Ukraine - Sonderprogramme international


Cha

Benutzer
Dabei hat gerade die Media Bohemia via UKW reichlich Doppelt- und Dreifachversorgungen, sodass man in vielen Städten das Programm terrestrisch ausstrahlen könnte. Allein in Liberec kämen da die überflüssige 107,4 von Radio Blanik oder wenigstens eine der 5 (!) Frequenzen von Hitradio Contact in Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Nach dem Ende von RFE/RL gegen 23 Uhr sendet neuerdings seit Kurzem UA Radio mit dem Gemeinschaftsprogramm ("Marathonsendung mit den einzigen Nachrichten") aller TV- und Rundfunkstationen bis in die Morgenstunden auf 1386 kHz via Litauen. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

Damit ist auch zu den Zeiten Empfang von Nachrichten aus erster Hand in Ukrainischer Sprache gegeben, wenn die 1278 kHz (direkt aus Ukraine) schweigt oder vom Iran verdrängt wird.

Leider sendet die RAI auf 657 kHz seit einigen Wochen (konkret seit Beginn der Sendungen aus der Ukraine bzw. seit der Reaktivierung der dortigen MW-Sender) rund um die Uhr und verhindert somit einen UA Radio-Empfang auf dieser Frequenz in weiten Teilen des Zielgebiets.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Mit dem Umstieg auf die Sommerzeit und damit auf den neuen Kurzwellenfahrplan, haben sich bei vielen Anbietern traditionelle Veränderungen bei den Sendezeiten und Empfangsfrequenzen ergeben.

Aktuelle Sendezeiten von "Radio Svoboda" (Radio free Europe, Radio Liberty Praha) in der Sommersaison (A-22)

873 kHz: unregelmäßig
1386 kHz: 18-21 UTC (=20-23 MESZ) auf Russisch
1395 kHz : 21-22 UTC (=23-24 MESZ) auf Russisch (via "Shortwaves for Freedom")

Damit ist jetzt vier Stunden durchgängiges Programm gegeben.

Quelle: https://www.svoboda.org/radio/waves/everyday

+++

Aktuelle Sendezeiten des BBC World Service (zusätzliche Sendungen für UA/RU) in der Sommersaison (A-22)

15740 kHz: werktags 13-15 UTC (=15-17 MESZ) in Englisch / sa+so 12-13! UTC (=14-15 MESZ)
11680 kHz: werktags 19-21 UTC (=21-23 MESZ) in Englisch / sa+so 20-21 UTC (=22-23 MESZ) , ex. 5875
(stark gestört von Radio Espagna auf 11685 kHz zeitgleich)

Quelle: https://www.bbc.co.uk/programmes/articles/2x9tqt6mc05vB2S37j8MWMJ/global-short-wave-frequencies

+++

UA Radio ("UA Zusammen - Marathonsendung mit den einzigen Nachrichten"):

1386 kHz: 21-03 UTC (=23-05 MESZ) - neu!
657 + 1278 kHz : 24h

(eigene Beobachtungen, hervorgehobene Frequenzen sind mit einfacher Ausrüstung gut hörbar)
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Mithilfe der ukrainischen Community in Luxemburg sind beide beim unabhängigen "Radio Ara" gelandet und dort zu Radiomacherinnen geworden: Dasha Petrykova spricht täglich Nachrichten auf Ukrainisch, Irina Skrypak moderiert eine Kultur- und Gesellschaftssendung. ...

 

Alexander B.

Benutzer
Hallo
Ab Samstag den 09.04. gibt es noch ein neues Programm in Russisch für Russland und die Ukraine. Das Programm besteht aus einem 60-minütigen selbst produziertem Magazin. Es wird morgens und abends abgestrahlt. Anfangs nur an drei Tagen die Woche, später täglich (ist eben viel Arbeit) Die Sender und die Frequenzen sind so ausgewählt, das es auch weit in den Osten reicht. Ich hoffe stündlich darauf die Frequenzen nun offen kommunizieren zu dürfen. Nur soviel, es wir mit 100kW (Option auf 500kW) in Hochgewinn-Antennen gesendet.
Zum Hintergrund, wir sind eine Gruppe von Journalisten (russische, deutsche, ukrainische), Techniker, Juristen und Idealisten die innerhalb von ca. 4 Wochen einen internationalen Radiosender aufgezogen haben. Bisher sind wir nicht groß in Erscheinung getreten, da wir das Projekt erst einmal lauffähig bekommen wollten. Das ist nämlich wichtiger als vollmundige Homepages und Facebook Seiten ;) Leider hat es auch etwas länger gedauert als geplant.
Finanziert wird alles von uns privat - Crowdfunding gerne willkommen. Ebenso ein Teilen in social Media.
Bisher gibt es nur einen kleinen Twitter Account @Radio22_HF.


Bei Fragen kommt gerne auf mich zu.

Beste Grüße
Alexander
 

TORZ.

Benutzer
Bisher sind wir nicht groß in Erscheinung getreten, da wir das Projekt erst einmal lauffähig bekommen wollten. Das ist nämlich wichtiger als vollmundige Homepages und Facebook Seiten ;)
Sehr gut! Mit hochtrabenden Ankündigungen, aus denen dann hinterher eben doch nichts wird, gehen hier regelmäßig Leute baden. Erst machen und dann erzählen zeugt dagegen von einer gewissen Professionalität und stimmt mich hoffnungsvoll, dass da wirklich etwas dahinter ist.
In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg mit eurem Projekt!
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Der christliche Anbieter Transmirovoe radio (https://twr.org/story/sharing-hope-near-ukraines-front-lines) sendet abends immer ab 22 Uhr MESZ über 1377 kHz via Armenien ein 20-minütiges Programm für die Kriegsgebiete in Ukrainischer Sprache.

NHK Radio Japan hat neue Sendezeiten für Russland und Osteuropa: Werktags von 5:30 bis 6 Uhr, von 17:00 bis 17:30 und von 19 bis 20 Uhr MESZ auf 1386 kHz via Litauen mit einem wilden Mix aus Russisch und Englisch. Samstags und sonntags laufen dort zu den genannten Zeiten neuerdings ausschließlich englischsprachige Programmteile. ...
 

Hinztriller

Benutzer
Es wird morgens und abends abgestrahlt. Anfangs nur an drei Tagen die Woche, später täglich (ist eben viel Arbeit) Die Sender und die Frequenzen sind so ausgewählt, das es auch weit in den Osten reicht. Ich hoffe stündlich darauf die Frequenzen nun offen kommunizieren zu dürfen. Nur soviel, es wir mit 100kW (Option auf 500kW) in Hochgewinn-Antennen gesendet.

Das ist die Fundraiserkampgne dazu: https://fundrazr.com/21yUL8

2x 60 Minuten an 3 Tagen die Woche = 6 Ausstrahlungen pro Woche x üblicher Preis einer 100kW Ausstrahlung suppt schon 500€ pro Woche weg, ohne eine Minute Programm produziert zu haben. Da wünsche ich - ernstgemeint - ein starkes Durchhaltevermögen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Für viele sicher interessant sein dürfte die Tatsache, dass der Ukrainische Rundfunk seit Monatsbeginn nachts um 2 Uhr dt. Zeit ein etwa 15minütiges Nachrichtenmagazin in englischer Sprache sendet. Dort bekommt man (schockierende) Informationen aus erster Hand, u.a. über die (lt. Angaben in besagter Sendung) mittlerweile rund 600.000 nach Russland verschleppten Ukrainischen Zivilisten. Zu hören immer um 2 Uhr MESZ auf 1278 + 1386 kHz.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Taiwan verdoppelt russischsprachige Sendezeit


Zusätzlich zur seit Jahren bestehenden, regulären halbstündigen Sendung (19 Uhr dt.Zeit, 5900kHz) schafft Radio Taiwan eine zusätzliche Empfangsmöglichkeit auf Russisch.

