Olympische Spiele 2021 im Radio


Chris1210

Benutzer
Ich wollte nur mal fragen ob jemand schon weiß wie die Olympischen Spiele in diesem Jahr im Radio übertragen werden?
 

count down

Benutzer
Japan -> Deutschland
08:00 -> 01:00 Uhr
10:00 -> 03:00 Uhr
12:00 -> 05:00 Uhr
14:00 -> 07:00 Uhr
16:00 -> 09:00 Uhr
18:00 -> 11:00 Uhr
20:00 -> 13:00 Uhr

Wer soll da nachts was senden?
 

count down

Benutzer
in den letzten Jahren
2016 Rio de Janeiro liegt 5 Stünden hinter der Zeit in Deutschland. das war ab Mittag gut übertragbar. Von 2012 London müssen wir in Hinblick auf Zeitverschiebung nicht reden, oder?
Fürs Fernsehen wird es heuer easy, die für uns nächtlichen Wettbewerbe hübsch zusammen zu schneiden. Eine Radio-Olympiawelle, die am Tage nicht live überträgt - übertragen kann, halte ich für unsinnig.
 

_Stefano

Benutzer
Ich vermute sehr wohl, dass wichtige Entscheidungen oder auch prominent besetzte Sportarten live übertragen werden. Auch nachts.
 

Chris1210

Benutzer
Ja das habe ich auch schon gehört, aber dann werden sie ganz abgesagt hat das IOC gesagt

2016 Rio de Janeiro liegt 5 Stünden hinter der Zeit in Deutschland. das war ab Mittag gut übertragbar. Von 2012 London müssen wir in Hinblick auf Zeitverschiebung nicht reden, oder?
Fürs Fernsehen wird es heuer easy, die für uns nächtlichen Wettbewerbe hübsch zusammen zu schneiden. Eine Radio-Olympiawelle, die am Tage nicht live überträgt - übertragen kann, halte ich für unsinnig.
2008 in Peking gab es die Olympia Welle Beginn damals der Übertragungen um 0 Uhr
 

Radiofreak01

Benutzer
Eine Radio-Olympiawelle, die am Tage nicht live überträgt
Und wie war das 1984 (Los Angeles/USA - Zeitunterschied 9 Stunden hinterher) und 1988 (Seoul/Südkorea - Zeitunterschied 8 Stunden voraus)? So weit ich mich noch erinnern kann gab zumindest 1984 eine Olympiawelle. Damals war der SDR federführend. Auch 1988 gab es so etwas.

Warum sollte es also dieses keine Olympiawelle mehr geben?
2008 in Peking gab es die Olympia Welle Beginn damals der Übertragungen um 0 Uhr
Na bitte!

Und was eine Absage betrifft: Das habe ich auch schon gehört: Schauen wir mal!
 

freiwild

Benutzer
Bis einschließlich 2008, bei den Olympischen Spielen in Peking (quasi nebenan zu den diesjährigen Spielen) gab es seit 1972 immer das ARD-Olympiaradio, eine durchgehende Berichterstattung während der jeweiligen Sporttages. Diese wurde beispielsweise 2008 von Dok&Deb, NDR Info spezial, WDR Event, B5 plus und - zweiweise - SWR cont.ra übernommen. 2012, zu den Spielen aus London, wurde das Olympia-Radio aus Beleidigtseinsgründen gestrichen und stattdessen nur noch Einblendungen prduziert, siehe hier mein damaliger Beitrag.

Habt Ihr eigentlich verfolgt, wie das Gezerre um die ARD-Radioberichterstattung weitergegangen ist?

Zur Vorgeschichte: Der WDR hatte geplant, für zwei Monate ein eigenes Sportradio einzurichten, um der Berichterstattung zu Fußball-EM und Olympia einen greifbaren Rahmen zu geben. VPRT und 90elf hatten sich darüber heftig beklagt, obwohl es schon früher zeitweilige ARD-Sportradios gegeben hatte und 90elf gar keine Rechte zur Radioübertragung gekauft hat, die liegen bei der ARD und bei den RTL-Radiosendern. Der WDR hatte das geplante Projekt noch kurz verteidigt, aber nur zwei Tage später gab der WDR eine Erklärung ab, auf das Sportradio zu verzichten, damit aber mehr zur Verwirrung als Klärung beigetragen u.a. weil man offiziell nur die Ausstrahlung des Sportradios im Digitalradio, nicht aber auf das Sportradio als solches verzichtet hatte.

Nun steht die EM vor der Tür, und die Sache scheint sich so darzustellen: Der WDR bietet auf WDR-Event ein tägliches Sonderprogramm (unter dem Namen "UEFA EURO Countdown") von 16 bis 24 Uhr, was offenbar (schon seit Mai?) bereits gesendet, aber (fast) nirgends kommuniziert wird. Und noch absurder: Das Sonderprogramm wird ausschließlich per Livestream und offenbar per Mittelwelle verbreitet, also nicht über DAB+ und DVB-S/-C, wo WDR-Event eigentlich einen regulären Programmplatz belegt. Und um es auf die Spitze zu treiben: Auch während der Liveübertragungen der EM-Spiele, also der Kern der Berichterstattung, soll WDR-Event auf DAB+ und DVB-C/-S abgeschaltet bleiben. Auch WDR 5 wird, anders als etwa 2006, nicht für Fußballübertragungen genutzt werden, auf WDR 2 wird es wohl nur Einblendungen geben. Zusammengefasst: Der WDR treibt den größten Aufwand für seine Radioberichterstattung, bietet aber den Hörern ohne Internetradio ein geringeres EM-Angebot als früher, und auch ein geringeres als die anderen ARD-Anstalten. Denn die einschlägig bekannten Infowellen der übrigen ARD-Anstalten von SWR-Info bis B5 Aktuell werden - wie früher - alle deutschen Spiele sowie alle Spiele ab dem Viertelfinale live übertragen, auf UKW, DAB(+) und DVB-S/-C.

Übrigens lohnt zu den Weltuntergangsszenarien des VPRT noch ein Blick Ins Ausland. In Italien oder Großbritanien gibt es private Sportradios bereits seit längerem, und doch, oder gerade deswegen, stört es niemanden, dass BBC Radio 5 Live und RAI Radio 1 alle EM-Spiele live in voller Länge übertragen, die BBC auf MW und DAB, die RAI auf UKW.
In der Folge wurde die Live-Berichterstattung von Fußball-EM und -WM und vor allem von Olympia im Radio bis heute stark eingeschränkt während, ironischerweise, die Audiodeskription für im Fernsehen übertragene Sportereignisse stark ausgebaut wurde; nur wird diese nicht im Radio übertragen.

2016 zu den Spielen in Rio de Janeiro wurde das Olympia-Radio halbherzig als "ARD-Olympianacht" wiederbelebt, allerdings nur zu den deutschen Nachtstunden.

Was die ARD dieses Jahr zu Olympia und Fußball-EM plant? Zur Fußball-EM sah die Planung von letztem Jahr vor, dass es von allen Spielen Einblendungen geben solle, und zusätzlich vom Eröffnungsspiel, allen deutschen Spielen und allem ab dem Viertelfinale Vollreportagen. Zu Radioberichterstattung zu den Olympischen Spielen ist mir noch keine offizielle Bekanntmachung zur Radioberichterstattung zu Ohren gekommen.
 

bayern2

Benutzer
Bis einschließlich 2008, bei den Olympischen Spielen in Peking (quasi nebenan zu den diesjährigen Spielen) gab es seit 1972 immer das ARD-Olympiaradio, eine durchgehende Berichterstattung während der jeweiligen Sporttages.

Nein, eine senderübergreifende Olympiawelle gab es letzmalig zu den Spielen 1996. 2000 und 2004 gab es ein solches Angebot nicht.

2012, zu den Spielen aus London, wurde das Olympia-Radio aus Beleidigtseinsgründen gestrichen und stattdessen nur noch Einblendungen prduziert, siehe hier mein damaliger Beitrag.

