Zeitzeichen?


Neper

Benutzer
Es soll ja Sender geben, die zu bestimmten Uhrzeiten noch Zeitzeichen senden. Wie macht man das eigentlich heute, angesichts der verschiedenen Verbreitungswege und der unterschiedlichen Laufzeiten?

Ist das Gedüdel beim DLF vor den Nachrichten eigentlich auch noch ein Zeitzeichen oder nur akustischer Zierrat?
 

Meijer

Benutzer
Genau, bei DAB+ geht die Uhr nach. Dass 780 Hz statt 1000 Hz gesendet werden und das nicht - wie irgendwo gelesen - normalerweise mit 20 dB unter Bezug, sondern so laut, dass ein Transistorradio verzerrt, ist das Unangenehme dabei. Man vernimmt beim DLF bei längerem Hören nur noch das Zeitzeichen bei geräuschvoller Umgebung und vom Radio im Nachbarraum. Und die Einschwingvorgänge sind manipuliert, um die Aufmerksamkeitsschwelle zusätzlich zu erhöhen. Die Handyalarmtöne haben dabei wohl Pate gestanden. Dort musste aus der Not eine Tugend gemacht werden, mit kleinen Schallerzeugern die Hörpsychologie und -physiologie auszutricksen. Das Ergebnis, wonach gesucht wurde, sind möglichst nervtötende Schallereignisse. Dass DLF das nötig hat, finde ich verstörend.
 

Anhänge

  • DLF_Zeitzeichen_780Hz.jpg
    DLF_Zeitzeichen_780Hz.jpg
    4,7 KB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Nein, bitte nicht (nochmal) danach fragen, @Neper! Ganz schlecht... ;)

Nein, kein Problem. Wir hatten das Thema bloß vor vielen Jahren schon einmal ausgiebig diskutiert. Die Suchwörter für die Forensuche lauten: "lungenkranker Panflötist". (Nein, das hat nix mit Corona zu tun.) Aber bitteschön... ;)

Das "Zeitzeichen" des DLF ist (und war) praktisch nur Show, eigentlich nicht der Rede wert. Um die Armbanduhr genau (genug) zu stellen, reicht es.

Für die "Zeitfetischisten" hier im Forum, bzw. zur Verbreitung der "Normalzeit" im ganzen Land, ist das natürlich nicht genau genug! Diese Zeiten sind sowieso längst vorbei. Und wenn man mal ehrlich ist, "wirklich notwendig" ist das heute (für den Normalbürger) auch nicht mehr:

Der Wecker im Schlafzimmer oder die Wanduhr sind DCF-77 gesteuert, der Backofen oder die Mikrowelle nutzen die Netzfrequenz als "Frequenznormal", das Smartphone bekommt die Zeit vom Netzanbieter, der PC @home oder im Büro mittels NTP, das DAB-Radio (auch im Auto) über den Mux, viele andere UKW-Empfänger (auch im Auto) über RDS. Das funktioniert im Normalfall schon. Aber bekanntlich bestätigen Ausnahmen die Regel:

1.) Die 50Hz Sollfrequenz des Stromnetzes wird nicht mehr (genau) eingehalten. Ihr kennt die Berichte.

2.) Im (bis vor wenigen Tagen) Lieblingsurlaubsland der Deutschen - ich rede von Italien - sollte man die über UKW im RDS übertragene Zeit besser einfach ignorieren, denn praktisch jeder Sender(-standort) sendet irgendeine Zeit, nur nicht die richtige. Das ist so, eigentlich unglaublich, aber allgemein bekannt. Da ich seit Jahren nur noch DAB in Italien höre, kann ich jetzt nicht einmal sagen, ob wenigstens die RAI-Sender oder die UKW-Sender der RAS in Südtirol die richtige Zeit im RDS übertragen. Sorry, ich weiß es einfach nicht. Mein Autoradio nimmt nur die Zeit über DAB an. Und so wie es momentan aussieht, kann ich das in nächster Zeit nicht vor Ort überprüfen...


Genau, bei DAB+ geht die Uhr nach. Dass 780 Hz statt 1000 Hz gesendet werden und das nicht - wie irgendwo gelesen - normalerweise mit 20 dB unter Bezug, sondern so laut, dass ein Transistorradio verzerrt, ist das Unangenehme dabei.
Jetzt bitte mal ganz langsam und der Reihe nach:

Ich weiß nicht, über welche Quelle Du den DLF hörst/ gehört hast. Ich habe aber gestern um kurz vor Mitternacht gut 8 Minuten vom 128kBit MP3-Stream mitgeschnitten. Ich habe also die Nationalhymne, die Europahymne, das "Zeitzeichen" und die Nachrichten vorliegen. Nach der Umwandlung ins WAVE-Format kann man diese acht Minuten mal scannen...

Spitzenpegel: -4,24 dBFS
Spitzenpegel der beiden letzten Töne vom "Zeitzeichen": - 12,53 dbFS

Wenn man annimmt, daß diese -4,2 dBFS in etwa 100% Aussteuerung bedeuten, dann sind die beiden "Piepser" 8,3dB leiser. Und das ist auch ganz gut so - man will ja auch was hören. Ich tippe mal ganz stark darauf, daß Du den "Hinztriller" im Kopf hast, wenn Du von -20dB unter Bezugspegel sprichst. Denn dieser sollte mit 20 bis 30dB unter Bezugspegel gesendet werden.

Und keine Frage, diese Töne sehen richtig "Scheiße" aus - man achte besonders auf die angeschnittene Phase...

Ähm ja, die Frequenz: Es sind ziemlich exakt 783Hz. Damit hat man die Note G5 (G'') nicht ganz getroffen, aber ich unterstelle dem DLF einfach mal, daß er, als weltweit wichtiges Massenmedium, bewußt die 100 fache Frequenz der sogenannten "Schumann-Resonanz" gewählt hat. ;)
 

Anhänge

  • DLF_01.gif
    DLF_01.gif
    66,6 KB · Aufrufe: 14
  • DLF_02.gif
    DLF_02.gif
    52,4 KB · Aufrufe: 14
  • DLF_03.gif
    DLF_03.gif
    16,7 KB · Aufrufe: 14
Oben