Die neue Sendung läuft seit dem Wechsel auf den A22-Sommersendeplan immer ab 22 Uhr dt.Zeit auf 6005kHz. Damit soll Hörern auch während des andauernden Krieges in der Ukraine ein zuverlässiger Nachrichtenkanal geboten werden.

 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Nein, via Spaceline (http://www.spaceline.bg/) - Kostinbrod (Bulgarien) genauso wie die französische RTI-Sendung um 21 Uhr dt.Zeit. Kall hat um diese Uhrzeit m.W. doch schon Sendeschluss auf dieser Frequenz.

Schweden stockt derweil seine Sendungen für Russland weiter auf:
Die Sendungen von "Ekho Stokgolm" (Echo Stockholm) waren ursprünglich nur bis zum 12. April vorgesehen, dann wurden sie vorerst bis 15. April verlängert. Seit heute steht nun fest: Das schwedische Projekt wird vorerst den ganzen April und Mai über Kurzwelle (22 Uhr dt.Zeit, 9670 kHz) senden.
Zusätzlich kommen immer di/do/sa+so noch eine weitere Stunde "правда для россии " hinzu (21 Uhr dt. Zeit, 9670). Dieses Magazin wird erstmalig am Samstag, 9 April gesendet. Was dahinter steckt ist unbekannt, unter dieser Bezeichnung werden auf Youtube und Twitter fragwürdige Thesen verbreitet ...

 

Alexander B.

Benutzer
.
Zusätzlich kommen immer di/do/sa+so noch eine weitere Stunde "правда для россии " hinzu (21 Uhr dt. Zeit, 9670). Dieses Magazin wird erstmalig am Samstag, 9 April gesendet. Was dahinter steckt ist unbekannt, unter dieser Bezeichnung werden auf Youtube und Twitter fragwürdige Thesen verbreitet ...
Hallo. Bevor die Gerüchteküche losgeht ein wenig Content zum dem Programm um 1900 UTC auf der 9670. Dies ist die Spät- bzw. Drittfrequenz zu dem oben von mir beschriebenen Projekt. Die beiden Frequenzen für die 100kW Aussendungen am Vormittag und Abend mussten leider spontan noch einmal in eine neue Koordinierung. Dies war erforderlich, da wir aus politischen Gründen einen der geplanten Sendestandorte streichen mussten. Wir hoffen dennoch den 09.04. auch für die Hochleistungs -Sender halten zu können. Leider darf ich aufgrund der noch laufenden neuen Koordination die Frequenzen für die Aussendungen mit 100kW+ , sowie deren Standorte immer noch nicht veröffentlichen. Es wäre zu schön gewesen wenn alles "just in Time" funktioniert hätte. ;)
Die 9670 ersetzt es also nicht, sondern ist zusätzlich.
Bei Fragen kommt auf mich zu.

Grüße
Alexander
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
da wir aus politischen Gründen einen der geplanten Sendestandorte streichen mussten
Weil ich weiter oben 500 kW lese: Ich hoffe doch aber sehr, man war nicht so naiv, zu glauben, dass man ein neutrales oder gar russlandkritisches Programm via PRTC "Mayak" in Grigoriopol/Transdnestrien senden könne? Denn dieses Areal befindet sich im abtrünnigen Gebiet rechts des Dnestr und somit außerhalb der Kontrolle / des Einflusses der moldauischen Zentralregierung in Chisinau.

Mit der Aufschaltung des russischen Staatssenders RR mit 1 Megawatt (!) AM-Power dort, hat die russlandtreue und moskauhörige Separatistenregierung der Republik Pridnestrovie ein entsprechendes Zeichen gesetzt, was man von den Sanktionen und Sendeverboten hält...
 

Alexander B.

Benutzer
Die einfache Antwort lautet, nein dort war es nicht. Ich bitte jedoch um Verständnis, daß wir in Foren nicht jedes Detail nennen können.

Mit den Youtube und Twitter Beiträgen unter ähnlichen Tittel haben wir übrigens nichts zu tun. Der Twitter Account zu unserem Projekt lautet @Radio22_HF
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexander B.

Benutzer
Update:
Da wir um 09.04. starten wollten, machen wir das auch. Wir senden Samstag/Sonntag/Dienstag/Donnerstag um 1900 UTC auf 9670kHz und 6070kHz. Die Sonntags Sendung ist eine Wiederholung des Vortages.

Die high Power Frequenz um 1500 UTC im 13Mhz Bereich ist wohl erst ab Dienstag verfügbar. Die Gründe >> siehe oben.
Das hin und her hat mir nun noch mehr graue Haare bereitet, aber alles wird gut.
Bitte die Info streuen. Empfangsberichte gerne auf Twitter unter @Radio22_HF
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Euer Enthusiasmus in allen Ehren, wirklich. Ich gebe aber als jahrzehntelanger LMK-Hörer zu bedenken:

Die Ausbreitungsbedingungen sowohl im 49mB als auch im 31mB sind um die Tageszeit in Europa eher bescheiden. Zudem ist das 49mB abends von den Chinesischen Hochleistungssendern verseucht. Die Störungen durch Sonnenaktivität, LED, Powerline usw. tun ihr übriges. Fazit: Mit 10 kW kommst du da nicht weit, man könnte auch sagen - reine Energieverschwendung. Ihr sendet ins Leere.

Du kommst schlichtweg nicht durch den Störnebel in der Großstadt wie Pskov, Tambov oder Belgorod und hinter die Mauern aus Stahlbeton. Dem Programm wird genau das selbe drohen, wie dem Echo Stockholm: Es wird schlichtweg mit einem portablen Weltempfänger (und das ist ja das Ziel, welcher Russe geht mit Beverage oder Langdraht-Antenne aufs Feld zum Kurzwellehören?) nicht in akzeptabler Qualität, sprich: inhaltlich verständlich zu hören sein. Was anderes ist es wenn du wie KBS mit 250 kW seine russische Sendung aus Woofferton powert.

Die 9670 kHz ist zwischen 10 und 14 Uhr idR gut aufzunehmen, fällt danach stark ab. Unterliegt aber auch vorher einigem Schwundverhalten. Die 6070 ist früh ab 9 Uhr stark, ab den Mittagsstunden brauchbar, ab Nachmittag dann unhörbar.

Ich empfehle daher dringend, sich vorab über die Ausbreitungsbedingungen und Empfangbarkeit der einzelnen Wellenbereiche zur jeweiligen Tages- und Nachtszeit im Zielgebiet zu informieren und sich dahingehend beraten zu lassen. Dann wäre man zu dem Schluss gekommen, dass es möglicherweise sinnvoller sein könnte, jeweils eine Frequenz im 41mB und im 25mB zu nutzen - oder noch besser (und kostengünstiger): einen einzigen Mitttelwellensender mit Richtantenne nach Osteuropa, wie die 1386 kHz aus Viesintos.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hinztriller

Benutzer
einen einzigen Mitttelwellensender mit Richtantenne nach Osteuropa, wie die 1386 kHz aus Viesintos
Eine (ausgeprägte) Richtcharakteristik mit einem einzelnen Strahler hinzubekommen ist aber auch schon ne Aufgabe... Ansonsten sei noch darauf hingewiesen, dass Programmproduzent*innen aus Deutschland, die Ihre Sendungen über in Deutschland befindliche Sendeanlagen - auch Kurzwelle - ausstrahlen, einer rundfunkrechtlichen Genehmigung bedürfen. Aber daran werdet ihr ja sicherlich gedacht haben...
 

Alexander B.

Benutzer
Hallo
Danke für die netten Hinweise. Wir fahren daher mehrgleisig. Der "knall Bumm Signal" Sender ist leider erst ab nächster Woche verfügbar. Durch Wegfall eines Senders kurz vor Start muss eben umdisponiert werden. Aber keine Panik, es kommen schon die 100kW+ in den Vorhang. Nur leider nicht wie geplant zum Sendestart. Aber so kann man auch den Programmablauf üben. Die low Power Frequenzen werden wir aber dennoch beibehalten
Die 6070 ist um 1900utc im Zielgebiet recht frei. Sendungen vor oder nach 1900 konnten mit Web SDR (die ein erheblich schlechtes SNR hatten, als die Büchse die ich hier ins Netz stelle), sowie Empfängern vor Ort erstaunlich gut gehört werden. Die 9670 ist zwar lauter, jedoch durch die 9680 teils gestört. Dies ließe sich zwar mit Umschaltung auf LSB und zu-synchronisierung eines Trägers, gut kompensieren, aber das kann weder ein einfacher Empfänger noch der Nutzer. Insofern ist dies eher die Frequenz für den interessiertem Zuhörer oder den Nachtschwärmer tief im Osten.
Die 13.xxx MHz ist um 1500utc ab Moskau und östlich - ja sogar weit östlich - mit der der entsprechenden Leistung gut zu hören. Ebenso müsste eine Störung der Frequenz eher aus dem Westen kommen. Steht der Störsender im Zielgebiet ist er schnell in der toten Zone - östlich des Zielgebietes verändert sich die Sprungsdistanz jedoch so, das er ebenfalls häufig über das Ziel hinausschießt oder gar nicht mehr wirksam ist. Dieser Effekt wird bis zum Herbst größer.
Die Mittelwelle ist - unabhängig von der limitierten Zeit der freien Sendestunden - leider noch stärker von lokalen Störungen, Gewitter etc. betroffen. Zudem lässt diese sich recht einfach in Großstätten mit kleinen Sendeleistungen stören. Um im Sommer auf Mittelwelle aus Westeuropa bis deutlich hinter Moskau zu kommen ist zudem arg schwer.....jedenfalls mit den verfügbaren Sendern.
Evtl lassen sich unsere Planungen jetzt besser nachvollziehen.

Beste Grüße
Alexander
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Vielleicht wäre für das Vorhaben MOS (ORS) mit wahlweise 100 oder 300 kW eine Option? Dieser Standort kann auch (genau wie Nauen) sehr kurzfristig gebucht werden, wie das gestrige Benefizkonzert aus Königswusterhausen beweist. Von Armenien ist, auch aufgrund der Modulationsqualität, eher abzuraten.

Zu 1386: Ich kenne das derzeit an diesem Standort verwendete Antennensystem nicht, weiß auch nicht wer nach dem Ableben des Betreibers (R.P. ist bekanntlich verstorben und zeitgleich endeten die Ansagen"Baltiu bangu radius Vilnius" - https://www.achimbrueckner.de/dxradio/php/wordpress/?p=31810) dort die Buchungen organisiert. Radio Svoboda gibt ja an, weiterhin vom (ehemaligen, abgerissenen) Standort Kaunas zu senden. Ich hatte aber mal eine Karte gesehen, wo ein Diagramm in Form einer "8" nach Nordwesten und Südosten (Weißrussland, Ukraine) eingezeichnet war, ähnlich wie bei der 1368 Isle of Man.
Beide Frequenzen weisen zeitweise auch Einbrüche bis auf Null auf.
 

chapri

Benutzer
MOS habe ich bereits Hörerpost aus Belarus, Russland und der Ukraine zu verdanken - mit (auf Ciraf 27 u. 28 m. Azi 283 auf Ant. 6 zielgerichteten) 100 kW zu eigentlich ungünstiger Sendezeit!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Überraschend starkes Signal auf 9670. Wenn nur das schreckliche Gejaule 5kHz darüber nicht wäre...
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexander B.

Benutzer
Es gibt freundlicher Weise heute noch eine Wiederholung . Um 2100 UTC die 9670 (dann wohl ohne die Freunde 5kHz höher und 2200UTC auf 6070. Wir bekommen gerade die Info das die 6070 wohl gut im Zielgebiet zu hören ist. Die andere Frequenz wegen der Störungen oberhalb nur mit Filter.
 
Oben