In der Folge wurde die Live-Berichterstattung von Fußball-EM und -WM und vor allem von Olympia im Radio bis heute stark eingeschränkt während, ironischerweise, die Audiodeskription für im Fernsehen übertragene Sportereignisse stark ausgebaut wurde; nur wird diese nicht im Radio übertragen.

Die Einschränkung der Sportberichterstattung wurde nicht erst 2012 vorgenommen, sondern hatte ihren Ursprung in etwa zu Beginn des Jahrtausends, wobei es noch starke Unterschiede bei den Landesrundfunkanstalten gab. Der MDR beispielsweise hatte immer eine sehr ausführliche Sportberichterstattung im Programm, während der SWR oder der NDR hier ein Totalausfall ist.
Was die ARD dieses Jahr zu Olympia und Fußball-EM plant? Zur Fußball-EM sah die Planung von letztem Jahr vor, dass es von allen Spielen Einblendungen geben solle, und zusätzlich vom Eröffnungsspiel, allen deutschen Spielen und allem ab dem Viertelfinale Vollreportagen.

So ist es auch dieses Jahr geplant.

Zu Radioberichterstattung zu den Olympischen Spielen ist mir noch keine offizielle Bekanntmachung zur Radioberichterstattung zu Ohren gekommen.

Nachdem der NDR die Nachtversorgung für die Infowellen übernommen hat, ist zu befürchten, dass sie so gut wie nicht stattfinden wird.
 

Handydoctor

Benutzer
Es gibt doch jetzt dieses Sportradio, deutschlandweit. Eventuell gibt es da neben Schach und Hallenhalma auch Berichte von Olympia.
 

freiwild

Benutzer
Nein, eine senderübergreifende Olympiawelle gab es letzmalig zu den Spielen 1996. 2000 und 2004 gab es ein solches Angebot nicht.
Zu 2000 und 2004 finde ich auf die Schnelle keine Quelle, aber 2008 gab es definitiv ein (während des Olympiatages) durchgehendes ARD-Olympiaradio, produziert von NDR. Das habe ich mir damals selbst angehört, auf Dok&Deb, NDR Info spezial und SWR Cont.ra.

Die Einschränkung der Sportberichterstattung wurde nicht erst 2012 vorgenommen, sondern hatte ihren Ursprung in etwa zu Beginn des Jahrtausends, wobei es noch starke Unterschiede bei den Landesrundfunkanstalten gab. Der MDR beispielsweise hatte immer eine sehr ausführliche Sportberichterstattung im Programm, während der SWR oder der NDR hier ein Totalausfall ist.
Wie ich oben erklärt habe, hatte der WDR 2012 zunächst vor, das Angebot sogar noch auszubauen, und eine durchgehende Sportwelle für die Sommermonate zu produzieren, die auch dann sendet, wenn gerade kein Livesport stattfindet. Darüber hat sich der VPRT beklagt, und in der Folge ist die ARD dann nicht mehr auf den Standard 2008 zurückgegangen, sondern hat sich noch weiter zurückgezogen.

Was das Sportradio Deutschland betrifft (und das geplante Absolut Sport, wenn es kommt): Was spricht denn dagegen, dass die ARD nichtexklusive Sublizenzen vergibt (d.h. dass die ARD keine Rechte abgibt, sondern nur Exklusivität)? Bei den TV-Rechten macht man es inzwischen auch so.
 

wuerstchen

Benutzer
Hier ein Tondokument von der ARD-Olympianacht von 2016. Es handelte sich im Prinzip um die ARD-Infonacht vom MDR mit dem Schwerpunkt Olympiaberichterstattung. Daneben gab es aber auch normale Nachrichtenbeiträge.

 
Die Zeitverschiebung passt doch eigentlich super zum Radio:
In der Frühsendung kann man schon erste Ergebnisse hören und zur "Drivetime" vielleicht schon alle Ergebnisse des Tages. Besser geht es doch für das Radio kaum.

Ist auch gut für Zeitungen mit frühem Redaktionsschluss :).
 

Chris1210

Benutzer
2016 haben sie so viel von Olympia im Radio übertragen weil sie gesagt haben, die Nachtwettkämpfe passen besser ins Radio
 
Oben