Wie war das alte RTL Radio?


Funker

Benutzer
Natürlich gingen die Zahlen auf das Konto der Locals, ein Appetizer-Effekt für Hörer, die dann während der lokalen Sendestunden auf UKW zur MW 1440 wechselten, war aber in jedem Fall gegeben. Im Rheintal war diese auch tagsüber durchaus passabel empfangbar, der Störnebel in den Städten war halt noch nicht so groß wie heute. Zumal RTL an der Bereitstellung des Mantels selber auch verdient haben dürfte.

Und die Reichweiten der ersten badischen Lokalsender mit RTL-Mantel (FR1, Radio Merkur und Wachenburg) waren trotz der geringen Sendeleistungen Ende der 80er enorm, einfach weil das Band noch weitgehend frei war. Das änderte sich in Baden erst ab 1990 nachhaltig, weil noch weitere Lokalstationen lizenziert wurden und aus RLP neue High-Power-Sender von SWF4 und RPR2 einstrahlten.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Ist diese Erkennungsmelodie hier eigentlich auch eine Eigen- oder Auftragsproduktion oder war das Stück auch für Normalsterbliche irgendwo zu bekommen? Irgendwie fasziniert mich dieser Musikschnipsel sehr.
 

Anhänge

  • Radio Luxemburg - Superclub Intro.mp3
    427,3 KB · Aufrufe: 3

U87

Benutzer
Klaus Doldinger hat 1974 und 1976 jeweils eine spezielle Version seines Titels „Jadoo“ extra für Oliver Spieckers „Superclub“ eingespielt. Gab es bis auf den Track im obigen Post nicht auf Platte. Der gepostete Titel war auf einer LP „Die RTL-Story“ im hallo RTL-Club erhältlich. Später verwendete Oliver Spiecker ab 1980 eine geschnittene Version von Jadoo, die als längere Fassung auf Platte, später auf CD und jetzt auch digital auf den üblichen Plattformen erhältlich ist.
 

EMC

Benutzer
Was mir persönlich noch Gänsehaut besorgen würde, wäre eine Aufname von MW, das Ende des Flämischen Programms und dann die übergang zu den Italienischen Nachrichten.
Also:' I've been listening to your show on the radio, and you seem like a friend to me' (gesungen)
Gefolgt vom Endjingle, und Ankündigung der Italo-Nachrichten:D:D
'Qui Italia- notizie per gli italiani en Europa accura della Rai' (ich bitte um Verzeihung bei evtll. Schreibfehlern:rolleyes:)

Wer hat so eine Aufnahme für mich und die vielen Poster hier? Danke im Voraus
Na, wer sooo gut diesen schnell gesprochenen "Qui-Italia-Text behalten hat, der hat sich (s)ein akustisches Flashback verdient.... Also, hier ist es, beides hintereinander - inklusive dem Ende der zuvor laufenden flämischen Programms mit den Zeilen aus „Pilot Of The Airwaves“ von Charlie Dore - hat Ingrid Peters das nicht als "Weißt du, wo du hingehst?" gecovert?
Anhang anzeigen rtl-dutch+rai-international.mp3

Ach ja, wenn ich schon beim damaligen flämischen Programm bin, das es exklusiv auf der Mittelwelle täglich von 19 Uhr bis 19 Uhr 30 gab:
Welch eine skurrile, vollgestopfte halbstündige Show, stark ritualisiert im Aufbau und dennoch jedes Mal alles andere als langweilig. Ich habe hier einmal drei Auszüge als vierminütige Hörprobe kombiniert.
Anhang anzeigen rtl-dutch-start-penfriend-powerplay.mp3
Zunächst der Start mit einer Begrüßung in mindestens acht Sprachen - viele kannte man auswendig bis zum (von „Good evening“ bis „Salam Aleikum“), dieses Mal dürften es ungefähr zehn sein…

Meistens moderierte Maaaaaik, Maaaaaiik, Maaaiiiik, Maaaiiiiiiiikkkk! und dann kam natürlich noch ein „Good eeeeeevening“-Jingle.:cool:

Es wurde neue Pop-Musik vorgestellt, es gab ein „Powerplay“ (dazu später mehr) und vor allem wurde je Sendung mindestens eine „Brieffreundschaft verlost“, na ja, es ging um „International correspondence with a pen friend“.

Ein gesungener Lied-Ausschnitt diente als Indikativ der Rubrik und durch die meist relativ gleichartige Art des „Draufmoderierens“ kannte jeder damals die Textfragmente „Darling, I’m waiting for a letter…“ und „so come on Mr. postman, I can’t wait another day“, ansonsten aber das ganze Lied nicht, das nie im normalen deutschen, flämischen oder englischen Programm gespielt wurde.
Kontaktanfragen kamen aus aller Welt, aus BeNeLux, Schweden, England, aber auch viel aus der noch existierenden DDR sowie Ländern des damaligen Ostblocks. Der Hörer (oder die Hörerin) schrieb ein paar Zeilen über seine Hobbies oder seinen Beruf, in welcher Sprache er gerne schreiben würde und von wo gerne Briefe eintreffen sollen.
Unvorstellbar (und heutzutage unmöglich und natürlich auch unnötig), wie damit Zeit verbracht wurde, komplette Privatadressen vorzulesen und noch einmal auf englisch zu buchstabieren. Ich fand es nicht langweilig, träumte mich dahin und es verbesserte auch meine Buchstabierkenntnisse auf Englisch.;)

In meinem Beispiel (bei 01:28 beginnend) schreibt jemand aus Ghana and that’s in Africa… ;.-)

⁉️Preisfrage in dem Zusammenhang natürlich: kennt jemand das Lied, das 1:40 zu hören ist??❓

Abschließend in dieser kleinen Collage (bei 03:33 beginnend) der legendäre „Powerplay-Jingle“, der mit der danach folgenden Musik das noch vorhandene Röhrenradio ordentlich rumpeln ließ. Vergleichbares war in (Nord-)Deutschland allenfalls bei sehr, sehr guten Autoscootern auf Jahrmärkten zu hören, aber jedenfalls nicht im Radio (allenfalls rudimentär bei „BFBS“).

Der Abschied war meist ebenso ritualisiert durch Einsatz des von ram1966 erwähnten Text-Fragmentes aus „Pilot Of The Airwaves“ von Charlie Dore, was ja in der oberen Hörprobe bereits zu hören war.

Wenn dann die Italiener losrappelten mit einem viertelstündigen, reinen Text-Programm war ich weg - manchmal kurz auf die 1422 kHz zu SR1 Europawelle Saar gerutscht. Um viertel vor acht wurde es wiederum in deutscher Sprache missionarisch, dann kam Jochen Pützenbacher von Band mit dem Satz, daß hier nun das religiöse Programm endet - und dann begann „with a power of one million three hundred thousand watts“ das legendäre „the great 208“, das bis 4 Uhr morgens sendete. Ab ein Uhr nachts zusätzlich auf der Kurzwelle 6090 kHz (49,26 Meter) sowie sehr weit entfernt von mir auf UKW 88,9 und 97,0 MHz.

Schade, daß ich derzeit wenig Zeit habe, um auf die vielen schönen Beiträge in diesem Faden in letzter Zeit detailliert einzugehen, aber auf jeden Fall möchte ich die Gelegenheit nutzen und mw_88 für seine Tonband-Aufnahmen danken und auch Wombel für seinen Mitschnitt. Und U87 für die Informationen zum Superclub-Indikativ.

--> Kleiner Etwas OffTopic-Einschub Anfang:
⁉️Apropos Indikativ - drei Suchfragen: Um 19 Uhr gab es im deutschen Programm eine Zeitlang "RTL Young" mit Honey Bee Benson. Die Buchstaben R, T und L wurden passend zum Wort "Young" allesamt extrem cool von Dave Christian eingesprochen und dann rappelte ein Instrumental-Stück los, über das Honey Bee moderierte - wenn ich nicht alles durcheinander bringe, soll das von einem Jackie Carter gewesen sein. Leider habe ich so gut wie sicher keinen Mitschnitt davon. Erinnert sich vielleicht trotzdem jemand und kennt den Namen des Stückes? Ein Mitschnitt inklusive des Dave-Christian-Anteils hier als Upload, gerettet von einem Tonband oder Tape von damals, wäre natürlich auch "gänsehäutig". ❓Gleiche Frage zu "Mister Morning", was ein Thomas Gottschalk eine Zeitlang in der Woche von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr moderierte. Instrumental, "flott", mit Rhythmus, eine Panflöte oder so etwas Ähnliches "führte die Melodie". Es läuft also gerade in meinem Kopf, aber das war es dann auch. ❓Und wenn ich schon dabei bin - dritter Ewig-Such-Titel: es gab eine zwei-oder dreiminütige Werbesendung für die damals existierende Auto-Firma Talbot (u.a. Simca). Ein typisches Instrumentalstück diente Björn, der diese Shows mit Text füllte, als Klangteppich, beginnend mit Geräuschen eines Rennwagens, die in dieses Stück übergeblendet wurden. Es macht mich "kirre", es ist Ton für Ton in meinem Kopf, es ist unsingbar und fast unsummbar und mit jemanden, der das zuordnen kann, rechne ich noch weniger als mit Mister Morning und RTL Young...⁉️
<-- Kleiner Etwas OffTopic-Einschub Ende...

Ich hoffe, daß ich bald dazu noch kommen werde auf einige Beiträge der letzten zweieinhalb Seiten dieses schönen Fadens zu reagieren.

Ich staune jedenfalls immer wieder, wie sehr sich vieles bei mir eingebrannt hat und bin mir sicher, daß Viele heutzutage überhaupt nicht nachvollziehen können, welche Faszination so etwas - und dann noch über Kurz- bzw. Mittelwelle - zu seiner Zeit ausüben konnte.... 🎙️ 📻
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
dritter Ewig-Such-Titel: es gab eine zwei-oder dreiminütige Werbesendung für die damals existierende Auto-Firma Talbot (u.a. Simca). Ein typisches Instrumentalstück diente Björn, der diese Shows mit Text füllte, als Klangteppich, beginnend mit Geräuschen eines Rennwagens, die in dieses Stück übergeblendet wurden. Es macht mich "kirre", es ist Ton für Ton in meinem Kopf, es ist unsingbar und fast unsummbar und mit jemanden, der das zuordnen kann, rechne ich noch weniger als mit Mister Morning und RTL Young...⁉️
Hm, es würde mich zwar erstaunen, denn das Stück ist jetzt gar nicht mal so unfassbar unbekannt, aber man soll ja nichts unversucht lassen. Bei RTL, Instrumental und Rennwagen fiel mir sofort das hier ein:
Das Teil lief übrigens vor ein paar Monaten bei Reinke am Samstag. Es dürfte nach langer Zeit mal wieder ein Einsatz im (Deutschen) Radio gewesen sein und wohl auch für längere Zeit der letzte bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

U87

Benutzer
@EMC : RTL Young: A Computer Lovesong - Jackie Carter. Die Melodie von Mr. Morning mit Gottschalk suche ich auch auch. Leider kann sich keiner der damaligen Beteiligten dran erinnern, auch Viktor Worms nicht, der Redakteur der Sendung war…


bei 0:48 gehts los
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Na, wer sooo gut diesen schnell gesprochenen "Qui-Italia-Text behalten hat, der hat sich (s)ein akustisches Flashback verdient....

Danke, EMC, für die beiden interessanten Aufnahmen. Aus welchen Jahren stammen diese denn? Italienisch auf 1440 kHz ist mir völlig unbekannt, und den coolen Moderator in seinen vielen Sprachen hatte ich auch nie vernommen. Ein flämisches halbstündiges Programm war mir bekannt, aber nicht dass es ein Intro in so vielen Sprachen hatte. Ich war bewusst aber auch erst ab ca. 1982 am luisteren...
 

Lord Helmchen

Benutzer
Es dürfte nach langer Zeit mal wieder ein Einsatz im (Deutschen) Radio gewesen sein
Ach, das Teil. Das wurde sich auch schon mal in "Grüße und Musik" auf bremen eins gewünscht. :D

Um viertel vor acht wurde es wiederum in deutscher Sprache missionarisch, dann kam Jochen Pützenbacher von Band mit dem Satz, daß hier nun das religiöse Programm endet
War diese Ansage denn bis zum Aus der Luxemburger Mittelwelle zu hören? Ich kann mich noch gut an "Sie hören nun eine religiöse Sendung" erinnern. Das war immer genauso "erfreulich" wie die Ankündigung einer Dauerwerbesendung im Fernsehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

U87

Benutzer
@EMC Ich hatte damals die Möglichkeit, das deutsche Programm über die UKW 97,0 zu hören. Trotzdem habe ich vor allem abends auch auf MW umgeschaltet, weil der Superclub von 1973-1977 auch wochentags von 18-19 Uhr kam und nur über Mittelwelle ausgestrahlt wurde. Auf UKW lief dann das für mich sehr langweilige „Immer mit der Ruhe“.
Der Sound auf MW war bombastisch, in Krefeld ging die 1440 nahezu störungsfrei. Nur ab 19 Uhr kam dann immer wieder mal das berühmte Fading, was aber nicht so stark war.
RTL International auf holländisch hatte einen Wahnsinns-Drive, fast noch mehr als das englische Programm.
 

ram1966

Benutzer
@ EMC Danke für die Antworte und Fragmenten.
Das Lied das 1:40 zu hören ist, ist "Hair" von Zen, einer Niederländischen Gruppe die damit 1968 eine Nr. 1 Hit in den Niederlanden hatte
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: U87

kwegener

Benutzer
@EMC Ich hatte damals die Möglichkeit, das deutsche Programm über die UKW 97,0 zu hören. Trotzdem habe ich vor allem abends auch auf MW umgeschaltet, weil der Superclub von 1973-1977 auch wochentags von 18-19 Uhr kam und nur über Mittelwelle ausgestrahlt wurde. Auf UKW lief dann das für mich sehr langweilige „Immer mit der Ruhe“.

Der Aspekt ist interessant 🧐 Es wurde mal, entweder hier oder im Paralleluniversum, das Radioprogramm aus der Hoerzu gepostet, das muss in den 60ern oder 70ern gewesen sein, damals gab es auf UKW und Mittelwelle stundenweise unterschiedliche Programme (auf Deutsch). Das ist mir eigentlich total unbekannt, dass es eine solche "Trennung" gab.
 

U87

Benutzer
Ab 1978 gab es diese Trennung um 18 Uhr nicht mehr.

Ist der Supeclub so was gewesen wie die Radiothek im WDR? Eine tägliche Jugendsendung, auch für Mittdreißiger?
Das kann man so sagen. Es wurde vor allem wesentlich progressivere Musik als im normalen Tagesprogramm gespielt, welches zeitweise schon sehr schlagerhaft war. Leider verkam der Superclub ab 1978, wo er nur noch samstags von 18-20 Uhr lief, zu einer reinen Musiksendung (die allerdings keinesfalls schlecht war).
 

black2white

Benutzer
RTL auf der Kurzwelle im 49 Meter Band war aber sehr mühsam zu hören. Wurde das Programm auch schon in den 1970er Jahren auf UKW 88,9 übertragen? Das englische Programm Luxy 208 wurde ja mindestens seit 1983 auch auf einer UKW-Frequenz verbreitet.
Und dann gab es ja auch noch seit 1988 den Lokalsender Radio Merkur in Rastatt, der das deutsche RTL-Programm übertrug.
 

Radiocat

Benutzer
Zu meiner schon genannten Erinnerungszeit spielte RTL eine Mischung aus eher gemäßigtem Pop, Oldies und Schlagern. Eine Jugendschiene gab es auch, die kam ab 18 Uhr, ehe später das Musikduell von 17 bis 19 Uhr lief. Nach 19 UHr gab es mit Luxemburg 1331 (anfangs war die Telefonnummer noch eine andere) auch eine poporientierte Schiene, aber leider konnte ich diese gerade nicht empfangen...erst, als sie dann (teilweise) als Mantel über die Lokalen lief, die machten aber an manchen Tagen auch bis 20 oder 21 Uhr eigenes Programm und schalteten dann mitten in die Sendung. Das war dann ab 1990 mehr aus einem Guss, da das an sich namenlos präsentierte Programm aus der Stuttgarter Heusteigstraße keine geschlossenen Sendungen in dem Sinne hatte, sondern eher großflächige Strecken, bei denen sich die Lokalen mehr oder weniger beliebig draufschalten konnten und ihre Jingles auch im Mantelprogramm per Fernwirksystem abgespielt bekommen hatten.
 

Funker

Benutzer
Und dann gab es ja auch noch seit 1988 den Lokalsender Radio Merkur in Rastatt, der das deutsche RTL-Programm übertrug.
Zahlreiche Locals in BW übertrugen das ab 87/88 als Rahmenprogramm, siehe #301.
Radio Merkur hatte gerade mal 8 Stunden eigenes Programm am Tag, die restliche Zeit lief RTL auf 100,9 von Offenburg bis nach Karlsruhe. Inklusive Werbung und RTL-Jingles.
 

U87

Benutzer
Ab 1988 hieß die Abendsendung dann 19/24 und wurde von Patrick Lynen, Doris Soler und Inez Lang moderiert…
 

Radiocat

Benutzer
Wer übertrug denn vor 1990 das Luxemburger RTL als Mantelprogramm? Mir sind bekannt: Radio Merkur, Radio FR1, Radio ES. Bei Seefunk bin ich mir nicht sicher. Radio BB, RMB-Radio und die Reutlinger sowie Filstalwelle nicht und auch in Karlsruhe keiner. Es gab seinerzeit ja auch schon ein namenloses Mantelprogramm aus der Heusteigstraße in Stuttgart, das von den Bürgerradios übernommen wurde und einigen anderen (Wachenburg), quasi der Vorläufer dessen, was ab 1990 RTL Radio hieß.
 

kwegener

Benutzer
Wer übertrug denn vor 1990 das Luxemburger RTL als Mantelprogramm? Mir sind bekannt: Radio Merkur, Radio FR1, Radio ES. Bei Seefunk bin ich mir nicht sicher. Radio BB, RMB-Radio und die Reutlinger sowie Filstalwelle nicht und auch in Karlsruhe keiner.

In NRW übertrug Antenne AC das Mantelprogramm von RTL, als einziger der Lokalsender in NRW, die nicht Radio NRW übertrugen. Baden Württemberg kann ich mich jetzt nicht zu äußern...
 

Radiocat

Benutzer
Ja, das war aber erst ab 1990, als das Programm aus Stuttgart kam und auch als Mantelprogramm ausgelegt war. Es ging um die Sender, die davor schon das Luxemburger Programm übernahmen.
 

TORZ.

Benutzer
Welle West (Heinsberg) und Radio RUR (Düren) hatten auch eine Zeit lang den RTL Mantel aus Stuttgart.
Ja, Welle West war eine Weile lang angeschlossen. Ein Bekannter von mir kommt aus dem Kreis Heinsberg. RTL kannte er schon lange, weil er es immer bei Verwandtenbesuchen in der Eifel (Schleiden) hören konnte, insofern fand er es natürlich interessant, das Programm ab den 1990er Jahren auch bei sich zu Hause hören zu können. Die typische Nachrichtenfanfare hatte für ihn sofort enttarnt, wer da übertragen wurde.
Bis wann übernahmen die drei NRW-Sender denn das Mantelprogramm? Stellte man 1994, als das Mantelprogramm aufgegeben wurde, sofort um oder machte man es wie die Baden-Württembergischen Lokalsender vor 1990 und übernahm einfach das normale RTL-Programm mit lokalen Anteilen?
Von Antenne AC weiß ich, dass man bis zu den großen Veränderungen Anfang des letzten Jahrzehnts von Radio NRW unabhängig war. Wie war das bei Welle West bis zum Sendeschluss und bei Radio Rur?
 
Oben