Radio Brocken 1992


#2
Kein anderer Radiosender hat in seiner Geschichte wohl soviel Format und Namenswechsel hinter sich wie Radio Brocken. Trotzdem kam der "Genickbruch" schon Ende der 90er Jahre, als man zur "Antenne" mutierte. Der Wegfall der 89,0 MHz und der damit verbundene schlechte Empfang hat sein Übriges getan.
 
#3
sehr schöne zusammenstellung

Das stimmt, hätte man nicht die 89.0 behalten können, anstatt dieses rtl gedudel auf der 89.0... Das RTL Gedudel hätte man auch auf ner mickrigen frequenz machen können
 
#7
Auf jeden Fall. Radio Brocken als Hit-Radio Antenne Sachsen-Anhalt war lediglich eine Kopie vom Nachbarn aus Niedersachsen, und ganz und gar nicht mein Fall.
Und Project 89.0 noch weniger.
 
#8
Ferry Maat hat ja immer gerne und viel und mit großen Chören singen lassen. Am besten gefallen mir seine Produktionen für FFH, vor allem im News- und Serviceteil.
Bei den Brocken-Jingles wurde es dann aber doch maßlos übertrieben, meine ich jedenfalls. Lief etwa dieser opulente Stinger ("wo freie Fahrt, wo Autostau", im obigen Video ab 02:16) alle 30 Minuten nach jedem Verkehrsfunk? o_O
 
#9
Ich finde die Ferry-Maat-Produktionen geil. Das klingt voll, melodisch und schwungvoll. Dagegen sind die meisten aktuellen Verpackungen, die man landauf landab hört, fürchterbar.
 
Oben