Quo vadis, Deutschlandradio?


_Stefano

Benutzer
Das verstehe ich nicht; klar, „Fazit“ vom DLF Kultur mit Beiträgen, Kritiken, Interviews, Kulturnachrichten kostet Geld, da will man es gern noch mal verwenden. Aber man kann diese Sendung natürlich jederzeit als Podcast nachhören, daher bin ich gegen eine Zweitverwertung und für die Beibehaltung der Krimi-Reihe. Mir fällt auf, dass man mehr und mehr dieselben Beiträge auf DLF und DLF Kultur vorgesetzt bekommt.
 

ndrgast

Benutzer
Der DLF-"Mitternachtskrimi" am SA-Morgen war Kult! - Das neue Format "Blue Crime" seit April 2020 war umstritten, konnte nicht richtig überzeugen:
... und wurde nun am 31. Juli 2021 eingestampft.
"Quo vadis, DLF?"
Dieser Krimi-Sendeplatz war sehr beliebt. Dass die Programmstruktur geglättet wird, wenn auch am SA-Morgen "Fazit" gesendet wird, ist eine dünne Rechtfertigung. Ja, "Fazit" ist auch hörenswert! - Doch der Wegfall dieses Krimitermins am SA-Morgen ist ein krasser Verlust, schadet dem DLF-Image.
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
Gute Nacht, „Blue Crime“. Ab jetzt müssen sich die Krimis im Dlf die Sendeplätze mit den anderen Hörspielen teilen. Außerdem soll ein neuer Krimi-Podcast entstehen.
Dank @Aufschnitt für den Audiomitschnitt "Blue Crime"-Verabschiedung in #525.
Ich hatte das direkt als letzte Worte 00:59 gehört; das kam sehr überraschend!
Nach einer Pressemitteilung oder einer weiteren Erklärung habe ich bisher vergeblich gesucht.
 

ndrgast

Benutzer
Zitat aus der PM, der Schlusssatz:
Dafür entfällt die Sendung „Blue Crime“ Samstagnacht (0.05 Uhr) im Deutschlandfunk, in der bislang Übernahmen aus den ARD-Archiven und von Deutschlandfunk Kultur gesendet wurden. Ab 7. August berichtet zu dieser Zeit, wie an allen Werktagen, die Sendung „Fazit“ über die wichtigsten Kulturthemen des Tages.
Okay, dann hat DLF diese Programmänderung doch schon vorher angekündigt. ICH wurde jedenfalls überrascht.
Zwischen den Zeilen der PM wird angedeutet, dass DRadio verstärkt Podcasts bzw. Radio-on-Demand anbieten will. Hm, welche Inhalte bleiben für das lineare Radio?
 

FeTAp61

Benutzer
Leider komme ich nun nicht umhin, schon in dem Wechsel von Mitternachtskrimi zu Blue Crime eine Taktik zu sehen, diesen Sendeplatz abzuschaffen: Erst vergrault man die Stammhörerschaft, die ein Hörspiel erwartet, mit vielleicht guten, aber an dieser Stelle unerwünschten Features. Und wenn man sich dann daran gewöhnt hat, die Erwartung eines Hörspiels nur noch sehr gelegentlich erfüllt zu bekommen, wir der Stecker gezogen. Geht es mal wieder ausschließlich um's Geld? Die Fazit-Wiederholung ist bestimmt um einiges billiger als Krimi oder Blue Crime.
 

Maschi

Benutzer
Und wieder wird die für das lineare Radio relevante und schlechte Nachricht ans Ende gepackt, man könnte auch sagen dort versteckt.

In der EPG beginnt die Radionacht nun auch hier um Mitternacht und man stellt erstmal das Thema der Nacht vorne an, aber natürlich kommt erst "Fazit", welches nun lediglich noch am 7.Tag der Woche fehlt...
 

thorr

Benutzer
Geht es mal wieder ausschließlich um's Geld?
Mit Sicherheit. Vielleicht sind das schon die ersten Auswirkungen des CDU-verbockten Ausfalls der Erhöhung des Rundfunkbeitrags...

Eine Taktik hinter dem Wechsel zu Blue Crime würde ich jetzt nicht vermuten. Ich fand auch die Inhalte ganz interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
DLF! - „QUO VADIS?“ … Einmal falsch abgebogen … „UND?“

UND es ist mal gerade wieder FR-Abend: Nach den 00:00- Nachrichten startet: „Fazit!“



Hm, ICH vermisse den „Mitternachtskrimi“: „ICH WILL SCHLAFEN!“ … ABER: „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett!“


DLF hatte im Slot „SA 00:05-00:59“ den Mitternachtskrimi gegen BlueCrime getauscht und jetzt diesen Krimi-Termin ganz gestrichen: „JETZT da auch FAZIT!“

Okay, sachlich ist nachvollziehbar werktags – incl. SA - dann auch „Fazit“ dann auch am frühen SA-Morgen zu senden. … Trotzdem: ICH vermisse den Mitternachtskrimi! - Siehe oben.

PS
Nichts gegen: „Fazit!“ - Ohne Kultur ist alles nichts!
 

StabsstelleIV

Benutzer
Wohl eher wir feiern Podcasts
Darauf könnte es hinauslaufen. Ich habe mich mittlerweile mit der Konzentration auf Podcasts bei vielen Sendern (der DLF ist hier noch lobend auszunehmen, man hat zwar welche, hat aber das restliche Programm nicht ausgedünnt) irgendwie abgefunden. Gerade bei langweiligen Autofahrten kann man sich so dann doch ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammenstellen. Bei regelmäßig 800km auf der Autobahn durchaus auch mal eine Wohltat.
 

freiwild

Benutzer
Das Deutschlandradio geht voran.

In Esslingen frage ich mich jedoch, ob da nicht eine örtlicher Verstärker für den Bundesmux angebracht wäre. Wegen der dichten Bebauung und der Topographie könnte ich mir vorstellen, dass hier der Bundesmux doch ein paar Löcher hat, zumindest indoor.

Geislingen hat sogar einen eigenen örtlichen Bundesmux-Verstärker, allerdings im westlichen Stadtteil Oberböhringen. Die komplette Süden von Geislingen ist, bis rauf bis zum Bahnhof, ganz offiziell Bundesmux-unversorgt.

dab-geislingen-png.22121
 

Anhänge

  • dab-geislingen.png
    dab-geislingen.png
    370,6 KB · Aufrufe: 144

s.matze

Benutzer
Ich meinte eher die reichweitenschwachen Kleinstsender, die man seit Mitte der 90er Jahre (überwiegend auf bereits mit anderen, stark einfallenden Fremdprogrammen belegten Frequenzen) in Betrieb genommen hat, weil ab dem Zeitpunkt die Radiogeräte deutlich unempfindlicher und trennschwächer wurden...

So eine Energieverschwendung wie Burgsteinfurt 91.0, Neukloster 90.6, München 96.8 oder Oberstdorf 96.5, die man nur unterhalb des Masts empfangen kann. Da hat ja jedes Netzteil mehr Reichweite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben