Was ist bei Radio 7 in Ulm los?


WeinRot

Benutzer
Weiß eigentlich jemand was mit Frank Januschke ist? Der war jetzt schon lang nicht mehr auf Sendung aber auf der Team Seite steht er noch und auf seiner eigenen Homepage hat sich auch nichts verändert.
Meines Wissens nach arbeitet er noch bei Radio7, aber ich kann nicht genau sagen, was er jetzt macht bzw. welche Position er dort inne hat.
 

Duderi

Benutzer
Hallo, bin neu hier und nicht aus der Radiobranche wie viele andere aber bin langjähriger Radio 7 Hörer. Vielleicht kann mir einer der Experten erklären warum sich Radio 7 zu einem Sender entwickelt hat, den ich maximal 15 Minuten hören kann und danach umschalten muss. Früher war der Sender mal überraschend und ideenreich. Heute kommt den ganzen Tag die selbe Musik und ich höre jeden Morgen zur selben Zeit die selben Inhalte. Als Hörer möchte ich doch überrascht und unterhalten werden. Wenn ich allerdings jeden Morgen „Stadt, Land, Stuss“ und die selbe Musik höre ist das extrem langweilig.
Nun habe ich in den vorherigen Kommentaren gelesen, dass Radio 7 gerade beraten wird. Sollte sich dadurch ein Programm nicht eigentlich verbessern? In den letzten Monaten kann ich das überhaupt nicht bestätigen. Diese Verbindungselemente zwischen der Musik klingen altbacken, es fehlt die Abwechslung, es fehlen neue Hits, es fehlt die Überraschung, es fehlt die Liebe. Wenn ich auf Arbeit ein solches Produkt abliefern würde, käme ich in kürzester Zeit in Eeklärungsnot. Kann mir das jemand erklären, warum sich Radio 7 so extrem verschlechtert hat? Ich hätte gerne einfach wieder ein Programm das mich unterhält :(
 

Matrix

Benutzer
Ich erkläre dir das aus Beratersicht. Das, was du überraschen nennst, ist aus Macher-Logik eine Gefahr, weil der Sender nicht wieder erkannt wird. Wer also ein klar erkennbares Programm liefert, erhöht seine Chance bei der Abfrage genannt zu werden. Gleiches mit zu neuer Musik. Unbekannte Musik kann schaden. Was man nicht spielt, schadet auch sicher nicht.
 

Duderi

Benutzer
Ich erkläre dir das aus Beratersicht. Das, was du überraschen nennst, ist aus Macher-Logik eine Gefahr, weil der Sender nicht wieder erkannt wird. Wer also ein klar erkennbares Programm liefert, erhöht seine Chance bei der Abfrage genannt zu werden. Gleiches mit zu neuer Musik. Unbekannte Musik kann schaden. Was man nicht spielt, schadet auch sicher nicht.
Ok, das verstehe ich da der Berater ja eine Jobgarantie möchte. Wer polarisiert kann positiv oder negativ auffallen, das will der Berater also nicht. Man gibt sich also der Langeweile hin. Da frage ich mich allerdings ob nicht letztendlich wir als Hörer über den Erfolg eines Senders entscheiden? Wollen wir langweiliges unauffälliges Programm oder überraschendes unterhaltendes Programm?
Langeweile gibt es doch schon genug auf dieser Welt :)
 

Matrix

Benutzer
Aber viele Leute, die sich gar nicht so sehr damit befassen, wollen quasi Radio als täglichen Begleiter, an den man sich gewöhnt hat. Kein Programm das immer wieder neu klingt. Weil man ja auch nicht immer wieder neue Leute ins eigene Haus lässt.
 

Duderi

Benutzer
Aber viele Leute, die sich gar nicht so sehr damit befassen, wollen quasi Radio als täglichen Begleiter, an den man sich gewöhnt hat. Kein Programm das immer wieder neu klingt. Weil man ja auch nicht immer wieder neue Leute ins eigene Haus lässt.
Aber dafür habe ich doch Konstanten: Moderatoren, Musikklang usw.

Wenn ich mit denen jeden Tag das gleiche rede ist es eben langweilig. Durch Themen und interessante Aktionen kommt die Frische. Von daher fand ich deinen Vergleich nicht passend.
 

JoWo

Benutzer
Ich möchte hier zu Beginn anmerken, dass auch ich kein Profi bin. Aber wenn man sich etwas einliest kann man sich doch so ein bisschen (gefährliches) Halbwissen aneignen:

ich höre jeden Morgen zur selben Zeit die selben Inhalte. Als Hörer möchte ich doch überrascht und unterhalten werden. Wenn ich allerdings jeden Morgen „Stadt, Land, Stuss“ und die selbe Musik höre ist das extrem langweilig.
Diese sich ständig wiederkehrenden Inhalte werden Benchmarks genannt, und sollen dem Hörer Orientierung geben. Diese sind bei Radio 7 sind außerdem super praktisch, da sie praktisch nichts kosten. Die "lifehacks" lassen sich in einer Minute im Internet ergoogeln und Stadt Land Stuss sowie "Wer wars?" sind auch frei. Bei letzterem soll, so meine Vermutung, zusätzlich die Personality der Mods dem Hörer nähergebracht werden. Zu den Benchmarks hat die hier im Forum sehr beliebte Yvonne Malak auch einen Artikel geschrieben:


Sollte sich dadurch ein Programm nicht eigentlich verbessern?
Naja, das Programm soll sich nicht verbessern, es soll so viele Menschen wie möglich erreichen. Die Qualität ist da erstmal nicht so wichtig.

Zur Musik hier nochmal ein Artikel:

Gut, dass was da gerade bei Radio 7 abgeht ist schon extrem. Übrigens haben sich die Hörerzahlen über die letzten Jahre fast halbiert (!). Vor diesem Hintergrund ist es vielleicht auch verständlich, dass man sich in Ulm jetzt gar nichts mehr traut. Ob man mit dem Programm jetzt punkten kann? Ich persönlich glaube es eher nicht. Das Ergebnis wird dann im Sommer bei der MA zu sehen sein..
 

Duderi

Benutzer
Wirklich schade wenn so ein ehemals guter Sender im belanglosen Einheitsbrei versinkt. Ich hoffe sie besinnen sich irgendwann wieder auf ihre Stärken. Bis dahin werden viele wohl auf Alternativen umsteigen.
 

Lorenzo05

Benutzer
Ich kann nur für die letzten 5 Jahre sprechen, auf jeden Fall hat das Programm nach dem letzten Relaunch im Herbst extrem nachgelassen. Vorher fande ich zumindest war sogar ein leichter positiver Trend zu erkennen, relativ viele Wortbeiträge mit Topthema, Musikbeiträgen etc. Außerdem ist seit dem Relaunch die erste Stunde der Morningshow und die komplette Abendshow aufgezeichnet.
 

Radiocat

Benutzer
@Lappesepp: Radio 7 war bis in die 90er-Jahre ein typischer, regional verankerter Privatsender. Regionale Programmanteile, die leider nach und nach zurückgefahren wurden. Moderatoren mit Persönlichkeit. Musikkompetenz.
Das wurde alles ohne Not verlottert. Mittlerweile weiß keiner mehr, für was der Sender eigentlich steht. Viele sind wieder zu SWR3 abgewandert oder zu Antenne Bayern. Oder zu Donau3FM im Raum Ulm. Dabei hat Radio 7 den Vorteil, gerade regional nicht viel Konkurrenz zu haben in großen Teilen des Sendegebietes. Da sind zwar viele Sender aus Bayern, Österreich und der Schweiz, die aber den Hörern im Südteil Baden-Württembergs nicht viel zu sagen haben. Leider nutzt man diesen Vorteil nicht und dudelt belanglos vor sich hin. Und das, obwohl man mit einem nicht gerade kleinen Team gesegnet ist, unter dem sich auch einige alte Hasen befinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben