Antenne Mainz, Antenne Bad Kreuznach und die DAB+-Phantomausstrahlung


Der Radiotor

Benutzer
Ich musste über die hier bei Radioszene veröffentlichte Pressemitteilung (https://www.radioszene.de/162003/regionale-dab-plattform-rheinland-pfalz-drlp.html) schmunzeln und habe mich kräftig über die Aussage des Antenne-Mainz-Chefs Nobile amüsiert:

„Unsere Programme sind sehr beliebt und haben eine treue Hörerschaft. Aber ohne Verbreitung über DAB+ haben wir einen erheblichen Wettbewerbsnachteil. Wir haben bereits viel Zeit verloren. Dies kann nun durch die Ausschreibung eines Plattform-Versuchsbetriebs durch die Medienanstalt RLP endlich beendet werden und die lokale Hörfunklandschaft eine deutliche Stabilisierung erfahren“, so Vittorio Nobile, Geschäftsführer von Antenne Mainz.

Nun kann man dem guten Mann sicher nicht unterstellen, dass er keine Kenntnis davon hat, dass Antenne Mainz seit einigen Jahren schon über DAB+ zu empfangen ist. Über einen hessischen Multiplex ist man sogar im ganzen lizenzierten Sendegebiet zu hören, selbst dort, wo die UKW-Wellen nicht hinkommen, beispielsweise Ingelheim.

Es kann aber möglich sein, dass diese Ausstrahlung zumindest für die werbetreibende Wirtschaft zum Phantom erklärt wird. Man könnte den Hessen-Mux verlassen (der eigene dürfte viel billiger sein) und würde dadurch mal mindestens 8 Millionen potenzielle Hörer rund um Frankfurt, Darmstadt, Mannheim etc. verlieren. Somit erklärt man die Ausstrahlung einfach für nicht existent.

Auch Antenne Bad Kreuznach ist schon über DAB+ zu hören, im lokalen Mux an der unteren Nahe. In der PM heißt es dagegen:

Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen und landesweiten privaten Programmen, sind die Lokalradios in Rheinland-Pfalz bis heute noch nicht über DAB+ zu empfangen.

Mich erinnert das an die damalige Pressemitteilung von Radio Teddy, als sie die UKW-Lizenz für Frankfurt bekamen: "Erstmals erreichen wir damit den Ballungsraum Rhein-Main mit mehreren Millionen Einwohnern und einem riesigen Potenzial für Werbetreibende", hieß es damals. Obwohl auch in diesem Fall Radio Teddy bereits einige Jahre lang über DAB+ zu hören war.

Wie auch immer: Ich kenne die Radio-Pappenheimer und weiß, warum sie das tun. Es geht darum der werbetreibenden Wirtschaft was vorzugaukeln. Amüsant ist es trotzdem :)
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioNerd2018

Benutzer
Ich erinnere mich noch, als ich Antenne Mainz irgendwann im DAB+ Netz im Autoradio entdeckt habe. Da wurde schon fleißig mit einem riesigen Werbegebiet geworben. Irgendeine Formulierung àla "über xy Millionen Zuhörer technische Reichweite" - versteht kein Mensch. Kann dann auch schon mal der Chef nicht ganz verstehen. ;)

Spannend finde ich nun, die "Kooperation" des Senders mit der Radiogroup, hatte man sich doch nicht im ganz so guten damals getrennt. Aber klar, wenn's um Kohle geht...
 

TORZ.

Benutzer
rund um Frankfurt, Darmstadt, Mannheim etc.
interessiert sich wohl fast niemand für Antenne Mainz. Das ist wie mit Radio Frankfurt, dass in Gießen und Wetzlar wohl so gut wie keiner Hören wird, es sei denn, er ist Berufspendler. Diese Empfangbarkeit von Stuttgart bis ins Sauerland wird also wohl eher weniger einen signifikanten Zugewinn an Hörern bringen, als viel mehr erhebliche Streuverluste.
Mich erinnert das an die damalige Pressemitteilung von Radio Teddy, als sie die UKW-Lizenz für Frankfurt bekamen: "Erstmals erreichen wir damit den Ballungsraum Rhein-Main mit mehreren Millionen Einwohnern und einem riesigen Potenzial für Werbetreibende", hieß es damals. Obwohl auch in diesem Fall Radio Teddy bereits einige Jahre lang über DAB+ zu hören war.
Hier ist es ja besonders lustig, weil die kleine Funzel (das kann man ja hier jetzt wieder schreiben, ohne Gemecker zu befürchten, solang Agnes, der Dämon aus dem Landwehrkanal sich nicht wieder neu angemeldet hat) wohl kaum mehrere Millionen Hörer erreichen wird, zumal die meisten Kinder wohl nicht über eine drehbare Dachantenne verfügen dürften.
Fakt ist: DAB+ ist für Antenne Mainz durchaus interessant. Nicht nur wegen des von Dir genannten Beispiels Ingelheim, sondern auch, weil die Mainzer Hauptfrequenz 106,60 MHZ teils massiv von Big FM angegriffen wird, welches von der Kalmit auf 106,70 MHZ sendet und in Teilen des Sendegebiets ordentlich Pegel macht. Als die 106,6 ebenfalls noch von Big FM genutzt wurde, war das natürlich weniger problematisch, daher ging die Koordinierung damals wohl auch durch.
 

Der Radiotor

Benutzer
@TORZ. , das geht aber nur, wenn man die Verbreitung im Hessen-Mux beibehält. Ich kenne die Planungen für den Lokalmux Mainz, dieser soll von einem Gebäude am Lerchenberg ausgestrahlt werden, und das wird aufgrund der im Weg stehenden Hügel in Ingelheim schon wieder nicht mehr ordentlich gehen, wenn überhaupt. Es sei denn Divicon plant hier mit weiteren Standorten, was aber wohl erstmal nicht der Fall ist.

Natürlich sind aber die Streuverluste im Hessen-Mux enorm. Ich habe Antenne Mainz prinzipiell schon von Winterberg im Sauerland bis Baden-Baden gehört :)
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Antenne Mainz ... bis Baden-Baden
Mainz wird nun schon seit über 75 Jahren von Baden-Baden aus mit Hörfunk versorgt, da ist es nur gerecht, wenn der Spieß jetzt mal umgedreht wird. :) Im Ernst: Das ergibt aus wirtschaftlicher Sicht wohl wirklich keinen Sinn und daher ist es absolut legitim, in einen lokalen Mux für Mainz und Umgebung zu senden. Wäre dann eben nur wünschenswert, dass es am Ende auf ein kleines SFNhinausläuft und nicht nur auf den einen Senderstandort, der nichtso weit den Rhein hinauf kommt.
 

Der Radiotor

Benutzer
Zumal der Südhessen-Mux ja auch weiter ausgebaut werden soll, und zwar auf eine Art und Weise die Antenne Mainz nichts bringt außer höhere Kosten.

Wobei der Standort Hohe Wurzel hinzukommt, und der würde auch noch die letzten Souterrain-Wohnungs-Lücken in Rheinhessen schließen :)

Interessant übrigens die versteckte Info der PM, dass Volker Pietzsch mit 100% Rheinhessen ein weiteres Lokalradio auf DAB+ starten möchte, fürs Mainzer Umland.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Okay, ist mir neu.
Wäre aber auch schön wenn man da mal langsam was machen würde. Der Ausbau war ja bereits für 2021 im Gespräch...
 

Funker

Benutzer
Nun kann man dem guten Mann sicher nicht unterstellen, dass er keine Kenntnis davon hat, dass Antenne Mainz seit einigen Jahren schon über DAB+ zu empfangen ist.
Das nicht, aber der Schreiberling dieser PM hat ganz offensichtlich keine Kenntnis von den UKW-Frequenzen der eigenen Sendergruppe. Antenne Mainz funkt auf 106,6, Antenne Pfalz auf 94,2 und Antenne Landau auf 94,8.
Davon abgesehen, dürfte wohl auch Rockland Radio dann vom landesweiten 11A in die neuen Lokalmuxe wechseln, um dort seine Lokalfenster von UKW abzubilden. Was im Ergebnis auch ein enormer Reichweitenverlust ist, der Overspill des 11A geht von Karlsruhe über Mannheim und Darmstadt bis Frankfurt.
 

Nicoco

Benutzer
Davon abgesehen, dürfte wohl auch Rockland Radio dann vom landesweiten 11A in die neuen Lokalmuxe wechseln, um dort seine Lokalfenster von UKW abzubilden. Was im Ergebnis auch ein enormer Reichweitenverlust ist, der Overspill des 11A geht von Karlsruhe über Mannheim und Darmstadt bis Frankfurt.
Eben drum glaube ich kaum, dass Rockland den 11A so schnell verlasen wird. Die regionalen Muxe werden zum Beginn sehr günstig zu haben sein, sodass ich mir durchaus vorstellen kann, dass man den 11A beibehält für das landesweite Fenster und die regionalen Programme zusätzlich verbreitet.
 
Gelnhausen wurde zurückgestellt. Aber Gießen kommt, das ist richtig.
Warum denn das? Würde sich nämlich lohnen. Der HR sendet bereits über Gelnhausen und dann noch die deutschlandweiten. So würde der Empfang im Kinzigtal mal besser werden, auch in Hanau wo ich wohne, würde es sich bemerkbar machen. Da gibt es auch Lücken beim Hessen-Süd Mux. Bei Antenne Deutsch und HR eben nicht. Muss man nicht verstehen. Es wäre ein leichtes dort auch Hessen-Süd aufzuschalten.
 

Mäuseturm

Benutzer
Nun, wenn es bei Antenne Mainz hieße, "sendet in Rheinland-Pfalz noch nicht über DAB+" würde es faktisch sogar stimmen, denn die Standorte des Hessenmuxes sind allesamt in Hessen. Dass sie dadurch trotzdem in RLP zu empfangen sind, ist ja etwas ganz anderes 😁
 

Funker

Benutzer
Die regionalen Muxe werden zum Beginn sehr günstig zu haben sein, sodass ich mir durchaus vorstellen kann, dass man den 11A beibehält für das landesweite Fenster und die regionalen Programme zusätzlich verbreitet.
Ein landesweites Fenster gibt es nicht wirklich, im 11A wird einfach nur die lokale Werbung durch Füllmusik ersetzt. Ansonsten sind UKW 107.9 und DAB+ komplett identisch.
Rockland macht fast seinen gesamten Umsatz mit lokaler Werbung und entsprechend niedrigen Sekundenpreisen, die landesweite Distribution lässt sich so nicht monetarisieren. Und als einziges Programm im 11A hat Rockland weder Slideshow noch Radiotext.
Wenn die regionalen Muxe on air sind wird man in Garb...äh Mainz dorthin wechseln und die Verbreitung im 11A früher oder später beenden.
 

Bolero

Benutzer
Wobei der Standort Hohe Wurzel hinzukommt, und der würde auch noch die letzten Souterrain-Wohnungs-Lücken in Rheinhessen schließen :)

Interessant übrigens die versteckte Info der PM, dass Volker Pietzsch mit 100% Rheinhessen ein weiteres Lokalradio auf DAB+ starten möchte, fürs Mainzer Umland.

Ich kann mich auch irren, aber ist "100% Rheinhessen" nicht einfach nur ein regionales Fensterprogramm zu Antenne Mainz südlich von Mainz?
 

Der Radiotor

Benutzer
Ich kann mich auch irren, aber ist "100% Rheinhessen" nicht einfach nur ein regionales Fensterprogramm zu Antenne Mainz südlich von Mainz?

Es gibt die Sendung "100 pro Roihessisch" werktags von 10 bis 11 Uhr. Läuft im ganzen Antenne Mainz-Sendegebiet, ist aber tatsächlich eine Lizenzauflage (alte 97eins-Lizenz).
 
Zuletzt bearbeitet:

RuhrLive

Benutzer
.....

Interessant übrigens die versteckte Info der PM, dass Volker Pietzsch mit 100% Rheinhessen ein weiteres Lokalradio auf DAB+ starten möchte, fürs Mainzer Umland.

Das Projekt existiert bereits von Anfang an unter den Namen "100% Rheinhessen". Die 97,1 MHz basiert auch bis heute auf die Lizenz der Neue Digitale und Analaoge Hörfunk- und Audioproduktionsgesellschaft mbH, die auch Volker Pietzsch und Michael Hassinger gehört.

Quellen: https://www.kek-online.de/medienkon...le/media/5c767d72-318a-4481-8452-fe9b646fbaeb

 
Zuletzt bearbeitet:
Sagtmal schalten sich Antenne Mainz und Radio Frankfurt neuerdings manchmal zusammen? Ich war gestern Abend im Einzugsbereich des 12C Hessen Süd und da lief auf Antenne Mainz zeitgleich die selbe DJ Show mit DJ KC, wie auf Radio Frankfurt. Dabei haben die beiden Sender doch eigentlich nichts miteinander zu tun, oder hat sich da was geändert?
 

chapri

Benutzer
Hä??? Radio Frankfurt IST RadioGroup (soll heißen: das Unternehmen gehört zur RadioGroup), Antenne Mainz WAR - sozusagen und sehr vereinfacht ausgedrückt - RadioGroup (soll heißen: V. Nobile hat für die RadioGroup z. B. Radio Koblenz aufgebaut).
 
Zuletzt bearbeitet:

TH

Benutzer
Verstehe ich das irgendwie falsch? Was ist hier: https://www.radioszene.de/162003/regionale-dab-plattform-rheinland-pfalz-drlp.html denn falsch?


Die Gruppe der aktuellen Lizenzinhaber der lokalen Programmanbieter haben sich für den Betrieb der ausgeschriebenen DAB+ Plattformbetriebes gemeinsam beworben.

Dass Antenne Mainz bisher aus dem südlichen Hessen-Gebiet nach RP sendet, ist doch völlig irrelevant. Die Ursache ist doch, dass man bei der Medienanstalt Rheinland-Pfalz in Ludwighafen bisher unfähig war, eine regionale / lokale DAB-Bedeckung (ob unfähig, ungewollt oder andere Schwerpunkte) auszuschreiben und Mitbewerber nicht gewollt waren .

Die "geplatzten" Hirsche von RLP sind ja beim SWR untergekrochen und denen scheint eine lokale Auseinanderschaltung nicht mehr wichtig genug zu sein (alles DAB+). Klar, in Mannheim, Stuttgart oder Hannover ist RLP ja schon regional genug. ;)

Nein aber im Ernst. Warum sollte Antenne Mainz nicht auch Mitinitiator der lokalen DAB+Plattform sein? Auch in Südhessen ist der Platz sehr begrenzt und wenn es zu eng wird, sehe ich durchaus die Gefahr für die Antenne Mainz, eben aus Hessen rausgeschoben wird. Dagegen sichert sie sich jetzt einfach ab.

Für mich sind das Alles logische Konsequenzen, wobei es natürlich auch dann interessant werden würde, wenn die Kollegen von RPR1, Rockland und Bigfm demnächst beim Antenne Plattformbetreiber anklopfen, um lokale Auseinanderschaltungen (Werbung, Lokalnachrichten) auszustrahlen.

Denn ob der SWR dauerhafte die Nutzung der freien Kapazitäten durch private Anbieter weiterführen wird, sehe ich auch nicht als gesichert an. Auf jeden Fall sind die Antenne -Programme definitiv eine Bereicherung im Lokalbereich. Die Großen müssen sich halt jetzt mit den Kollegen des SWR messen lassen.
 
Oben