Presseausweise und die Verbände


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo zusammen,
ich finde, dass das eher ein Goldforum-Thema ist. :)

Mich würde mal interessieren, ob und bei welchem Verband ihr Mitglied seid. Ist euch das zu blöd mit den Beiträgen oder wie steht ihr dazu?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten,

Blacky
 
#2
AW: Presseausweise und die Verbände

Zitat von Black Jesus:
ob und bei welchem Verband ihr Mitglied seid.
Ich frage mich ernsthaft, was eine derartige Auflistung bringen soll. :confused: Aber um nicht am Thema vorbei zu schreiben: Ex-DJU, also ver.di.

Ist euch das zu blöd mit den Beiträgen oder wie steht ihr dazu?
Da die Gewerkschaften sich für uns einsetzen und uns beraten, stellt sich mir die Frage über die Beiträge gar nicht erst. Ist schon ein klasse Service, den die bieten.
 
#3
AW: Presseausweise und die Verbände

Hey Micha,
nicht falsch verstehen. Ist schon klar, dass eine solche Auflistung an sich nciht viel bringen mag, aber anhand dessen wieviele von euch wo sind, kann ich mir ein Bild über die Situation verschaffen. Vielleicht sollte ich dazu sagen , dass ich selbst gerade auf der Suche nach einem geeignetem Angebot bin. Vielleicht wäre es dabei noch interessant, wenn ihr dazu schreiben könntet, was eure persönlichen Gründe waren dort einzusteigen.
 
#4
AW: Presseausweise und die Verbände

Ob Freie davon so sehr profitieren, frage ich mich manchmal. Meinem Eindruck nach ist das Engagement (djv) überwiegend auf Festanstellungen ausgerichtet. Allerdings habe ich bisher noch nicht den "Ernstfall" erlebt, in dem ich die konkrete Unterstützung gegenüber einem Auftraggeber gebraucht hätte.
 
#5
AW: Presseausweise und die Verbände

Als Freier habe ich den Rechtsschutz des DJV mal sehr zu schätzen gelernt. Die Mitgliedschaft im Verband nutzt also nicht nur Angestellten etwas.
 
#6
AW: Presseausweise und die Verbände

Es gibt mehrere Gründe, warum ich DJV-Mitglied bin (bald schon 20 Jahre):

a) Rechtschutz vor dem Arbeitsgericht (man weiß ja nie...)
b) Presseausweis und "Journalist"-Abo
c) Ich drücke damit meine Wertschätzung für die Kollegen und Kolleginnen aus, die sich mit den Themen "Tarifverhandlungen" beschäftigen. Denn die machen das auch nicht, weil's Spaß macht. Es ist eine kaum zu überblickende Materie. Höhere Honorare/Gehälter fallen nicht vom Himmel. Da stecken teils harte Verhandlungen dahinter. Und die bestehen nicht aus: "Okay, wir hätten gerne, und wenn nicht - dann Streik!" Gerade diese Leistungen möchte ich mit meinen Beiträgen honorieren.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben