WDR 4 - aktuelle Entwicklungen


Hetti50

Benutzer
Jetzt i will survive auf WDR 4. Das Ist auch mein Motto weil ich auf der Arbeit mit WDR 4 zwangsbeschallt werde. Und es geht munter weiter mit you lost that loving feeling
 
Zuletzt bearbeitet:

nicolai

Benutzer
Motto-Hits sind eine Superidee!
Für WDR 4 würde ich da vorschlagen:

The Torture Never Stops
von Frank Zappa

ausnahmsweise mal kein Gruselhit! 😉
 

Maschi

Benutzer
Guildo Horn nimmt sich nach der heutigen Ausgabe offensichtlich eine Pause, Ende des Monats sind ja die TOP 444 und die 3 Ausgaben dazwischen (9.,16. und 23.10.) moderiert Ulf Pohlmeier.
 
Zuletzt bearbeitet:

hassa0

Benutzer
Die Pause sei dem Guildo auch gegönnt und ist womöglich auch dringend nötig, denn jede Woche fast immer dieselben Songs in anderer Reihenfolge abzuspielen ...
https://www1.wdr.de/radio/wdr4/prog...hek-im-wdr/discothek-im-wdr-playlist-100.html
... :wall: da würde ich auch 'ne lange Erholungspause brauchen.
Und mal hören, bzw. in ein paar Wochen nachlesen, wieviel sich bei den Top 444 ändert, bzw. geändert hat.
Hier zur Erinnerung in Top 10 aus 2020 :

1 Bohemian Rhapsody Queen
2 Music John Miles
3 Hotel California Eagles
4 Stairway to heaven Led Zeppelin
5 San Francisco Scott McKenzie
6 Dancing queen Abba
7 Wish you were here Pink Floyd
8 Child in time Deep Purple
9 (I can't get no) Satisfaction Rolling Stones
10 The sound of silence Simon & Garfunkel
 
Zuletzt bearbeitet:

nicolai

Benutzer
In den Top Ten fehlt allerdings ein weiterer Super-Top Grusel-Dudler:
 

Anhänge

  • WDR 4 - Meine Lieblingshits MK II.mp3
    1,1 MB · Aufrufe: 7

hassa0

Benutzer
Vor allem sind es immer dieselben. Da werden selbst Songs, die an und für sich gut sind durch die ständigen Wiederholungen zu Super-Top Grusel-Dudel-Songs.
Wobei:

Wenn man bedenkt wie hoch bis nicht existent das Limit bei aktuellen Hörerhitparaden ist...
Das ist mir zwar auch durch den Kopf gegangen, aber immerhin dudeln aktuelle Hits nicht schon seit Jahren oder Jahrzehnten und die allermeisten haben auch m.E. nicht das Potential dazu, in Jahren oder Jahrzehnten noch so penetrant häufig wiederholt zu werden.
 

Radiofreak11

Benutzer
Ein Mitschnitt vom guten alten WDR 4 vor der „Weber-Buhrow” Reform oder besser gesagt Revolution im Jahre 2013
Hach was waren das noch schöne Zeiten. Heute dudelt im WDR alles gleich. Jetzt wurden oder werden zu guter Letzt noch "Kosmos" und WDR 3 "durchformatiert". Ich frage mich, wozu der WDR dann noch 6 Ausspielwege auf UKW für sich beansprucht. 3 würden vollkommen ausreichen! Die anderen 3 könnten von anderen, echten privaten Anbietern, wie z.B. FFH, Radio 21, Radio B2 oder Radio BOB! bespielt werden. Dadurch würde es mit Sicherheit etwas mehr Vielfalt in NRW im analogen Äther geben. Ohne ein DAB+ Radio ist man in NRW nämlich - was Vielfalt angeht - total aufgeschmissen. Es ist wirklich eine Schande, dass es in NRW kein einziges "zwangsgebührenfinanziertes" Analogprogramm mehr gibt, dass den Bestand der Musik in Landessprache fördert, sichert und oder berücksichtigt. War da nicht mal was mit "Grundversorgungsauftrag" weswegen der WDR eigentlich unter Anderem auch sendet? Grundversorgung geht jedoch anders und besteht nich nur aus Quotenradio! Da gibt es tatsächlich noch einige andere ÖR, die in ihrer "Programmflotte" heute wesentlich vielfältiger aufgestellt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

klav12

Benutzer
Der Mitschnitt kann meines Wissens nicht aus dem Jahr 2013 stammen, da die Sendung ‘A la carte‘ wie die ‚Sonntagsmelodie‘ und die ‚Matinée‘ am 30.12.2012 zum letzten Mal gesendet wurden. Ab Januar 2013 gab es dann sonntags längere Sendestrecken unter dem Namen ‚Der Sonntag‘, wobei zu dieser Zeit durchaus auch noch recht viele Schlager liefen.
 

nicolai

Benutzer
,
Es ist wirklich eine Schande, dass es in NRW kein einziges "zwangsgebührenfinanziertes" Analogprogramm mehr gibt, dass den Bestand der Musik in Landessprache fördert, sichert und oder berücksichtigt. War da nicht mal was mit "Grundversorgungsauftrag" weswegen der WDR eigentlich unter Anderem auch sendet?
Ich möchte gar nicht hören, wie sich die Verantwortlichen dafür wieder herausreden würden, aber Tatsache ist:
1. Einslive: Dudel!
2. WDR 2: DudelDudel!
3. WDR 3: Bißchen Kultur und Klassik
4. WDR 4: DudelDudelDudel!
5. WDR 5: SemiDudel!
6. Cosmo: Die Welt ist nicht genug, wir sind ja hier schließlich nicht in Deutschland.

Programmauftrag erfüllt. Wir schalten zurück ins Funkhaus!
 

Maschi

Benutzer
Der Mitschnitt kann meines Wissens nicht aus dem Jahr 2013 stammen, da die Sendung ‘A la carte‘ wie die ‚Sonntagsmelodie‘ und die ‚Matinée‘ am 30.12.2012 zum letzten Mal gesendet wurden. Ab Januar 2013 gab es dann sonntags längere Sendestrecken unter dem Namen ‚Der Sonntag‘, wobei zu dieser Zeit durchaus auch noch recht viele Schlager liefen.
Es heißt im Text ja auch "vor (der Reform) 2013".
 
Zuletzt bearbeitet:

exhörer

Benutzer
Es ist wirklich eine Schande, dass es in NRW kein einziges "zwangsgebührenfinanziertes" Analogprogramm mehr gibt, dass den Bestand der Musik in Landessprache fördert, sichert und oder berücksichtigt.
Ist in Bayern nicht anders.

Da fragt man sich wirklich, ob es nicht sinnvoller wäre, bundesweite Mantel-Dudelprogramme zu produzieren, in das dann die Landesrundfunkhäuser ihre wenigen Inhalte mit Regionalbezug für die paar Minuten Sendezeit, die sie dafür benötigen, durchschalten.

Wenn man das konsequent anwendet, könnte man 95% der Belegschaft in den Rundfunkanstalten einsparen, ebenso Miete für ungenutzte Archive und Produktionsstudios usw.
 
Oben