FM4 Livestream?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo,

hat FM4 eigentlich einen Livestream? Auf der Homepage habe ich nix gefunden, aber so ein Sender müsste doch eigentlich nen Livestream haben, oder?

Gruss, Johnny
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#5
Tut mir leid, andimik
kann nach mehrmaligem Lesen Deines Eintrags nicht nachvollziehen, was Du meinst.
Ö3 ist doch "ÖR"?
Gibt es denn noch andere Livestreams?
Gruß in die Szene,
J.B.
 
#6
Sorry, ich war der Meinung, dass sich die Leute, die in dem Österreichteil des Forums posten, in der öst. Medienlandschaft auskennen.

Es gibt neben Ö1, Ö3 und FM4 ja Regionalprogramme, die ÖR (Österreich Regional) genannt werden (vormals Ö2). Da es aber den Landesstudios seit Jänner untersagt ist, mehr als Nachrichten und Gottesdienste von einem anderen Bundesland zu übernehmen, ist die Bezeichnung Ö2 nicht mehr aktuell.

Und die Mehrzahl von ÖR ist für mich ÖRs.

OÖ: http://linz.orf.at/real/live.ram
Sbg: http://studios.orf.at/sbg/Radio_live.htm
Vbg: http://www.micom.tv/orfv.asx
St: http://vid01.wkstmk.at/ram/radiost.ram
B: http://195.230.174.81:8080/ramgen/encoder/rblive.rm
K: http://studios.orf.at/ktn/stk/radio/radiokaernten.ram

Ohne Gewähr!

Grüße aus dem "Medienalbanien" ...
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#8
OK, für mich war die Abkürzung ÖR bisher immer "Öffentlich Rechtlich".
Danke Andi, habe das mit den Streams nicht
mehr so verfolgt.
Wie ist denn das Problem genau mit dem Stream "lizenztechnisch"?
Will die AKM zuviel Kohle?
 
#9
Die AKM kann nicht wirklich das Problem sein, denn die wissen noch nicht so recht wie sie mit den Webradios umgehen sollen, da es keine wirklich repräsentativen Untersuchungen zu Hörerzahlen gibt, obwohl man ja eigentlich nur die Serverloggs auswerten müsste, gibt. Das Problem liegt vorallem darin, das die technische Reichweite von Webradios irgendwo bei mehreren Millionen Menschen liegt(gesamtes Internet), Webradios jedoch aufgrund des vergleichsweise hohen Aufwands zum hören(eigentlich nur mit Breitbandverbindung sinnvoll, Probleme mit(oder eher Angst vor) hoher Downloadrate, schlechte Qualität,...) eher sehr wenige Hörer haben.
Abgesehen davon stellt sich die Frage ob ein Webstream für die öffentlich Rechtlichen überhaupt sinnvoll ist? Denn da wo man sie kennt und interessant sind sie sowieso empfangbar und terrestrisch wesentlich besser und einfacher erreichbar als über das Netz.

Hoffe mich als Neuling hier nicht gleich ungut eingeführt zu haben.
CU hereU usw...
 
#10
tja, so einfach ist das mit dem log auswerten nicht, da praktisch jeder einen stream "weiter-relayen" kann; ausserdem sind solche logfiles im handumdrehen geloescht/gefaked/etc.

aber du hast recht, die anzahl der "web"-hoerer ist verschwindend gering, da wuerde sich der rechtliche aufwand kaum auszahlen, ausser sie muessen wieder mal an irgendwem ein exempel statuieren...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben