu rau für Dich sein.

Es obliegt meinem Ermessen , was hier überflüssig ist und was nicht.
Tja, gegen so eine absolutistische - und resistente? - Haltung lässt sich nichts sinnhaftes setzen.
Dann musst Du Dich aber auch fragen lassen, wie es um Deine Dialogbereitschaft bestellt ist und warum Du das Foto überhaupt hier einstellst.

Nun bist Du ja schon ein paar Tage bei radioforen.de und solltest daher wissen, dass der Streichelzoo etwas weiter weg ist. Merkwürdig, dass Du bei ein wenig Gegenwind gleich mit mimimi reagierst - dabei war das noch nicht mal eine Brise.

Der Fairness halber, da Du sehr präzise formuliert hast und nicht jeder die Feinheiten sofort erkennt:
Das Foto stellt vermutlich nicht Andreas' persönliches Radiostudio dar, sondern entstammt der Fotogalerie des lokalen Webradios. Mag ja sein, dass Du tatkräftig daran mitgearbeitet hast (was prima zu Deinem Beruf passt), aber so ohne Quellenangabe ist das natürlich erst mal ein Fehlstart.
Immerhin: Andreas schrieb "Wir" - und hat damit das Radiostudio des Senders vorgestellt, ohne das explizit zu erwähnen. Nicht dumm, aber auch nicht so ganz geschmacksneutral (das Impressum des Senders nennt jedenfalls einen anderen Betreiber des "Wir").
Ein Link auf die aus 10 Fotos bestehende Bildergalerie des Senders (und vielleicht sogar den YouTube-Livestream) wäre jedenfalls transparenter gewesen.

Zu meinen Motiven und - sachlichen - Kommentaren auf Deine Replik verzichte ich bei Deiner Sturheit vorläufig. Schade drum, hätte was draus werden können.

Da ich durch euch erstmalig bewusst einem laut.fm-Stream zuhöre (sonst ist so was gar nicht mein Ding): Klingt die Musik da immer so sch...? Grundgütiger, die müsste man sofort in artefakt.fm umbenennen... :rolleyes:
 
@Andreas.Viktor sehr interessant, ich habe sehr ähnliches Equipment ;)
Mich würde mal interessieren, wie Du das Procaster und die Dynamic (ich nehme an den DBX286) verschaltet hast (insert Weg oder Mic-in) und wie der MIC2200 da ins Bild passt, ich habe eine persönliche Abneigung gegen die Marke mit dem gelben Dreieck. Den Powerplay würde ich noch durchgehen lassen, der versaut höchstens das Kopfhörersignal und geht nicht auf die Sendestrecke.
Ich hatte erst versucht, mit dem Procaster direkt über den Mic-Preamp vom DBX zu gehen, das war aber doch sehr verrauscht, jetzt über den Preamp von meinem EELA Pult und den 286 als Insert, geht es schon etwas besser. So wirklich zufrieden bin ich aber noch nicht damit. Hatte mal mit dem Gedanken gespielt, den MIC1000 zu entstauben und zu benutzen. Das habe ich dann aufgrund der Markenabneigung allerdings wieder verworfen.

Die Control One stehen schon länger auf meiner Einkaufsliste, ich komme aber mal wieder nicht dazu, am Studio weiter zu bauen.
 
Wie sagt man so schön – auf der Suche nach dem richtigen Klang.

Tatsächlich läuft bei mir der DBX286S direkt ins Pult.

Nicht auf den Bildern zu erkennen – zwei weitere Procaster, die ihren Weg wie folgt finden: MIC2200-DBX166A-Sendepult.

Im Übrigen – ich war von den Klangeigenschaften des MIC2200 sichtlich überrascht. Gewiss nicht mit einem SPL Goldmike zu vergleichen – bei einem Preis zwischen 70 und 80 € steht dies auch nicht an.

Als Zwischenlösung durchweg ok.
 
Also ich baue mir ebenfalls gerade ein Studio ;)





Technik die im Einsatz ist, wäre folgende:

Mischpult: D&R Airmate
Mikrofon: Shure SM7B
Mikrofonarm: YELLOWTEC m!ka
Voice Prozessor: dbx286s
Cartwallbedienung: KORG nanoPAD 2
Audio Interface / Soundkarte: Behringer Firepower FCA610
Software: mAirList
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein neues Studio wurde gestern erfolgreich fertiggestellt.

Verbaute Technik:

Allen&Heath XB14

sE Electronics X1

Yellowtec VIP1

Phonic Vocalmax (Kompressor für Gast-Mikrofon)

Gesamtkompression: Breakaway Broadcast (Software)

Beyerdynamic DT 770 Pro

KRK Rokit 5

ESI U46XL

Siemens Nixdorf Kassentastatur

...und viele weitere Kleinigkeiten.


1.JPG 2.JPG 6.JPG 8.JPG 7.jpg
 
Bei der ganzen Technik, die schon einzeln manchen Nutzer neidisch machen könnte, bewundere ich hingegen den Einsatz der ESI U46XL. Nein, ich finde die keineswegs schlecht (hier steht auch noch eine U46DJ (die erste Generation), wenn auch nicht in Betrieb), aber entweder hast Du die noch von früher, oder gebraucht gekauft. Und angesichts all' der anderen Teile ist dieses, tja, Relikt, hervorstechend. Eine andere Soundkarte kam nicht infrage?

Das Thema ist dahingehend spannend, als ich gerade auf der Musikmesse / prolight+sound in Frankfurt - soeben zu Ende gegangen - mit den Jungs von ESI gesprochen habe. Aktuell sind zwar vergleichbare Interfaces von ESI verfügbar (wenn auch in einer anderen Preisklasse), aber auf Nachfrage sagen die Entwickler, dass ein neues Interface der U46-Klasse immer noch auf der ToDo-Liste steht. Gut, diese Aussage gab es auch schon letztes Jahr, aber da waren gerade mehrere neue Produkte bereits marktreif und keine Kapazitäten mehr verfügbar.
Von daher bekomme ich beim Blick auf eine aktive U46 feuchte Augen - sowohl als Erinnerung an frühere Zeiten, wie auch als Hoffnung auf eine Neuauflage, weil es in diesem Segment eine echte Lücke zu geben scheint.

Einen kleinen Kritikpunkt möchte ich dennoch hinterlassen: Das mit den beiden Steckerleisten im Billiglook (and -feel) stößt mir auf. Also für eine (oder zwei) 19" Rackleiste(n) sollte es schon noch reichen. Muss ja nicht gleich Rittal oder K&M sein; es gibt zur Not auch Alternativen von Adam Hall etc..
Nur: Etwas mehr Ordnung im Unterschrank hätte da auch nicht geschadet, oder? Auf dem Tisch hast Du es ja auch versucht. ;)

Den Monitoren hätte ich noch eine Entkopplung spendiert; das mit der Lampe auf dem rechten Monitor ist ... Geschmackssache.
 
AW: Eigenes kleines Radiostudio

Selber paranoid zu sein, ist vollkommen okay. Aber andere anstiften, finde ich infam ;)
5 Wohnungseinbrueche erlebt - das ist die Realitaet bei uns in Deutschland.

Demzufolge stellt sich uns die Frage bei der Einrichtung unseres eigenen kleinen Radiostudios
nicht primaer nach dem geeigneten Sendepult.
Stattdessen ist die Frage:

Welche Schusswaffe ist am besten geeignet zur Verteidigung des eigenen Radiostudios?
Welche Technik feuert zuverlaessig nicht nur Jingles ab?
 
Hi Joerg, eine Frage, die ich mir auch schon oft gestellt habe und meine Hoffnung das nie zu erleben (Einbruch) . Ein Grund bei mir alles zu verschrauben und keine teuren Geräte anzuschaffen. So lohnt sich ein Bruch bei mir "eigentlich" nicht und Abschrauben kostet Zeit. Zudem habe ich eine Alarmanlage installiert. Mietwohnungen mögen dann auch nicht das Ziel sein, eher doch frei stehende Einfamilienhäuser in die man oft ungesehen rein und raus kann. Immerhin ein Thema sich beim Studiobau über die Sicherheit Gedanken zu machen.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Bist du Linkshänder? Die Mischpultposition deutet arg darauf hin ;) . Und wofür sind die vier Bildschirme gedacht?
Nein, bin kein Linkshänder. Habe lange überlegt ob ich das Pult links oder rechts hin mache. Für mich macht es Sinn es so zu machen, weil ich rechts schreibe und auch eher die Tastatur bedienen kann. Obs in der Praxis auch so geht weiß ich nicht :D.

Die Monitore sind alle für lau gewesen. Daher erstmal 4 Stück. Ein fünfter ( einer der weißen EIZOs) kommt noch. Wie und ob ich alle an den Start bringe zeigt sich. Aber die SAS muss wo drauf, Cartwall und einen "Redaktionsmonitor" sind ja schon drei. Den vierten vielleicht für ne Uhr und die Audiopegel o.ä........... mal sehen :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallole,
Das Studio von Charly scheint etwas in der Vergangenheit stehengeblieben zu sein, was sicher der Funktion keinen Abbricht. - Ich meine zumindest drei verschiedene Betriebssysteme zu erkennen: Win2000, Win-XP und Win 7, wobei ersteres auch nur der Classic-Modus von XP oder 7 sein kann.....
Bei mir läuft auch noch immer ein XP-Rechner mit mAirList 2.x

Da stell ich mal die Frage an alle hier: Welche Betriebssysteme laufen auf Euren Rado-PC, warum nutzt ihr noch alte Systeme, warum kein neues System?

Ich nutze auf einigen Rechner bereits Win 10. - Der oben genannte XP-Rechner soll mal durch einen bereits seit nem Jahr unter dem Tisch stehenden nachfolger-PC, auch mit Win 7 ersetzt werden. - Aber bis jetzt bin ich nicht dazu gekommen, mich um die Konfig des neuen mAirList zu kümmern. - Und nach dem der alte noch immer seine Funktion voll erfüllt ist noch keine Eile geboten. - Mit dem alten Rechner gehe ich auch nicht ins Internet, der spielt nur Musik ab, mehr nicht.

Grüßle
AFu
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein kaum noch genutzter Alt-PC hat bei mir noch XP drauf - das aktuelle System läuft mit Windows 7, da ich Windows 10 nicht über den Weg traue und ungern ein einwandfrei laufendes System wechsle...
 
Da Microsoft vor einiger Zeit das Upgrade auf Windows 10 kostenlos angeboten hat, habe ich für all meine PC's, auf denen bis dato verschiedene Windows Versionen mit fragwürdigen Lizenzen liefen (:rolleyes:) relativ günstig Windows 7 OEM-Lizenzen gekauft, aktiviert und dann alle auf Win 10 upgegraded. Das ganze kostete mich für 4 PC's nur etwas über 50€ ;)
Günstiger geht's nicht und bis heute gab's noch keine größeren Ausfälle.
Lediglich der Treiber für meine Terratec Phase 28 stürzt manchmal, aber nur direkt nach dem Bootvorgang, komplett ab und reißt das ganze System mit in einen Bluescreen-Abgrund. Im laufenden Betrieb passiert das jedoch nicht. Die Karte ist aber auch schon alt (PCI) und die Treiber wohl nicht ganz auf Win 10 zugeschnitten.

Grüße
 
Oben